Frage zur Riverbet!

    • Gerlon
      Gerlon
      Bronze
      Dabei seit: 19.06.2010 Beiträge: 15
      Hallo,

      ich spiele noch nicht sehr lange Poker, so einen Monat^^, und daher bin ich in einigen Situationen vorallem "maximales Value extrahieren", etwas schlecht.
      Daher meine Frage wie Groß würdet ihr setzen wenn ihr im BB mit 33 den Raise vom SB callt, und euer Set hitet.
      Verlauf war das ich es geslowplayed habe, da er ja der Aggressor war und somit dachte ich bekomme mindesten die Cbet. Der Turn brachte mir die Quads und wurde ebenfalls von ihm gebetet und den River hat er gecheckt.
      Nun meine Frage welche Größe kann man da am besten Wählen um es "Weak" aussehen zu lassen, insofern er überhaupt nochmal drüber nachdenken würde zu callen?!

      Ich hatte überlegt ob ich Allin gehe, da es oft wie ein Steal aussieht, habe im Endeffekt in dem Falle annähernd Pot gebetet, was nicht zum gewünschten Call führte.
      In einem anderem Falle als ich Quads hatte, habe ich am Ende 60% Pot gebetet, weiß nur nicht was im Allgemeinen besser sein könnte bei Slowplay. Er schien in dem Falle eventuell Toppair gehabt zu haben.

      mfG Gerlon
  • 11 Antworten
    • Krupsinator
      Krupsinator
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 24.05.2010 Beiträge: 13.186
      Die Frage ist vermutlich (wenns um NL BSS Cashgame geht) in diesem Forum hier besser aufgehoben:

      http://de.pokerstrategy.com/forum/board.php?boardid=1345

      grundsätzlich kommts auf viele Faktoren an meiner Meinung nach. Wie groß sind die Betsizes? Hat man eventuell mehr als einen Gegner? Wie groß sind die Stacksizes, die man left hat? Wenn der Gegner den River checkt, dann möchte er wohl entweder einen Bluff von dir induzieren oder (was wahrscheinlicher ist) sieht sich nichtmehr wirklich oft vorne. Da ist eventuell eine kleine Bet besser, die er dann wenigstens callt als eine große auf die er foldet.

      Bin aber auch nicht so der Cashgamer, ein Mod verschiebt den Thread aber sicher gerne ;)
    • PHPNick
      PHPNick
      Bronze
      Dabei seit: 15.01.2011 Beiträge: 536
      Wie der Vorposter schon schrieb kommt es halt auf den Gegner an, wieviel er wohl noch Callen würde.
      Das andere ist ahlt das Denken in Ranges, wenn er selber vielleicht einen Flush getroffen hat wird er eine Potsize-Bet mitgehen, als wenn er nur das Top Pair hat, da musst du ihn halt ausgehend von seinem vorherigen Spiel auf eine Range setzen.

      Und auch wenn er denkt, dass er wahrscheinlich geschlagen ist kannst du ja noch Value extrahieren. Wenn er ein Thinking Player ist und sich selber 20% Equity gibt, dann bietest du ihm halt Pot Odds von 1:4, bzw. wenn du weißt er würde mit mehr Callen dann eben mehr. Deine Aufgabe ist es halt sein Spiel so zu analysieren, dass du seine Schmerzgrenze findest.

      Ciao,
      Niklas
    • HockeyTobi
      HockeyTobi
      Bronze
      Dabei seit: 03.12.2005 Beiträge: 23.227
      Hey Gerlon und willkommen im Forum,

      ich habe deinen Thread mal ins NL BSS Strategieforum verschoben, wo dieser besser aufgehoben ist.

