dubioses Vodafone-Gespräch

    • Marc4468
      Marc4468
      Bronze
      Dabei seit: 17.12.2006 Beiträge: 1.659
      Hi,


      folgendes:
      habe seit knapp 1,5 Jahren nen Schubladenvertrag von Vodafone, den ich mir nur wegen des zugehörigen extrem günstigen handys damals über logitel bestellt habe.(Das Angebot hatte ich damals bei mydealz entdeckt)


      habe den ca. vor nem Monat gekündigt und heute nen Anruf von denen erhalten(Zufall, dass das andere Handy mit der Sim überhaupt an war...):

      Sie hat erstmal nachgefragt warum ich kündigen möchte etc. und ich hab die Wahrheit erzählt. Sie blieb dann nach wie vor freundlich und hat mir nen Rabatt von 5€ im Monat für die nächsten 5 Monate angeboten, da ich mit der SimKarte ja ehh nciht telefoniere. Vertrag läuft offiziell am 31.05.12 oder so aus.

      Ich habe jetzt also mündlich per Telefongespräch meine Kündigung wiederrufen, damit das funktioniert und sie hat es angeblich auf Tonband aufgezeichnet und meinte auch, dass sich an der Vertragslaufzeit etc. ncihts ändern würde. Am klügsten sei es, wenn ich erst Februar oder so kündige weil sonst gilt der Rabatt nciht mehr wenn die Kündigung wieder drin ist.


      Nun meine Frage: Muss ich da irgendwelche Bedenken haben bei der Sache? Will da halt nicht übers Ohr gehauen werden und den Scheiss noch 2 weitere Jahre zahlen. Angeblich hätte ich theoretisch auch auf das Telefongespräch ein 2-wöchiges Wiederrufsrecht.
  • 21 Antworten
    • doomstaR
      doomstaR
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2009 Beiträge: 439
      Hallo,

      meiner Meinung nach solltest du bedenken haben. Einem Freund von mir ist etwas ähnliches passiert, wo es um eine kostenlose Leistung ging, die er am Telefon "bestellt" hat. Dort wurde die Abgabe der Willenserklärung auf Tonband aufgezeichnet, nicht die angebliche Tatsache, dass die Leistung kostenlos ist - folglich hatte er einen Vertrag über 5 Euro an der Backe.

      In deinem Fall hört es sich für mich nach einer Vertragsverlängerung an. Die ist nach deutschem AGB-Recht nur für eine Verlängerung von einem Jahr möglich. Also hast du im schlimmsten Fall halt den Vertrag um 1 Jahr verlängert. Die Begründung, weshalb die Kündigung erst im Februar abgeschickt werden soll, ist ja wohl auch vollkommener Blödsinn.

      Das sind wohl Dienstleister, die für Vodafone etc. Verträge abklappern. Ich hatte mal jemanden am Apparat, der behauptete, von der Telekom zu sein, der hatte den Namen aber sehr komisch ausgesprochen. Die sagen vl auch Unternehmensnamen, die ähnlich klingen, damit man denkt, dass die Anrufer direkt vom Unternehmen sind (weil der Unternehmensname vertrauen schafft).
    • petersoul
      petersoul
      Bronze
      Dabei seit: 25.09.2009 Beiträge: 1.151
      Hab mal einen Studentenjob in nem Call-Center für tmobile gehabt, und wir haben für die Kunden den Service gemacht. Ich hatte ständig Kunden, die genau das beschrieben haben, was du da schilderst. Bei ihnen wurde der Vetrag verlängert, ohne dass sie das wollten. Auch viele andere dubiose Sachen, verschiedene Zusatzoptionen wurden dazugebucht etc. Diese anderen Call Center haben auch eine 3 monatige Kündigungsfrist(wenn ich mich nicht irre), so dass wenn Sie dir was verkaufen, diese dubiosen Mitarbeiter auch nicht mehr auf ihre Provision verichten müssen, falls Du es nach 3 Monaten doch kündigen musst. Es gibt wirklich nur sehr wenige Ausnahmen. Ich vermute wirklich, dass man dich hier reingelegt hat, und würde da erst mal noch mal anrufen, und genau nachfragen. Schreib Dir am besten auch auf, mit wem Du da genau gesprochen hast. Evtl. in 2-3 Wochen da noch mal anrufen und sich noch mals vergewissern, es dauert etwas, bis sie die Änderung im System haben..
    • TheKami
      TheKami
      Global
      Dabei seit: 01.03.2009 Beiträge: 31.579
      Kündigungen kann man nicht widerrufen. Jede Abmachung bedeutet einen neuen Vertrag. Und dafür entsprechend neue Bedingungen und du musst erneut kündigen...
    • tobbeyy
      tobbeyy
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 07.04.2009 Beiträge: 11.223
      Sowas grundsätzlich immer schriftlich zusichern lassen, hatte da mal ordentlich Probleme mit.
    • emrah999
      emrah999
      Black
      Dabei seit: 29.03.2006 Beiträge: 3.873
      Original von Marc4468
      Hi,


