Spiel gegen ultra-tighten Maniac (VP$IP < AF)

    • jackoneill
      jackoneill
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 2.480
      Hallo,

      ich sass gerade mit einem etwas merkwuerdigen Gegner am Tisch.

      Er war Pre-Flop ultra tight-passive (VP$IP < 9 und PFR < 2) und Post-Flop hyperaggresive (AF > 10).

      Ich hatte von ihm insgesamt knapp 200 Haende in der Datenbank - zum River-AF sowie WTS/W@SD kann ich nicht viel sagen, ich hab' ihn nur ein einziges Mal zum Schowdown gehen sehen und das war gegen mich. Sonst wurde immer spaetestens am Turn gegen ihn gefoldet. Wenn ich's richtig gesehen hab' musste er nur eine einzige Hand am Showdown zeigen.

      Wie spielt man gegen so jemanden ?

      Ich nehme mal an, wenn er in einer Hand ist kann man so gut wie alles gegen ihn wegschmeissen - und wenn man unbeabsichtigt gegen ihn in eine Hand geraet, dann keine Conti-Bet am Flop und nur mit sehr starken Haenden weiterspielen, oder ?

      Da er aber Post-Flop so hyperaggressiv ist nehme ich mal an dass er einige seiner Haende (schaetze seine Range mal auf 88+, AJs+, AQ+) am Flop ziemlich overplayed.

      Bei einem Rock (der ja Pre-Flop aehnlich tight ist) wuerde ich am Flop schnell ein Set vermuten wenn ich da auf erheblichen Widerstand stosse, aber muss man das bei so einem hyper-aggressiven Gegner auch annehmen ? Ich meine, waere eine Hand wie Two Pair gut genug um ein All-In von ihm zu callen ?

      Einmal sass ich auf dem Button, er im SB und wir beide 2,5 Stacks deep. Ich hab' in der Hand mal versucht zu squeezen:

      MP3 (Fisch) openraist, CO (TAG) coldcallt und ich 3-bette mit 6:diamond: 8:diamond: auf $20 - er callt das, der Rest foldet.

      Flop kommt 8:clubs: 5:clubs: 8:heart: ., Pot $48.

      Er donkt $25 in mich rein, ich raise auf $80 und er pusht $230 All-In.

      Callt man sowas da noch so ultra-deep oder bin ich gegen ein FH tot ?

      Ich denke aufgrund des VP$IP kann man hier mal ausschliessen dass er eine 8 auf der Hand hat - Kicker-Probleme werde ich hier also nicht kriegen.

      Mich schlaegt hier also eigentlich nur 55 - wenn ich mir's so im Nachhinein ueberlege habe ich Pre-Flop 2 Leute geraist (also damit sehr viel Staerke gezeigt) und wir haben beide noch ca. 12x soviel wie der zu callende Betrag, auf Set-Value kann er hier also eigentlich nur callen wenn er davon ausgeht so gut wie jedesmal wenn er sein Set trifft meinen ganzen Stack zu bekommen.

      So ultra-deep war mir's zu riskant, ich hab's gefoldet.

      Ca. eine halbe Stunde spaeter an 'nem anderen Tisch hab' ich wieder auf dem Button mit 89s 3-bettet, diesmal gegen einen Openraise vom CU und alle mit normalen Stacks. Wieder callt er micht aus dem BB, Flop kommt 828.

      Hier hatte er nun definitiv nicht die Odds, auf Set-Value zu callen (meine 3-Bet war auf $14, wir hatten beide $100) - und auf meine Conti-Bet pusht er den Flop.

      Diesmal hab' ich gecallt weil ich ihn auf ein Overpair gesetzt habe und einfach davon ausging dass er 22 aufgrund der fehlenden Odds nicht spielt - war leider ein ziemlich teurer Fehler X(

      Bei einem "normalen" Maniac haette ich beide Haende weggelegt, da ich bei diesen ja auch oft ein Kicker-Problem bekommen haette - aber ein VP$IP < 9 - Typ kann mich doch da eigentlich nur mit einem Full House schlagen.

      Gruss,
      Jack
  • 9 Antworten
    • pinzgesicht
      pinzgesicht
      Bronze
      Dabei seit: 29.05.2007 Beiträge: 37
      Original von jackoneill
      versucht zu squeezen
      Was heisst das?
    • VCRulez
      VCRulez
      Bronze
      Dabei seit: 21.06.2006 Beiträge: 1.410
      Original von pinzgesicht
      Original von jackoneill
      versucht zu squeezen
      Was heisst das?
      http://www.pokerstrategy.org.uk/de/news/567/
    • dhw86
      dhw86
      Bronze
      Dabei seit: 07.12.2006 Beiträge: 12.263
      gegen maniac mit trips ist der allin call für mich ein nobrainerm ebenso mit twopair.
      das kann gut overpair sein.
      aufgrund der preflop action setzt er dich nicht auf 55 oder ne 8 und denkt vorne zu liegen.


