Legaler Cardroom in Deutschland - möglich?

    • generalerror
      generalerror
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2007 Beiträge: 7.122
      Wie wir alle wissen ist öffentliches Glücksspiel ohne Lizenz in Deutschland illegal. Anders sieht es bei geschlossenen Gesellschaften aus, da sind private Wetten durchaus möglich.

      Nehmen wir an, ich würde einen Cardroom eröffnen, in dem standardmäßig nur Playmoney-Spiel angeboten wird und jeder Besucher bekommt beim Eintreten ein Ticket, ähnlich wie im Schwimmbad und beim Verlassen zahlt er, je nach Verweildauer einen bestimmten Betrag.

      Nehmen wir jetzt weiter an, dass "unüblicherweise" alle Spieler an einem Tisch sich einigen und die private Abmachung treffen, dass zusätzlich für jeden Big Blind Playmoney 1€ gezahlt wird. Bin ich dann als Veranstalter verpflichtet, das Spiel sofort abzubrechen, weil es sonst illegales Glücksspiel wäre?

      Falls nicht, wie sieht es z.B. aus, wenn die Spieler einen Mitarbeiter von mir (=Dealer) als Treuhänder einsetzen, um das Geld zu verwalten und aufzupassen dass die Spieler sich nicht gegenseitig betrügen?

      Was, wenn ein neuer Spieler an den Tisch kommt, dann ist es ja keine geschlossene Gesellschaft mehr? Muss er dann die anderen Spieler fragen, ob er sich setzen darf, oder müssen wieder alle zu Playmoney zurück.

      Das alles natürlich unter der Voraussetzung dass ich als Veranstalter das in Umlauf befindliche Geld nicht anfasse und auch keinen persönlichen Nutzen aus den privaten Absprachen ziehe, dass es mir also egal ist, ob die jetzt um Geld spielen oder nicht. Meint ihr, ob das in Deutschland machbar ist?
  • 44 Antworten
    • Dogdo
      Dogdo
      Bronze
      Dabei seit: 19.06.2008 Beiträge: 6.319
      Ich denke hier wird dir keiner was genaues sagen können. Solltest dich an einen Anwalt wenden der sich mit dem ganzen auskennt...
    • m0bi
      m0bi
      Bronze
      Dabei seit: 12.10.2006 Beiträge: 611
      also bei uns in münster gibt es einen cardroom bzw pokerclub. ist aber anders geregelt als du es beschreibst. in dem club muss man eine mitgliedschaft beantragen bzw das formular unterschreiben und schon ist man berechtigt sich da einzukaufen.
    • abgerammelt
      abgerammelt
      Bronze
      Dabei seit: 23.01.2008 Beiträge: 4.759
      http://www.aceclub.de/aceclub_GmbH/Home.html

      Hat ein ähnliches Prinzip. Kannste Dir ja mal anschauen.
    • Fantomas741
      Fantomas741
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 7.644
      Original von abgerammelt
      http://www.aceclub.de/aceclub_GmbH/Home.html

      Hat ein ähnliches Prinzip. Kannste Dir ja mal anschauen.
      Jepp kann man machen wie hier aber man darf nur Sachpreise also wie im o.g. beispiel Amazon Gutscheine verteilen kein CASH! Alle Buden die Cash verteilen und Rake nehmen bewegen sich am Rande der Legalität...
    • generalerror
      generalerror
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2007 Beiträge: 7.122
      Original von Fantomas741
      Original von abgerammelt
      http://www.aceclub.de/aceclub_GmbH/Home.html

      Hat ein ähnliches Prinzip. Kannste Dir ja mal anschauen.
      Jepp kann man machen wie hier aber man darf nur Sachpreise also wie im o.g. beispiel Amazon Gutscheine verteilen kein CASH! Alle Buden die Cash verteilen und Rake nehmen bewegen sich am Rande der Legalität...
      Das sind halt dann nur die normalen Sachpreisspiele die wir schon zu genüge kennen.