      folgendes:
      habe seit knapp 1,5 Jahren nen Schubladenvertrag von Vodafone, den ich mir nur wegen des zugehörigen extrem günstigen handys damals über logitel bestellt habe.(Das Angebot hatte ich damals bei mydealz entdeckt)


      habe den ca. vor nem Monat gekündigt und heute nen Anruf von denen erhalten(Zufall, dass das andere Handy mit der Sim überhaupt an war...):

      Sie hat erstmal nachgefragt warum ich kündigen möchte etc. und ich hab die Wahrheit erzählt. Sie blieb dann nach wie vor freundlich und hat mir nen Rabatt von 5€ im Monat für die nächsten 5 Monate angeboten, da ich mit der SimKarte ja ehh nciht telefoniere. Vertrag läuft offiziell am 31.05.12 oder so aus.

      Ich habe jetzt also mündlich per Telefongespräch meine Kündigung wiederrufen, damit das funktioniert und sie hat es angeblich auf Tonband aufgezeichnet und meinte auch, dass sich an der Vertragslaufzeit etc. ncihts ändern würde. Am klügsten sei es, wenn ich erst Februar oder so kündige weil sonst gilt der Rabatt nciht mehr wenn die Kündigung wieder drin ist.


      Nun meine Frage: Muss ich da irgendwelche Bedenken haben bei der Sache? Will da halt nicht übers Ohr gehauen werden und den Scheiss noch 2 weitere Jahre zahlen. Angeblich hätte ich theoretisch auch auf das Telefongespräch ein 2-wöchiges Wiederrufsrecht.
      ja du hast ein Widerrufsrecht von 2 Wochen, das würde ich auch dringend in Anspruch nehmen denn bei Vodafone (ich glaub bei allen anderen NB auch) ist es afaik so dass eine Tarifänderung deinen Vertrag immer um 2 Jahre verlängert! Wieso sonst sollten sie dir einfach so für die letzten Monate deines bereits gekündigten Vertrages 5€ monatlich schenken? Geh in einen Shop deines Vertrauens und lass dich da beraten.
    • McClanemd
      McClanemd
      Bronze
      Dabei seit: 09.09.2007 Beiträge: 5.324
      Ich verweise mal auf folgenden Link:

      klick mich

      Habe heute auch meine Kündigung per Telefon zurückgenommen und den in o. g. Rabatt bekommen. Diese Kündigungsrücknahme beinhaltet keine
      Vertragsverlängerung (habe explicit nachgefragt). In 3 Monaten kann ich dann wieder kündigen. Mein Vertrag läuft noch länger als 3 Monate.

      Bei o2 kommt es öfter vor, dass sie einem diese Option anbieten.

      Zum Sinn ... nehme ich an, dass sie darauf hoffen, dass man die dann erneut notwendige Kündigung vergisst. Vielleicht müssen sie auch ihre "Zahlen" beschönigen. Keine Ahnung.
    • Marc4468
      Marc4468
      Bronze
      Dabei seit: 17.12.2006 Beiträge: 1.659
      okay, habe mich auch im nachhinein selbst gefragt, warum ich da für 25€ eingewilligt habe...

      werde dann direkt morgen wieder anrufen und das rückgängig machen. hoffe geht gut
    • Snookz
      Snookz
      Bronze
      Dabei seit: 13.06.2008 Beiträge: 2.039
      Hallo,

      ich hatte etwas Ähnliches bei der Telekom.
      Da wurden mir in zwei unabhängigen Gesprächen ein SMS Paket (für Bestandskunden kostenlos) und eine Datenoption über 300MB (ebenfalls kostenlos) versprochen. Im Endeffekt wurde beides ab dem ersten Tag abgerechnet.
      Als ich das endlich mal gemerkt habe, waren schon drei Monate vergangen. Ich hab dann also beim Kundenservice angerufen und mich beschwert. Die Optionen wurden rausgenommen und ich habe dann auch eine Gutschrift darüber bekommen.
      Also vermutlich war das bei dir wirklich irgend eine dubiose Firma, die dadran verdient, den Leuten sowas aufzuschwatzen und mit Vodafone direkt nichts zu tun hat.
    • t9rben
      t9rben
      Bronze
      Dabei seit: 03.06.2007 Beiträge: 1.132
      Original von emrah999
      Original von Marc4468
      Hi,


