[SNG] Turnierverhalten laut Strategieartikeln

    • zocker234
      zocker234
      Bronze
      Dabei seit: 04.08.2011 Beiträge: 34
      hallöchen,
      habe ne grundsätzliche Frage und zwar zu dem Strategieartikel, wie verhalte ich mich vor dem Flop bei einem Turnier:
      http://de.pokerstrategy.com/strategy/sng/1348/1/
      Ich habe schon einige Turniere mitgespielt, mal gewonnen, aber meistens verloren,
      lacht. Ich halte mich immer an die vorgeschlagene Strategie:
      In einem Turnier suchst du nach der Entscheidung, die dich am weitesten bringt. Gerade in der frühen und auch mittleren Phase heißt diese Entscheidung häufig: Steig aus und spiele nur mit Monstern!
      Das verstehe ich nicht, gerade am Anfang ist das reinlimpen wegen der
      geringen Blindgrösse doch super billig, ich kann ja immer noch folden,
      wenn einer erhöht, ich verliere doch kaum was!!!!!!!!!!!
      Also, ich habe das schon öfter mal ausprobiert, mit A5s, 67s, b10s zu spielen
      und bin dabei sehr gut gefahren. Ich habe den Bigblind bezahlt und wenn
      ich nicht getroffen habe oder wenn einer nach mir vor dem flop erhöht hat, dann bin ich ausgestiegen...
      Das Startinghandübersicht sagt da was ganz anders!
      http://resources.pokerstrategy.com/Strategy/pdf/ps_sng_basic_overview_de.pdf
      Wenn ich danach gehe und immer nur auf AA,KK, QQ;AK warten muss, habe
      ich zum Schluss einfach zu wenig Chips und kann nicht gewinnen.
      Ausserdem habe ich auch schon mal einen Showdown mit AA gegen 22 verloren,
      kann alles passieren.
      Also meine Frage, ist das Startinghandchart nicht viel zu tight ausgelegt!!!
      Es kommt ja immer auch auf die Einsatzhöhe an, in die ich mich
      in einen Pott einkaufe!
      Ähnliche Fragen gab es auch schon unter dem Artikel
      http://de.pokerstrategy.com/strategy/sng/1348/1/
      von Usern(royal), die aber auf ihre Frage keine Antwort bekamen!


      Mit freundlichen Grüssen

      Der ZOCKER
  • 24 Antworten
    • Hylite
      Hylite
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2011 Beiträge: 153
      Natürlich ist so ein Chart immer zu tight - das ist auch erst mal für absolute Neueinsteiger gedacht. Wenn du gute Erfahrungen in bestimmten Spots auf deinem Limit gemacht hast kannst du da natürlich mit der Zeit und mehr Wissen etwas aufloosen, Kommt trotzdem sehr auf Position, Stacksizes und die anderen Spieler an. Grundsätzlich brauchst Du natürlich in der Regel mehr Chips um ITM zu kommen. Allerdings sind verlorene Chips wertvoller als gewonnene. Wenn du dich mit ICM beschäftigt hast kannst du nachvollziehen, warum Anfängern erst mal so ein tighter Ansatz empfohlen wird. Zu häufiges limpen verbrennt halt doch mehr Chips als man denkt, gerade wenn dann auf den kleinen Limits oft 4-5 Leute mitlimpen um den Flop zu sehen und da stehst Du dann statistisch wieder eher schlecht da. Daher würde ich nur in Ausnahmefällen limpen, da wir Stärke zeigen wollen mit einem tighten Ansatz. Ein anderer (LAG) Ansatz wäre Lowball (=viele kleine Pötte gewinnen durch günstiges Einsteigen in viele Hände und gutes Postflopspiel), aber bei FR SnGs ist das nicht so ohne, weil eben recht früh der Bubblefaktor greift - das ist besser für MTTs. Auch ist es sinnvoll sich erst mal grundsätzlich beim Pokern die Disziplin anzugewöhnen nur wenige Hände zu spielen. Die Motivation zum Spielen einer Hand darf halt nicht sowas sein wie "ich hab jetzt schon zu lange keine Hand mehr gespielt, ich schaue jetzt einfach mal was ich mit diesen Karten hinbekomme auch wenn ich schon verdammt gut den Flop treffen müsste und der blöde BB eh wieder raist."
    • notabigdeal
      notabigdeal
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2010 Beiträge: 887
      "gut gefahren" ist ein weiter begriff. über wieviele turniere sprechen wir hier?