      Viele Grüße
      Tobi
    • Gerlon
      Gerlon
      Bronze
      Dabei seit: 19.06.2010 Beiträge: 15
      Danke fürs verschieben. ;)

      Hier mal eine Variante, ausm Holdem Manager, die eventuell nicht optimal lief.
      Dachte schon durch die 3Bet das er was starkes haben muss und da kein flush ankam, höchstens eine Straight möglich gewesen wäre, wo ich komisch gefunden hätte das er denkt das ich eine 3bet damit callen würde. Aber wäre erstmal schön zu wissen ob das so in Ordnung gespielt war oder check/raise am Turn vielleicht eine bessere Alternative gewesen wäre. Btw. hatten beide einen vollen Stack.

      Dealt to Gerlon [Jc Js]
      Balzouman: folds
      D€BILFISH: folds
      Gerlon: raises $0.20 to $0.30
      crushed123: folds
      Lugoves: raises $0.80 to $1.10
      Gerlon: calls $0.80
      *** FLOP *** [Ks Jd As]
      Lugoves: checks
      Gerlon: checks
      *** TURN *** [Ks Jd As] [3d]
      Lugoves: bets $1.60
      Gerlon: calls $1.60
      *** RIVER *** [Ks Jd As 3d] [Jh]
      Lugoves: checks
      Gerlon: bets $3.10
      Lugoves: folds
      Uncalled bet ($3.10) returned to Gerlon
      Gerlon collected $5.19 from pot

      Wenn ich es hier nochmal betrachte, könnte er auch nur Ax oder ein kleineres Pocket gehabt haben, jedenfalls kann es nicht so schlecht gewesen sein da er lange überlegt hatte ob er den River callt oder nicht. Aufjedenfall war es denke nicht AK.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Grundsätzlich würde ich mit Slowplays erst anfangen zu experimentieren, wenn deine Valuelines solide sind.
      D.h. grade auf den Micros gewinnst du mit soliden Valuebettinglines (ohne großartig tricky zu werden) unglaublich viel Geld, weil deine Gegner einfach keine Idee haben wie sie deine Handrange lesen sollen.

      Speziell in Richtung River gerichtet hängt das Betsizing jetzt damit zusammen wie dein Gegner dieses interpretiert.
      Zuerst was zum Betsizing an sich: Je schlechter die Odds sind für den Gegner, desto öfter muss er richtig liegen mit seinem Read

      - d.h. wenn er 2:1 Potodds bekommt (weil du Potsize am River bettest), dann muss er in 33% der Fälle oder öfter in denen er called die bessere Hand am Showdown halten, damit sein Call profitabel wird

      - d.h. wenn er 3:1 Potodds bekommt, dann eben in 25% der Fälle

      => d.h. je kleiner du bettest, desto höher wird die Wahrscheinlichkeit, dass dein Gegner mit einer Bluffcatchinghand callen wird.


      Das ganze hängt jetzt aber damit zusammen, ob dein Gegner

      1. überhaupt darüber nachdenkt, ob du bluffen könntest - es gibt grade in den Micros viele Spieler, die ihr "System" spielen und unabhängig von dem was du da tust ihre Entscheidungen treffen.
      D.h. wenn er denkt, dass du einen busted Flushdraw oft genug hast, dann kannst du 1/2 Pot, Potsize oder 2x Potsize treffen und er called mit Ax.

      2. sobald sie deine Handrange lesen können, musst du herausfinden wie gut er sie lesen kann. Denn mit den Odds die du dem Gegner diktierst, bestimmst du auch den Umfang deiner eigenen Bluffingrange (die abhängig von den Odds die du vergibst ist).

      3. Wie dein Gegner deine Betsize interpretiert - wenn dein Gegner wirklich gut ist (oder extrem schlecht und seine Entscheidung NUR von deiner Betsize abhängig macht und zwar umgekehrt gedacht) und deine Handrange versteht mit der du in bestimmten Spots ankommst, dann kannst du anfangen Betsizes zu manipulieren - d.h. z.b. große Betsizes nutzen, wenn du eine valuelastige Range hast, aber der Gegner glaubt das eine große Betsize deine Range blufflastiger macht und umgekehrt.
    • Gerlon
      Gerlon
      Bronze
      Dabei seit: 19.06.2010 Beiträge: 15
      Schon mal vielen Dank.

