Dooooooownswing --> Pokerpause Sinnvoll ???

  • 15 Antworten
    • Krupsinator
      Krupsinator
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 24.05.2010 Beiträge: 13.186
      Grundsätzlich kann eine Pause sicher hilfreich sein. Es kommt da aber auf jeden Fall auch auf die Länge an. Richtig ist, was dir hilft und deine Verluste minimiert.

      Wie krass ist der Downswing denn? Wenn du mal zehntausend Hände (oder n paar hundert Turniere) breakeven läufst, kannst du ja nicht immer zwei Wochen Pause machen. Oft hilft auch einfach ein wenig weniger spielen und mehr Abwechslung in seinen Tagesablauf zu bringen. Auch ein höherer Theorieanteil kann helfen, insbesonder um das Mindset wieder ein bisschen auf Vordermann zu bringen und vielleicht auch direkt ein paar Leaks zu killen.

      Manche sagen auch (wenn man das Mindset dazu hat), dass es fast am Besten ist sich einfach rauszugrinden. Irgendwann wirds wieder aufwärts gehen, wenn du nicht anfängst zu tilten ;)
    • DeinChef
      DeinChef
      Black
      Dabei seit: 26.09.2007 Beiträge: 4.614
      wennste bock hast zu spielen, dann spiel. wenn nicht, dann lass es. unabhängig vom downswing..
    • Zekor2k
      Zekor2k
      Bronze
      Dabei seit: 10.08.2010 Beiträge: 365
      Einfach weitermachen, alles andere macht keinen Sinn, versuche ganz normal weiter zu spielen.

      Also ich runne gerade bei HUsngs ganze 15 buy ins unter EV bzw. "luck adjustet" auf meinem neuen Limit und bin trotzdem nur knapp im Minus, bis eben zumindest. Spielte gegen den absoluten Vollfisch, nach 2 easy Wins freute ich mich, da er sich dazu entschied, dass ich ihn farmen darf.

      Dann passierte das krasseste, was ich je erlebt habe: Entweder, ich laufe mit 2pair+ in (teilweise gefloppte) straights, flushes, Sets und sonstiges. Oder ich hitte und er (Gott, der Typ ist auf jedem 3bet Pot Flop einfach all in, sooo easy eigentlich, ein absoluter Vollpfosten) suckt mich auf turn + river. Er war unbeatable, durch seine hitting Skills. Am Ende tiltete ich etwas und hab dann auch einfach any board hit gecallt (er hat eh immer reingestellt) und das Desaster wurde noch größer, er hat IMMER besser gehittet oder mich ausgesuckt, IMMER. Ergebnis 24 buy ins down, davon hätte ich 20 mal gewinnen müssen.

      Insgesamt also schöne 35 buy ins unter EV. Ich brauch nicht erzählen, dass ich ihn nicht einmal ausgesuckt habe. Overall 41 buy ins down und wieder aufs alte Limit mit stark dezimierter Roll. Der Glücksfaktor im Poker geht mir langsam aber sicher hart auf die nerven. Ich glaub irgendwelche Lifetimeupswinger die gut reden haben, haben gar keine Ahnung, was da teilweise abgehen kann.

      Naja... weitermachen.
    • alexsunrise
      alexsunrise
      Bronze
      Dabei seit: 06.09.2009 Beiträge: 287
      Lies Das Poker Mindset

      Dann wirst du wissen, dass es keinen Downswing nicht gibt


      Und wenn dir die Glückskomponente aufn Sack geht, dann spiel kein Spiel wo du mit den Spieregeln nicht einverstanden bist!
    • Naimshakur
      Naimshakur
      Bronze
      Dabei seit: 20.09.2008 Beiträge: 2.848
      Original von Zekor2k
      Einfach weitermachen, alles andere macht keinen Sinn, versuche ganz normal weiter zu spielen.

      Also ich runne gerade bei HUsngs ganze 15 buy ins unter EV bzw. "luck adjustet" auf meinem neuen Limit und bin trotzdem nur knapp im Minus, bis eben zumindest. Spielte gegen den absoluten Vollfisch, nach 2 easy Wins freute ich mich, da er sich dazu entschied, dass ich ihn farmen darf.

