k73

    • k73
      k73
      Bronze
      Dabei seit: 10.05.2008 Beiträge: 4.379
      Hallo alle miteinander,

      kurz zu meiner Person.

      Ich heiße Dominik, bin 21 und studiere Wirtschaftsingenieurwesen.
      Momentan spiel ich NL5 (nach langer Pause wieder angefangen) und hoffe, dass ich mit Hilfe dieses Kurses mein Spiel deutlich verbessern kann.
      Ich habe vor meiner Pause regelmäßig gespielt, doch hab ich mich so gut wie nie um die Theorie gekümmert.
      Dennoch habe ich bis NL25 gespielt und hatte sogar die $1k-Marke geknackt bis mich dann meine fehlende Theorie doch irgendwann einholte und mich auf den Boden der Tatsachen zurückholte. Das war alles noch auf Full Tilt, dann kam eine lange Pause in der ich mich gar nicht mehr mit Poker beschäftigt habe. Als ich wieder anfangen wollte musste ich feststellen, dass Full Tilt down ist. Dann hab ich hier von den Schwierigkeiten erfahren und naja jetzt ist das Geld eben weg. Durch das TAF-Programm hab ich allerdings noch eine Bankroll für den Neustart, der jetzt mit Theorie glücken soll.

      In diesem Sinne frohes Schaffen.


  • 29 Antworten
    • k73
      k73
      Bronze
      Dabei seit: 10.05.2008 Beiträge: 4.379
      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?

      Das hat mehrere Gründe:
      • Weil es Spaß macht =)
      • Ich brauch einfach wieder einen „neuen“ Ausgleich zum Studium und das soll Poker werden.
      • Ich mag die einfach Herausforderung mich hochzuspielen, wie schon zu Beginn meines Pokerweges. Man kann schon sagen, dass ich einfach besser sein will als andere.
      • In gewisserweise auch das Geld. Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass mir das Geld beim Pokern vollkommen egal ist. Die Kleinigkeiten, die man sich vom Pokergeld kaufen kann sind schon ganz nett. Allerdings ist dies nicht die Hauptmotivation. Ich will auch gar nicht so hoch spielen, dass ich mir große Anschaffungen durch Poker finanzieren kann. NL50 ist so das Ziel (zumindes bis jetzt, vielleicht ändert sich das noch)



      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?

      • Ich denke zu schnell, dass ich geschlagen bin. Somit verschenke ich Value durch zu viele weake Folds.
      • Ich lass mich zu schnell beim Pokern ablenken: Mal schnell auf die Sms/Email antworten, im Internet surfen...
      • Ich hab mich bisher einfach deutlich zu wenig mit der Theorie befasst. Ich hab immer wieder angefangen Artikel zu lesen, doch ich habs einfach nie durchgezogen die Artikel wirklich zu verinnerlichen bzw. eine Reihe von Artikeln (z.b. versch. Bet-Arten) komplett durchzulesen..."Wer gewinnt hat Recht"
      • Ich kann ab und zu schlecht einschätzen, ob ich diese oder jene Bet doch noch callen sollte, oder doch lieber folden sollte --> Gegner auf Ranges zu setzen.



      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?

      Tight-aggresiv: Zum einen Tight zu spielen und diese tighte Range dann auch aggressiv zu spielen

      Tight bedeutet, dass man nur ausgewählte gute Hände spielt, um damit eine Edge gegenüber anderen Spielern zu haben. AK dominiert z.B. A7 und somit haben wir eine Edge mit AK gegenüber jemanden, der A7 spielt.

      Aggressiv bedeutet, dass wir unsere Hände "aktiv" spielen und nicht "passiv". Aktiv/Aggressiv meint in diesem Sinne, dass wir betten oder raisen und nicht limpen oder coldcallen. Z.B. raisen wir AK Pre-Flop anstatt nur zu limpen.

      Somit meint der tight-aggressive Spielstil, dass wir nur gute ausgewählte Starthände spielen und diese dann aggressiv mit Bets oder Raises spielen.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi Dominik, Willkommen in unserem Kurs.