      Einfach immer zu folden, wenn dann erhöht wird ist vllt auch nicht die beste line jedesmal, denn gerade hände wie 67s lassen sich in multiwaypötten besser spielen als A5s.
      Ich finde aber generell ist limpen in der frühen phase schlecht, weil mal oft 4handed oder mehr den flop sieht und dort dann wirklich eine hand zu treffen, die viel action aushält ist schwierig. Als nicht so erfahrener postflop spieler verlierst du imo meistens große pötte und gewinnst kleine. dazu kommt halt, dass du den einen BB, den du gelimpt hast oft liegenläßt wenn du auf die erhöhung foldest.
      Wenn du selbst raist, hast du einfach viel leichtere entscheidungen nach dem Flop. Die potgröße ist ähnlich wie im limped pot, nur dass du oft hu bist, du hast die initiative und du kannst die hand deines gegners besser definieren.
      und wenn du sagst, dass du dann zuwenig chips hast um zu gewinnen, dann solltest du vielleicht an deinem push or fold spiel arbeiten und gucken, dass du den startinghandschart ein bisschen!! erweiterst um nicht zu tight zu spielen in der frühen phase.

      Achja und AA<22 passiert halt, aber 80% sind nunmal nur 80%


      was mir grad noch aufgefallen ist:
      auf der einen seite sagst du, du hältst dich an die strategie und dann sagst du, du hast das limpen mal ausprobiert. vllt solltest du dich wirkich erstmal dran halten und versuchen ein gefühl für tagges spiel zu bekommen und wenn du dann einige turniere gespielt hast(so 1000+x), dann kannst du meiner meinung nach gucken wie du dein spiel noch mehr erweiterst und wie dies und das funktioniert, alles andere is quatsch, wenn man kein ausnahmetalent ist
    • Th0m4sBC
      Th0m4sBC
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 7.550
      Sind wir doch ehrlich......

      1. Das SHC ist für absolute Neueinsteier gedacht und daher entsprechend tight.
      2. Das SHC ist überhaupt nicht mehr aktuell

      Als ich Anfangs 2010 die 2-6$ SNGs auf FTP gespielt habe, konnte man sich jetzt sicher sein, dass in der ersten hand 2 Leute All-In gehen. A7o? No Problemo! QTs callt das dann gerne.
      Diese Zeiten sind vorbei. Heute ist es nicht ungewöhnlich, dass auf den 3-7$ SNGs auf Stars bei 50/100 noch 8 oder 9 Spieler am Tisch setzen. Deshalb hat Stealen und Postflop-Play heute einen ganz anderen Stellenwert.

      Wer es kann, der soll seine Edge, durch den Gegner dominierendes, Postflop-Spiel erweitern. Wer es kann, soll sein Spiel durch Steals erweitern und so in gewisser Weise auch balancen.

