Tag Spielstil noch möglich?

    • Titti237
      Titti237
      Bronze
      Dabei seit: 08.08.2011 Beiträge: 179
      Hey,

      also hab die letzten Tage mal paar Tausend Hände NL10 nach BSS Fullring gespielt und
      frage mich nun ernsthaft ob Tight Aggressiv überhaupt noch profitabel ist?

      Mittlerweile sind alle Tische voll mit Tags... Jedes Raise gewinnt die Blinds... Es wird absolut Nie was gecallt, die einzige Action die ich bekommen habe war ein Preflop All-In mit KK vs AA.

      Ich kann dort echt fast any 2 pushen und zu 80% wird reihum gefoldet.

      Einfach nur auf gute Blätter laut SHC bringt nichts denn die einzigen Caller, Raiser sind dann die die wirklich nur KK,AA halten und der rest verdrückt sich.

      Bekomme garkein Postflop play mehr...


      Dann lieber mal SH ausprobieren oder versuchen Any2 Blindsteal und mit spekulativen Karten die Raises der anderen Tags zu callen da man ja dort aufm Flop sehr gut weiß wo man dran ist und entweder leicht folden kann oder ein Monster treffen.?
  • 21 Antworten
    • brunooooo19
      brunooooo19
      Bronze
      Dabei seit: 24.02.2009 Beiträge: 859
      Wenn sie nur AA,KK weiterspielen einfach any2 3betten ---> Profit
    • Titti237
      Titti237
      Bronze
      Dabei seit: 08.08.2011 Beiträge: 179
      Original von brunooooo19
      Wenn sie nur AA,KK weiterspielen einfach any2 3betten ---> Profit
      Wie hoch sollte die 3bet ausfallen wenn der Gegner 3-4 BB erhöht?
    • Graviola
      Graviola
      Bronze
      Dabei seit: 26.02.2010 Beiträge: 80
      3bet sollte immer das ~3fache des ursprünglichen raise ausmachen.
    • tomsnho
      tomsnho
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 7.565
      Deiner Beschreibung nach sind das keine TAGs an den Tischen, sondern Nits - sprich Spieler die nach Chart spielen und/oder schon wieder zu viel wegfolden. Nitty play war die Adaption an Tische mit lauter Fischen, gegen die "auf gute Karten warten und fit or fold spielen" superprofitabel und offensichtich sehr einfach zu spielen war. ("war" deshalb weil es solche Tische heutzutage selbst auf NL10FR was man so hört kaum oder gar nicht mehr gibt)

      Gegen Nits iwiederum st die beste Adaption aufzuloosen und den NoLimitFold'em-Spielern zeigen wo der Hammer hängt (natürlich richtig dosiert ;) ). Wenn die Gegner nicht viel weiter als über ihren StartingHandChart-Tellerrand hinausblicken können, kannst du sie so richtig gut ärgern :D

      Wenn auf NL10 alles TAGs (also Spieler, die nicht nur alles wegfolden sondern in richtigen Spots auch aufs Gas drücken können und einigermaßen wissen, welche Spots das sind) auf den Tischen hast, dann hilft nur noch den Tisch closen, gegen die wirst höchstwahrscheinlich nicht profitabel spielen können...
    • tomsnho
      tomsnho
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 7.565
      Original von Titti237
      Original von brunooooo19
      Wenn sie nur AA,KK weiterspielen einfach any2 3betten ---> Profit
      Wie hoch sollte die 3bet ausfallen wenn der Gegner 3-4 BB erhöht?
      Hängt von den Stacksizes und Positionen ab.

      Bei 100bb Stacks würd ich IP von 3bb auf 10bb, OOP auf 11bb
      und von 4bb IP auf 11,5 - 12bb und OOP auf 13 - 13,5 bb 3betten.
    • laHague
      laHague
      Bronze
      Dabei seit: 08.08.2011 Beiträge: 303
      Original von Graviola
      3bet sollte immer das ~3fache des ursprünglichen raise ausmachen.
      wenn man keine ahnung hat, einfach mal... :facepalm:

