Abschied vom Chartpoker - Diskussionsthread

    • KTU
      KTU
      HeadAdmin
      HeadAdmin
      Dabei seit: 24.01.2007 Beiträge: 6.231
      Hey,

      da es in den Kommentaren ja doch ein paar Fragen gibt. Fasse ich mal das Feedback, inkl. der Fragen und Antworten hier zusammen:

      Teil I
      Mehrfach wurde die Frage nach den Lösungen zu den Übungsaufgaben gestellt. Wie bereits im Video gesagt werde ich die Aufgaben nicht auflösen, da ich es für kontraproduktiv halte.
      Sinn und Zweck der Aufgaben ist es für euch selber Lösungen auf pokerrelevante Fragestellungen zu finden.

      So kann man lernen:
      "Ich 3bette den BU light, weil die meisten Regs zu weite CO / MP Ranges haben und zudem nur einen noch kleineren Teil weiterspielen, weil sie meist nur 4b oder fold spielen"

      Aber auf Dauer ist es wichtig sich solche Gedanken selber zu machen und nicht nur zu wiederholen.


      Teil II
      Die Hände sind sehr provokant ausgewählt ;)

      stylus20:
      "@88
      warum sollte er denn bitte monster größer cold4betten, in posi? find ich ziemlich schwamming deine argumentation. ne cold4bet range von fast 10% (wo du noch AA,KK discountest) zu vergeben find ich auch etwas mutig, auch wenn er 4handed sicher öfters ma 4betten wird. hab ne riesen sample von allen möglichen regs von midstakes+ (auf stars und ipoker) und da hat halt so gut wie niemand ne größere range als 4%.

      aber sonst sind deine gedanken zu der hand schon okay vorallem nach seinem turn check"


      KTU:
      Ich weiß nicht genau, warum er Betsizing Tells hat. Sinnvoll ist das sicherlich nicht.

      Ansonsten hast Du hier Recht und die Range ist nicht sauber dargestellt.

      Seine Range wird wohl deutlich <10% sein. Dass sie von der Form: Valuehands + random Bluffs ist, halte ich aber für wahrscheinlich. Nur das Verhältnis ist nicht richtig und KK,AA komplett zu discounten ist vllt auch etwas mutig.

      Ansonsten ändert sich aber nicht viel.

      Die wichtigsten Gedanken in der Hand zusammengefasst sind:

      • passt auf eure gesamte Range auf!
      • Ich verzichte auf eine 5betting Range, da ich diese nicht mehr balancen kann. Dadurch kann ich Hände wie 88 eher defenden, da Villain nicht exploiten kann, wenn ich mit solchen Händen viel c/c und dann c/f spiele. Im Schnitt habe ich es oft genug dann.
      • DIe SB Defending Range sollte vor allem viele Broadways mit TP Potential beinhalten, da Villain so viel barrelt.
      • Selbstbewusstsein zeigen beim Handreading! 70$ in den 100$ Pot? Bluff!


      Falco35:
      "Ab welchen Stakes wird deiner Meinung Balancing wirklich sehr wichtig? Also so wichtig dass man ohne gebalancte Lines von Villains exploitet wird. Also was denkst ab wann wirds HU essentiell und genauso 6max?"

      In sehr vielen Spots muss man auf NL200 (höher spiele ich nicht) nicht gebalanced sein und selbst JoeLuck ist in vielen Spots absichtlich nicht gebalanced. Es ist dem Spielverständnis aber sehr förderlich und man versteht viel schneller was man alles bei Villains exploiten kann.

      Also als Faustformel:
      In der Regel möchte man nicht gebalanced sein in den meisten Spots, aber um Exploits zu verstehen und Sicherheit für das eigene Spiele zu erlangen ist es in meinen Augen Gold wert. Mir persönlich hilft es am meisten in den Spots, wo ich nicht weiß ob ich Villain runtercallen soll, weil meine Hand einen Bluffcatcher darstellt und ich nicht genau einschätzen kann wieviel % Bluffs in Villains Range sind.


      fabi829384:
      "@9 KTU wenn du da schon sagst, dass overbets die calling range stark verändern, sollte sich dies auf das A am River nicht noch stärker zeigen? Für die meisten Fische ist dies doch immer die ultimative scare card. Ich würde daher zu ner normalen 2/3, 3/4 bet tendieren, ich denke, dass du bei der overbet sehr deutlich seltener den call von Jx kriegst."

      zu der KK Hand:
      Jap, meine Argumentation ist da unsauber.
      Insgesamt kann ich den Spot nicht genau bewerten und bin mir nicht 100% sicher wie unelastisch seine Callingrange gegen eine Overbet am Turn ist. Mag schon sein, dass Stylus20 Recht hat, wenn er sagt, dass Villain Jx dagegen nicht foldet.