      Wer sich unsicher fühlt, sollte sich erstmal an das SHC halten um zu verstehen, weshalb der Autor des SHC Aktion X vorschlägt.
    • zocker234
      zocker234
      Bronze
      Dabei seit: 04.08.2011 Beiträge: 34
      lacht, das stimmt, das ist ein scheinbarer Widerspruch von mir. Warum scheinbar?
      Weil ich beides mal ausprobiert habe. Ich halte mich an die im Artikel vorgegebene
      Strategie: Nur mit Monstern schon auf der Starthand einzusteigen, mir ist aber
      trotzdem aufgefallen, wenn ich nur mit Monstern(die ja auch nicht immer
      kommen) zu wenig Chips dann in der späten Phase habe. Und deswegen habe
      ich auch mal versucht, weniger starke Hände zu spielen. Also um es in Prozenten
      auszudrücken, 90 % nur laut Strategieartikel und 10% auch mal so. Es ist halt
      auch oft so, dass bei den sng´s viele Spieler alles spielen, Q8, A9 etc..Es ist
      manchmal Wahnsinn, was die alles richtig raisen. Ich raise solche Hände ja
      nicht, sondern schau erstmal was passiert. Es ist natürlich richtig, dass man auch
      so viele Chips verlieren kann, auch wenn es nur immer der bigblind ist. Denn,
      wenn da mal ein anderer tighter Spieler ist, der knallt ja sofort ne Erhöhung
      rein und der Bigblind ist futsch. Aber später ist der Bigblind ja auch futsch und
      er ist dann viel viel grösser und falls ich am Anfang des Turniers nur ein bis
      2 Hände spiele, KK, AA, AK, AQ, BB oder in der Art, habe ich sagen wir mal
      6000 Chips, wenn alles gut gelaufen ist. Andere Spieler finde ich dann aber
      mit 18000 Chips und dann gegen die anzustinken, ist schon schwierig, wenn
      ich dann am Ende des Turniers loser spiele verliere ich oft viel zu viele.
      Vor kurzem habe ich zum Beispiel alle meine Chips mit A10s gegen AK verloren,
      weil ich Allin gegangen bin. Ich hatte 6000 bei einer Blindstufe von 1200,
      ich habe auf 3600 erhöht und der andere dann wieder. Also wären mir ja eh nur
      2400 übrig geblieben. Von daher gehobst wie gesprungen. Man kann also in der
      späten Phase schlecht aussteigen, wenn man mal mehr als die Hälfte seines
      Stacks gesetzt hat. In der frühen Phase kommt es dazu erst gar nicht.
      Deswegen nochmal meine Frage etwas konkreter.
      Warum sollte man in der späten Phase eher loser spielen als in der
      frühen Phase????????????????????
      So steht es ja im Artikel!!!! Was ist der Grund dafür????
      Wenn man am Anfang genügend Chips gesammelt hat, dann kann man
      sich ja in der späten Phase zurücknehmen und die anderen erstmal sich
      gegenseitig rausschiessen lassen. Falls man aber zu wenig in der frühen
      Phase an Chips gesammelt hat, muss man notgedrungen mal ex oder hopp
      spielen.
      Mein Problem ist also, dass ich zu wenig Chips sammle, wenn ich zu tight
      spiele am Anfang!! In der späten Phase bekomme ich noch viel mehr
      Action, wenn ich gezwungen bin aufgrund der hohen Blinds auch mal was
      "Loseres" zu spielen. Deswegen frage ich mich halt, ob diese Strategie
      wirklich die beste ist, die im Strategieartikel empfohlen wird. Am Anfang
      sehr tight und dann looser. WARUM NICHT UMGEKEHRT?????
      Ich habe übrigens schon die Lektionen 1 bis 10 vom ICM TRainer light
      durchgearbeitet und weiss schon, wann ich erhöhen kann.
      Bei Nolimit Cashgames habe ich übrigens dieses Problem nicht, da ja die Blinds immer gleich bleiben. Da spiele ich immer tight und warte geduldig, bis ich
      mal richtig action machen kann, denn, wenn ich da lose spiele gewinne ich kaum
      was!! Also tight ist auf jeden Fall besser als lose, keine Frage!! Ich spiele da fast nur mit Monstern, obwohl ich auch genau wegen der Position gestern
      den gesamten Stack verloren habe, also die 2 Euro. Ich saß
      glaube ich mit AA in MP3 und habe erhöht, nur leider ist einer mit 22 die
      Erhöhung vom Button mitgegangen und hat im Flop die 2 getroffen. Ich habe leider nicht mehr das 3. As gefunden, habe weiter erhöht und er hat gecallt, ich habe weiter erhöht. Und Schwups war das Geld weg. Hätten bei mir bei seinem
      Call nicht schon die Alarmglocken klingen müssen , denn 2 Asse
      sind ja auch nur ein Paar. Hätte ein besserer Spieler wie ich die 2 Asse nicht mehr
      geraist nach dem Flop? Das nur als Nebenfrage, gehört ja auch eher ins
      Handbewertungsforum, ist mir nur gerade so eingefallen, weil ich mich
      darüber echt geärgert habe....
      Meine Hauptfrage also nochmal:

      Was gibt es für stichhaltige Gründe bei sng´s am Anfang tighter zu spielen als in
      der Schlussphase? Warum nicht umgekehrt?? Es wäre doch supi, wenn man
      am Ende sich etwas zurückhalten könnte, um nicht zu viele Chips durch solche
      loseren moves zu verlieren.