      tomsnho hat das schon sehr gut erklärt! :f_thumbsup:
    • GloryHunterXI
      GloryHunterXI
      Bronze
      Dabei seit: 25.03.2011 Beiträge: 1.662
      Original von laHague
      Original von Graviola
      3bet sollte immer das ~3fache des ursprünglichen raise ausmachen.
      wenn man keine ahnung hat, einfach mal... :facepalm:

      tomsnho hat das schon sehr gut erklärt! :f_thumbsup:
      mit ~ das 3 fache hat er absolut recht

      tomsnho hat es nur etwas ausführlicher erklärt
    • laHague
      laHague
      Bronze
      Dabei seit: 08.08.2011 Beiträge: 303
      unabhängig vom thema 3-betsizes hat mein beim poker mit pauschalisierungen wie "immer" im prinzip nie recht. auch wenn sich spots oberflächlich betrachtet ähneln mögen, ist so ein autopilot-denken der grund, warum viele nicht weiter kommen, weil sie in starrem schematischem spiel verharren. aber das geht jetzt eh zu sehr über die frage nach der 3-betsize hinaus
    • schoxx
      schoxx
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2007 Beiträge: 3.577
      mensch das hat er irgendwo in den Anfangsartikeln so gelesen und wollte das halt mal hinschreiben. "Absolut falsch" war es ja nun auch nicht ;)
      Fürs erste war es genau richtig.
    • quakehead
      quakehead
      Bronze
      Dabei seit: 20.03.2009 Beiträge: 2.288
      Original von tomsnho
      Original von Titti237
      Original von brunooooo19
      Wenn sie nur AA,KK weiterspielen einfach any2 3betten ---> Profit
      Wie hoch sollte die 3bet ausfallen wenn der Gegner 3-4 BB erhöht?
      Hängt von den Stacksizes und Positionen ab.

      Bei 100bb Stacks würd ich IP von 3bb auf 10bb, OOP auf 11bb
      und von 4bb IP auf 11,5 - 12bb und OOP auf 13 - 13,5 bb 3betten.
      also wenn die alles wegfolden kannste auch kleiner 3betten, so von 3bb auf 9bb(10bb oop)
      von 4bb auf 11 (12bb oop) bei 100bb stacks und dann halt mit ner weiteren range
    • Thunder1214
      Thunder1214
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2010 Beiträge: 921
      also mir ging das ähnlich. Ich bin dann zu SH gewechselt (weil du das oben erwähnst) und komme damit wirklich gut zurecht.
      Die Anpassungen waren gar nicht so schwer bis jetzt.
      Allerdings habe ich nicht auf Ruck umgestellt, sondern die Anpassungen über einen längeren Zeitraum bewerkstelligt um hier nicht auf die Nase zu fallen.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Im Prinzip hat dir tomsnho schon die wichtigsten Punkte erklärt. Dem SHC liegt die Grundannahme von loose/passiven Tischen zugrunde - gegen LPA Spieler ist es meistens am sinnvollsten relativ tight zu spielen und mit einer starken Handrange aufzutauchen.

      Wenn deine Gegner jetzt allerdings im Schnitt nicht LPA sind, sondern (extrem) tight/passiv, dann ist es wesentlich sinnvoller die eigene Range drastisch zu erweitern:

      1. Du weaken Tags/Nits überrennst du mit Aggression bis zu einem gewissen Punkt

      2. Du spielst viele Spots mit den schlechten Spielern am Tisch

      => d.h. die richtige Adaption ist meiner Meinung nach ein etwas looserer Spielstil an sehr tighten Tischen. Problematisch wird das allerdings, wenn du am Tisch ein paar relativ gute Spieler hast, die dein Spiel exploiten können (ein solider tighter Spielstil, exploitet fast automatisch einen zu loosen Spielstil - das bedingt aber wirklich, dass sie anfangen individuell auf die einzugehen; jemand der 16 Tische runterprügelt wird das nciht machen in 99% der Fälle)

      Wie mein Vorposter schon erwähnt ist es auch hier am sinnvollsten nicht aprupt in allen Positionen die Range um 25% zu erweitern, sondern man fängt am sinnvollsten damit im BUTTON und CO an und verwickelt die Gegner immer in immer spekulativere Postflopspots (oder lässt sich weiterhin immer öfter folden) in denen du den Positionsvorteil hast.

