nl25 stats - trette auf der stelle

  • 27 Antworten
    • Witz84
      Witz84
      Bronze
      Dabei seit: 20.11.2007 Beiträge: 6.145
      Finde die Stats ziemlich solide. Das einzige was mir auffällt ist, dass du aus den SB mit 37% zu häufig stealst. Sogar häufiger als vom CO.

      Rest ist solide, auch W$WSF und W$@SD sind in einen guten Verhältnis. Einfach mal mehr Hände grinden, knifflige Hände posten oder mit Freunden besprechen.
    • eslchr1s
      eslchr1s
      Bronze
      Dabei seit: 20.12.2009 Beiträge: 5.162
      overall bin ich im sb auf die 28k gesamtsample 3bb winner... liegt hauptsächlich daran das auf nl25 die meisten kaum ihren bb defenden... is aber mit auf 5200 hände im sb wohl noch small sample
    • SteveWarris
      SteveWarris
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2007 Beiträge: 5.798
      call open BB > BU -> warum?
      cbet werte etwas hoch kann aber funktionieren-> cbet erfolgsrate checken.
      defend BU 76%-> bissi viel OOP play? da mal gucken.

      wie sind die winrates grob nach position?
    • eslchr1s
      eslchr1s
      Bronze
      Dabei seit: 20.12.2009 Beiträge: 5.162
      positions stats sind noch nicht so aussagekräftig, hab sie aber mal gescreened.



      am bu call ich noch nicht soviel weil die ranges nl25 noch recht tight sind und ich postflop noch nicht der beste bin... gegen leute die am bu oder im sb viel stealen calle ich halt KJo und ATo oder K9s zB sehr oft... weiß nicht ob das ein Fehler ist und ob ich vllt lieber 87s spielen soll statt K9s... 87s 3bette ich oop aber eher.

      cbet ist in den letzten sessions eher so bei 68 statt 75, hab das etwas runtergefahren.

      mp wohl hauptsächlich deswegen im minus, weil ich dort sehr viele setups gegen mich hatte... sb genau umgekehrt - aber auch weil die leute den bb auf nl25 kaum defenden.
    • SteveWarris
      SteveWarris
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2007 Beiträge: 5.798
      du sagt also du callst nocht nicht so "loose" weil du dich postflop nicht gut genug sieht. gegen relativ klar definierte wenn auch eher tighte openen ranges.
      wo du zumindes einen Posi und Infovorteil sowie bessere Kontrolle über den Pot hast.

      spielst dafür dann aber lieber 1/3 mehr an Hände OOP ohne Ini gegen vermutlich 1/3 bis doppelt so weite und schwer einzuschätzende ranges vom BU oder loosen SB stealen (gut gegen die hast wenigstens dann wieder Posi) im vergleich zu den UTG-CO ranges.

      also irgendwas passt da doch net zusammen. :)

      Übrigends finde 10% coldcall jetz nicht unbedingt tight eher standart. da ist dann schon eiges an PP, SC´s und je nach situation auch AK-AJ und KQ mit bei. Denke ich.

      Wie sind eigentlich so deine non-sdwinnings also overall. postflop müssten sie ja recht gut sein.
    • eslchr1s
      eslchr1s
      Bronze
      Dabei seit: 20.12.2009 Beiträge: 5.162
      overall auf die ganze sample nimmt die redline ca die hälfte der winnings... nach dem ich mein cbet verhalten auf die letzten 15k hands umgestellt habe ist verläuft sie aber deutlich flacher - vllt noch 1/3 der winnings.

      im bb hat man doch automatisch einen etwas höheren vpip, da man wenn fische limpen und keine hand zum isoraisen hat eben auf den flop sieht. (oder zählt das nicht?)

      hier mal coldcall ranges von mir von bu bis bb...