      Dann passierte das krasseste, was ich je erlebt habe: Entweder, ich laufe mit 2pair+ in (teilweise gefloppte) straights, flushes, Sets und sonstiges. Oder ich hitte und er (Gott, der Typ ist auf jedem 3bet Pot Flop einfach all in, sooo easy eigentlich, ein absoluter Vollpfosten) suckt mich auf turn + river. Er war unbeatable, durch seine hitting Skills. Am Ende tiltete ich etwas und hab dann auch einfach any board hit gecallt (er hat eh immer reingestellt) und das Desaster wurde noch größer, er hat IMMER besser gehittet oder mich ausgesuckt, IMMER. Ergebnis 24 buy ins down, davon hätte ich 20 mal gewinnen müssen.

      Insgesamt also schöne 35 buy ins unter EV. Ich brauch nicht erzählen, dass ich ihn nicht einmal ausgesuckt habe. Overall 41 buy ins down und wieder aufs alte Limit mit stark dezimierter Roll. Der Glücksfaktor im Poker geht mir langsam aber sicher hart auf die nerven. Ich glaub irgendwelche Lifetimeupswinger die gut reden haben, haben gar keine Ahnung, was da teilweise abgehen kann.

      Naja... weitermachen.
      Du hast mein Mitgefühl, denn ich mache auch eine abartige Zeit durch.
      Neues (altes) Limit und gleich -14 Stacks.

      Meine Non-Showdown Kurve verläuft waagerecht, doch mein Gameplan zielt darauf an Showdown winnings zu machen. ABER DIE GIBTS NICHT !!!
      Ich bin immer der Dumme mit den second nuts und wenn ich die nuts habe, dann bekomme ich keine action.

      Ein Beispiel: Gegen den absoluten Aggrovollhorst river ich meine straight und er checkt sein gerivertes set behind...

      Also zum Downswing: Wenn du weiterhin Spaß hast, dann spiel weiter.
    • marzelz
      marzelz
      Bronze
      Dabei seit: 26.04.2010 Beiträge: 1.559
      wie hier manche einfach ein riesiges mitteilebedürfnis haben ... macht doch nen blog auf :facepalm:
    • kslate
      kslate
      Bronze
      Dabei seit: 25.12.2006 Beiträge: 1.727
      Original von marzelz
      wie hier manche einfach ein riesiges mitteilebedürfnis haben ... macht doch nen blog auf :facepalm:
      #2

      Ich verstehe echt nicht, wie man ernsthaft noch über Downswings/Upswings reden kann. Das Thema ist so sinnlos.
    • Th0m4sBC
      Th0m4sBC
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 7.550
      Wichtig ist einfach, dass du nicht aus und wieder eincashst......sonst kommt der 'Eincash-Fluch' zum tragen

      Ansonsten...mach in der Pause halt Theorie und arbeite an deinem Mindset.
    • HockeyTobi
      HockeyTobi
      Bronze
      Dabei seit: 03.12.2005 Beiträge: 23.227
      Hey,

      ich habe deinen Thread nochmal in die Poker Sorgenhotline verschoben, wo der Thread doch besser aufgehoben ist.