      Und gleich mal die erste Aufgabe erledigt, weiter so :s_thumbsup: . Sieht auch alles ganz gut aus. Spaß beim Pokern zu haben ist sehr wichtig. Sonst können dinge wir Downswings sehr schnell zu demotivierend sein.

      Mich würde einmal interessieren, wie viele Tische du spielst, wenn du sagst, dass du abgelenkt wirst?

      Bei den restlichen Punkten, die du als deine Schwächen genannt hast, wird es dir sicherlich sehr viel helfen unsere Handbewertungsforen zu nutzen, und dort Hände zu Posten und mit anderen Pokerstrategen darüber zu diskutieren ;) .
    • k73
      k73
      Bronze
      Dabei seit: 10.05.2008 Beiträge: 4.379
      Original von SpeedyBK
      Mich würde einmal interessieren, wie viele Tische du spielst, wenn du sagst, dass du abgelenkt wirst?

      Zur Zeit spiel ich 4-6 Tische gleichzeitig, je nachdem wie ich an dem Tag eben drauf bin...

      Und da gibt es eigentlich auch genug Action, so dass man nebenbei nichts mehr machen braucht als Anfänger, aber irgendwann kommt dann doch der Zeitpunkt wo die Maus über das Firefox-Icon wandert und draufklickt -.-

      Das hat doch nur was mit Selbstkontrolle und Disziplin zu tun, oder?
      Ich mein das muss doch irgendwie hinzukriegen sein...
    • k73
      k73
      Bronze
      Dabei seit: 10.05.2008 Beiträge: 4.379
      Frage 1: An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum?

      Ich raise die kleinen Paare sowhohl in EP als auch in MP, da die Line L/C auf den kleinen Limits zu 99% ein kleines Pocket Paar ist und man mit dieser Line sehr leicht zu lesen ist, wodurch man auch exploitable für die Gegner wird.

      Bei AK wenn jemand pf geraised hat, dann 3-bette ich nicht immer. Warum? Um seine Range "weiiter/offener" zu halten. Siehe Unten Link zur Hand im Handbewertungsforum.

      Bei kleinen gleichfarbigen Assen raise ich auch bereits im MP2 oder MP3 (sowohl wenn alle zu mir folden, als auch wenn 1 Spieler vor mir gecalled hat), wenn ich z.b. einen schlechten Spieler isolieren will und ich recht sicher bin, dass hinter mir alle folden werden, weil alle recht tight sind.

      Ebenso raise ich auch KQs bereits aus MP2 oder MP3 (sowohl wenn vor mir jemand mitgegangen ist, als auch wenn alle vor mir gefoldet haben), da die Hand dafür stark genug ist. Außerdem sagte Paxis auch mal in einem Coaching, dass er KQs auch aus MP3/MP2 raisen würde, da die Hand dafür gut genug ist. Desweiteren ist diese Hand dafür auch besser geeignet als AQ oder AJ, so wie es im SHC steht, da wir mit AJ wenn wir das A treffen wieder nicht genau wissen, wo wir stehen. Zudem können wir mit KQs noch einen Flushdraw treffen, der uns wiederum mehr Outs gibt.

      Außerdem spiel ich auch ein paar Hände, die nicht im SHC aufgeführt sind, wenn ich z.b. im BU oder SB sitze um zu stealen. Das allerdings nur, wenn ich bereits einen Eindruck gewinnen konnte, ob die Blinds recht tight sind und häufig auf mein Raise hin folden werden.


      Das war jetzt erstmal alles was mir auf Anhieb eingefallen ist. Sollte mir noch etwas auffallen, werde ich es einfach in einer anderen Farbe ergänzen.


      Frage 2: Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat.

      [NL2] AK

      3bet pf oop oder nicht?




      Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo?