      Finde ich übrigens Klasse, dass ich schon zwei Antworten auf meine Frage
      bekommen habe. Ist nämlich mein erster Beitrag hier im Forum.

      Vielen Dank dafür
    • Krupsinator
      Krupsinator
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 24.05.2010 Beiträge: 13.186
      Hauptgrund, warum Anfänger grade in der frühen Phase tight spielen sollten ist der, dass Anfängern das Postflopspiel extrem schwer fällt und man da riesige Fehler machen kann. Das hat schon seinen Sinn und selbst wenn es nicht perfekt ist, ist es weit besser als einfach aus dem Bauch heraus zu spielen.
    • notabigdeal
      notabigdeal
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2010 Beiträge: 887
      Original von zocker234


      Was gibt es für stichhaltige Gründe bei sng´s am Anfang tighter zu spielen als in
      der Schlussphase? Warum nicht umgekehrt?? Es wäre doch supi, wenn man
      am Ende sich etwas zurückhalten könnte, um nicht zu viele Chips durch solche
      loseren moves zu verlieren.


      Vielen Dank dafür
      erstmal weil die blinds höher sind und es sich mehr lohnt sie zu stehlen. eigtl dreht sich ja alles um die blinds. gäbe es keine würdest du ja obv nur auf AA warten.
      wenn du später die blinds mit all ins angreifst bei denen du weißt, dass der gegner sie eigtl nicht so loose callen kann, baust du nach und nach deinen chipstapel aus und erhöhst so auch für den weiteren verlauf die chnace, dass alle folden wenn du all in gehst(fold equity).
      ob sie das dann wirklich machen bzw ob sie es knapp oder sehr deutlich einhalten oder auch erkennen können ob du evtl einen spot ausnutzt wo du loose allin gehen kannst und sich anpassen, gilt es natürlich durch reads rauszufinden und dann abzuwägen ob es sinnnvoll ist die blinds in der jeweiligen situation zu attackieren.
      wenn du dich durchfoldest verlierst du einfach zu viele chips bei hohen blinds und somit deine foldequity, mit der du viele profitable all in spots bekommst, gerade an der bubble, wo die leute teilweise nur sehr tight callen dürften. und wenn du mit vielen chips itm kommst erhöht sich die chance den ersten platz zu machen
    • FlyingFalcon
      FlyingFalcon
      Bronze
      Dabei seit: 08.12.2009 Beiträge: 3.022
      tl,dr..versucht es bitte alle demnächst mit einem etwas formatiertem und leserlichen text..so bekommt man ja augenkrebs
    • EilatOne
      EilatOne
      Bronze
      Dabei seit: 11.11.2010 Beiträge: 3.749
      du mußt erstmal jede menge strategypoints für pokerstrategy erspielen damit die jede menge rake erhalten und dann steigst du im status auf, mindestens gold ... erst da kriegst du aktuelle SHC's und sonstigen aktuellen content

      bis dahin will gar keiner dass du dich verbesserst :)

      irgendwie ist das hier von mir geschriebene schon ernst gemeint ... ich hatte dieselbe frage auch schon mal im mtt einsteiger forum gestellt ... blieb auch unbeantwortet

      von den anfängern traut sich das keiner in frage stellen bzw. kann nix konstruktives dazu beitragen und von den leuten die besser spielen ist es scheinbar nicht gewollt

      es kam auch keine antwort im sinne von "das shc ist nach wie vor aktuell" ... es kam einfach gar nix
    • zocker234
      zocker234
      Bronze
      Dabei seit: 04.08.2011 Beiträge: 34
      also dieser Grund ist einleuchtend mit den Blinds, das verstehe ich!
      Das ist ein wichtiger Grund, warum ich loser spielen sollte am Ende!
      Also ist das eine super Antwort!

