Donken

    • Tareb
      Tareb
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2007 Beiträge: 680
      Hallo,

      ich bin Umsteiger von FL auf NL und spiele NL10 BSS.

      Bei FL ist es geradezu verpönt, am Flop in den PFA reinzudonken.

      Ist das bei NL auch so? Soll man hier immer, wenn man den Flop getroffen hat, zum PFA hinchecken und dann abhängig von seiner Reaktion callen oder Reraisen?

      Oder ist die Donkbet am Flop durchaus in manchen Situationen sinnvoll.

      Pro Donken:
      Billiger
      Der Informationsgehalt der Aktion von Villain auf die Donkbet ist meiner Meinung nach höher als der seiner routinemäßigen Contibet, die alles bedeuten kann

      Contra Donken:
      Ich verrate recht viel über meine Hand.
      Ich verschenke vermutlich häufiger mindestens eine Bet meines Gegners
      Repräsentiert nicht soviel Stärke wie eine Reraise (empfinde ich so, richtig?)
      Donken kommt ja von Donkey, ich bin aber ungern ein Esel :)

      Bis dann

      Tareb
  • 23 Antworten
    • RobDynamo
      RobDynamo
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2006 Beiträge: 2.125
      Wenn man am Flop HU ist sollte man auch kaum donken. Außer man will eine Falle stellen (Bsp. Hero hat Set -> Board mit 2 Highcards -> Villain wird oft Raisen).

      In einem Multiwaypot sollte man dagegen aus Protection Gründen schon donken, da man hier keine Contibet erwarten darf.

      Aber auch HU und je nach Art des Spiels (z.B. Shorthanded, SNG, Turnier) sollte man manchmal donken.
    • coolalzi
      coolalzi
      Bronze
      Dabei seit: 01.10.2006 Beiträge: 2.075
      ÄHM darf ich mal fragen, was donken genau meint? sone halbe potsizebet?
    • castaway
      castaway
      Bronze
      Dabei seit: 15.10.2006 Beiträge: 25.945
      In den PFA reinzubetten.

      Also wenn du ne Preflopbet gecallt hast und dann am Flop zuerst dran bist einfach zu betten.
    • rrddmm11
      rrddmm11
      Bronze
      Dabei seit: 03.05.2006 Beiträge: 291
      würd mich auch mal interessieren. wann ist donken sinnvoll? in multiway aus protection gruenden is klar.
      was ist headup gegen den pfa? bisher hab ich dass so gemacht: hab ich ne hand die gut die beste am flop sein kann (meist n mittleres pocket, also zb:
      88 und board ist 25T) und der flop sieht so aus als ob der pfa ihn verfehlt hat dann donk ich schonmal.

      - c/r mach ich dann ungern weil meine hand auch nicht so stark ist
      - floaten mach ich ungern weil ich nicht umbedingt ne turnkarte sehen will

      kann man das so machen?
    • barthelli
      barthelli
      Bronze
      Dabei seit: 26.02.2007 Beiträge: 3.879
      Original von rrddmm11
      würd mich auch mal interessieren. wann ist donken sinnvoll? in multiway aus protection gruenden is klar.
      was ist headup gegen den pfa? bisher hab ich dass so gemacht: hab ich ne hand die gut die beste am flop sein kann (meist n mittleres pocket, also zb:
      88 und board ist 25T) und der flop sieht so aus als ob der pfa ihn verfehlt hat dann donk ich schonmal.

      - c/r mach ich dann ungern weil meine hand auch nicht so stark ist
      - floaten mach ich ungern weil ich nicht umbedingt ne turnkarte sehen will

      kann man das so machen?
      Genau das erwarte ich auch. Deswegen raise ich fast immer den Donker, auch wenn ich nur overcards halte. Die folden in 80% der fälle. Gerade die Potsizedonks nehm ich so meist mit. (Mal LeShagg beim Coaching zuhören, der beachtet die Donks zu 99% nicht.)

      c/r kostet genauso viel wie Donk und call Reraise. Beim c/r kannst Dir aber sicher sein, dass Du geschlagen bist, wenn er callt.

      Ich folde grundsätzlich, wenn ich nur auf Setvalue gecallt habe. Ab 99 reraise ich preflop. (Je nach PFR des Gegners und Position)

      !! ALLES SHORTHANDED !!
    • barthelli
      barthelli
      Bronze
      Dabei seit: 26.02.2007 Beiträge: 3.879
      Original von RobDynamo
      Wenn man am Flop HU ist sollte man auch kaum donken. Außer man will eine Falle stellen (Bsp. Hero hat Set -> Board mit 2 Highcards -> Villain wird oft Raisen).