      River find ich selber knapp und man sollte es vom Fisch-Typ abhängig machen. Gegen den "Snapcaller" ist es ok, gegen den Thinking-Fisch eher schlecht und der findet da wohl noch zu oft den Herofold.


      @primorac
      Deine Fragen finden sich hoffentlich oben jetzt beantwortet.

      Ansonsten vielen Dank für das ganze nette Feedback :) Freut mich sehr, wenn es euch gut gefällt.
  • 15 Antworten
    • easymuc
      easymuc
      Gold
      Dabei seit: 11.09.2007 Beiträge: 190
      @ 88 Hand:

      Gegen 59% Btn Raiser vielleicht grundsätzlich keine 3bet – immer nur Call gegen Villain, der immer durch „ballert“ als grundsätzlichen Gameplan.

      Callen wir mit einer Range von 30% seine 60%, dann liegen wir 56:44 vorne.
      Je höher die Flopkarten nun ausfallen, umso mehr steigt unsere Equity im Vergleich zu seiner. Und kommt lauter Kleingemüse (7s5d2c), dann gleicht sich zwar die Equity aus aufgrund seiner viel weiteren Range, aber selbst mit TP 7 Kicker 6 kann er kaum sich gegen ein check-raise und Turn-Bet wohl fühlen, geschweige dann broke gehen. Zumal wenn wir NIE 3betten.
      Alternativ können/müssen wir dann mit TopPair/Second Pair bis zum SD durchhalten.
      Je mehr ich darüber nachdenke, desto sexier finde ich die Idee, jede Hand nur zu callen und ihn dann postflop zu melken. Aber wenn folden, dann gleich auf den Flop … ein Float macht nur dann Sinn, wenn ich bereit bin bis zum SD zu gehen.

      Ein weiterer Punkt, der für den Call spricht ist, dass im Falle eines Squeeze ich mich entspannt von meinem Müll verabschieden kann ohne viel Geld investiert zu haben.

      Selbst mit dem Read finde ich dann den Call der 4bet nicht in Ordnung. Deiner Argumentation klingt manchmal ein bisschen danach, dass Du hinterher versuchst, Gründe für den Call zu finden
      - ich könnte auch etwas ketzerisch sagen: schön reden ;-)

      Du gibst ihm eine weite Range mit vielen Bluffs folglich liegst Du vorne (wobei ich AA, KK nicht discounten würde – immerhin seit ihr nur zu Dritt am Tisch). Gleichzeitig gibt es 6 Overcards zu dem Paar Achter und OOP bist Du Postflop immer in Problemen.
      Lass BB den Turn betten, dann kannst du kaum auf dem River nochmal bezahlen egal welche Karte kommt. Ist die Frage, ob eine kleine 5Bet nicht besser ist zumal wenn Du den Read hast, dass er scheinbar in den Spot relativ weak ist – vom balancing mal abgesehen.

      Aber nach seinem Turncheck ist es wohl klar, dass er nichts hat.

      @KK Hand

      Da stellt sich die grundsätzliche Frage, ob es vielleicht sogar besser ist, die Flop zu overbetten, weil auf den Flop eben viele doch noch mal callen und dann auf Turn je nach Gegner von Gas zu gehen, weil sie dann denken, dass Du eben doch schwach bist.
      Auf dem Flop eine Bet von 25$, dann ist der Pot auf den Turn schon bei 69$, wenn Du dann auf dem Turn lediglich 40$ oder gar nur 35$ bettest – das Board ist ja völlig ungefährlich, dann bekommst auch noch einen Call von TT, 99, 88, JT, QJ. Dann bist am River auch bei knapp 150$.
      Und gerade weil auf dem Turn die Handstärke zunimmt (in der Regel), bekommst doch weniger oft einen Call …
      Das A auf den River sehe ich eher als Blank an (ausser er hat AJ). Allerdings sehe ich keinen Call Deines AI mit einer Hand, die Du schlägst.
      Ist sehe ihn nur mit AJ oder Set callen. Alles andere wäre auf Flop und Turn nur Geldverbrennen von Villain.