      Mein Ansatz ist ja, dass ich mich für die Playmoney-Spiele bezahlen lasse (z.B. 5€ pro Stunde) und was die Spieler untereinander absprechen ist dann deren Sache und läuft unter geschlossener Gesellschaft.

      Offiziell würde ich mich natürlich gegen jede Form des Echtgeldspiels aussprechen und die Spieler auch nicht dazu ermutigen (warum sollte ich auch, ich hab ja schließlich nichts davon) und würde dann auch eher den sportlichen Aspekt in den Vordergrund stellen, d.h. die Big Blinds die jeder gewinnt/verliert werden aufgeschrieben und dann gibts halt monatlich eine Rangliste und die besten bekommen eine Auszeichnung (Pokal, Sachpreis, etc.)

      Nur gehe ich davon aus, dass sich die meisten, die 5€/Stunde bezahlen auch nicht mit Playmoney begnügen wollen, also biete ich dann einen kostenlosen Treuhandservice für private Echtgeldspiele, d.h. ohne Rake und auch sonst ohne Vorteile für mich.
    • ErickStevens2886
      ErickStevens2886
      Bronze
      Dabei seit: 16.02.2010 Beiträge: 457
      Mach es dann halt als private Veranstaltung und nur Clubmitglieder haben Zutritt. Dann dürfen nur neue Leute via Clubmitgliedern oder auf spezielle Einladung vorbeischauen und dann bleibt es auch mehr oder weniger unter euch.
    • Fantomas741
      Fantomas741
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 7.644
      Original von ErickStevens2886
      Mach es dann halt als private Veranstaltung und nur Clubmitglieder haben Zutritt. Dann dürfen nur neue Leute via Clubmitgliedern oder auf spezielle Einladung vorbeischauen und dann bleibt es auch mehr oder weniger unter euch.
      Selbst das dürfte nicht gehen du Versößt gegen §284 Abs. 2 StGB
      [Quote]
      § 284
      Unerlaubte Veranstaltung eines Glücksspiels

      (1) Wer ohne behördliche Erlaubnis öffentlich ein Glücksspiel veranstaltet oder hält oder die Einrichtungen hierzu bereitstellt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

      (2) Als öffentlich veranstaltet gelten auch Glücksspiele in Vereinen oder geschlossenen Gesellschaften, in denen Glücksspiele gewohnheitsmäßig veranstaltet werden.

      (3) [...]