      Viele Grüße
      Tobi
    • princeofmonaco
      princeofmonaco
      Bronze
      Dabei seit: 14.07.2009 Beiträge: 1.446
      und ich versteh nicht wie man sich über downswings beschwert aber gleichzeitig PLO spielt :f_eek:
    • yubinbasya
      yubinbasya
      Bronze
      Dabei seit: 12.11.2009 Beiträge: 435
      Ein guter Freund von mir spielt schon seit Jahren Poker und das sehr erfolgreich, als ich ihn gefragt habe was ich beim Downswing tun sollte, meinte er einfach weiterspielen. Bin auch gerade dabei, 1$SnGs auf Stars... da is der Verlust klein.
      Als ich noch auf FT aktiv war, bin ich stetig die Limits runtergegangen, von 22$>11$>6$ bis es wieder lief.
      Pause ist sicher gut, vor allem wenn man leicht Tilt anfällig ist, aber wenn das Mindset gut ist und man trotzdem Spaß hat am Poker, sollte man auch weiterspielen.
    • BumblebeeAK
      BumblebeeAK
      Bronze
      Dabei seit: 14.03.2011 Beiträge: 3.505
      Original von princeofmonaco
      und ich versteh nicht wie man sich über downswings beschwert aber gleichzeitig PLO spielt :f_eek:
      Ich spiele nicht nur plo Und das plo sehr swinglastig ist ist mir sehr wohl bewusst
    • BumblebeeAK
      BumblebeeAK
      Bronze
      Dabei seit: 14.03.2011 Beiträge: 3.505
      Original von marzelz
      wie hier manche einfach ein riesiges mitteilebedürfnis haben ... macht doch nen blog auf :facepalm:
      Haha mir gehts hier nich um mitleid das brauche ich nicht ich wollte einfach ein paar vernüftige antworten und nich so nen geistigen dünschiss wie deinen trollbeitrag !!!
    • mergelina
      mergelina
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2008 Beiträge: 2.653
      hallo 25petric1988

      Die Antwort darauf ist nicht so leicht.

      Grundsätzlich sollte man ja jeden Tag kurz seinen sessions reviewen.
      Nach solch einem down aber unbedingt.

      Waren alle Entscheidungen korrekt und das down varianzbedingt, nimm es als Bestätigung, dass du auf dem richtigen Weg bist.

      "Das Poker mindset" wurde genannt. Die Psychische Verfasssung ist wichtig.
      Jeder noch so üble suckout, jedes setup sind Teil des Spiels und müssen dich nicht bekümmern.

      Ist deine menatle verfasssung entsprechend, so kannst du unabhängig davon weiterspielen, natürlich immer nach BRM.

      Content und Fehlersuche sind immer sinnvoll. Zu Beachten ist allerdings, dass die Aufnahme von Content wie auch Fehlersuche in guten Upphasen vermutlich bis zu dreinmal so effizient ist, als in Downphasen, da die mentale Verfassung auch hier eine höhere leistung bei der Aufnahme- und konzentrationsfähigkeit bedingt.


      Es gibt aber Punkte, an denen man auf jeden Fall das Spielen erstmal einstellen sollte. Wenn man das Gefühl hat, dass man trotz vermeintlichen A-Game´s das Limit nicht packt, dh nicht oder nicht mehr über den nötigen skill verfügt.

      Der HM ist ein sehr gutes Analysetool. Suche die spots, an denen du die grössten Verluste hast. Suche nach Positionen, aktionen ect...

      In Verbindung mit PS-content reflektiere deine Erkenntnisse, je nach dem justiere deine multitablestandartisierung nach oder entwerfe neue Strategien und lines.

      Im Spiel gegen die Fische liegt das meiste Potenzial und dort wird auch am meisten verschenkt bzw verloren.
      Nicht wenige haben gerade gegen vollfische postflop probleme.
      Deren riesige range sowie die oft verschwinded geringe Foldequity erfordert ganz andere lines und entscheidungen als gegen Thinkingplayer.

      Beim multitablen läuft eine art Standartprogram, Was gegen einen Gegner profitabel ist, ist gegen einen anderen unprofitabel, daher wird durch eine standartisierung für ein allgemein profitables Konzept auf edge in einzelnen spots verzichtet.
      Hier mal den autopilot auszuschalten und zu schauen, was gegen den einzelnen Spielertyp möglich und profitable ist, kann spass machen. Auf jeden Fall entwickelt es deinen skill.

      Die microlimits sind ideal um was auszuprobieren.

      Wenn du merkst, dass klappt, was du verändert hast gibt das eine Art "Aha"-Erlebniss.

      Eine bessere Motivation gibt es kaum. Dann heissts wieder ran an die Tische.

      gruss,

      mergelina
    • Meph1977
      Meph1977
      Bronze
      Dabei seit: 02.11.2007 Beiträge: 1.836
      Eine Pause ist immer dann sinnvoll wenn man Fehler macht vor allem wenn man aus gewohnheit fehler macht. Von schlechten angewohnheiten beim Pokern lässt es sich nach ner Auszeit en gutes Stück leichter lösen.