             Equity     Win     Tie
      UTG    46.32%  37.92%   8.41% { AKo }
      UTG+1  53.68%  45.27%   8.41% { 88+, AJs+, KQs, AKo }
    • Paxis
      Paxis
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 01.11.2006 Beiträge: 37.096
      Original von k73
      [...]
      Desweiteren ist diese Hand dafür auch besser geeignet als AQ oder AJ, so wie es im SHC steht, da wir mit AJ wenn wir das A treffen wieder nicht genau wissen, wo wir stehen. Zudem können wir mit KQs noch einen Flushdraw treffen, der uns wiederum mehr Outs gibt.
      [...]
      das stimmt so nicht ganz, ich sagte nur das es keinen sinn macht das im SHC steht das man AT ab MP1 raisen soll wenn alle vor einem gefoldet haben, KQ bzw. KQs aber nicht ;)
      KQs ist definitiv nicht besser geeignet als AJ oder AQ aber besser als AT
    • k73
      k73
      Bronze
      Dabei seit: 10.05.2008 Beiträge: 4.379
      Ah ok, dann hab ich es etwas falsch mitgenommen aus deinem Coaching.

      Dann sollte man also einfach KQs mit AT vertauschen.

      Got it now!
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Bei kleinen gleichfarbigen Assen raise ich auch bereits im MP2 oder MP3 (sowohl wenn alle zu mir folden, als auch wenn 1 Spieler vor mir gecalled hat), wenn ich z.b. einen schlechten Spieler isolieren will und ich recht sicher bin, dass hinter mir alle folden werden, weil alle recht tight sind.


      Das finde ich etwas loose, gerade dies sind Hände, bei denen man schnell mal vom Gegner dominiert wird. Und die zu schweren Postspielen führen, da man dann halt Hände wie TP No Kicker hat, oder eben midpairs.

      Zu KQ hat Paxis ja schon etwas gesagt, und ich denke man kann die Hand schon auch spielen, wenn man sich Postflop halbwegs sicher ist.

      Ansonsten gute Arbeit bei der Aufgabe ;) .
    • k73
      k73
      Bronze
      Dabei seit: 10.05.2008 Beiträge: 4.379
      Original von SpeedyBK
      Das finde ich etwas loose, gerade dies sind Hände, bei denen man schnell mal vom Gegner dominiert wird. Und die zu schweren Postspielen führen, da man dann halt Hände wie TP No Kicker hat, oder eben midpairs.
      Ok, alles klar, dann werd ich diese Hände vorerst aus dem Repertoir nehmen.
    • k73
      k73
      Bronze
      Dabei seit: 10.05.2008 Beiträge: 4.379
      Frage 1: Du hältst K:sQ. Welche Equity hast du vor dem Flop gegen 3:d3? Wie ändert sich deine Equity auf diesem Flop: J:s5:d3?
      Also erstmal meine Einschätzung so, ohne Equilab.

      PF (eigene Einschätzung): Wir halten 2 Overcards gegen ein kleine Pocketpair. Das sollte wohl ein Coinflip sein. Ich würde unsere Equity mal so auf grob 46% setzen. Und jetzt schauen wir mal was Equilab sagt...

      PF(Equilab): Wir haben eine Equity von 50,78%


             Equity     Win     Tie
      UTG    50.78%  50.40%   0.38% { KsQs }
      UTG+1  49.22%  48.84%   0.38% { 3d3c }



      Flop(eigene Einschätzung): Der Gegner improved zum Set und wir halten einen Flushdraw (5 müssen wir allerdings rausnhemen). Die Overcards können wir vergessen, da wir egal welche Kombinationen davon kommen gegen das Set nicht gewinnen können.
      Damit meine ich, dass z.b. Turn: K und River: K und auch nicht hilft, da Villain dann das FH hat.
      Außerdem halten wir noch einen Backdoor-Straightdraw.

      Von daher würde ich grob sagen, dass unsere equity irgendwo bei ~31% liegen dürfte.

      Flop(Equilab): Ok unsere Equity liegt nur bei 26,5%. Dann hab ich mich da ja doch ein wenig verschätzt.


      Board: 5:diamond: J:spade: 3:spade:
             Equity     Win     Tie
      UTG    26.46%  26.46%   0.00% { KsQs }
      UTG+1  73.54%  73.54%   0.00% { 3d3c }



      Woran kann das liegen?
      Liegt es daran, dass V hier immer noch einige Outs hat, selbst wenn wir unseren Flush treffen?
      Also er kann ja noch die letzte 3 treffen, oder auch jede Karte, die das Board paired rettet ihn, wenn wir den Flush treffen.
      Daher ist unsere Equity geringer, oder?



      Frage 2: Wie würdest du in der folgenden Hand agieren?