      BU


      CO


      BB



      fällt schon auf das ich im BB wohl wesentlich öfter mal sowas wie J8s oder T8o calle... allerdings wohl meist nur gegen minraises vom BU oder SB oder wenns halt mw wird...
      ist halt die frage inwiefern sich das langfristig auswirkt, ob es wirklich so schlecht ist oder obs vllt sogar gut ist...
    • locasdf
      locasdf
      Black
      Dabei seit: 07.06.2008 Beiträge: 6.505
      stats sehen für das limit eigentlich ziemlich gut aus (3betten kannste vermutlich noch ne ecke mehr), würde an deiner stelle mal gucken, wo das meiste geld draufgeht (große pötte? tilt?).
    • limed
      limed
      Bronze
      Dabei seit: 10.10.2007 Beiträge: 1.553
      Original von locasdf
      stats sehen für das limit eigentlich ziemlich gut aus (3betten kannste vermutlich noch ne ecke mehr), würde an deiner stelle mal gucken, wo das meiste geld draufgeht (große pötte? tilt?).
      Generell find ich kann man zustimmen, was die Stats angeht. Ich weiß aber nicht so recht ob es klug ist den Rat zu befolgen und mehr zu 3betten. Die Gegner auf dem Limit callen die 3bets so wahnsinnig oft, wenn man da postflop noch nicht ganz so megafit ist endet das meistens eher in höheren Verlusten als Gewinnen. Generell gesehen kann man natürlich gegen die loosen Stations depolarisiert mehr 3betten um im Endeffekt mehr Value zu bekommen. Denke aber nicht, dass seine ausbleibenden Gewinne daran liegen.

      Würde wohl auch mal checken ob viel durch Tilt drauf geht.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Kann ich mich nur anschließen, die Stats sehen solide aus.

      Einzig der Cbet-Wert mit 73% ist schon recht hoch, in 3-bettet Pots mit fast 80% ebenso. Das ist vielleicht dann doch zu sehr "einmal betten und hoffen" in einigen Spots, wo du Alternativen hättest (c/c, c/c, c/r, check behind,...).

      Der Tip mit den 3-bets ist immer eine Option, nur sollte das langsam geschehen. Auf die schnelle hochschrauben wird schief gehen, gerade weil du da in SPots kommst die du bislang ja nicht kennst. Du müsstest ja weitere Hände aufnehmen und die werden logischerweise schwächer sein wie die momentan 6%.

      Würde empfehlen vermehrt Hände bewerten zu lassen, entscheidend ist am Ende bspw. immer was man zum Showdown führt, nicht wieviel.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Poste mal die Turn und River Cbet Successwerte, deinen W$WSF in single raised und 3-bet Pots getrennt und evtl. falls möglich nach Positionen aufgetrennt.

      Auffällig ist direkt, dass du im SB freiwillig mehr Hände spielst als aus dem CO - auf passiven Limits (wie NL25) kann das noch profitabel sein (ich selber machts nicht so exzessiv), aber das gleichst du oft schon dort nur aus, wenn deine Postflopskill signifikant besser sind als die deines Gegners.

      Zu den 3-Bet Pots mal was: Cbettest du IP auf Axxr Hände wie KK, AJs, QQ etc.?
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von Ghostmaster
      Auffällig ist direkt, dass du im SB freiwillig mehr Hände spielst als aus dem CO -
      Du meinst er stealt mehr first-in?

      Freiwillig spielen tut er doch im CO 3% mehr?

      Ist zwar allgemein so, dass ziemlich gerne im Sb gestealt wird, aber wenn er das tatsächlich im Plus beenden kann wie unten angegeben scheint er ja gut auf Gegner zu achten und es Postflop gut umzumünzen.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Ich bin da in der Spalte versprungen und hab den MP als CO gelesen.

      Worauf ich aber hinauswollte dabei ist folgendes: Wenn der PFR aus dem SB höher ist als aus dem CO und man aus dem SB gewinnt, dann spielt man aus dem CO relativ betrachtet zu seinem Skill wahrscheinlich zu tight.

      Ich denke jedem ist klar, dass man Geld am Button gewinnt und hin zu UTG immer weniger gewinnt und im SB und BB Verluste einfährt (ich kenne keinen Spieler der auf eine signifikante SS aus dem Blinds gewinnt). D.h. wenn man mit mehr PFR und Vpip aus dem SB als aus dem CO gewinnt, dann ist es schon sehr wahrscheinlich das man zu nitty dort spielt.