      @ T6s:
      Nice
    • grrgrrbla
      grrgrrbla
      Bronze
      Dabei seit: 31.05.2010 Beiträge: 421
      zum 6ten teil:




      @KTU:

      danke erstmal, dass du mein Feedback miteinbezogen hast.

      zur 56o Hand:
      . sehe range von villain da in etwa so:
      66-55,22,65s,62s,52s,43s,As8s,As7s,8s7s,As4s,7s4s,As3s,As2s,65o,62o,52o,43o
      dagegen hättest du 43%

      die frage ist ab welchem axs er hier openraised, ich habe hier auch einige flushdraws+overcards rausgenommen, weil ich denke, dass villain hier sowas wie kqs bei 2 limpern auf jeden fall openraised. wenn er so valueheavy spielt wie du meinst ist die frage ob meine range nicht noch immer zu positiv für dich ausfällt, weil es nicht sicher ist, dass er 47s oder 78s am turn raised und reinstellt, er könnte diese genauso gut nur callen, damit ist dein ship am turn zu dünn, das A ist neben spades und der 3/4/2 die übelste karte im deck, da sie villain viele 2pairs gibt die dein 2 pair schlagen, bzw. toppair+flushdraw mit jeder menge equity gegen dein kleines 2pair, daher ist der turn wohl ein odds bet/call,

      ich mag deine call raise donk line vs den spezifischen villain, da ich denke dass er seine flushdraws am turn eher passiv spielen wird und gegen ein raise folden kannst

      zu der ts9s calldown hand:
      ich würd ne note zu dir machen an villains stelle: calldown light wenn seine perceived range capped ist :D . ok mal im ernst, flop finde ich standard, zum turn: ich denke villain hat am turn selten kk,qq,jj,tt, d.h. Seine range ist polarisiert in richtung ax oder besser oder semibluffs, ich würde ihm folgende hände für beide teile seiner range am turn geben:
      ax for value: AA,A8s+,A9o+ (vielleicht squzt er andere ax oder auch axs und eventuell gar 89s und 76s aber ich denke dass er a2s-a5s und suited connectors eher callt aufgrund der multiway playability)
      semibluffing-kombos: k2s-k5s, jto (jts würde er wieder wohl eher callen wegen multiwayplayability), qctc, kcqc, 3c4c, eventuell qcjc, und das wars im großen und ganzen auch schon wenn die annahme stimmt, dass er suited connectors eher callt aufgrund der multiway playability,

      so wie wieviele kombos bräuchte er an semibluffinghands unter der annahme, dass du gegen seine aggregierte semibluffingrange in etwa 72% equity hast und gegen die hände die dich crushen in etwa noch 8% habe ich folgende formel aufgestellt um herauszufinden wieviele kombos villain hier bluffen muss damit dein call breakeven wird:

      0,314=[x*(0,72)+56*(0,082)]/(x+56)

      wenn man das ganze für x löst erhält man 32, das heißt villain muss zumindest 32 kombos bluffen damit dein call gut wird, ich muss sagen damit ist es sehr knapp, jto wären 16 kombos, kc2c-kc5c wären nochmal 4 also 20, qcjc, kcqc, qctc, 3c4c noch dazu sind immer noch nur 24, wenn du villain hier noch sowas wie qto für nur einen gs gibst wird es plus ev, die frage ist: ist villains bluffingfrequency hier derart hoch? Hat er hier auch suited connectors die er squzt? wenn ja hat er natürlich wesentlich mehr pair+oesd gs etc. kombos die er bluffen kann, was ich aber wie bereits gesagt nicht glaube, da diese sich multiway so gut spielen,
      Ich finde den call sehr knapp wenn villain hier noch mehr hände wie kk,qq,jj for value shipt und keine gs am turn 2ndbarrelt wird dein call schlecht, also finde ich hängt der call auch sehr stark vom gameflow und villains postfloptendenzen ab: hast du villain vorher schon gecatcht wie er geblufft hatte? Gibt sich villain am turn noch soviel FE, dass er glaubt dich von any pair außer ax runterzubekommen? Ist sein image gerade kaputt oder hat er gute hände gezeigt, etc. ich finde den spot knapp und einen call nur mit guten reads richtig (also wenn du weisst, dass er hier so aggro barrelt)

