Welche Tische?

    • ElHeisenberg
      ElHeisenberg
      Global
      Dabei seit: 14.04.2007 Beiträge: 7.196
      Guten Morgen, liebe Leute! :)
      Ich habe mir mal ein bisschen Gedanken zu PartyPoker gemacht. Seit meiner Anmeldung spiele ich auf den NL5 und gelegentlich auch auf den NL10 Tischen, vorsichtig wie ich bin. SSS habe ich nie gespielt, das erschien mir immer viel zu langweilig...

      Nunja, ich schweife ab. Zu meinem Problem: Ich habe das Gefühl, dass auf den NL5 und NL10 Tischen viel zu viele Fische unterwegs sind, um halbwegs profitabel zu spielen. Gestern habe ich zB nach einem Raise auf 6BB mit KK und einem Flop K46 nen ganzen Stack verloren, weil irgendein Idiot mit J5o gecallt hatte und am Schluss natürlich seine Strasse hatte. Nicht so extreme Beispiele sind zB Leute, denen man das Spielen von Flushdraws mit hohen Bets versauen will, und die dann den Odds zum Trotze trotzdem callen und ihren Flush treffen. Ja, ich weiss, solche Leute sind es eigentlich, die einen (sagen wir mal) fortgeschrittenen Spieler auszahlen, aber ich habe das Gefühl, dass man auf diesen Tischen viel zu oft so gecallt wird. Irgendwie beschleicht mich aber das Gefühl, dass man so zwar meistens gewinnt, aber wenn man verliert, viel mehr Geld verliert, als man durch die Siege wieder reinholt.
      Ich hab dann mal ein bisschen auf NL25 gespielt, und siehe da: Quasi keine Fisch-Calls, und ich konnte mir in einer relativ kurzen Session (~400 Hände) risikolos 11$ erspielen.

      Was meint ihr, lohnt sich der Aufstieg auf NL25 Tische für mich schon, oder soll ich auf den tieferen weiterspielen?
  • 6 Antworten
    • Lio2000
      Lio2000
      Bronze
      Dabei seit: 05.06.2006 Beiträge: 55
      Wie hoch ist deine Bankroll?

      Was für eine Samplsize?

      So wie ich es sehe spielst du sogar jetzt schon weit über deinem Limit,auf Nl25 aufzusteigen wäre absoluter blödsinn.
    • Nafti
      Nafti
      Bronze
      Dabei seit: 08.01.2007 Beiträge: 4.005
      Original von LeonOrellano
      Ich habe das Gefühl, dass auf den NL5 und NL10 Tischen viel zu viele Fische unterwegs sind, um halbwegs profitabel zu spielen.
      Die Aussage ist der größte Blödsinn, aber trotzdem kommt sie immer wieder... Je mehr Fische desto besser. Das einzige Problem ist, dass die Varianz größer wird.

      Original von LeonOrellano
      Gestern habe ich zB nach einem Raise auf 6BB mit KK und einem Flop K46 nen ganzen Stack verloren, weil irgendein Idiot mit J5o gecallt hatte und am Schluss natürlich seine Strasse hatte. Nicht so extreme Beispiele sind zB Leute, denen man das Spielen von Flushdraws mit hohen Bets versauen will, und die dann den Odds zum Trotze trotzdem callen und ihren Flush treffen. Ja, ich weiss, solche Leute sind es eigentlich, die einen (sagen wir mal) fortgeschrittenen Spieler auszahlen, aber ich habe das Gefühl, dass man auf diesen Tischen viel zu oft so gecallt wird.
      Wenn du die Kings-Hand tausend mal gespielt hast wirst du der lachende Gewinner sein. Das ist einfach Varianz. Nur weil der Gegner zu sagen wir mal 90% Underdog ist, heißt das nicht, dass er nicht gewinnen kann.
      Genauso mit den Gegnern die ihre Draws mit den falschen Odds callen: Auf lange Sicht machst du Gewinn.


      Original von LeonOrellano
      Irgendwie beschleicht mich aber das Gefühl, dass man so zwar meistens gewinnt, aber wenn man verliert, viel mehr Geld verliert, als man durch die Siege wieder reinholt.
      Spiel erst mal einige tausend Hände und dann schau noch mal wer mehr Geld gewinnt oder verliert. Falls du dann immer noch im Minus bist, overplayst du wahrscheinlich marginale Hände.

