Autos auf der Auffahrt vorlassen?

    • Doomslayer
      Doomslayer
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2007 Beiträge: 577
      Moin,
      wer kennt es nicht, man fährt auf der Autobahn auf der rechten Spur und jemand will auffahren. Hinter mir ist weit und breit kein Auto, die Überholspur ist jedoch durch andere Fahrzeuge blockiert. Das auffahrende Fahrzeug auf dem Beschleunigungsstreifen fährt natürlich permanent NEBEN mir her und blinkt. Anstatt die Lage zu überblicken und die Situation richtig einzuschätzen und entweder HINTER mir auf die Bahn aufzufahren oder, genug PS vorausgesetzt, Gas zu geben und vor mir aufzufahren, nötigt der Auffahrende mich regelrecht dazu, ihm Platz zu machen und beim Auffahren zu helfen.

      Mir stinkt das ganze gewaltig, denn es ist keine Ausnahme, sondern die Regel.
      WENN die Überholspur frei ist und rechts viel los ist, mache ich auch gerne mal Platz. Jedoch dachte ich bisher, das sei reine Gutmütigkeit von mir und nicht meine Pflicht, dem Auffahrenden Platz zu machen. Er hat die Lage einzuschätzen und dann so aufzufahren, wie es eben möglich ist. Wenn man dann rechts bleibt und seine Geschwindigkeit konstant hält wird man dann oft noch dumm angehupt.

      Was mich zu meiner Frage bringt: Ist man verkehrsrechtlich dazu verpflichtet, einem Auffahrenden Platz zu machen, auch wenn z.B. hinter mir jede Menge Platz wäre um aufzufahren?
  • 65 Antworten
    • mykena
      mykena
      Bronze
      Dabei seit: 21.10.2008 Beiträge: 664
      nö - wer rein will, muss schauen!
    • Kreatief
      Kreatief
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2006 Beiträge: 13.896
      Der auffahrende hat die Vorfahrt zu beachten.

      Erst letzten Sonntag ist mir eine fast reingefahren, da sie einfach konstant in meine Spur gefahren ist, obwohl ich neben ihr war und ich kaum ausweichen konnte, da es in einer Baustelle war und alles voll war. Ich kam gerade so noch mit einem Schlenker ohne Schaden vorbei. Zum Dank hat mich die *** angehupt.
    • Ratzeee
      Ratzeee
      Bronze
      Dabei seit: 31.10.2008 Beiträge: 3.777
      kann mir nicht vorstellen, dass das vorschrift ist.

      wenn links frei ist sollte man aber imo schon rüberfahren um platz zu machen, alles andere ist asi

      wenn die linke spur aber blokiert ist seh ich mich allerdings nicht verpflichtet es dem auffahrenden so angenehm wie nur irgendwie möglich zu machen. wenn er meckert und drängelt soll er halt...
    • pg89
      pg89
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2008 Beiträge: 6.002
      Einfach weiterfahren und nicht auf ihn achten...wenn es wirklich voll ist, finde ich kann man auch mal rücksicht nehmen und jemanden reinlassen, aber wenn man sich so blöd anstellt...einfach nicht drauf achten, wenns knallt gibt es einen haufen kohle.
    • AyCaramba44
      AyCaramba44
      Black
      Dabei seit: 27.04.2010 Beiträge: 11.741
      Du kannst mit einer konstanten Geschwindigkeit weiterfahren und musst nicht für einen auffahrenden Platz machen.

      Gibt aber anscheinend viele unsichere Autofahrer, die das alles nicht komplett überblicken und daher kann man ja ruhig nett sein. Bei einer normalen Auffahrt (keine Baustelle oder so) hat man ja im Grunde unendlich Zeit aufzufahren, da man auch etwas länger weiter auf dem Standsteifen fahren kann. Ist ja nicht wie bei der Formel 1 wo man die Weiße Linie nicht überfahren darf.
    • TheOneAndOnlyMarkus
      TheOneAndOnlyMarkus
      Bronze
      Dabei seit: 20.02.2006 Beiträge: 3.784
      Soweit ich weiß ist es sogar nichtmal erlaubt in dieser Situation auf die linke Spur zu fahren. Machen tut man es natürlich trotzdem. Viele Leute sind halt nicht in der Lage gescheit auf ne Autobahn aufzufahren, da nehm ich dann eigentlich schon Rücksicht drauf auch wenn ich sonst eher gern zügiger fahre :)

      Original von AyCaramba44
      Bei einer normalen Auffahrt (keine Baustelle oder so) hat man ja im Grunde unendlich Zeit aufzufahren, da man auch etwas länger weiter auf dem Standsteifen fahren kann.
      Das wissen glaub auch viele nicht, die denken spätestens mit Ende der Auffahrt muss eingezogen werden, keine Rücksicht auf Verluste :D
    • AyCaramba44
      AyCaramba44
      Black
      Dabei seit: 27.04.2010 Beiträge: 11.741
      Original von pg89 wenns knallt gibt es einen haufen kohle.
      Um das eigene Auto wieder zu reparieren und Stress zu haben? Eventuell kann man sich die Reparatur auch sparen und davon die Beerdigung bezahlen?