      im zweiten fall für mich genauso easy call.
    • polarop
      polarop
      Bronze
      Dabei seit: 21.06.2006 Beiträge: 907
      also ich wär hier in beiden fällen broke gegangen

      vor allem im ersten fall wo er als PF-nit vermutlich ein PP hält, bei der Action preflop wird er dich garantiert auf keine 8 setzen und wird meiner Meinung nach in vielen Fällen reindonken, vor allem bei nem AF von über 10

      er hat hier viel öfter KK,AA oder nen pocketpair als dass er dich gleich mit the nuts wegluckt, das find ich von dir zu weak/paranoid gespielt, gerade wegen seines Postflop AF


      und die zweite hand genauso eigentlich, schließlich gehören solche flops auch zu denen die wir am flop, neben einem monster draw oder two pair sehen wollen um hohe PPs zu busten
    • Lemas
      Lemas
      Bronze
      Dabei seit: 28.12.2006 Beiträge: 476
      keine sekunde überlegen und broke gehen ^^ ne ka wie man da nicht callen soll willste noch was geileres floppen mit deinem move? und es wird genug hände geben die dich auszahlen wenn er so aggresiv spielt ... gegen solche jungs die so hart overbetten, sind meist auch die die tptk total überspielen also ab 2 pair wenn das board nicht gerade gefährlich ist kannste guten gewissens all in gehen
    • jackoneill
      jackoneill
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 2.480
      Hmm, war eigentlich ziemlich bescheuert gespielt von mir - erst raise ich hier so hoch dass ein ganzer Stack im Pot ist und folde dann auf 'nen Push.

      Ich nachhinein ueberlege ich mir allerdings ob der wirklich so aggro ist oder ob die Samplesize vielleicht zu gering ist.

      Ich hab' knapp 200 Haende von dem in der Datenbank und der hat 'nen VP$IP von ca. 8, d.h. der hat erst 16 Mal den Flop gesehen. Da er Pre-Flop so passiv ist werden viele Leute auch eher unbeabsichtigt mit ihm in einen Hand geraten (jemand openraist, er coldcallt) und sich am Flop dann schnell verabschieden.

      Waere es also nicht moeglich dass der hohe AF allein durch "normale" Flop-Bets (d.h. wenn vorher noch niemand gebettet hat, also keine Raises) zustande kommt und die Gegner dann immer widerstandslos aufgegeben haben ?

      Ich meine, aufgrund seines ultra-tighten Images wird er wahrscheinlich viele Poette kampflos ueberlassen bekommen wenn er am Flop bettet. Koennte es nicht sein dass er die meisten Haende aufgibt wenn er am Flop auf Widerstand stoesst - aber dass bislang einfach noch niemand eine entsprechende Hand dafuer hatte ?

      Vielleicht haette ich die erste Hand nicht am Flop raisen duerfen, sondern nur callen sollen. Ich meine, ich muss hier nicht protecten da er keine Draws spielen wird. Ist er allerdings reasonable dann wird er annehmen muessen dass ein Overpair u.U. nicht mehr gut genug ist und er wird evtl. den Turn zwecks Pot Control checken. Das funktioniert natuerlich nur, wenn er wirklich reasonable ist, ebenfalls PO etc. benutzt und mich als soliden TAG schaetzt. Er muesste wissen dass ich als TAG gegen einen Gegner wie ihn eine sehr starke Hand brauche um die Flop-Donk zu callen, da ich ihn ja hier auf AA/KK setzten muss.

      Allerdings hab' ich bei einem Flop-Call dann das Problem am Turn - solange ich selbst keine Staerke zeige muss ich's ja eigentlich runtercallen.

      Wenn wir nicht beide 2 Stacks deep gewesen waeren haette ich's natuerlich gecallt - aber ich hatte einfach Angst in das fertige Full House zu rennen.
    • jackoneill
      jackoneill
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 2.480
      @pinzgesicht:
      Squeezen bedeutet kurz gesagt Pre-Flop nach einem Raise und Coldcall zu 3-betten. Dadurch hat der urspruengliche Raiser oft das Problem dass er nicht weiss was der Typ hinter ihm macht (d.h. er sitzt eingequetscht zwischen mir und dem Coldcaller) und daher oft foldet. Der Coldcaller hat hingegen meist keine starke Hand (da er nicht selbst 3-bettet hat) und wird ebenfalls folden.

      Steht alles in dem neuen Artikel, aber der ist ab Platin glaub' ich daher hab' ich's hier nochmal schnell erklaert.
    • 0Bee
      0Bee
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 2.106
      Ja, Samplesize ist für den AF etwas klein. Ich hab mal meinen eigenen AF angeguckt in einer neuen Datenbank und der ist erst ab ca 500-1000 Händen richtig eingepegelt. (Flop AF nätürlich früher als River AF, da mehr Flops als Rivers gesehen). Also bei weniger als 200 Händen würde ich den AF nicht zu sehr beachten da so schnell Fehleinschätzungen passieren können.
    • fummi
      fummi
      Bronze
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 7.317
      Also ich spiele normalerweise 20/15, aber kommt schon mal vor, dass ich über 200 Hände 35/25 spiele oder nur 12/8. Der AF schwankt dann auch von 1 bis 7, wobei ich normal 3.x habe.