      (4) [...]
      [/quote]
    • ErickStevens2886
      ErickStevens2886
      Bronze
      Dabei seit: 16.02.2010 Beiträge: 457
      Hm, das Problem zu umgehen dürfte mehr als schwierig werden.
    • Thaiger
      Thaiger
      Bronze
      Dabei seit: 06.10.2009 Beiträge: 350
      Könnte man dann nicht einfach Paysafe-GUTSCHEINE als Sachpreis aushändigen? Es wären Gutscheine, aber im Prinzip Cash?!
    • SchmockDawg
      SchmockDawg
      Bronze
      Dabei seit: 17.11.2010 Beiträge: 978
      paysafe gutscheine gehen doch nur mit runden beträgen wenn ich mich ncih irre?
    • Thaiger
      Thaiger
      Bronze
      Dabei seit: 06.10.2009 Beiträge: 350
      ja klar, aber man kann 10, 25, 50 und 100 euro erhalten! wennde dann 7-8 noch über hast, dann donkst du halt noch bisschen rum, oder kannst sie auf ein intern geregeltest "Punktekonto" laden! aber das wäre doch 1000 mal besser als die schwulen amazon gutscheine, oder? imo sind die der letzte dreck!
    • SchmockDawg
      SchmockDawg
      Bronze
      Dabei seit: 17.11.2010 Beiträge: 978
      amazon gutscheine können die meisten leute mMn besser gebrauchen als Paysafe cards. mir fällt spontan kein online shop ein, bei dem ich mit paysafe zaheln kann (ausser pokerseiten und amazon)
    • Thaiger
      Thaiger
      Bronze
      Dabei seit: 06.10.2009 Beiträge: 350
      bei amazon gutscheinen musst du aber was kaufen. Paysafe nicht. Dann kannst du es wenigstens noch zum online spielen benutzen und es dann irgendwann auszahlen. Eigentlich auch direkt auszahlen, aber offiziell dienen die Pokerplattformen ja nicht als banken!;) aber an sich ist das doch eine bessere lösung, oder bin ich völlig grün?
    • generalerror
      generalerror
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2007 Beiträge: 7.122
      Sehe ich eigentlich auch so, aber man könnte ja beides anbieten. Aber bewegt man sich dann nicht auch am Rande der Legalität? Soweit ich weiß kann man Sachpreisturniere auch nur mit einigen Einschränkungen veranstalten.
    • Stoxx81
      Stoxx81
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2006 Beiträge: 13.879
      Op, wenn du einen kostenlosen Treuhand-Service für verbotenes Echtgeldspiel - eine Partie an einem Tisch in deinem Club ist niemals eine geschlossene Gesellschaft - anbietest, dann hilft dir wohl kaum die Ausrede "Ich wusste ja von nichts" weiter. Das ist ungefähr dasselbe was die 1-Click-Hoster machen, wenn ihnen vorgeworfen wird, dass sie illegale Downlaods unterstützen. Nur sitzen die im Ausland und dich kann man kriegen. Du kannst bestimmt deinen Playmoneyclub mit ner stündlichen Gebühr versehen, aber wenn da drin Echtgeldspiele laufen, dann bist du dran wenn du dagegen nicht konsequent genug vorgegangen bist...
    • mexpauer
      mexpauer
      Bronze
      Dabei seit: 29.11.2007 Beiträge: 1.449
      ich glaub leider nicht, dass das möglich ist. zum thema öffentliche/ private Veranstaltung hat Rechtsanwalt Mittig auf HGP in einem Artikel über Homegames folgendes geschrieben:

      Der Punkt, um den im Zusammenhang mit privaten Spielrunden am häufigsten gestritten wird, ist der, ob es sich um eine „öffentliche“ Veranstaltung handelt. Häufig hört und liest man die Auffassung, man könne in den eigenen vier Wänden tun und lassen, was man will – auch um Einfamilienhäuser zocken. Denn dies sei ja nicht „öffentlich“ sondern „privat“.

      Es wäre schön, wenn es so einfach wäre. Tatsächlich muss man die Sache etwas differenzierter betrachten:

      - „Öffentlich“ ist ein Spiel dann, wenn es einem nicht fest geschlossenen
      Personenkreis nach außen erkennbar zugänglich gemacht wird.

      Unproblematisch bzw. nicht öffentlich ist es also, wenn es sich bei der Spielrunde um ein einmaliges Zusammentreffen in der Wohnung eines Spielers handelt. Beispiel: Knut lädt seine besten Freunde – und zwar nur die – für das kommende Wochenende zur Pokerrunde ein.

      Bei den Teilnehmern muss es sich übrigens nicht unbedingt um gute Freunde handeln. Eine „gewisse Beziehung“ reicht aus. Das Reichsgericht nahm z.B. eine solche „gewisse Beziehung“ an (und verneinte eine Strafbarkeit) für ein geschlossenes Eisenbahnabteil.

      Problematisch wird es aber bereits dann, wenn der Personenkreis nach außen hin geöffnet wird. Wenn also Knut auf die Einladungen schreibt „…und bringt am besten noch ein paar Freunde mit“ wäre das schon wieder strafrechtlich bedenklich. Dass Hinweisschilder an der Tür und/oder Zeitungsannoncen dafür sorgen würden, aus der Veranstaltung in Knuts Wohnung eine Öffentliche zu machen, dürfte ebenfalls klar sein.

