Samplesize

    • Sprotze
      Sprotze
      Bronze
      Dabei seit: 20.06.2011 Beiträge: 1.417
      Servus zusammen, ich würde gerne in Erfahrung bringen, womit sich definieren lässt, wann man ein bestimmtes Limit schlägt!? Gibt es einen Richtwert, wie viele Hände man auf einem Limit gespielt haben sollte, um klar sagen zu können, dass man dieses Limit schlägt?
  • 5 Antworten
    • natixGH
      natixGH
      Bronze
      Dabei seit: 22.06.2010 Beiträge: 883
      Du kannst oft nach ein paar 10k Händen eine Tendenz erkennen. Deine tatsächlichen Winnings wirst du aber erst nach einigen kk Händen erkennen können. Nehmen wir mal an du bist auf deinem Limit Winningplayer mit 5bb/100H und spielst nun 100k Hände. Aufgrund der Varianz kann es durchaus sein das du dann noch immer weit im Minus bist - obwohl du ja Winningplayer bist. Hab hier einen ganz schicken Graph der genau diese Winrate annimmt und zeigt wie dein Graph nach 100k Händen aussehen könnte:


      Ich hab hier ein ganz nettes Tool gefunden mit dem man mal ein wenig rumspielen kann:
      Variance simulator
    • Sprotze
      Sprotze
      Bronze
      Dabei seit: 20.06.2011 Beiträge: 1.417
      Danke dir, das geht so in die Richtung, was ich gesucht habe.

      Mein "Problem" ist, dass ich zuletzt auf NL5 gerade so über die Runden gekommen bin, dann auf NL10 hoch und da plötzlich so viel abgeräumt, dass ich jetzt seit einigen 1000 Händen auf NL25 mein Glück versuche und mich dort bisher auch sehr wohl fühle, obwohl ich im Vergleich zu meinem NL5-Spiel nicht viel verändert habe. Meine Angst ist eben jetzt, dass ich einfach nur nen Upswing habe und dies eventuell noch garnicht mein Level ist.
    • natixGH
      natixGH
      Bronze
      Dabei seit: 22.06.2010 Beiträge: 883
      Du solltest - gerade im Upswing - nicht wirklich Angst haben. Freu dich über den Upswing, arbeite an deinem Spiel und dann kommen die Winnings von ganz alleine. Früher oder später wirst du dann schon merken ob du Winningplayer bist oder nicht.
    • eslchr1s
      eslchr1s
      Bronze
      Dabei seit: 20.12.2009 Beiträge: 5.162
      schon sick was für downswings sogar als solider winningplayer drin sind
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Du musst bedenken, dass diese Graphen unter bestimmten Annahmen arbeiten und die Normalverteilungsannahme zugrunde legen z.b. (wobei ich mir nicht ganz sicher bin, ob Normalverteilungsannahmen hier gesetzt werden können - die können z.b. bei Handverteilung gesetzt werden, aber bei einer Wnirate keine Ahnung)

      Jedenfalls sind solche Graphen nur mit Bedacht anzuschauen, da sie WorstCase Szenarios beinhalten (dieser 1Mio Hände unter EV Graph liegt in irgendeinem Randbereich und die Wahrscheinlichkeit für das Ereignis ist wahrscheinlich so hoch wie 3x vom Blitz getroffen zu werden und es zu überleben).

      Darüber hinaus bilden Graphen immer nur die Vergangenheit ab. D.h. wenn du auf einem Limit sagen wir mal 2 Millionen Hände gespielt hast, dann bildet das nur den vergangenen Erfolg ab und sagt nichts darüber aus wie sich deine Winnings in Zukunft entwickeln werden.

      Über die ganze Sache würde ich mir grade in den Micros auch null, null Gedanken machen, da deine persönliche Lernkurve extrem hoch sein wird und dementsprechend es Unsinn ist darauf zu warten, dass man auf 1 Mio Hände ein Limit schlägt. Aufsteigen wenn die Bankroll es zulässt und absteigen, wenn es sein muss.