      zur hand wo du die 4xb mit ad7d callst:
      ich mag deinen call mit der hand pre nicht, ich call da lieber mit sowas wie t9s, da du öfter equity sprich draws flopst die du aggressiv spielen kannst, mit a7s ist dein a oft tot (vs aq,ak,eventuell aj, at was er 4xb blufft) ich würde statt a7s als adaption gegen seine kleinen 4xb er suited connectors und hände die seltener dominiert sind 3xbetten damit du seine 4xb callen kannst, den flop würde ich wie du bereits meinst folden, da er hier mit allem was er blufft viel equity und mindestens einen gs hat und sich selbst commitet,
    • fabi8913
      fabi8913
      Bronze
      Dabei seit: 11.03.2008 Beiträge: 6.294
      Finds voll doof wie du meinen nick vergewaltigst :(
    • slevink23
      slevink23
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2011 Beiträge: 3.676
      Original von KTU


      JoeLuck ist in vielen Spots absichtlich nicht gebalanced.
      Srry, dass ich hier was aus dem Zusammenhang reiße. Aber mich interessiert wie ein Spieler auf diesen Stakes absichtlich nicht gebalanced ist? Ich meine wird da nicht sofort in dieses ,,Leak'' reingeschlagen auf solchen Limits. Oder macht er das sogar extra um Gegner zu einem ,,overadjusten'' zu bringen?

      Dieser Satz bringt mich halt voll aus der Fassung, dachte immer, die obersten Ziele eines Pokerspielers sind es seine eigene Range zu balancen und die unbalanced Range des Gegners anzugreifen.
    • Alph0r
      Alph0r
      Black
      Dabei seit: 09.05.2007 Beiträge: 5.149
      Und wie greift man die unbalancte Range an, wenn man immer balanced bleibt?
    • slevink23
      slevink23
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2011 Beiträge: 3.676
      Original von Alph0r
      Und wie greift man die unbalancte Range an, wenn man immer balanced bleibt?
      Glaube langsam im Ansatz zu verstehen worauf du hinausmöchtest. THX
    • Broxwalker
      Broxwalker
      Bronze
      Dabei seit: 21.11.2006 Beiträge: 2.755
      Zu Teil 6:
      Vorab finde deine vidz grds gut. Aber wieso ist die 55 hand denn so ein großes leak? Preflop: klarer call bei 140 BB deepen stacks. Du behauptets einfach es wären 100BB stacks. Implieds sind doch da wenn er 5%-3bet hat (soll man jetzt von vermuteten stats ausgehen oder von den realen. du widersprichst deiner aussage, dass man adapten soll wenn es Anhaltspunkte im Verhalten des Ggners gibt, dass der Gegner sich verändert, denn wenn ich irgendwie eine vermutete veränderung wegen 3 handed etc. in Betracht ziehe apapte ich antizipiert und nicht auf eine reale Situation aus der Vergangenheit) und er hat soviel AJ+, KQ, und TT+ in seiner range, dass ich gegen seine enge range gerade kaum fehler mache ip. Da kann ich auf vielen boards profitabel jede Menge contis raisen oder floaten und er hat so toughe decisions OOP gegen die range (va bei der S2PR), die er mir z.B. auf trockenen Boards geben muss. Er muss schon aufs nächste Level denken, wenn der villain adapten will. Ich müsste per se gegen einen ultra aggro spieler spielen, der extrem loose 3bettet und durchbarrelt, dann folde ich die 55 vllt. für 100BB preflop. Verstehe echt nicht was da der riesengroße Fehler sein soll, wenn man hier vllt. bei dieser hand max. 6BB EV verschenkt, dafür macht man bescheuerte 4 bets oder 3 bettet oop mit k2suited. Glaube der größte leak ist, dass man sich darüber überhaupt gedanken macht. Wenn man von Gameplan spricht, dann bringt ein beispiel gar nichts, wo jede line das gleiche Ziel hat. Finde das Beispiel misslungen, auch wenn ich auch der Meinung bin, dass der flop raise nicht optimal ist. Sry!

