Wie "Kaltstart" vermeiden?

    • slothrop1701
      slothrop1701
      Bronze
      Dabei seit: 23.10.2010 Beiträge: 866
      Bisschen Info vorweg: Spiele NL10 SH, sehr konservatives BRM, üblicherweise würde ich mich klar als Winning Player sehen, aaaaaber:

      Ich brauche am Anfang einer Session meistens erstmal eine Weile, bis ich "warm" werde und gut spiele. Bis dieser Zeitpunkt erreicht ist, mache ich allerdings äußerst fragwürdige Calls und merkwürdige Bluffs, die ich im Nachhinein als einfach nur saudumm bezeichnen würde, und verliere so immer 1-2 Stacks, bevor ich mich dann ein bisschen zusammenreiße und das Geld wieder reinhole. Das klappt dann auch fast immer, es ist also nicht wirklich ein Tiltproblem oder sowas, im Gegenteil, ich spiele im Anschluss an die verlorenen Stacks viel besser. Ich brauche halt erst so nen Arschtritt, um dann wirklich loszulegen.

      Die nächsten 1-2 Stunden verbringe ich dann damit, mein verlorenes Geld wieder reinzuholen und beende die Session leicht im Plus. So geht das oft, aber auch nicht immer... 20% meiner Sessions laufen so ab, würde ich sagen. Ist natürlich äußerst suboptimal und reißt meine Winrate in den Keller.
      Ich gehe halt eher so Fischstyle an die Tische, mit so einem Gedanken wie "Mal gucken, was bei Stars so geht...". Nicht wirklich konzentriert, nicht wirklich bei der Sache, eher so zum Spaß eben. Ob ich verliere oder nicht, ist mir in den ersten paar Minuten dann eigentlich ziemlich egal, weil ich es ja sowieso wieder reinkriege. Dann wird auch mal 56s im SB nach ner 3Bet gegen die zwei tightesten Spieler am Tisch gecallt, weil ich könnte ja nen Flush floppen und so Späße... Wie ein echter Fisch eben :f_love: .

      Kennt das jemand, und wenn ja, what to do? ?(
  • 6 Antworten
    • bonzen3010
      bonzen3010
      Bronze
      Dabei seit: 21.03.2007 Beiträge: 852
      benutz du ein tracking programm (PT,HM, elephant)?

      könntest bevor du mit dem spielen loslegst deine letzten sessions nochmal durchgehen
      oder auch nur die big pots
      da kannste auch mal untersuchen in welchen spots du schlechte plays machst
      kannst gezielt schaun ob du wirklich am anfang der session einfach anders spielt (manchmal kommt einem das auch nur so vor)

      optional kannst du auch einfach hände im forum bewerten oder deine hand histories so durchgehen falls du kein tracking prog hast (oder einfach universal replayer runterladen)

      so kommst du jedenfalls in ein mindset wo du aktiv über dein spiel nachdenkst
      wenn du mit der session anfängst
      ich bekomm so auch immer richtig bock zu grinden

      probier´s einfach ma aus
      hoffe es hilft dir
    • Krach-Bumm-Ente
      Krach-Bumm-Ente
      Black
      Dabei seit: 01.05.2006 Beiträge: 10.401
      Original von slothrop1701
      Bisschen Info vorweg: Spiele NL10 SH, sehr konservatives BRM, üblicherweise würde ich mich klar als Winning Player sehen, aaaaaber:

      Ich brauche am Anfang einer Session meistens erstmal eine Weile, bis ich "warm" werde und gut spiele. Bis dieser Zeitpunkt erreicht ist, mache ich allerdings äußerst fragwürdige Calls und merkwürdige Bluffs, die ich im Nachhinein als einfach nur saudumm bezeichnen würde, und verliere so immer 1-2 Stacks, bevor ich mich dann ein bisschen zusammenreiße und das Geld wieder reinhole. Das klappt dann auch fast immer, es ist also nicht wirklich ein Tiltproblem oder sowas, im Gegenteil, ich spiele im Anschluss an die verlorenen Stacks viel besser. Ich brauche halt erst so nen Arschtritt, um dann wirklich loszulegen.

      Die nächsten 1-2 Stunden verbringe ich dann damit, mein verlorenes Geld wieder reinzuholen und beende die Session leicht im Plus. So geht das oft, aber auch nicht immer... 20% meiner Sessions laufen so ab, würde ich sagen. Ist natürlich äußerst suboptimal und reißt meine Winrate in den Keller.
      Ich gehe halt eher so Fischstyle an die Tische, mit so einem Gedanken wie "Mal gucken, was bei Stars so geht...". Nicht wirklich konzentriert, nicht wirklich bei der Sache, eher so zum Spaß eben. Ob ich verliere oder nicht, ist mir in den ersten paar Minuten dann eigentlich ziemlich egal, weil ich es ja sowieso wieder reinkriege. Dann wird auch mal 56s im SB nach ner 3Bet gegen die zwei tightesten Spieler am Tisch gecallt, weil ich könnte ja nen Flush floppen und so Späße... Wie ein echter Fisch eben :f_love: agree!.