      folgendes:
      habe seit knapp 1,5 Jahren nen Schubladenvertrag von Vodafone, den ich mir nur wegen des zugehörigen extrem günstigen handys damals über logitel bestellt habe.(Das Angebot hatte ich damals bei mydealz entdeckt)


      habe den ca. vor nem Monat gekündigt und heute nen Anruf von denen erhalten(Zufall, dass das andere Handy mit der Sim überhaupt an war...):

      Sie hat erstmal nachgefragt warum ich kündigen möchte etc. und ich hab die Wahrheit erzählt. Sie blieb dann nach wie vor freundlich und hat mir nen Rabatt von 5€ im Monat für die nächsten 5 Monate angeboten, da ich mit der SimKarte ja ehh nciht telefoniere. Vertrag läuft offiziell am 31.05.12 oder so aus.

      Ich habe jetzt also mündlich per Telefongespräch meine Kündigung wiederrufen, damit das funktioniert und sie hat es angeblich auf Tonband aufgezeichnet und meinte auch, dass sich an der Vertragslaufzeit etc. ncihts ändern würde. Am klügsten sei es, wenn ich erst Februar oder so kündige weil sonst gilt der Rabatt nciht mehr wenn die Kündigung wieder drin ist.


      Nun meine Frage: Muss ich da irgendwelche Bedenken haben bei der Sache? Will da halt nicht übers Ohr gehauen werden und den Scheiss noch 2 weitere Jahre zahlen. Angeblich hätte ich theoretisch auch auf das Telefongespräch ein 2-wöchiges Wiederrufsrecht.
      ja du hast ein Widerrufsrecht von 2 Wochen, das würde ich auch dringend in Anspruch nehmen denn bei Vodafone (ich glaub bei allen anderen NB auch) ist es afaik so dass eine Tarifänderung deinen Vertrag immer um 2 Jahre verlängert! Wieso sonst sollten sie dir einfach so für die letzten Monate deines bereits gekündigten Vertrages 5€ monatlich schenken? Geh in einen Shop deines Vertrauens und lass dich da beraten.

      weil die kündigung auf diese weise (vorerst) rückgängig gemacht wird und die chance besteht, dass der kunde die neue kündigungsfrist verpennt ;)
    • rap23anoid
      rap23anoid
      Bronze
      Dabei seit: 10.06.2008 Beiträge: 3.384
      weil die kündigung auf diese weise (vorerst) rückgängig gemacht wird und die chance besteht, dass der kunde die neue kündigungsfrist verpennt


      das ist der einzige grund... dein vertrag hat sich zu 100% noch nicht verlängert.

      [x] arbeite bei vodafone
    • Nakaschi
      Nakaschi
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2008 Beiträge: 1.340
      "Kann ich eine Kündigung zurück nehmen? Über das Mysterium einer Kündigung gibt es viele Meinungen und Legenden. So hat sich zum Beispiel hartnäckig festgesetzt, dass eine einmal ausgesprochene Kündigung ohne Probleme wieder zurück genommen werden kann. Wie Sie sich sicherlich denken können, gehört auch diese Meinung in den Bereich der Legenden. Eine Kündigung ist eine einseitige Willenserklärung, die in dem Augenblick rechtswirksam wird, in welchem sie dem Empfänger zugeht. Dabei muss der nicht einmal Kenntnis davon nehmen, es reicht sogar, wenn er die Möglichkeit dazu hatte, die Kündigung zu lesen. Die Kündigung - ob nun bei Arbeitsvertrag, Dienstvertrag oder Mietvertrag - ist wirksam. Doch was hat es nun mit der Rücknahme der Kündigung auf sich und wann kann so etwas tatsächlich wirksam werden? Erklärt ein Vertragspartner, dass er seine Kündigung zurück nimmt, meint er damit, dass er das Vertragsverhältnis fortsetzen will. Da das Vertragsverhältnis aber durch die Kündigung (wenn Sie denn wirksam war) beendet ist, hilft nur noch eins weiter - ein neuer Vertrag. Der kommt gerade dann zustande, wenn der gekündigte Vertragspartner mit der "Rücknahme der Kündigung" einverstanden ist. Beide sind sich hier einig, den Vertrag fortsetzen zu wollen. Hier wäre die an sich unmögliche Rücknahme der Kündigung also ausnahmsweise einmal erfolgreich, weil Sie in Wirklichkeit ein neuer Vertrag ist. Im Grundsatz bleibt es jedoch dabei: die einseitige Rücknahme der Kündigung gibt es nicht. Überlegen Sie sich rechtzeitig, ob Sie Ihre Kündigungen ernst meinen. "