      Bei Übungsaufgabe 65s hand oop:
      Die line ist so eine equity shift line. D.h. man wartet den Turn ab durch den call und wenn der brickt macht man es dem Gegner schwer die Equity zu realisieren, da man ihm die odds nimmt auf seine draws und seine bluffraises unprofitabel macht, da er sich committet. macht sinn gegen den typischen TAG, der halt nicht bluffen will, wenn er sich dafür committen muss mit seinen draws. Board ist gar nicht dafür geeignet imo:
      1. Ace ist keine Brick. Ahigh combos sind noch in seiner range, also seine hand improvet ab und zu und seine starken draws haben oft genug equity und implieds zum callen.
      2. du reppst nicht 34 mit der line, capped range problem: wieso sollst du hier mit 34 die initiative haben wollen, wenn noch soviel geld behind ist und ace ne gute semibluff karte für ihn ist. gegen deine two pairs kann er profitabel bluffraisen, da er die beste hand reppt, die es gibt.
      3. Du willst doch grad gegen seine draws und schwächeren made hands spielen, weil er kaum pure bluffs hat. Meine range weit zu halten durch checkcall sorgt dafür, dass er sich selber oft valuetownt und durchblufft, ohne dass ich was machen muss und das Resultat der donk in optimalen fällen (er hat 52 oder 62 und callt zweimal runter oder ohne donk bettet er 2 streets) keinen vorteil aufweist. Dann kommt noch das Problem mit der Position hinzu. Will man dann den river hinchecken, wenn alles verpasst, nach der donk am turn oder valuebettet man einfach egal was kommt? CC am river wäre nur sinnvoll wenn er den river abartig oft blufft.
      4. man hat gegen fast jede hand gegen die man beat ist noch outs und der gegner hat noch soviel money behind. von 34 kommt er auch nicht weg wenn noch ne 5 oder 6 kommt und dann checkraise ich AI am river.
    • everyoneissolid
      everyoneissolid
      Gold
      Dabei seit: 13.03.2011 Beiträge: 2.651
      Hi ;)
      Part 5&6 sind leider irgendwie an mir vorbei gegangen, habe die beiden Vids nachgeholt und muss sagen sind sehr gut. :s_thumbsup:
      Würde mir generell mehr solcher Videos wünschen

      Habe ein paar Fragen und Kritik ;)


      zu Part 5:

      Habe den KQ-Riverspot vs donk als Übung genommen um Calldown Frequenzen zu bestimmen
      Analyse - Calldown Schwelle festlegen:


      http://weaktight.com/4286063

      BB - Fish 30/17
      SB - LAG 26/23, 12,8% 3bet, squeeze happy
      BU - Tag 24/18 BU 3bet < 10%

      Hero (KTU) zieht einen River-Fold in Betracht da er keine Infos über Villains Donking-Range hat und er in seiner Range deutlich stärkere Hands als KQ hat und Villain es nicht exploiten könnte wenn er hier barrelt.

      CO Opening Range (steht im Video): 22+, A2s+, K7s+, Q8s+, J8s+, T8s+, 97s+, 86s+, 75s+, 64s+, 54s, 43s, A8o+, KTo+, Q9o+, J9o+, T8o+, 97o+, 87o

      angenommene Flop-Calling-Range: (KTU sagt es ist vermtl besser NutFDs zu callen ⇒keine Raising-Range da es sonst Probleme beim balancen beider Ranges gibt (???)) KK+,QhQs,QhQc,QsQc,8d8h,8d8s,8h8s,4d4h,4d4s,4h4s,AcKc,AhQh,AsQs,AcQc,KhQh,KsQs,KcQc,AcJc,KcJc,QhJh,QsJs,QcJc,AcTc,KcTc,QhTh,QsTs,QcTc,JcTc,Ac9c,Kc9c,Qh9h,Qs9s,Qc9c,Jc9c,Tc9c,Qh8h,Qs8s,Ac7c,Kc7c,Tc7c,9c7c,Ac6c,9c6c,7c6c,Ac5c,7c5c,6c5c,Ac3c,Ac2c,AdQh,AdQs,AdQc,AhQs,AhQc,AsQh,AsQc,AcQh,AcQs,KdQh,KdQs,KdQc,KhQs,KhQc,KsQh,KsQc,KcQh,KcQs,QhJd,QhJs,QhJc,QsJd,QsJh,QsJc,QcJd,QcJh,QcJs,QhTd,QhTs,QhTc,QsTd,QsTh,QsTc,QcTd,QcTh,QcTs,Qh9d,Qh9s,Qh9c,Qs9d,Qs9h,Qs9c,Qc9d,Qc9h,Qc9s