      In einem Multiwaypot sollte man dagegen aus Protection Gründen schon donken, da man hier keine Contibet erwarten darf.

      Aber auch HU und je nach Art des Spiels (z.B. Shorthanded, SNG, Turnier) sollte man manchmal donken.

      Das klingt gut
    • castaway
      castaway
      Bronze
      Dabei seit: 15.10.2006 Beiträge: 25.945
      Original von rrddmm11
      würd mich auch mal interessieren. wann ist donken sinnvoll? in multiway aus protection gruenden is klar.
      was ist headup gegen den pfa? bisher hab ich dass so gemacht: hab ich ne hand die gut die beste am flop sein kann (meist n mittleres pocket, also zb:
      88 und board ist 25T) und der flop sieht so aus als ob der pfa ihn verfehlt hat dann donk ich schonmal.

      - c/r mach ich dann ungern weil meine hand auch nicht so stark ist
      - floaten mach ich ungern weil ich nicht umbedingt ne turnkarte sehen will

      kann man das so machen?
      Denke schon.
      Floaten hängt ja auch immer von der drawlastigkeit des Boards ab.
      Und checkraise? Naja, kommt auf den Gegner an aber ich denke donken ist auf die dauer billiger denn man weiß sofort wo man steht. Eine bet von ihm muss ja nicht gleich Contibet bedeuten. Er kann ja auch nen Overpair halten.
    • barthelli
      barthelli
      Bronze
      Dabei seit: 26.02.2007 Beiträge: 3.879
      Original von castaway
      Original von rrddmm11
      würd mich auch mal interessieren. wann ist donken sinnvoll? in multiway aus protection gruenden is klar.
      was ist headup gegen den pfa? bisher hab ich dass so gemacht: hab ich ne hand die gut die beste am flop sein kann (meist n mittleres pocket, also zb:
      88 und board ist 25T) und der flop sieht so aus als ob der pfa ihn verfehlt hat dann donk ich schonmal.

      - c/r mach ich dann ungern weil meine hand auch nicht so stark ist
      - floaten mach ich ungern weil ich nicht umbedingt ne turnkarte sehen will

      kann man das so machen?
      Denke schon.
      Floaten hängt ja auch immer von der drawlastigkeit des Boards ab.
      Und checkraise? Naja, kommt auf den Gegner an aber ich denke donken ist auf die dauer billiger denn man weiß sofort wo man steht. Eine bet von ihm muss ja nicht gleich Contibet bedeuten. Er kann ja auch nen Overpair halten.

      Nach dem Donk kannst Du einen Reraise aber nicht callen. Ich halte es für nicht gut, mit 88 auf T high Board noch Action zu machen (Spiele NL50 höher mag das anders sein)

      Vielleicht wäre Floaten ne Möglichkeit und wenn er den Turn checkt betten.(Mit AT callt er das aber)
    • ZwiebelMett
      ZwiebelMett
      Bronze
      Dabei seit: 04.01.2007 Beiträge: 471
      Ich floate da auch häufiger mal, weiß aber nicht obs die beste Spielweise ist
    • RobDynamo
      RobDynamo
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2006 Beiträge: 2.125
      Gegen reasonable Gegner finde ich floaten ziemlich gut. Aber da muss das Board passen.

      Ansonsten finde ich solche Donks ganz schlecht:

      Hero AT callt Raise Preflop
      Board A74

      dann ne Donk, die Reraise ich aus Prinzip als Villain. Das A gehört mir :P und hier wird auch sehr oft gefoldet, habe dann natürlich nur sowas wie 99 auf der Hand :D
    • barthelli
      barthelli
      Bronze
      Dabei seit: 26.02.2007 Beiträge: 3.879
      Original von RobDynamo
      Gegen reasonable Gegner finde ich floaten ziemlich gut. Aber da muss das Board passen.