      http://www.lichtenberg-rechtsanwalt.de/Urteile/Legenden/Ruecknahme.html


      => Die Auffassung der Vodafonemitarbeiterin ist dabei also egal. Raus kommst Du aus dem neuen Vertrag nur durch den Widerspruch. (schriftlich, am besten per Fax und mit Sendebericht)
    • rap23anoid
      rap23anoid
      Bronze
      Dabei seit: 10.06.2008 Beiträge: 3.384
      => Die Auffassung der Vodafonemitarbeiterin ist dabei also egal. Raus kommst Du aus dem neuen Vertrag nur durch den Widerspruch. (schriftlich, am besten per Fax und mit Sendebericht)


      es gibt keinen neuen vertrag, es wurde nur die bereits bestehende kündigung gelöscht. ein widerspruch muss hier auch nicht schrftl. erfolgen , ein anruf reicht hier zu 100%

      ja du hast ein Widerrufsrecht von 2 Wochen, das würde ich auch dringend in Anspruch nehmen denn bei Vodafone (ich glaub bei allen anderen NB auch) ist es afaik so dass eine Tarifänderung deinen Vertrag immer um 2 Jahre verlängert!


      bei einigen providern ( auch VF) verlängert sich der vertrag wenn man den tarif nach UNTEN setzt ( das gilt nicht wenn man nur einige zusatz optionen kündigt wie z.b. smsm pakete oder eine handy internet flat)
    • Nakaschi
      Nakaschi
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2008 Beiträge: 1.340
      Original von rap23anoid
      => Die Auffassung der Vodafonemitarbeiterin ist dabei also egal. Raus kommst Du aus dem neuen Vertrag nur durch den Widerspruch. (schriftlich, am besten per Fax und mit Sendebericht)


      es gibt keinen neuen vertrag, es wurde nur die bereits bestehende kündigung gelöscht. ein widerspruch muss hier auch nicht schrftl. erfolgen , ein anruf reicht hier zu 100%
      Es mag ja sein, dass man sich bei Vodafone auf diese Weise "erkenntlich" zeigen möchte.

      ABER: Im Zweifel gilt immer das, was im Gesetz steht und diese Art der "Kündigungsrücknahme" ist im deutschen Recht nicht existent. Kommt es also zum Streitfall, dann gilt die "Kündigungsrücknahme" als neues Vertragsangebot, welches von Vodafone angenommen wurde.

      Insofern ist der Widerspruch Voraussetzung, um aus dem neuen Vertrag herauszukommen.
    • rap23anoid
      rap23anoid
      Bronze
      Dabei seit: 10.06.2008 Beiträge: 3.384
      "erkenntlich" :D der einzige grund ist tatsächlich die hoffnung der kd. vergisst einfach neu zu kündigen.

      keine ahung wie es rechtlich ist aber hier ist ein widerspruch nicht nötig, man sollte halt nur nicht vergessen die kündigung rechtzeitig abzuschicken.

      aber achtung: wenn die beraterin gesagt hat es reicht aus diese im feb. zu schicken würde ich auf jedenfall nochmal anrufen und einfach genau nachfragen zu wann die kündigung da sein muss :) ( ich wette im januar)

      edit: @ OP: kannst mir deine nummer auch übers com.tool schicken, dann sehe ich es mir mal an.
    • TheKami
      TheKami
      Global
      Dabei seit: 01.03.2009 Beiträge: 31.579
      Ja, dass eine Kündigungsrücknahme rechtlich nicht möglich ist, hab ich auch schon im 3. Post geschrieben...
      Rechtlich wurde zwar ein neuer Vertrag eröffnet, aber nach den Bedingungen des alten Vertrages, d.h. Restlaufzeit bis zum 31.05.12 und 3 Monate Kündigungsfrist, der einzige Unterschied besteht im Preis.
      Insofern reicht es auch im Januar, Februar zu kündigen. Ein Nachteil darf dir dadurch nicht entstehen, sonst ist der Vertrag anfechtbar. Nur wenn du nicht kündigen solltest, verlängert er sich halt gleich um ein Jahr. (worauf die wohl spekulieren)
    • Nakaschi
      Nakaschi
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2008 Beiträge: 1.340
      Soviel zu Theorie und Praxis:

      Bei der Telekom hat man bei mir vor zwei Jahren aufgenommen, dass ich ein schriftliches Angebot wünsche und per Post kam eine Vertragsbestätigung...