      Kennt das jemand, und wenn ja, what to do? ?(
    • ErickStevens2886
      ErickStevens2886
      Bronze
      Dabei seit: 16.02.2010 Beiträge: 457
      Ich schau mir vor dem Sessionstart gerne noch ein Video hier an. Dann komm ich meist in den Modus "So, ich will jetzt auch!" und dann geht es ohne Kaltstart an die Tische, weil ich gedanklich bereits im Game bin.
    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 22.773
      Stichwort: Erwartungshaltung, Brechstange, schnelles Geld

      ich hoffe da klingelt was. ;)

      ____________

      Ansonsten als technischer Tipp:

      fang sehr tight an (pre und! postflop), versuche reads aufzubauen und die Gegner einzuschätzen, große Pötte nur im Notfall spielen die ersten Orbits und erst, wenn du glaubst die Leute relativ gut einschätzen zu können deine plays starten.
    • Freak92
      Freak92
      Bronze
      Dabei seit: 15.04.2010 Beiträge: 404
      Ich kenne das auch, liegt aber hauptsächlich das ich mich immer an die jeweilige Tischdynamik gewöhnen muss und die Gegner erstmal einschätzen muss... ich würde dir auch empfehlen, vorher ein Video anzuschauen (auch sowas wie High Stakes Poker bringt einen in "Pokerstimmung" finde ich; also so dass man dann schon gedanklich im Spiel ist und eben solche Fehler vermeiden kann).
      Vermeide halt allgemein an die Tische zu gehen wenn du merkst, dass du gerade einfach "keinen Bock hast", denn das beeinträchtigt die Winrate natürlich sehr...
    • mergelina
      mergelina
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2008 Beiträge: 2.653
      Original von Krach-Bumm-Ente
      Original von slothrop1701
      Bisschen Info vorweg: Spiele NL10 SH, sehr konservatives BRM, üblicherweise würde ich mich klar als Winning Player sehen, aaaaaber:

      Ich brauche am Anfang einer Session meistens erstmal eine Weile, bis ich "warm" werde und gut spiele. Bis dieser Zeitpunkt erreicht ist, mache ich allerdings äußerst fragwürdige Calls und merkwürdige Bluffs, die ich im Nachhinein als einfach nur saudumm bezeichnen würde, und verliere so immer 1-2 Stacks, bevor ich mich dann ein bisschen zusammenreiße und das Geld wieder reinhole. Das klappt dann auch fast immer, es ist also nicht wirklich ein Tiltproblem oder sowas, im Gegenteil, ich spiele im Anschluss an die verlorenen Stacks viel besser. Ich brauche halt erst so nen Arschtritt, um dann wirklich loszulegen.

      Die nächsten 1-2 Stunden verbringe ich dann damit, mein verlorenes Geld wieder reinzuholen und beende die Session leicht im Plus. So geht das oft, aber auch nicht immer... 20% meiner Sessions laufen so ab, würde ich sagen. Ist natürlich äußerst suboptimal und reißt meine Winrate in den Keller.
      Ich gehe halt eher so Fischstyle an die Tische, mit so einem Gedanken wie "Mal gucken, was bei Stars so geht...". Nicht wirklich konzentriert, nicht wirklich bei der Sache, eher so zum Spaß eben. Ob ich verliere oder nicht, ist mir in den ersten paar Minuten dann eigentlich ziemlich egal, weil ich es ja sowieso wieder reinkriege. Dann wird auch mal 56s im SB nach ner 3Bet gegen die zwei tightesten Spieler am Tisch gecallt, weil ich könnte ja nen Flush floppen und so Späße... Wie ein echter Fisch eben :f_love: agree!.

      Kennt das jemand, und wenn ja, what to do? ?(

      ein Schelm bis ja schon, ente! :D

      Aber ernsthaft jetzt, noch besser als ein Video wäre, deine letzte session zu revieven.
      Dabei legst du gleich den Fokus auf deine leaks und fasst so etwas wie einen Leitfaden zusammen, wie etwa: Heute werde ich tighter aus dem SB raisen oder oop mehr folden, irgendeinen Vorsatz für die session fassen. Damit hältst du deine Konzentration von Anfang an hoch.

      gruss,

      mergelina