      Nur ein Problem habe ich leider noch!

      Wenn ich in der Mitte des Turniers einfach zu wenig Chips habe, weil ich
      wenig Hände gepielt habe, dann hat auch keiner Angst vor
      meinem Steal! Sagen wir der Ausgangslevel beträgt 2000 Chips, ich habe
      in der Mitte des Turniers nur 6000 Chips, die Blinds sind bei 1200, da
      gehen dann bei meinem kleinen allin viele mit.

      Ich muss also irgendwie versuchen, mir mehr Chips am Anfang des Turniers
      zu angeln!

      Also muss ich doch etwas loser spielen wie in dem Starting Handchart
      angegeben ist. Oder spielt jemand genau danach und sammelt trotzdem
      jede Menge Chips?

      Die Antwort davor geht ja darauf ein, derjenige meint ja auch, das man
      da doch variabler spielen sollte. Also mehr hände spielen als in dem
      Startinghandchart angegeben ist?????

      Das wäre ja auch meine These....

      Vielleicht gibt es ja dazu noch Meinungen oder Erfahrungen????
    • zocker234
      zocker234
      Bronze
      Dabei seit: 04.08.2011 Beiträge: 34
      die Antwort von Eilat lese ich erst gerade und darauf will ich hinaus,
      für mich ist das Startinghandchart auch veraltet...man muss schon
      etwas anders spielen, um in der frühen Phase genug Chips einzusammeln...
    • Toerke79
      Toerke79
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2009 Beiträge: 6.133
      Das SHC ist nicht veraltet. Es sind immer noch die gleichen 52 Karten im Deck.

      Es geht darum, das Anfänger ihre Hände nach der absoluten Stärke der eigenen Hand spielen sollte, um in der frühen bis mittleren Phase möglichst wenig Chips zu verlieren, was viel wichtiger ist, als schnell viele Chips zu sammeln.
    • EilatOne
      EilatOne
      Bronze
      Dabei seit: 11.11.2010 Beiträge: 3.749
      imo ist das quatsch

      du wirst mit starken händen von absolut schwachen händen aus allen pötten gedrängt wenn du dich an das SHC hältst

      grad in der anfangsphase bringt heute das shc überhaupt nix oder kaum was ... höchstens wenns um AA, KK, QQ und AK geht ...

      aber du wirst preflop mit AK von A3o und A7o und QT dermaßen unter druck gesetzt dass du immer wegschmeissen müßtest

      und genau deshalb halte ich das SHC nicht mehr für aktuell

      lasse mich aber gerne eines besseren belehren
    • WaldiMoeter
      WaldiMoeter
      Bronze
      Dabei seit: 01.04.2008 Beiträge: 679
      ich weiß nicht wo du spielst, bei stars ist es selbst auf den micros so das du auf ne 3-bet in der frühen phase meist QQ aufwärts zu gesicht bekommst. totaler quatsch da loose broke zu gehen. looser wirds erst in der mittleren phase wenn die chips mit steals und resteals gemacht werden. damit kommt man itm, wenn einem wie OP beschreibt in der PoF phase die BB fehlen um fold equity zu haben, dann war man in der mittleren phase zu tight. die meisten chips bekommt man im blindbattle, zur not auch mit loosen resteals. welche karten man da hat ist sekundär, primär ist die frage ob villain noch folden kann.

      wenn man früh unbedingt etwas aufloosen möchte, dann evtl mit AXs oder connectors, suited gapper, broadways, ... am button in pötten mit anderen limpern oder auch mal KXs oder QXs im SB
    • zocker234
      zocker234
      Bronze
      Dabei seit: 04.08.2011 Beiträge: 34
      moment, ich will keine 3-bet, ich will keine action, ich will nur am
      anfang mal reinlimpen mit z.b. AT, JT, A9s und mich billig einkaufen
      und wenn ich dann im Flop treffe, dann gegen QQ, AK anstinken!

