[SNG] Aus dem VPIP auf die Callingrange schließen

    • globpay212
      globpay212
      Bronze
      Dabei seit: 11.07.2010 Beiträge: 257
      Hallo zusammen,

      mir ist gestern beim Arbeiten mit dem Wizzard aufgefallen, dass ich einen rießen Fehler mache. Ich habe meistens die VPIP-Werte meiner Gegner als Callingrange angenommen, was aber eigentlich Schwachsinn ist, da die Callingrange viel tighter als die Openingrange sein sollte.

      Jetzt brauche ich aber einen neuen Anhalt und würde gerne wissen, wie ihr die Callingrange abschätzt? Macht ihr einen prozentualen Abschlag oder habt ihr bestimmte Werte für die unterschiedlichen Spielertypen?

      Mit den Regs habe ich keine Probleme, da ich dort genügend Hände habe und denen eine vernünftige Range unterstellen kann (auch aufgrund der Reads). Aber wie sieht das mit einem 50-VPIP-Fish aus? Bisher habe ich unterstellt, dass dieser auch sehr loose callt, aber eigentlich ist das nicht so, oder?
  • 7 Antworten
    • Maniac81
      Maniac81
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 2.287
      Man kann Fische nicht pauschal auf ne bestimmte Callingrange setzen. Ich würde einfach erstmal nen Tick tighter pushen als gegen tighte Spieler und dann Notes machen, wenn sie mit schwachen Händen callen.
    • DasWodka
      DasWodka
      Bronze
      Dabei seit: 25.11.2009 Beiträge: 5.684
      ausserdem aufpassen, dass du guten tighten spielern nicht eine zu tighte pushing range gibst, weil sie ja in der PoF aufloosen sollten.
      also reads sind wichtiger
    • globpay212
      globpay212
      Bronze
      Dabei seit: 11.07.2010 Beiträge: 257
      Danke für die Beiträge bisher, aber mich interessiert hauptsächlich, wie ihr in sehr loose (von der Opening-Range her) Fishe pusht?!

      Mit Regs habe ich keine Probleme, weil diese meistens rational spielen.
    • Tiriac
      Tiriac
      Bronze
      Dabei seit: 23.11.2010 Beiträge: 1.325
      Das kann man so pauschal nicht sagen, deswegen sind da reads extrem wichtig.
      Wenn jmd loose opened, heißt das nicht, dass er auch Loose called, bei vielen fischen ist das Gegenteil der Fall und dann blenden dich seine loosen stats nur. Du solltest auf jedenfall die stats filtern, nach BB oder/und Spieleranzahl, das lässt schon bessere Tendenzen zu, brauchst aber auch ne gewisse samplesize und da man fishe selten öfter am Tisch hat, um ne gute Samplesize zu bekommen, sind reads da um einiges wertvoller als seine stats.

      Seh ich so nen Fish nen looseren Call im p/f machen passe ich mich an und lasse z.B. die Bottomrange beim pushen weg.
    • Th0m4sBC
      Th0m4sBC
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 7.550
      Ob jemand 50/10 oder 43/37 spielt, lässt durchaus eine gewisse Tendenz erkennen.
    • Tiriac
      Tiriac
      Bronze
      Dabei seit: 23.11.2010 Beiträge: 1.325
      Aber doch nicht auf seine callingrange bezogen!
    • globpay212
      globpay212
      Bronze
      Dabei seit: 11.07.2010 Beiträge: 257
      Danke Tiriac. So sehe ich das auch. Aber das Beispiel von Thomas ist auch nicht schlecht. Ich habe z.B. die Erfahrung gemacht, dass der 50/10 Typ eher bereit ist loose zu callen als der aggressivere Fish.

      Das mit den Filtern ist eine gute Idee, aber wie du schon sagst, sieht man die meisten Fishe leider nie wieder :-(