      Denke auch das ich für das geringe Limit einfach zu oft versuche irgendwelche moves zu machen, schätze aber das die auf NL10 einfach nur Geld kosten. Wie du schon sagtest das Valuebets wahrscheinlich meist besser sind.

      Naja einfach mal weiter versuchen mich hochzugrinden, auch wenn es extrem nervig ist auf dem Limit. Man kann halt nicht viel außer ABC Poker machen, da einem so gut wie nie irgendein Move abgekauft wird. Und es gibt ja so gut wie nur Fische oder schlechte Spieler auf dem Limit wo man meist meint das das gut wäre, aber irgendwie scheine ich gerade einen guten Downswing zu haben. ;/
      Werden zur Zeit gut Suckouts an mich verteilt ^^.
    • Nygis
      Nygis
      Bronze
      Dabei seit: 14.08.2010 Beiträge: 488
      Ich denke du hast in der Hand sogar den einzig möglichen guten Move gemacht, den Check auf dem Flop, wie sich das Ganze gespielt hat würde ich deinen Gegner hier auf ein kleine(re)s Pocket setzen der auf dem Turn versucht hat den Pot zu kaufen, da er auf Widerstand gestoßen ist hat er wohl aufgegeben und du hast die einzige Bet mitgenommen die möglich war, wahrscheinlich hätte er bei einer Flopbet deinerseits wohl direkt aufgegeben.
    • alki2003
      alki2003
      Silber
      Dabei seit: 26.09.2006 Beiträge: 699
      Ich bette hier 3 streets weil,

      - eine T oder Q alle Action killt oder dich beat haben wird, aber eben genau dieser gutshot vereinzelt dich callen wird
      - vereinzelt auch spade draws draußen sind die bezahlen
      - du einfach viel zu selten wirklich große action bekommen wirst, wenn du vorne bist (kurz gesagt er wird nur callen, wenn du vorne bist und selbst betten, wenn er vorne ist...)
    • Gerlon
      Gerlon
      Bronze
      Dabei seit: 19.06.2010 Beiträge: 15
      Danke für die Kommentare.
    • Gerlon
      Gerlon
      Bronze
      Dabei seit: 19.06.2010 Beiträge: 15
      Nächste Frage wäre, die ich mir ein paar Sessions zuvor gestellt hatte.
      Was macht ihr wenn ihr die Nuts flopt (OOP)?!
      Habe die cbet in diesem Fall gecallt und auf dem Turn ging es Check,Check, da er wahrscheinlich sofort gefoldet hätte wenn ich dort donke.
      Und am River ists nun die Frage, klein donken um etwas zu inducen oder doch hoffen das er nochmal bettet, da man so passiv gespielt hat, und man check/raisen kann?!

      Allgemeine Line wäre interessant.

      Und vielleicht eine für diesen Fall.
      Wo das Board in dem Falle mit 4 Diamond nicht sonderlich gut für ihn war.
      Ich hatte eine Straight geflopt und auf dem Turn zu dem Nutflush improved. Aber da ich halt passiv war, wäre vielleicht eine kleine bet/call von ihm noch "möglich" gewesen.
      Da ich ihm vielleicht ein schwaches Set oder ein Overpair gegeben hätte.
      Wäre die 4. Dia. nicht gekommen, wäre möglicherweise auch mehr möglich gewesen.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Habe die cbet in diesem Fall gecallt und auf dem Turn ging es Check,Check, da er wahrscheinlich sofort gefoldet hätte wenn ich dort donke.


      Ein wesentliches Leak der meisten Microlimitspieler ist es den Turn zu selten zu betten:

      1. zuwenig zu valuebetten

      2. dementsprechend bzw. deswegen zu wenig zu bluffen

      =>d.h. OOP sollte dein Anreiz extrem hoch sein so schnell wie möglich selber die Iniative zu bekommen. (auch C/C Flop Donk Turn spielen, wenn dein Gegner auf Axx zuviel B/F spielt deiner Meinung nach)