      No Limit Hold'em $2 (9-handed)

      Spieler und Stacks:
      UTG: $2.00
      UTG+1: $2.08
      MP1: $1.92
      MP2: $1.00
      MP3: $3.06
      CO: (Hero) $2.08
      BU: $2.00
      SB: $2.00
      BB: $1.24

      Preflop: Hero is CO with A:cJ
      5 folds, Hero raises to $0.08, BU calls $0.08, SB folds, BB calls $0.06.

      Flop: ($0.25) 2:c6:d3 (3 players)
      BB checks, Hero checks, BU checks.

      Turn: ($0.25) 5 (3 players)
      BB checks, Hero bets $0.22, BU raises to $0.44, BB folds, Hero...?



      Also ein Fold ist denke ich hier viel zu weak, da wir noch recht viele Outs haben.

      Wir müssen 22Cent callen bei einem Pot von 91Cent.
      Das macht Pot Odds von 22:91 ~> 1:4,14

      => Wir brauchen eine Equity von ca. 19,47%

      Wir haben 9 Outs für den Flushdraw, wobei wir die discounten müssen.
      Da er damit z.b ein Full-House machen kann, wenn er z.b. 6:s6 und wir treffen den Flush mit der 3.
      Oder könnte Quads machen mit 33 oder 66, wenn am River eine der beiden Karten in kommt.

      Desweiteren haben wir den Gutshot wodurch der Pot gesplittet wird, wenn wir beide Straight vom Board spielen. Allerdings ist der auch nicht sicher, falls er z.b. eine 7 hält, dann hätte er bei einer 4 am River die höhere Straigt. Von daher sind diese Outs auch nicht sauber.

      Wie man jetzt die Outs genau discounten muss weis ich leider nicht genau, aber ich denke wir können uns noch 6 Outs für den Flushdraw geben (6, 3 und 4 gestrichen) und bei den Outs für den Gutshot, denke ich können wir uns noch 2 Outs geben(das ist jetzt einfach mal geraten)

      Dann haben wir noch 8 Outs und damit haben wir Odds von ca. 17,4%. Das reicht nicht für einen Call. Ausser wir gehen davon aus, dass wir bei einem Hit von einem der sicheren Outs seinen gesamten Stack bekommen, dann haben wir genug Implied Odds um hier noch callen zu können.

      So das waren jetzt erstmal meine Gedanken und meine Ergebnisse, die mit Papier, Bleistift und Taschenrechner erarbeitet wurden.

      Jetzt wollen wir mal den Equilab bemühen.

      Ich denke diese Range könnte halbwegs vernünftig sein:


      Board: 6:diamond: 3:diamond: 2:club:  5:club:
             Equity     Win     Tie
      UTG    21.09%  18.18%   2.91% { AcJc }
      UTG+1  78.91%  76.00%   2.91% { 44, 6h6s, 6h6c, 6s6c, 5d5h, 5d5s, 5h5s, 3h3s, 3h3c, 3s3c, 2d2h, 2d2s, 2h2s, A4s, 6h5h, 6s5s, 5h3h, 5s3s, A4o, 6h5d, 6h5s, 6s5d, 6s5h, 6c5d, 6c5h, 6c5s }



      Und hier haben wir dann sogar 21% Equity und können und callen, da wir ja nur 19,5% bräuchten.


      Puh das ist ja doch deutlich enger, als ich es zuerst eingeschätzt hab. Der Fold ist hier doch gar nicht so weit weg, wie ich es oben gleich im ersten Satz geschrieben hab...


      Knapp, aber dennoch ein Call.


      Frage 3: Hast du Fragen zum Spiel nach dem Flop? Poste eine Hand und lass sie von anderen Mitgliedern und unseren Coaches bewerten.


      [NL5] 88
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Hallo Dominik!

      Deine Einschätzungen sind ja schon mal super gewesen! Leider spielst du in der Praxis nie gegen eine eindeutige Hand, aber die Gedankengände sind auf jeden Fall richtig.

      Bei Frage 2 gehst du schon in die richtige Richtung.
      Nach Odds und Outs zu spielen war Inhalt der zweiten Lektion, das lässt sich hier bestens anwenden.