      Und zum Aufstieg auf NL25: Nur weil du da einmal auf ein paar Hände Gewinn gemacht hast, wirst du nicht auch zwingend in Zukunft machen. In den 400 Händen hättest du genauso 4 Stacks oder mehr verlieren können.
      Halte dich an das BRM und akzeptiere die Swings, dann wirds schon. ;)
    • Bierbaer
      Bierbaer
      Bronze
      Dabei seit: 27.05.2005 Beiträge: 7.989
      iner relativ kurzen Session (~400 Hände) risikolos 11$ erspielen


      das isn halber stack... was ist daran risikolos, das hat mit einem all in doppelt wieder verloren -.-

      Edit:
      Darf ich den Satz in meine Signatur aufnehmen? :D
      "Ich habe das Gefühl, dass auf den NL5 und NL10 Tischen viel zu viele Fische unterwegs sind, um halbwegs profitabel zu spielen."
    • ElHeisenberg
      ElHeisenberg
      Global
      Dabei seit: 14.04.2007 Beiträge: 7.196
      Original von LeonOrellano
      Gestern habe ich zB nach einem Raise auf 6BB mit KK und einem Flop K46 nen ganzen Stack verloren, weil irgendein Idiot mit J5o gecallt hatte und am Schluss natürlich seine Strasse hatte. Nicht so extreme Beispiele sind zB Leute, denen man das Spielen von Flushdraws mit hohen Bets versauen will, und die dann den Odds zum Trotze trotzdem callen und ihren Flush treffen. Ja, ich weiss, solche Leute sind es eigentlich, die einen (sagen wir mal) fortgeschrittenen Spieler auszahlen, aber ich habe das Gefühl, dass man auf diesen Tischen viel zu oft so gecallt wird.
      Original von Nafti
      Wenn du die Kings-Hand tausend mal gespielt hast wirst du der lachende Gewinner sein. Das ist einfach Varianz. Nur weil der Gegner zu sagen wir mal 90% Underdog ist, heißt das nicht, dass er nicht gewinnen kann.
      Genauso mit den Gegnern die ihre Draws mit den falschen Odds callen: Auf lange Sicht machst du Gewinn.
      Mag schon sein. Aber wenn ich jedes Mal wenn ich mit KK gewinne, durchschnittlich 0.30$ einstreiche und jedes Mal wenn ich als Favorit geschlagen werde ca. 4$ verliere, mach ich doch nicht wirklich viel Gewinn. Ausserdem zehrt das an den Nerven.


      Original von LeonOrellano
      Irgendwie beschleicht mich aber das Gefühl, dass man so zwar meistens gewinnt, aber wenn man verliert, viel mehr Geld verliert, als man durch die Siege wieder reinholt.
      Original von Nafti
      Spiel erst mal einige tausend Hände und dann schau noch mal wer mehr Geld gewinnt oder verliert. Falls du dann immer noch im Minus bist, overplayst du wahrscheinlich marginale Hände.

      Nagut, dann werd ich wohl marginale Hände overplayen, denn einige tausend Hände spiele ich normalerweise an einem Nachmittag. Geld gewinnen tu ich ja schon, aber es nervt einfach, wenn ich mir mühsam ein paar Dollar erarbeite, die ich dann gegen einen Lucker wieder verliere. Und so wie ich das sehe wird hier unten einfach mal Geld in die Mitte geschoben, wenn man grad Lust dazu hat.



      @Lio: Meine BR ist mittlerweile nach einem Zwischentief wieder auf immerhin 140$ :)

      @Bierbär: Joa, klar darfst du. Frage mich aber, was daran so lustig sein soll. Wenn du zB AA hast, und 3 Leute callen den Preflop-All-In hast du immer noch die grösste Chance, zu gewinnen, aber die Wahrscheinlichkeit, dass jemand von den anderen drei gewinnt, ist auch schon sehr hoch.
    • cook89
      cook89
      Bronze
      Dabei seit: 13.11.2006 Beiträge: 248
      Das selbe wird dir auf NL25 auch passieren. Ich glaube da sind genausoviele Fische wie auf NL5 und NL10. Was meinst du wielange du auf NL25 spielen kannst mit 140 $ Bigstack. Da wirst du mit AA oder KK genauso gebeatet wie auf den anderen Levels. 5 Stacks down sind auch da keine seltenheit sonder Varianz. Wenn du wirklich nur gegen gute Spieler spielen willst würd ich NL400+ Spielen. Da wirst du es nicht so oft erleben das jemand mit nichts trotzdem callt.
    • Thorsten77
      Thorsten77
      Black
      Dabei seit: 28.05.2006 Beiträge: 12.896
      Du wirst - sofern Du ein ordentlicher Spieler bist - auf *jeden* Limit üble Suckouts erleiden. That's poker...

      Fakt ist, je schlechter die Gegner, desto höher die eigene Winrate, sofern man weiss wie man gegen die Gegner spielt. Wenn die Leute alles callen würde ich einfach auf gute Hände warten und damit ausbezahlt werden. Auch dann kann ein Suckout passieren, aber im Schnitt wirst Du sehr schnell eine gute BR aufbauen.

      Der schnellste Weg die BR zu verlieren ist mit 140$ auf NL25 zu spielen. 6 Stacks kann man mit perfektem Spiel verlieren wenn es dumm läuft. Halte Dich einfach an das BRM und Du wirst aufsteigen wenn Du besser bist als die anderen.