      angenommene Turn-Calling-Range 102Combos: KK+, QhQs, QhQc, QsQc, 8d8h, 8d8s, 8h8s, 4d4h, 4d4s, 4h4s, AcKc, AhQh, AsQs, AcQc, KhQh, KsQs, KcQc, AcJc, KcJc, QhJh, QcJc, AcTc, KcTc, QhTh, QsTs, QcTc, JcTc, Ac9c, Kc9c, Qh9h, Qs9s, Qc9c, Jc9c, Tc9c, Qh8h, Qs8s, Ac7c, Kc7c, Tc7c, 9c7c, Ac6c, 9c6c, 7c6c, Ac5c, 7c5c, 6c5c, Ac3c, Ac2c, AdQh, AdQs, AdQc, AhQs, AhQc, AsQh, AsQc, AcQh, AcQs, KdQh, KdQs, KdQc, KhQs, KhQc, KsQh, KsQc, KcQh, KcQs, QhJd, QhJc, QsJd,

      River: Villain bettet ½-Pot ⇒ wenn Hero 66% seiner Range callt ist er nicht bluffbar

      Calling-Range: KK+, AdQh, AdQs, AdQc, AhQs, AhQc, AsQh, AsQc, AcQh, AcQs, KdQh, KdQs, KdQc, KhQs, KhQc, KsQh, KsQc, KcQh, KcQs, AhQh, AsQs, AcQc, KhQh, KsQs, KcQc, QhTd, QhTs, QhTc, QsTd, QsTh, QsTc, QcTd, QcTh, QcTs, Qh9d, Qh9s, Qh9c, Qs9d, Qs9h, Qs9c, Qc9d, Qc9h, Qc9s, AcJc, KcJc, QhTh, QsTs, QcTc, JcTc, Qh9h, Qs9s, Qc9c, Jc9c, Tc9c

      Fazit:
      ⇒ Hero müsste sogar Q9o callen


      Das Ergebnis hat mich erstaunt, wo habe ich einen Fehler gemacht?



      zu Part 6:

      Du sagst es wäre spieltheoretisch falsch A7s zu 5bet shoven gegen die min 4bet des COs. Ich wage mal zu behaupten dass du hier falsch liegst :P

      Fold Equity - Potsize we steal - EV
      53,00% --- 76$ --- 14,34$
      50,00% --- 76$ --- 10,40$

      Gegen eine Calling-Range von TT+, AQ
      Die Fold Equity wird wahrscheinlich sogar etwas höher sein als 50%
      Wir hätten hier einen +EV Shove von 5BB, bei leicht erhöhter FE sogar 7BB.
      Außerdem finde ich es sehr schwierig A7s oop so dort weiter zu spielen dass, wir postflop >17BB (call+EV_Shove) gewinnen.


      Gibt es von dir Antworten auf die Übungsaufgaben?
      Ich fand die Aufgaben nicht einfach aber habe mich damit auseinander gesetzt und würde mich über Kritik und Verbesserungen freuen :f_p:

      Übungsaufgabe: Flop K65s oR/call 3bet, Villain cbet 6$-10,5$ (140bb deep)

      1) Gegen welche Villains findet ihr ein Bluffraising-Range am Flop gut?
      2) Wie sieht eure Calling-Range am Flop aus?
      3) Wenn ihr KQ bei den Stacksizes (140-200bb) in der Hand am Turn oder River folden wollt, warum callt ihr es dann Preflop auf 3bets?



      1) gegen Villains, a) die sehr viel cbetten und hohe Barrelingfrequenzies haben b) die weak sind und nur eine starke Range continuen (unblanced als exploit)
      2) Calling-Range: Nut-FDs, Sets, TPs Raisingrange: TPTK, Non-Nut-FDs, 2Pair
      3) exploitive Fold wenn Villain am River zu wenig Blufft (was imo häufig vorkommt)



      edit: kleinen Fehler in der EV-Rechnung korrigiert. Außerdem sagst du Villain 4bettet viel, dadurch sollte unsere Fold Equity etwas erhöht werden, oder nicht?
    • DiscoStu85
      DiscoStu85
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2006 Beiträge: 4.144
      Für was steht GTO? Evtl kenne ich das Konzept aber diese Abkürzung sagt mir nichts
    • everyoneissolid
      everyoneissolid
      Gold
      Dabei seit: 13.03.2011 Beiträge: 2.651
      Original von DiscoStu85
      Für was steht GTO? Evtl kenne ich das Konzept aber diese Abkürzung sagt mir nichts
      game theoretisches optimum (auf engl)
    • faxe83
      faxe83
      Silber
      Dabei seit: 08.11.2011 Beiträge: 43
      Hallo,

      habe noch nicht so riesig viel Erfahrung. Aber, da ich ohnehin nie Chartpoker gespielt habe, weils mir zu langweilig ist vorgefertigte Tabellen einfach zu reproduzieren, finde ich das Video einen guten Einstieg mein Poker dennoch zu verbessern.