      Die 9 Outs für den FD sind mal ein guter Ausgangspunkt. Auf den Gutshot würde ich hier überhaupt nichts geben, da der nnur dazu führt, dass es im besten Fall zu einem Split kommt. Mit einer 7 beim Gegner hast du verloren.

      Jetzt stellt sich natürlich die Frage, was du von den 9 FD-Outs abziehen musst.
      Die 4 ist auf keinen Fall zu streichen - die tut nicht weh, Flush > Straight, deshalb bist du trotzdem vorne. 3 und 6 könnten kritisch werden, aber das ist wiederum nur ein Teil seiner Range, die hier ein FH trifft.

      Wenn du nichts abziehst, brauchst du bei 9 Outs Pot Odds von > 4:1, die du hier ja hast. Daher Call.
      Wenn du was abziehst (ich würd sagen maximal 3 ODER 6), bist du auf 8 Outs und brauchst 5:1. Das reicht nicht mehr ganz, hier kommt dann der Inhalt der dritten Lektion (Implied Pot Odds) ins Spiel.
      Kannst du dir hier am River nochmal 22 Cent erwarten, wenn du triffst?

      Wenn du dann die Equity berechnest, überleg mal, womit BU dein Preflop Raise mtigehen könnte. 53s z.B. fällt auf jeden Fall raus, das macht einfach keinen Sinn. Genauso wie A4o.

      Vielleicht schaffst du es ja, bei Gelegenheit noch ein paar weitere Überlegungen zu posten.
    • k73
      k73
      Bronze
      Dabei seit: 10.05.2008 Beiträge: 4.379
      Original von CKWebsolutions
      Deine Einschätzungen sind ja schon mal super gewesen! Leider spielst du in der Praxis nie gegen eine eindeutige Hand, aber die Gedankengände sind auf jeden Fall richtig.
      Das freut mich zu hören =)

      Original von CKWebsolutions
      Auf den Gutshot würde ich hier überhaupt nichts geben, da der nnur dazu führt, dass es im besten Fall zu einem Split kommt. Mit einer 7 beim Gegner hast du verloren.
      Das stimmt allerdings...

      Original von CKWebsolutions
      Die 4 ist auf keinen Fall zu streichen - die tut nicht weh, Flush > Straight, deshalb bist du trotzdem vorne.
      Oh man ja klar :facepalm:
      Da hab ich irgendwas gedacht nur nicht das richtige :D


      Original von CKWebsolutions
      Wenn du was abziehst (ich würd sagen maximal 3 ODER 6)
      Wieso ziehst du maximal die 3 ODER die 6 ab?
      Das verstehe ich nicht ganz...

      Original von CKWebsolutions
      Kannst du dir hier am River nochmal 22 Cent erwarten, wenn du triffst?
      Der Pot beträgt am River bei einem Call unsererseit $1,13.
      Wir müssen noch 22 Cent bekommen, was ca. 1/5 Pot beträgt.
      Wenn V hier etwas getroffen hat, dann wird er so eine kleine Bet sehr wahrscheinlich noch callen. Besonders auf den kleinen Limits können die Spieler sich sehr schwer von ihren Händen trennen und sehen einen Flush auch nicht unbedingt. Von daher denke ich wird er hier definitv mit der Straight, einen 2 Pair einem Set so eine Bet callen.

      Original von CKWebsolutions
      Wenn du dann die Equity berechnest, überleg mal, womit BU dein Preflop Raise mtigehen könnte. 53s z.B. fällt auf jeden Fall raus, das macht einfach keinen Sinn. Genauso wie A4o.
      Bei A4o kann ich dir noch zustimmen, das wird er wohl nicht callen. Aber ich glaube schon, dass er hier ab und zu mal einen suited Connector callen kann.
      Klar kommt das auf Spielertyp drauf an, aber ohne Information denke ich kann man das mal mit in die Range geben. Evtl gibt man ihm dann auch nur 1 Kombination in die Range und nicht beide, so wie ich es getan hab.

