Flop OOP mit underpair/overcards

    • hazz
      hazz
      Black
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 4.771
      Ich habe folgendes in letzter zeit oft gespielt:

      ich treffe am flop underpair, hab nen pocketpair oder sehr gute overcards. es sind noch ca 4 spieler am flop und es ist kein drawlastiges board. eigentlich muesste ich folden, ich checke als erster. dann checkt die ganze runde, nur button raist. der hat meiner meinung nach meistens nur overcards. ich bin direkt nach ihm dran und checkraise ihn. dadurch folden eigentlich alle anderen und ich bin HU gegen den typ mit overcards. mein pair oder die besseren overcards schlagen ihn meistens oder er foldet zu ner turnbet.

      mir kams so vor, als wenn ich damit einen sehr grossen teil meiner einnahmen gemacht hab und sehr selten daneben lag. war das glück oder ist so eine strategie langfristig vertretbar?
  • 2 Antworten
    • hasenbraten
      hasenbraten
      Bronze
      Dabei seit: 20.02.2006 Beiträge: 3.587
      bei nem ursprünglichen multiway pot klappt das häufig und ist denke ich auch vertretbar. last to act bettet eigentlich fast immer einen ungebetteten pot, egal was er auf der hand hat. 3bettet er jedoch schalte ich auf call flop/fold turn UI um(ausser bei lag, da ggf. calldown)
    • TaZz
      TaZz
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2006 Beiträge: 10.665
      button bets sind oft schwer einzuschätzen, manchmal ist es nen (semi)-bluff, manchmal betten die hier ihr toppair... du hast mit deinem underpair vielleicht noch die beste hand, oder die bessere hand gegen den button...
      deswegen ist ein check-raise hier eine sehr gute methode, die anderen leute aus der hand zu treiben... außerdem signalisierst du hier stärke, und wenn dein gegner selbst mit toppair unimproved am turn bleibt, folden hier sehr tighte gegner...
      also ich find den move nicht falsch...