      Ich hab mir mal Gedanken zu den Fragen gemacht und würde mich über Feedback freuen:

      Frage1:
      Denke der Value liegt darin, dass alle bis auf den Fisch folden und es postflop einfach sein wird gegen den Spieler einen Pott entsprechend meiner Handstärke zu spielen. Wenn ich keine starke Hand bekomme, komme ich billig zum showdown, wenn ich improve, callt der Fisch wohl mind. eine Bet. Mein Gameplan muss allerdings so aussehen, dass ich auf gefährlichen Boards lieber günstig zum showdown kommen sollte und nicht bluffen. Die Gefahr liegt darin, dass ich mich mit dieser marginalen Hand in einen zu großen Pott verstricke.

      Frage 2:
      Ich kann die Hand openraisen, sollte es aber nicht zu oft tun, weil sonst meine Range zu weit ist und das für die Regs durchschaubar wird . Der Value liegt darin den BB zu isolieren und postflop auszuspielen. Die Gefahr liegt hier darin, dass ich preflop Gegenwehr von den Regs bekomme. Auf eine 3bet sollte ich die Hand aufgeben. Postflop muss ich darauf achten, keine Gegenwehr vom BB zu bekommen, weil ich sonst ebenfalls raus muss.

      Frage 3:
      Ja haben sie, denke ich. Ich kann mir vorstellen, dass sie dies zum Verschleiern ihrer Ranges tun, ohne jedoch in solcchen spots zu viel zu riskieren.

      Kommt das hin?
    • faxe83
      faxe83
      Silber
      Dabei seit: 08.11.2011 Beiträge: 43
      Hallo?
    • KTU
      KTU
      HeadAdmin
      HeadAdmin
      Dabei seit: 24.01.2007 Beiträge: 6.231
      hey und herzlich willkommen im Forum :)

      Hab das Video leider nicht mehr genau präsent und werde mir Montag die Fragen nochmal selber anschauen und dann schließlich auflösen.
    • faxe83
      faxe83
      Silber
      Dabei seit: 08.11.2011 Beiträge: 43
      oh, vielen lieben Dank für deine Mühen!
    • KTU
      KTU
      HeadAdmin
      HeadAdmin
      Dabei seit: 24.01.2007 Beiträge: 6.231
      Also:

      1) Isolieren von Q5s

      Der Value kommt aus drei verschiedenen Spots:
      • Ich treffe und kann gegen Fisch sehr gut meinen Payoff regulieren
      • Ich bette Flop und Turn mit Equity und der Fisch foldet am Turn.
      • Ich gewinne die Hand am River entweder nach check/check - check/check - check/kleine bet oder check/bet/call - check/check - check / kleine bet

      Kein Value liegt in der Hand, wenn die Regulars mich 3betten und meine weite Openraising - Range exploiten, der Fisch Aggression zeigt und ich mit einer Hand TP einen Bluffcatcher habe.

      2) Hier wirds insgesamt schwer Value zu generieren, denn die guten Regulars werden
      • von allen Positions mit hoher 3bet Frequency gegen meine MP Range 3betten, gerade wenn diese tendenziell zu weit ist.
      • Viel overcallen um Multiway mti dem Fisch zu spielen. Vor allem viel suited Zeug werden sie callen. Denke hier reicht der Fisch als Begründung nciht.
      7c9c ist aber in meinem Default Gameplan ein Openraise und die Hand will ich auch nicht rausnehmen, womit wir bei Frage 3 ... wären

      3) Auch wenn ich den EV hier konkret nicht genau kenne, brauche ich die Hand für meine Range, damit:
      • meine Range nicht zu face up ist
      • Ich auf vielen Boards überhaupt Bluffingranges hab, dadurch dass ich auch mal einen Draw durchbetten kann und somit später mehr Payout bekomme
      • Ich auch auf drawy baby board Texturen Hände in meiner Range hab, die da mal treffen