      Achtung!

      Es wird oft übersehen, dass der § 284 StGB einen zweiten Absatz hat. Danach gelten Veranstaltungen als öffentlich, die

      - in Vereinen oder geschlossenen Gesellschaften und

      - gewohnheitsmäßig stattfinden.

      Wenn Knut seine Spielrunde also z.B. jeden zweiten Samstag nach der Sportschau stattfinden lässt (und vielleicht sogar die Teilnehmer hin und wieder wechseln), ist dies eine „öffentliche“ Veranstaltung i.S.d. § 284 Abs. 2 StGB und somit – bei Vorliegen der anderen Voraussetzungen – strafbar, obgleich die Veranstaltung in seiner Privatwohnung stattfindet.
    • daemmerung
      daemmerung
      Global
      Dabei seit: 22.03.2008 Beiträge: 1.029
      Original von mexpauer
      Es wird oft übersehen, dass der § 284 StGB einen zweiten Absatz hat. Danach gelten Veranstaltungen als öffentlich, die

      - in Vereinen oder geschlossenen Gesellschaften und

      - gewohnheitsmäßig stattfinden.

      Wenn Knut seine Spielrunde also z.B. jeden zweiten Samstag nach der Sportschau stattfinden lässt (und vielleicht sogar die Teilnehmer hin und wieder wechseln), ist dies eine „öffentliche“ Veranstaltung i.S.d. § 284 Abs. 2 StGB und somit – bei Vorliegen der anderen Voraussetzungen – strafbar, obgleich die Veranstaltung in seiner Privatwohnung stattfindet.
      Naja, ist halt nur die Frage, ob es dazu irgendwelche aktuellen Urteile gibt. Solche Runden interessieren ja keine Sau und was im Gesetzestext steht, kann ja vor Gericht nach Belieben uminterpretiert werden.

      Das Vorhaben vom op ist aber aussichtslos. Der Staat mag Konkurrenten nicht und wird auch nicht zögern, gegen diese vorzugehen. Außerdem kannst du nicht einfach sagen, es ist playmoney. Wenn's letztendlich um Geld geht, geht's nunmal um Geld. Diese Tricks gelten nicht. Das mit den paysafe-cards wäre wohl 'ne Idee. Aber ich würde eh nie soetwas veranstalten. Alles viel zu riskant.
    • Jackknife398
      Jackknife398
      Bronze
      Dabei seit: 01.05.2011 Beiträge: 20.720
      Original von abgerammelt
      http://www.aceclub.de/aceclub_GmbH/Home.html

      Hat ein ähnliches Prinzip. Kannste Dir ja mal anschauen.
      Hmm hab mir das gerade mal durchgelesen, wie soll man da je Gewinn machen? 20 Euro bezahlen, sobald man die Chips hat, sind sie nur noch 10 Euro wert...satte 50% gehen an den Betreiber!! Oder hab ich gerade ein Brett vorm Kopf...so siehts für mich nach ner Goldgrube aus...für den Betreiber!

      bye
    • Tiltberger
      Tiltberger
      Bronze
      Dabei seit: 23.06.2005 Beiträge: 28.155
      Original von Jackknife398
      Original von abgerammelt
      http://www.aceclub.de/aceclub_GmbH/Home.html

      Hat ein ähnliches Prinzip. Kannste Dir ja mal anschauen.
      Hmm hab mir das gerade mal durchgelesen, wie soll man da je Gewinn machen? 20 Euro bezahlen, sobald man die Chips hat, sind sie nur noch 10 Euro wert...satte 50% gehen an den Betreiber!! Oder hab ich gerade ein Brett vorm Kopf...so siehts für mich nach ner Goldgrube aus...für den Betreiber!

      bye
      wtf kranke abzocke!