      Meinst du wenn dir jemand ins Auto fährt bekommst 10k zugesteckt?
    • Doomslayer
      Doomslayer
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2007 Beiträge: 577
      Was ich auch oft beobachte ist, dass andere meinen sie müssten ohne Rücksicht auf Verluste fluchtartig auf die linke Spur ziehen, wenn jemand neben ihnen auffahren will, um ihnen Platz zu machen. Das hat mich auf der Überholspur schon einiges an Bremsbelag gekostet und einige Male wars sogar echt knapp.
    • Foxy79
      Foxy79
      Bronze
      Dabei seit: 14.06.2006 Beiträge: 1.773
      , da man auch etwas länger weiter auf dem Standsteifen fahren kann. Ist ja nicht wie bei der Formel 1 wo man die Weiße Linie nicht überfahren darf.

      Soweit ich weiß, aber nicht erlaubt. Wobei das natürlich viel sicherer ist als am Ende des Beschleunigungsstreifen anzuhalten, und dann mit 10km/h aufzufahren. Wie es leider auch sehr viele machen.
    • sars1887
      sars1887
      Bronze
      Dabei seit: 21.11.2010 Beiträge: 17.632
      Du hast obv Vorfahrt.
      Wenn Du schön dein Tempo hältst wird das der Auffahrende schon registrieren und abbremsen. Hinter dir hat er ja genug Platz.
      Aber lass Dich nicht dazu verleiten, extra Gas zu geben, wenn er deutlich vor Dir ist, lass ihn einfach rein.
    • 3rdTwin
      3rdTwin
      Bronze
      Dabei seit: 25.04.2006 Beiträge: 4.081
      Afaik muss man auch am Ende des Beschleunigungsstreifens anhalten und darf den Standstreifen nicht als Verlängerung des Beschleunigungsstreifens nutzen.
    • AyCaramba44
      AyCaramba44
      Black
      Dabei seit: 27.04.2010 Beiträge: 11.741
      Original von Foxy79
      , da man auch etwas länger weiter auf dem Standsteifen fahren kann. Ist ja nicht wie bei der Formel 1 wo man die Weiße Linie nicht überfahren darf.

      Soweit ich weiß, aber nicht erlaubt. Wobei das natürlich viel sicherer ist als am Ende des Beschleunigungsstreifen anzuhalten, und dann mit 10km/h aufzufahren. Wie es leider auch sehr viele machen.
      Von einer OWi wird abgesehen, da bremsen oder stehen bleiben auf dem Beschleunigungsstreifen am Ende der Spur gefährlicher ist als die kurzzeitige Nutzung des Standstreifens.

      Betonung liegt auf kurzzeitig.
    • fasteddie
      fasteddie
      Bronze
      Dabei seit: 02.07.2007 Beiträge: 633
      Original von Doomslayer
      Was ich auch oft beobachte ist, dass andere meinen sie müssten ohne Rücksicht auf Verluste fluchtartig auf die linke Spur ziehen, wenn jemand neben ihnen auffahren will, um ihnen Platz zu machen. Das hat mich auf der Überholspur schon einiges an Bremsbelag gekostet und einige Male wars sogar echt knapp.
      Es gibt eben auf den Autobahnen gefühlte 80% Idioten die einfach nicht vorausschauend fahren können. Die meinen dann mit 200km/h auf der linken Spur ballern zu müssen obwohl es rechts wegen einer Auffahrt eng werden könnte.

      Auch wenn man zügig fährt: Wenn man vorausschauend fährt und sich halbwegs ans Verkehrsaufkommen anpasst muss man auf der Autobahn praktisch nie bremsen.
    • AyCaramba44
      AyCaramba44
      Black
      Dabei seit: 27.04.2010 Beiträge: 11.741
      Original von 3rdTwin
      Afaik muss man auch am Ende des Beschleunigungsstreifens anhalten und darf den Standstreifen nicht als Verlängerung des Beschleunigungsstreifens nutzen.
      Laut Gericht minimal schon und es wird auch nicht bestraft.
    • Hugger
      Hugger
      Bronze
      Dabei seit: 01.03.2005 Beiträge: 1.093
      Original von Doomslayer
      Was mich zu meiner Frage bringt: Ist man verkehrsrechtlich dazu verpflichtet, einem Auffahrenden Platz zu machen, auch wenn z.B. hinter mir jede Menge Platz wäre um aufzufahren?
      Genau das Gegenteil ist der Fall.Der Auffahrende muss den Beschleunigungsstreifen so nutzen,dass er ohne den übrigen Verkehr zu behindern einfädeln kann.

      Bei dichtem Verkehr ist man sogar verpflichtet,am Anfang des Beschleunigungsstreifens zu halten um dann mit entsprechender Geschwindigkeit eine Lücke nutzen zu können.
    • pg89
      pg89
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2008 Beiträge: 6.002
      Original von AyCaramba44
      Original von pg89 wenns knallt gibt es einen haufen kohle.
      Um das eigene Auto wieder zu reparieren und Stress zu haben? Eventuell kann man sich die Reparatur auch sparen und davon die Beerdigung bezahlen?