      Dies ist hier allerdings nicht der Fall :p

      Edit: Mir ist jetzt noch was aufgefallen. Dein 3-Bet aus dem BB ist höher als dein 3-Bet aus dem SB. Theoretisch macht das eigentlich wenig Sinn, da du grade in Stealsituation im BB last to Act bist und eigentlich der Anreiz größer ist hier zu callen und handlichere Pötte zu spielen. Im SB dagegen ist wegen BB der Anreiz höher zu 3-betten, um mit marginaleren Händen nicht aus dem Pot gesqueezed zu werden.
    • eslchr1s
      eslchr1s
      Bronze
      Dabei seit: 20.12.2009 Beiträge: 5.162
      Original von Ghostmaster
      Poste mal die Turn und River Cbet Successwerte, deinen W$WSF in single raised und 3-bet Pots getrennt und evtl. falls möglich nach Positionen aufgetrennt.

      Turn Cbet Success = 36.5%
      River Cbet Succes = 42.2%

      did 3bet false, did squeeze false, faced 3bet false = 0.93bb winrate und W$WSF =44.5%

      did 3bet true = W$WSF = 61.4%



      Auffällig ist direkt, dass du im SB freiwillig mehr Hände spielst als aus dem CO - auf passiven Limits (wie NL25) kann das noch profitabel sein (ich selber machts nicht so exzessiv), aber das gleichst du oft schon dort nur aus, wenn deine Postflopskill signifikant besser sind als die deines Gegners.


      ja, ich openraise gegen spieler die ihren bb kaum verteidigen fast genausoviel wie ausm button.


      Zu den 3-Bet Pots mal was: Cbettest du IP auf Axxr Hände wie KK, AJs, QQ etc.?


      AJs 3bette ich eig nicht... weder gegen Fische noch gegen Regs. KK und QQ cbette ich oop wohl auch auf einem A board, da es sonst einfach bescheiden zu spielen ist und oft nur ein rätselraten ob villain nun barrelt weil unsere range weak aussieht oder schlechteres valuebettet.
      IP checke ich das immer behind.

      @ ghostmaster ja... ich 3bette wohl etwas zuviel im bb, vllt sollte man die 3bet werte vom bb gegen die vom sb tauschen, macht natürlich sinn das man eher im sb 3bettet.
    • Mar0
      Mar0
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2005 Beiträge: 1.144
      VPIP würd ich mal von 22 auf 18 versuchen.
      Würd auch 10 % weniger 3bet callen.

      Wird deine NonSD$ etwas verbessern, weil du seltener marginale Hände flopst.
      War bei mir auch so.
    • Darthblue31
      Darthblue31
      Bronze
      Dabei seit: 24.03.2007 Beiträge: 1.003
      Ich würd n Video machen und posten, so aus den Stats was rauszulesen ist imo zu schwer.
      Oder poste doch mal die Giraffe dazu.
    • eslchr1s
      eslchr1s
      Bronze
      Dabei seit: 20.12.2009 Beiträge: 5.162



      redline ist halt grauenhaft, obwohl ich schon etwas weniger cbette und nur gute boards cbette bzw boards auf welchen ich aufgrund von equity oder backdoorequity oft 2nd barrel. ein leak von mir war auf jeden fall das ich recht oft (zu oft) gefloatet habe. fold to flop cbet von 50 ist halt nicht sehr viel...
    • Outbreaker5832
      Outbreaker5832
      Bronze
      Dabei seit: 03.10.2008 Beiträge: 8.339
      Ich glaube dein Problem ist nicht die Redline sondern die blaue Linie.. Wenn ich es richtig überschlagen habe, dann spielst du eine -6bb/100 bei Nonsds was ansich ok ist. Aber ich denke du versäumst einfach for Value zu beten. Oder aber du betest zu niedrig.
    • eslchr1s
      eslchr1s
      Bronze
      Dabei seit: 20.12.2009 Beiträge: 5.162
      -6.25bb/100 non sd loses ist okey? hört sich eig noch recht viel an

      ob ich dünn genug valuebette weiß ich nicht, habe jedoch schon das gefühl in manchen spots eher zu thin zu betten als anders rum...
    • Outbreaker5832
      Outbreaker5832
      Bronze
      Dabei seit: 03.10.2008 Beiträge: 8.339
      naja also so schlimm ist das nicht.. ich hab es in Erinnerung, dass alles um -5bb/100 voll in Ordnung ist. Dein Problem besteht mMn. einfach an den Händen mit denen du zum Showdown gehst.

      NOrmalerweise sollte auf den Micros die SD-Winnings stetig aufwärtsgehen, weil die Leute so braindead broke gehen.
    • 1
    • 2