kiriesokin

    • kiriesokin
      kiriesokin
      Bronze
      Dabei seit: 11.10.2010 Beiträge: 82
      Hallo!

      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?

      Ein Kumpel spielt regelmäßig und gut und ich wollte das auch mal ausprobieren.

      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?

      Oft spiele ich, obwohl ich müde von der Arbeit bin. Daher mache ich dann auch weniger Theorie als ich sollte. Ich denke halt, NL20 schaff ich auch so - obwohl das nicht immer klappt :(
      Ich glaube, mein größter Fehler ist, dass ich TP zu schlecht weglegen kann, vor allem gegen Fische...

      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?

      Spiele wenige Hände, diese dann aber meist offensiv (bet/raise statt passiv=check/call).
  • 9 Antworten
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hallo Kiriesokin, willkommen in unserem Kurs.

      Welche Pokervarienten und Limits hast du denn bisher schon so gespielt ?

      Das du Toppair nicht weglegen kannst, würde ich jetzt nicht unbedingt als generellen Fehler sehen. Da ist jede Hand anders, und in dieser Hinsicht solltest du auch unser Handbewertungsforum nutzen. Und dort mit anderen Spots analysieren, in denen du Probleme hast.

      Ansonsten hätte ich noch eine Rückfrage zum Tag-Style, welche Vorteile bringt dieser mit sich?

      "(bet/raise statt passiv=check/call)" Dazu muss man allerdings sagen, dass man dies nicht unbedingt zu sehr verallgemeinern darf. Wichtig ist die Überlegung, welche Hände eine Bet oder einen Raise callen können ;) , aber dazu wird dir Ghostmaster im Handbewertungsforum sicher noch einiges erklären ;) .

      Ich bin auf jeden Fall auf deine Fortschritte gespannt.
    • kiriesokin
      kiriesokin
      Bronze
      Dabei seit: 11.10.2010 Beiträge: 82
      Hallo SpeedyBK,

      sorry, dass meine Antwort so lange gedauert hat - weiteres "Leak" ;) : habe kaum Zeit für Poker im Moment...

      Ich habe bisher nur NL Holdem gespielt, mit NL5 angefangen, mit Boni und Live-Gewinnen auf NL20 aufgestiegen und dort seit einiger Zeit. Ab und zu spiele ich mal ein MTT mit max. $5 Einsatz oder eben Freerolls.

      Zu den Vorteilen der TAG-Strategie. Es ist m.E. eben so, dass du dadurch, dass du wenig Hände spielst (tight) auch ein ebensolches Image aufbaust. D.h. wenn du spielst, dann wird dir auch eher geglaubt, dass du was verwertbares hast. Dies kannst du auch nutzen um z.B. CBets zu spielen ohne Treffer auf dem Flop/Turn oder um ab und zu zu bluffen. Spielst du dann auch noch aggressiv schaffst du es eher bessere Hände zum folden zu bekommen.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      :s_thumbsup:
    • kiriesokin
      kiriesokin
      Bronze
      Dabei seit: 11.10.2010 Beiträge: 82
      Hausaufgaben Lektion 2

      Frage 1: An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum?

      Als SB raise ich, wenn BB einen hohen Fold to Steal Wert hat, ich mehr als im SHC angegeben, da ich öfters "kampflos" gewinne. Gleiches gilt als BU, wenn die Werte von SB und BB (miteinander multipliziert) hoch sind.

      Ist ein Tisch überdurchschnittlich tight, versuche ich mehr Hände, vor allem suited connectors oder Axs zu spielen, weil ich mir erhoffe, im Falle eines Flushs oder einer Straight öfter ausbezahlt zu werden.

      Ist ein Tisch überdurchschnittlich loose, versuche ich weniger Hände zu spielen um weniger oft in marginale Positionen zu kommen. Dies fällt mir allerdings sehr schwer, weil zu oft Gedanken kommen, wie z.B. "wenn der so ein Mist spielt, dann kann ich ja auch mal mit J8o raisen..."

      Frage 2: Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat.

      -- kommt noch --

      Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo?

      etwas mehr als 46%, ich lasse mich also auf einen (fast) Coinflip ein.
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Hi!

      Sieht ja schon ganz vernünftig aus.
      Eins musst du mir aber erklären, da steig ich nicht ganz duch.