      Ansonsten finde ich solche Donks ganz schlecht:

      Hero AT callt Raise Preflop
      Board A74

      dann ne Donk, die Reraise ich aus Prinzip als Villain. Das A gehört mir :P und hier wird auch sehr oft gefoldet, habe dann natürlich nur sowas wie 99 auf der Hand :D
      Genau das meinte ich. AT muss man nach dem Reraise seiner Donk folden. Wenn man die Conti abwartet und dann ein reraise ansetzt, muss Villain 99 folden.
    • windrider
      windrider
      Bronze
      Dabei seit: 25.09.2005 Beiträge: 1.572
      Original von barthelli

      Genau das meinte ich. AT muss man nach dem Reraise seiner Donk folden. folden.

      auf nl25sh foldet das keiner :rolleyes:
    • chefko
      chefko
      Global
      Dabei seit: 08.02.2007 Beiträge: 7.985
      Original von windrider
      Original von barthelli

      Genau das meinte ich. AT muss man nach dem Reraise seiner Donk folden. folden.



      auf nl25sh foldet das keiner :rolleyes:
      geb ich dir völlig recht...der der zuerst raised, dem wird auch die starke hand geglaubt, außer wer anderer hat da noch n monster....also da ist nix mit taktieren :D X(
    • Delta211
      Delta211
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2007 Beiträge: 1.075
      Original von rrddmm11
      würd mich auch mal interessieren. wann ist donken sinnvoll? in multiway aus protection gruenden is klar.
      was ist headup gegen den pfa? bisher hab ich dass so gemacht: hab ich ne hand die gut die beste am flop sein kann (meist n mittleres pocket, also zb:
      88 und board ist 25T) und der flop sieht so aus als ob der pfa ihn verfehlt hat dann donk ich schonmal.

      - c/r mach ich dann ungern weil meine hand auch nicht so stark ist
      - floaten mach ich ungern weil ich nicht umbedingt ne turnkarte sehen will

      kann man das so machen?
      Kann man so machen, machen auch viele. Die werden dann einfach immer hübsch geraised, kriegen ne schicke Note und weiter geht's.



      Original von barthelli

      Ich folde grundsätzlich, wenn ich nur auf Setvalue gecallt habe. Ab 99 reraise ich preflop. (Je nach PFR des Gegners und Position)
      Screenname please :)



      Allgemein: Ich donke entweder in nem multiwaypot mit ner starken made Hand oder nem Draw, wenn ich micht nicht drauf verlassen kann, dass es ne Contibet gibt. HU dagegen eigentlich nur in nem reraised Pot, wenn ich preflop geraist habe und Villian gereraist hat. HU in nem normalen raised Pot kann man den PFA auf passenden Boards mit middle Pair oder auch einfach gar nichts checkraisen und am Turn nochmal reinfeuern, wenn er callt. Klappt oft genug (natürlich passendes Board und passender Gegner vorausgesetzt) und ist deutlich profitabler und weniger durchschaubar.
      Alternativ kann man auch mit mittelstarken Händen call Flop, donk Turn spielen, halt einfach irgendne Line, die man auch mit einer sehr guten Hand wie einem gefloppten Set spielen würde.

      Aber um Gottes Willen nicht dieses "Mittelstarke Hand = Ich donke, starke Hand = ich checkraise" Selbst auf NL25 oder NL50 gibt's Leute, die sowas mitkriegen.
    • Jerome81
      Jerome81
      Bronze
      Dabei seit: 24.06.2007 Beiträge: 64
      Hab eine Frage und zwar: Was bedeutet die Abkürzung HU ??
      Kann mir nichts drunter vorstellen.

      Danke

      JöL'
    • SGE4ever
      SGE4ever
      Bronze
      Dabei seit: 05.11.2005 Beiträge: 286
      Original von Jerome81
      Hab eine Frage und zwar: Was bedeutet die Abkürzung HU ??
      Kann mir nichts drunter vorstellen.

      Danke

      JöL'
      Heads-up (nur gegen einen Gegner)
    • DestructOne
      DestructOne
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2006 Beiträge: 2.049
      Original von RobDynamo
      Hero AT callt Raise Preflop
      ZOMG, ab in den Kiddie Pool
    • jackoneill
      jackoneill
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 2.480
      Ich denke, gegen gute, aufmerksame Gegner ist es wichtig ab und zu auch mal mit schlechteren Haenden zu donken anstatt zu check/raisen - einfach, um das Spiel etwas zu variieren.

      Es gibt ja Situationen wo man es selbst HU nicht riskieren kann dass der Gegner sich eine Freecard nimmt und daher fuer Protection Donken muss (und auf einen Raise dann Pusht).

      Wenn der Gegner jetzt aber weiss dass man immer nur mit gefloppten Sets donkt und ansonsten check/raist waere das ja denkbar schlecht ....
    • RobDynamo
      RobDynamo
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2006 Beiträge: 2.125
      Original von DestructOne
      Original von RobDynamo
      Hero AT callt Raise Preflop
      ZOMG, ab in den Kiddie Pool

      ZOMG ab in den "Wie lerne ich lesen Pool"
    • 1
    • 2