      Ich beziehe mich nur auf dieses SHC:
      http://resources.pokerstrategy.com/Strategy/pdf/ps_sng_basic_overview_de.pdf

      Wenn ich nur mit diesen Karten spiele, habe ich am Ende zu
      wenig Chips, um die Blinds anzugreifen, um selber Action zu machen, ich
      bin dann in der Defensive, ich möchte einfach in der frühen Phase mehr
      Hände spielen als in diesem SHC angegeben ist.
      Oder spielt einer genau danach und hat super viele Chips, würde mich
      wundern. Es ist wichtig, dass ich mich darauf beziehe, auch meine
      Mutter, die gar kein Poker kann, würde mit AA, KK, QQ, JJ, 1010 spielen, lacht,
      schon alleine, weil die Karten gut aussehen..

      Ich spiele bei Partypoker und bei Everestpoker, meistens keine Turniere,
      nur Cashgames, NL Holdem deswegen habe ich mit Turnieren auch nicht eine so grosse Erfahrung.
      (Fällt mir gerade so ein:Habe gestern mit AA als Startkarte meinen gesamten Stack verloren und zwar mit AA als Startkarte, mein Gegner hatte 22 und
      hat die 2 im Flop getroffen, so kann es auch laufen...)


      Jetzt zurück zu Turnieren, ich meine halt, dass die Range der Startkarten
      (DIESES SHC sollte man sich mal GENAU angucken) zu klein ist, um am Ende
      des Turniers noch konkurrenzfähig zu sein!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      Einige sehen das ja genauso, das wollte ich wissen...

      Gibt es hier aber auch jemanden, der sich genau an das SHC hält und sagt, ja, ich
      bin am Ende des Turniers super dabei.
      Das ist ja die Frage! Ich wenigstens nicht!
    • EilatOne
      EilatOne
      Bronze
      Dabei seit: 11.11.2010 Beiträge: 3.749
      wenn du dich an das SHC hältst dann hast du verloren ... so viele monster kriegst du nämlich nicht und auch spekulative starke hände lösen sich oft in luft auf

      hier wird auch noch über das SHC diskutiert: Aktualität SHC / Bet/Raise Sizes ?
    • WaldiMoeter
      WaldiMoeter
      Bronze
      Dabei seit: 01.04.2008 Beiträge: 679
      Original von zocker234
      moment, ich will keine 3-bet, ich will keine action, ich will nur am
      anfang mal reinlimpen mit z.b. AT, JT, A9s und mich billig einkaufen
      und wenn ich dann im Flop treffe, dann gegen QQ, AK anstinken!

      das mit der 3-bet bezog sich auf EilatOne der meinte er würde early zu oft gemoved wenn ich das richtig interpretiere.

      du willst mit mittelprächtigen händen in multiway-pötte einsteigen? vielleicht noch oop? damit wärst du nur ein weiterer fisch. wenn du nichts triffst ist der limp verschenkt, wenn du was triffst und es gibt keine action bekommst du wenig chips, wenn es action gibt weißt du nicht wo du stehst und riskierst chips in einer phase in der es nicht drauf ankommt wer den größten hat. wenn schon limpen, dann mit spekulativen händen, nicht mit mittelmäßigen, und in position. action gibts dann nur ab 2-pair aufwärts. dann willst du gegen QQ, AK anstinken? sowas wird normal geraist, du willst mit deinem mittelmaß auch noch coldcallen?


      Ich beziehe mich nur auf dieses SHC:
      http://resources.pokerstrategy.com/Strategy/pdf/ps_sng_basic_overview_de.pdf

      Wenn ich nur mit diesen Karten spiele, habe ich am Ende zu
      wenig Chips, um die Blinds anzugreifen, um selber Action zu machen, ich
      bin dann in der Defensive, ich möchte einfach in der frühen Phase mehr
      Hände spielen als in diesem SHC angegeben ist.
      Oder spielt einer genau danach und hat super viele Chips, würde mich
      wundern. Es ist wichtig, dass ich mich darauf beziehe, auch meine
      Mutter, die gar kein Poker kann, würde mit AA, KK, QQ, JJ, 1010 spielen, lacht,
      schon alleine, weil die Karten gut aussehen..

