Wie spielt man Midpairs ohne weitere Draws bei mehreren Gegnern?

    • saschenka
      saschenka
      Bronze
      Dabei seit: 22.08.2007 Beiträge: 16
      [EDIT]
      Ich Idiot! Ist schon etwas her, dass ich den Artikel "Wie spielst du made Hands am Flop?" gelesen habe, da steht scheinbar alles drin! Wenn nicht, dann poste ich nochmal spezifischere Fragen... Sorry!
      [/EDIT]

      Urspruenglicher Text:

      Hallo!

      Sehr oft treffe ich am Flop lediglich Midpair und habe keine weiteren Draws. Momentan spiele ich da check/fold, sehe dann aber haeufig am Showdown, dass Leute mit noch niedrigeren Pairs gewinnen.
      Ich kann aber nicht gut genug einschaetzen, wie haeufig das passiert und ob sich ein calldown lohnt.

      Im Strategieartikeln "Standardspielzuege gegen 1 Gegner" werden Midpairs gespielt und z.T. sogar agressiv, aber wie sieht es bei 2 oder noch mehr Gegnern aus? Nur nach Odds&Outs spielen (und davon ausgehen, dass ich zumindest toppair oder twopair brauche) oder auch selber betten oder womoeglich raisen?
  • 1 Antwort
    • firsttsunami
      firsttsunami
      Black
      Dabei seit: 23.01.2006 Beiträge: 32.997
      Hallo saschenka,

      wie es so oft beim Poker ist:

      Midpair ist nicht gleich Midpair und die Qualität des Midpairs variiert sehr stark nach Boardstruktur und Gegneranzahl.

      Was ich auf jeden Fall schonmal als generelle Regel festhalten möchte: Ein Midpair sollte man in den seltensten Fällen folden.

      Ausnahmen:

      Q:heart: 5:club: auf A:diamond: Q:club: 3:club:

      Angenommen du hast im BB ein Freeplay bekommen und MP3 und CO haben gelimpt. Der SB hat lediglich completed. Du bist nun 4handed am Flop.

      Nun donkt SB, der zuerst dran ist, und gegen die restlichen 3 Spieler ahead sein muss. In dem Falle bist du ziemlich sicher hinten, da du nur Midpair mit schlechtem Kicker hast und die Pot Odds aufgrund des nur gelimpten Pots auch nicht lukrativ sind.

      Je drawlastiger das Board ist, je höher die Karten und je nach Potential ob du schon drawing dead bist kann man die Qualität deiner Hand bestimmen:

      Du kannst auch ein Lowpair aggressiv spielen. Ein Lowpair kann in manchen Situationen auch stärker sein als ein Toppair.

      Sagen wir es ist 3handed:

      Da hast du lieber A2 auf 952 als K9 auf 89T

      Der Grund ist, dass deine Gegner selten mit 952 connected haben, mit 89T aber sehr wohl und wenn du noch gut bist, kann dir jede Karte wie 6 7 J das Genick brechen.

      Wenn du ein angreifbares Midpair hast und du bist 3handed und es ist recht sicher, dass der Preflopaggressor bettet: Checkraise Flop!

      Beispiel:

      K:club: 8:club: auf J:club: 8:spade: 5:diamond:

      A:diamond: 7:heart: auf Q:diamond: 7:heart: 4:heart:

      Dein Midpair ist gegen Overcards und Draws angreifbar und das Board ist nicht so koordiniert und es liegt nur eine Facekarte auf dem Board. Die Chance vorne zu sein ist gut. Anders verhält es sich, wenn du zum Beispiel folgendes Szenario hast:

      K:diamond: J:club: auf

      A:club: K:diamond: 4:spade:

      Hier hat der Gegner entweder das Ass und du bist am drawen oder er hat halt nichts und hat keine Outs gegen dich. Oder er hat nur einen Gutshot und 4 Outs. 3handed solltest du in diesen Situationen einfach nur am Flop callen. Ebenso natürlich 4handed.

      In 4handed-Situationen checkt der Preflopaggressor sehr häufig mit Overcards wie KQ. Deswegen solltest du auf oben genannten Boards auch ruhig überlegen, am Flop zu donken. Gerade wenn du zum Beispiel am CO bist und die beiden Spieler vor dir gecheckt haben und eigentlich signalisiert haben, dass sie nichts haben, weil sie selber oft mit ihrem Toppair donken.

      Wie du siehst, ist Midpair nicht gleich Midpair und die Qualität der Hand ist sehr situationsabhängig. Ich hoffe ich konnte dir etwas weiterhelfen. Wenn du möchtest, dass ich noch weitere Beispiel poste oder speziell Fragen zu von dir geposteten Beispielen beantworte: Keine falsche Zurückhaltung! :)

      Gruß
      firsttsunami