      Meinst du wenn dir jemand ins Auto fährt bekommst 10k zugesteckt?
      Guck dir einfach mal unfallstatistiken an wie oft bei solchen unfällen personenschäden auftreten...und dann bedenke, dass die meisten dieser schäden auf glatter fahrbahn (starker regen, schnee,...) enstehen, da dort die gefahr dass man die kontrolle über das fahrzeug verliert um ein vielfaches höher ist. Die relativgeschwindigkeit beträgt halt ein paar km/h, da gibt es in der regel nicht mehr als blechschäden.

      Ich weiß auch nicht wieviele unfälle du schon hattest, aber gutachter berechnen meistens kosten beim vertragshändler, die um einiges teurer sind als in einer freien werkstatt (die genau so ordentlich arbeitet). Je nach auto und farbe kann man ja auch gebrauchte teile nehmen, wenn es nicht gerade ein neuwagen ist und man ggf. noch teile in der selben farbe findet.
      Mein letzter unfall wurde auch auf 2800€ vom gutachter geschätzt...ich hab es selber für 400€ repariert, hätte ich nichts lackieren müssen wär ich bei 250€ gewesen. Gut ich hab alles bis auf die lackierarbeiten selber gemacht, mit arbeitsstunden wären wahrscheinlich nochmal 100-200€ rauf gekommen.
    • deep_patzer
      deep_patzer
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2005 Beiträge: 5.456
      Original von Hugger
      Original von Doomslayer
      Was mich zu meiner Frage bringt: Ist man verkehrsrechtlich dazu verpflichtet, einem Auffahrenden Platz zu machen, auch wenn z.B. hinter mir jede Menge Platz wäre um aufzufahren?
      Genau das Gegenteil ist der Fall.Der Auffahrende muss den Beschleunigungsstreifen so nutzen,dass er ohne den übrigen Verkehr zu behindern einfädeln kann.

      Bei dichtem Verkehr ist man sogar verpflichtet,am Anfang des Beschleunigungsstreifens zu halten um dann mit entsprechender Geschwindigkeit eine Lücke nutzen zu können.
      am Ende des Beschleunigungsstreifen ansonsten stimmt es.^^
    • Snookz
      Snookz
      Bronze
      Dabei seit: 13.06.2008 Beiträge: 1.739
      Original von TheOneAndOnlyMarkus
      Original von AyCaramba44
      Bei einer normalen Auffahrt (keine Baustelle oder so) hat man ja im Grunde unendlich Zeit aufzufahren, da man auch etwas länger weiter auf dem Standsteifen fahren kann.
      Das wissen glaub auch viele nicht, die denken spätestens mit Ende der Auffahrt muss eingezogen werden, keine Rücksicht auf Verluste :D
      Wenn die Leute die Beschleunigungsspur wenigstens mal nutzen würden, und nicht nach 5m - oder besser noch über die durchgezogene, fette, weiße Linie am Anfang der Spur - instant mit 60 auf die Autobahn auffahren würden.

      Ich mach da gar keinem mehr Platz. Die Beschleunigungsspuren sind so lang, dass man da easy auf ne Geschwindigkeit kommt, mit der man sich einfädeln kann. Die Dinger heißen ja nicht "OMG WTF SCHNELL RUNTER HIER"-Spur. Oft genug muss ich dann trotzdem noch links rüber, weil die Leute einfach doch mit 60 auf die Bahn eiern.

      On Topic: Ich bin wegen sowas durch die Fahrprüfung gefallen. War mit ~130 auf der rechten Spur an einer Auffahrt. LKW fährt auf, ich blinke und mache ihm Platz. Von hinten kam jemand mit ca. 200 und musste leicht bremsen (wirklich nur leicht, vermutlich hat Fuß vom Gas auch gereicht). Naja, für den Prüfer wars ne Art Nötigung und ich durfte nochmal ran.
    • Hugger
      Hugger
      Bronze
      Dabei seit: 01.03.2005 Beiträge: 1.093
      Original von deep_patzer
      am Ende des Beschleunigungsstreifen ansonsten stimmt es.^^
      Nö,guckst du:

      Häufige Fehler sind zu frühes Wechseln auf die Hauptfahrbahn und unnötiges Bremsen auf dem Beschleunigungsstreifen.

      Deshalb:

      Rechtzeitig den Verkehr auf der Hauptfahrbahn beobachten.
      Genügend Abstand zu einem Vordermann halten.
      Links blinken.
      Wollen mehrere Fahrzeugführer auf die Hauptfahrbahn einfahren, so müssen sie das hintereinander tun. Nicht „ aus der Reihe tanzen! „.
      Möglichst lange auf dem Beschleunigungsstreifen bleiben.
      Besonders sorgfältig die Rückschaupflicht beachten (u.a. Schulterblick). Den „toten Winkel“ einkalkulieren.
      Muss vorfahrtbedingt angehalten werden, dann noch vor Ende des Beschleunigungsstreifens, damit ausreichend Platz zum erneuten Beschleunigen bleibt.

      Herausgeber PP Rheinpfalz
      Aktualisierungsdatum 27.01.2005/mig