      ja, das SHC ist zu tight. weil fische (neue strategen ;) ) verstehen sollen wieso man tight spielt. und immer noch, wer in der frühen phase mehr limpt ist ein fisch. ist schon klar das auch fische mehr chips wollen, aber bekommen tut man die so nicht. wenn du looser werden willst, dann in der mittleren phase oder mit spekulativen händen in position. es macht keinen sinn viel zu riskieren um wenig zu gewinnen. die paar chips die man früh gewinnt sind später nix mehr wert. wenn man glück hat, dann kann man früh mit nem monster aufdoppeln, ansonsten wartet man.

      nehmen wir an du hast früh vllt eine starke hand gehabt und ein wenig was gewonnen, dein stack ist um 1800, die blinds sind 50/100, du sitzt im SB, am BTN kommt ein 2,5 BB steal vom bigstack. egal was du für karten hast, ein push an der stelle bringt dir meist 400 chips mit weit weniger risiko als dein rumgelimpe in den runden vorher, es sei denn du hast dir vorher schon dein image versaut und wirst loose gecallt.

      wenn man verstanden hat wieso man wie in welcher phase spielt, dann kann man sich gedanken drüber machen wieso man in bestimmten situationen looser werden kann, in der frühe mitlimpen gehört nicht dazu.


      Ich spiele bei Partypoker und bei Everestpoker, meistens keine Turniere,
      nur Cashgames, NL Holdem deswegen habe ich mit Turnieren auch nicht eine so grosse Erfahrung.
      (Fällt mir gerade so ein:Habe gestern mit AA als Startkarte meinen gesamten Stack verloren und zwar mit AA als Startkarte, mein Gegner hatte 22 und
      hat die 2 im Flop getroffen, so kann es auch laufen...)


      Jetzt zurück zu Turnieren, ich meine halt, dass die Range der Startkarten
      (DIESES SHC sollte man sich mal GENAU angucken) zu klein ist, um am Ende
      des Turniers noch konkurrenzfähig zu sein!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      Einige sehen das ja genauso, das wollte ich wissen...

      Gibt es hier aber auch jemanden, der sich genau an das SHC hält und sagt, ja, ich
      bin am Ende des Turniers super dabei.
      Das ist ja die Frage! Ich wenigstens nicht!

      ich will gar nicht bestreiten das man das SHC modifizieren könnte weil die games doch tougher werden. besonders die steal und resteal-tabellen sind zu tight weil inzwischen auch fische wissen was ein steal ist. aber selbst wenn man sich strikt an das SHC hält und eine ausreichende samplesize hat, wird man einen positiven roi bekommen. wenn man versteht wieso man damit gewinnt kann man sich überlegen wie man den roi weiter ausbaut in dem man sein spiel entsprechend anpasst.

      soweit ich weiß wird das auch spätestens ab silber genau so vermittelt. spiel nach SHC, auch wenns nicht optimal ist. verstehe das spiel. modifiziere deine starthände in situationen in denen du weißt wieso du anders spielen kannst.
    • zocker234
      zocker234
      Bronze
      Dabei seit: 04.08.2011 Beiträge: 34
      vielen dank für deine ausführliche antwort, aber mal ne andere frage, wieviel
      % der sng gewinnst du mit deiner sehr tighten strategie nach dem SHC und
      wieviele hast du schon gespielt? Wie sieht deine Gewinn und Verlustquote
      aus?

      (Ich habe nur 1 gewonnen von ca 20! Sagen wir also 5% in etwa und
      da habe ich nur tight gespielt, kein reinlimpen nix dergleichen, halt nach
      Standard! , mein Einsatz waren also 20 Dollar und der Gewinn glaube
      ich so zusammen um die 10, wenn es hoch kommt)


      Also 50 % Verlust, ich spiele seitdem viele Freerolls, wo ich dort
      halt nicht so tight spiele und ich glaube, dass ist für mich auch
      besser so!!!!!!!