      Ist ein Tisch überdurchschnittlich tight, versuche ich mehr Hände, vor allem suited connectors oder Axs zu spielen, weil ich mir erhoffe, im Falle eines Flushs oder einer Straight öfter ausbezahlt zu werden.
      Tighte Spieler teichnen sich doch genau dadurch aus, dass sie mit unterlegenen Händen nicht unnötig Geld investieren.
      D.h. du wirst an so einem Tisch nicht öfter ausbezahlt.

      Die Vorgehensweise, mehr zu spielen ist OK, nur die Begründung hakt etwas. Vielleicht fällt dir da noch was Besseres ein.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Moin, diesmal sind wir auch schon schneller mit der Hausaufgaben Kontrolle ;) .

      Frage 1
      Die Ideen sind gut. Vor allem, da dass SHC Dinge wie Reads und Tableflow nicht berücksitigt, um Einsteiger nicht zu verunsichern. Von daher sind deine Anpassungen im großen und ganzen von Vorteil.

      Frage 3
      Richtig :s_thumbsup: !

      Wenn du jetzt noch eine Hand postest, dann bin ich komplett zufrieden mit deinen Aufgaben zur Lektion 2.
    • kiriesokin
      kiriesokin
      Bronze
      Dabei seit: 11.10.2010 Beiträge: 82
      Guten Abend:

      hier meine komplettierten drei Aufgabe (Frage 2 fehlte noch):

      Hausaufgaben Lektion 2

      Frage 1: An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum?


      Als SB raise ich, wenn BB einen hohen Fold to Steal Wert hat, ich mehr als im SHC angegeben, da ich öfters "kampflos" gewinne. Gleiches gilt als BU, wenn die Werte von SB und BB (miteinander multipliziert) hoch sind.

      Ist ein Tisch überdurchschnittlich tight, versuche ich mehr Hände, vor allem suited connectors oder Axs zu spielen, weil ich mir erhoffe, im Falle eines Flushs oder einer Straight öfter ausbezahlt zu werden.

      Ist ein Tisch überdurchschnittlich loose, versuche ich weniger Hände zu spielen um weniger oft in marginale Positionen zu kommen. Dies fällt mir allerdings sehr schwer, weil zu oft Gedanken kommen, wie z.B. "wenn der so ein Mist spielt, dann kann ich ja auch mal mit J8o raisen..."

      Frage 2: Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat.

      QQ preflop broke? ?(

      Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo?

      etwas mehr als 46%, ich lasse mich also auf einen (fast) Coinflip ein.

      @CKWebsolutions: ok, mein Gedanke dabei war folgender: Da der tighte Villain nur mit sehr guten Karten spielt, gehe ich erstmal davon aus, dass er häufiger auch nach dem Flop ein gutes und spielbares Blatt hat und dieses schwer weglegen kann. Ich sehe aber ein, dass man das so pauschal wohl nicht sagen kann. Vielmehr sollte ich da auch den WTS-Wert anschauen...
    • kiriesokin
      kiriesokin
      Bronze
      Dabei seit: 11.10.2010 Beiträge: 82
      Hausaufgaben Lektion 3

      Frage 0: Downloade und installiere das Equilab.

      done.

      Frage 1: Du hältst KQ. Welche Equity hast du vor dem Flop gegen 33? Wie ändert sich deine Equity auf diesem Flop: J53?

      vor dem Flop: 50,78%

      nach dem Flop: 26,46%

      Frage 2: Wie würdest du in der folgenden Hand agieren?

      Ich bräuchte Odds von ca. 5:1, weil ich mir nur 8 outs anrechne (nur flushdraw, weil alle 4 (inkl 4 in Kreuz eine straight 2-6 auf dem board completen). Ich muss $0.22 zahlen um $0.91 zu gewinnen, falls ich meinen Nutflush hitte, d.h. ich brauche also odds von 4:1. Ich müsste also eigentlich folden.

      Schätze ich jedoch Villain so ein, dass er auf dem River nocheinmal einen halben Pott callen würde (und das könnte ich wohl, denn er hat offensichtlich etwas getroffen am River), verbessern sich meine Odds auf $1.36:$0.22=~6:1. Ich calle also.

      Frage 3: Hast du Fragen zum Spiel nach dem Flop? Poste eine Hand und lass sie von anderen Mitgliedern und unseren Coaches bewerten.

      Schon etwas älter, aber meine Frage bezieht sich auf den Flop:
      AJs und Royal Straight Flush Draw auf Flop
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Schwerer Fehler!

      Warum ziehst du hier die 4 :club: ab? Stört dich die Straight am Board, wenn du selbst deinen Flush komplettierst?
      Da gäbe es interessantere Outs, die du abziehen könntest.