      Bei Eins und Eins wurde der Widerruf dreist in eine Kündigung umgedeutet (mit 24 Monaten Laufzeit) und war nur durch ein Schreiben von einem Rechtsanwalt durchzusetzen.

      Mag sein, dass es bei Vodafone anders ist. Aber ein Unternehmen, welches eine eigene Rechtsabteilung besitzt und Rechtsformen anbietet, die im deutschen Rechtsverkehr nicht existieren ist mir suspekt.
    • TheKami
      TheKami
      Global
      Dabei seit: 01.03.2009 Beiträge: 31.579
      Was eine Rechtsform ist, weißt du aber offenbar auch nicht..

      Naja bei Wikipedia steht das ganze schon ganz gut erklärt:

      Erklärungswirkung

      Die Kündigung ist rechtsgestaltend. Das bedeutet, dass im Moment des Zugangs einer (wirksamen) Kündigung bzw. innerhalb der dabei geltenden Kündigungsfrist ein Vertrag unwiderruflich beendet wird. Aus diesem Grund kann eine Kündigung rechtstechnisch nicht „zurückgenommen“ werden. Die Erklärung, ein Vertragspartner nehme eine Kündigung zurück, wird daher so ausgelegt, dass der Erklärende den (Neu-)Abschluss eines gleichlautenden Vertrages zu unveränderten Vertragsbedingungen anbietet. Im Gegensatz zur (einseitigen) Kündigungserklärung bedarf dieses Angebot jedoch der Annahme des Vertragspartners. In der Praxis erfolgt diese Annahme regelmäßig durch eine tatsächliche Fortführung des Vertrages. Nimmt beispielsweise der Arbeitnehmer nach der Erklärung des Arbeitgebers, er nehme die Kündigung zurück, seine Arbeit wieder auf, wird diese Arbeitsaufnahme als „konkludente“ Annahme des Angebots des Arbeitgebers verstanden.
    • Marc4468
      Marc4468
      Bronze
      Dabei seit: 17.12.2006 Beiträge: 1.659
      Da der Vodafone-Service bisher immer sehr gut war(bzgl. Internet Anschluss damals) und ich Vodafone als ein seriöses Unternehmen einstufe, denke ich tatsächlich, dass sie einfach drauf spekulieren dass ich die zweite Kündigung vergesse.
      Die Frau am Telefon war auch echt durchweg nett und machte keinen linken Eindruck. Auch nachdem ich ihr gesagt hab dass der Tarif nur wegen des zugehörigen Handys besteht hat sie noch nen Joke über mein Telefonierverhalten gebracht und sich am Ende noch für das nette Gespräch bedankt

      So ein Unternehmen kann sich meiner Meinung nach nciht erlauben da unseriösen Mist einzufädeln und das Risiko einzugehen, dass ich die Story bei allen Bekannten weitererzähle!

      @rap23anoid:
      wäre nett, wenn du da mal reinschaust in den Vertrag. Kannst du mir vielleicht auch sagen, ob die 50 Freiminuten im Monat nach diesem Telefonat und zugehörigem Rabatt immer noch mit drin sind?
      01723748627


      BTW. sollte Vodafone diese Nummer nicht weitergeben an andere Kunden wenn mein Vertrag ausgelaufen ist, denn auf diese Nummer kommen pro Woche locker mal 5-6 dubiose Anrufe von irgendwelchen komischen Nummern und Leuten die sich vermeintlich verwählt haben. Quelle Versand hat zeitweise täglich morgens um halb 9 angerufen und jedes mal war ein anderer Mitarbeiter am Apparat und keiner wusste wie meine Nummer da in die Anrufliste gekommen ist :rolleyes:

      Deswegen hab ich das zweite Handy jetzt auch immer aus


      Also da ja ehh schon genug Leute die Nummer haben und mir dadurch ja kein Schaden entstehen kann hab ich sie mal oben im Post gespoilert und nehm sie dann wieder raus, sobald du geantwortet hast ;)
    • nomi2k
      nomi2k
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2008 Beiträge: 7.517
      @marc

      kann deine Erfahrung mit VF eigentlich nur bestätigen. hatte nie probleme mit VF oder dem Kundenservice. Im Gegenteil sie haben mir sogar zwei mal aus der Patsche geholfen und durch Kulanz mir einige Euros gespart.
    • 1
    • 2