      In SNg investiere ich keinen Cent mehr, bis ich weiss,
      wie man am besten am Anfang spielt. Der Ansatz nach dem SHC ist für
      mich zu hoch gegriffen, als Richtlinie für Anfänger, denn sonst hätte ich
      auf jeden Fall besser abgeschnitten, Fehler habe ich da keine begangen...

      Du spielst also genau nach diesem SHC?
      Spielst du nicht mal A4s am Anfang oder 910s??

      Fische gibt es kaum noch an den Pokertischen, ein Fisch kennt
      nämlich gar keine Strategie, er weiss gar nicht, welche Karten gut sind.

      An den Tischen sind zu 70% tight agressive spieler, deswegen bringt
      mich das SHC für Turniere ja auch nicht weiter, wenn alle gleich spielen,
      gleicht sich alles irgendwann aus!!!!!!!!!!!...

      Wie ich die blinds so richtig angreifen kann, weiss ich übrigens nicht, spielt bei 2 ct für mich auch keine Rolle(spiele ja hauptsächlich keine Turniere, dort steigen
      die blinds ja nicht) im Turnier bei den steigenden blinds ist es aber ein wichtiger Faktor, deswegen vielen Dank für deinen super vorschlag mit den blinds(ja die blinds sind schon ein grund oder der Hauptgrund später mehr zu riskieren als am anfang).

      Gibt es über den Blindangriff auch gute Artikel hier?

      Ich glaube inzwischen, dass das SHC auch nur ne Anregung sein soll, was für
      Hände überhaupt spielbar sind, womit man raisen kann und womit nicht-->
      Es ist halt sehr tight, für mich und für viele andere wohl auch, also wer
      mit KJo, A2s nicht reinlimpt ist selber schuld, aber vor 4 wochen wusste
      ich gar nicht, welche Hände man überhaupt spielen kann, deswegen soll
      es wohl auch nur ne Anregung sein, denn mal ehrlich Poker ist ein
      Glücksspiel, ab dem Flop ist alles möglich unabhängig von den Startkarten,
      denn warum wären sonst schon so viele super Pokerspieler, die bestimmt
      sehr viel mehr Ahnung über das Spiel haben, wie wir, PLEITE gegangen?
    • zocker234
      zocker234
      Bronze
      Dabei seit: 04.08.2011 Beiträge: 34
      lese deine vorletzte antwort zu eilat erst jetzt so richtig durch, du spielst
      also auch 910s, Axs, KB, das steht so aber nicht im SHC, deswegen sage
      ich ja, das ist viel zu tight, irgendwann sollte man schon mehr Startkarten
      spielen...mit dem SHC für Turniere kann man kaum Turniere gewinnen, man muss
      schon loser spielen oder wer sagt ne, das ist das Optimum!
      Ich sage, es ist NICHT das OPTIMUM!!!!!!!!!!!!!!

      Ich behaupte:
      Es ist weit vom Optimum entfernt!

      Wer ist da anderer Meinung?
    • PHPNick
      PHPNick
      Bronze
      Dabei seit: 15.01.2011 Beiträge: 536
      Du kannst später auch mal looser spielen als es die SHC vorgibt, wenn du genügend Postflopskills hast um auch andere Hände zu spielen.
      Ich spiele SNGs immer extrem tight in der frühen Phase und gucke einfach dass ichs bis in die späte Phase schaffe, wo ich dann meist gezwungenermaßen zwar Push or Fold spielen muss, aber das geht schon!
      Es bringt dir einfach nichts, wenn du viel callst, dann aber nen Setup hast oder dein Gegner dich noch aussuckt.
      Wenn du Chips am Anfang sparst hast du de facto auch mehr in der späten Phase.
      Gerade bei ST-SNGs ist es vollkommen latte ob du jetzt deinen Stack auf 4000 aufdoppelst in der frühen Phase, selbst wenn du Chipleader bei 4 verbleibenden Spielern bist, wirst du selten wirklich damit was anfangen können, da du a) meist nicht >30BB hast und b) Deine Gegner PoF spielen und du mit wenigen Händen callen kannst.
    • 1
    • 2