      Grade als Anfänger ist einem die Bedeutung und Wichtigkeit der Blinds nicht ganz bewusst - du musst mal überlegen wieviel 1.5BB im Verhältnis zu deiner Winrate sind. :)
    • chrsbckr75
      chrsbckr75
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2007 Beiträge: 3.693
      Original von Ghostmaster...- du musst mal überlegen wieviel 1.5BB im Verhältnis zu deiner Winrate sind. :)

      Vor allem der Unterschied im Vorzeichen !!
    • Wiseguy01
      Wiseguy01
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2009 Beiträge: 1.712
      Tag zu spielen ist immer noch möglich, allerdings muss man mehr auf Tableselection achten. Wenn nur noch Nits oder Tags am Tisch sitzen bin ich immer schnell weg.

      Habe mittlerweile meine gewinnrate um mehr als 50% gesteigert durch diese maßnahme. auf den höheren limits so ab midstakes hat man aber nur noch solche leute am tisch. spätestens dann kann man auch sich mal den lag stil angucken.

      die besten spieler sind meiner meinung nach die, die sowohl guten lag (inklusive maniac tendenzen für tiltzwecke) als auch tag spielen können, je nach tischdynamik.

      prominentestes beispiel wäre da herr ivey. hab mir letztens noch ein paar million dollar cashgame folgen angeschaut. einfach super wie er spielt und das auf den levels gegen andere weltklasse spieler.
    • goldendonk
      goldendonk
      Global
      Dabei seit: 04.08.2011 Beiträge: 80
      gibts eigentlich noch tags sh auf nl50 100 oder spielen die da auch schon lag?sind die regs auf den limits eher schlecht oder gut?
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Wenn sie gut wären, dann würden sie nicht auf NL100 oder NL50 spielen :) Du musst allerdings immer deinen eigenen Skill berücksichtigen wie hoch der in Relation zu den anderen Spielern wirklich ist - du kannst dich nicht einfach hinstellen und sagen: Ach die anderen Regs steck ich locker in die Tasche, die haben eh keine Edge auf mich.
      Da sollte man sich einfach mal ganz offen und objektiv seinen eigenen Skill eingestehen und nicht hergehen und sich massiv über alle anderen Stelle. Denn ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, dass der größte Teil der mir bekannten nicht erfolgreichen Pokerspieler genau dies tun. Die meisten erfolgreichen Spieler dagegen sehen konstant massives Verbesserungspotential an sich selber mit dem dauerhaften Streben nach Perfektion.
    • Meph1977
      Meph1977
      Bronze
      Dabei seit: 02.11.2007 Beiträge: 1.836
      also ich weis nicht gegen Lags und Tags hab ich kein problem aber gegen 90/60 typen die mit 72.s Standard mäßig broke gehen krieg ich grundsätzlich auf die Fresse da bin ich langsam am verzweifeln.
    • ErickStevens2886
      ErickStevens2886
      Bronze
      Dabei seit: 16.02.2010 Beiträge: 457
      Original von Meph1977
      also ich weis nicht gegen Lags und Tags hab ich kein problem aber gegen 90/60 typen die mit 72.s Standard mäßig broke gehen krieg ich grundsätzlich auf die Fresse da bin ich langsam am verzweifeln.
      Exakt dieses ist mir heute erst passiert. Ein 91/17 Wal aus Canada saß da und hat fröhlich die Hände gelimpt und auch Raises gecallt. Wenn man seinen Stack dann mal gegen meine Sets oder Straights reinbekommen hat, dann hat er grundsätzlich irgendwelchen Ten High Flushs gebastelt, oder sich sonstige Späße am River gebaut.

      Da wird man schon sehr tight und wartet geduldig auf Pockets und alles was AJ+ ist und dann kriegste auf die Fresse. :D
    • Wiseguy01
      Wiseguy01
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2009 Beiträge: 1.712
      auf nl50 und nl100 gibt es natürlich auch tags und auch auf höheren levels gibt es gute tag spieler. ich denke man kann auch auf nl5000 noch tag spielen, wenn man gutes balancing hat und die lines der gegner frühzeitig entdeckt und so eventuelle schwächen aufdecken kann.

      ich denke man sollte tags und nits unterscheiden. letztere werden spätestens nach den micros nicht mehr ihr spiel durchziehen können.
    • 1
    • 2