      Aber auch wenn wir die Hände rausnehmen, dann reicht unsere Equity noch


      Board: 6:diamond: 3:diamond: 2:club:  5:club:
             Equity     Win     Tie
      CO     20.68%  17.73%   2.95% { AcJc }
      BU     79.32%  76.36%   2.95% { 44, 6h6s, 6h6c, 6s6c, 5d5h, 5d5s, 5h5s, 3h3s, 3h3c, 3s3c, 2d2h, 2d2s, 2h2s, A4s, 6h5h, 6s5s, 6h5d, 6h5s, 6s5d, 6s5h, 6c5d, 6c5h, 6c5s }



      Original von CKWebsolutions
      Vielleicht schaffst du es ja, bei Gelegenheit noch ein paar weitere Überlegungen zu posten.
      Hiermit erledigt :)

      Bin auf deine Rückmeldung gespannt.
    • k73
      k73
      Bronze
      Dabei seit: 10.05.2008 Beiträge: 4.379
      Frage 1: Poste eine Hand in unseren Handbewertungsforen, in der du postflop die Initiative hast.


      [NL2] AK


      Frage 2: Bewerte eine Hand, die von einem anderen Mitglied gepostet wurde.

      NL2 - Set auf leicht Drawy Board


      Frage 3: Du stehst am Flop mit K:sQ. Auf dem Board liegt J, 9,8 und dein Gegner hält 7:c7. Welche Equity besitzt du in diesem Spot?

      Wir haben hier 2 Overcards und einen Gutshot mit der T.

      Erstmal versuch ich es per Hand.
      D.h. wir haben 6 Outs für die Overcards und 4 Outs für die T. Somit haben wir 10 Outs.
      Mit der Überschlagsregel "Outs mal 4" haben wir ca. 40% Equity.

      Mit dem Taschenrechner haben wir: 10/45 + 10/44 = 44,9% (gerundet) Hierbei ist vernachlässigt, dass Villain hier auch noch auf ein sein Set redrawen kann, wenn wir den K oder die Q treffen. Somit wird die wirkliche Equity wohl etwas geringer sein als 44,9%. Jedoch wird der Unterschied wohl nicht allzu groß sein.


      So und jetzt mal schnell in Equliab eingeben...


      Board: 8:heart: J:spade: 9:club:
             Equity     Win     Tie
      UTG    41.41%  41.41%   0.00% { KsQd }
      UTG+1  58.59%  58.59%   0.00% { 7h7c }



      Da waren meine eigenen Berechnungen ja gar nicht so weit weg. =)
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Super!

      Vor allem deine abgegebene Handbewertung hat mich stark überzeugt. Du hast dir Gedanken gemacht, den Gegnern Ranges gegeben, alles durchgerechnet und die Entscheidung begründet. Wenn du das bei deinen eigenen Handanalysen auch so machst, bist du auf dem besten Weg zum erfolgreichen Spieler. Weiter so!
    • k73
      k73
      Bronze
      Dabei seit: 10.05.2008 Beiträge: 4.379
      Original von CKWebsolutions
      Wenn du das bei deinen eigenen Handanalysen auch so machst, bist du auf dem besten Weg zum erfolgreichen Spieler. Weiter so!
      Danke für das Lob!

      Ich versuche meine Hände genauso zu analysieren. Mal klappt es besser mal schlechter.

      Aber Hände zu analysieren muss ich ehrlich sagen macht mir sogar noch ein bisschen mehr Spaß als das Spielen an sich. Zumindest zur Zeit. Dabei hat man mehr Zeit und kann erst mal seine Gedanken schreiben und dann nochmal drüberschauen, ob das auch wirklich Sinn macht.

      Hier ein weiterer Versuch von mir, falls du mal drüberschauen willst :) Würde mich freuen ;)

      [NL2] AQs

      Bin dankbar für jede Meinung !!
    • k73
      k73
      Bronze
      Dabei seit: 10.05.2008 Beiträge: 4.379
      Frage 1: Poste eine Hand zur Bewertung, bei der du deine Entscheidungen von den Stats deines Gegners abhängig gemacht hast.

      [NL2] AK



      Frage 2: Bewerte eine Hand, die von einem anderen Mitglied gepostet wurde.

      NL2 - AKs Straight- und Flush-Draw


      Frage 3: Sieh dir folgende Situation an:

      $10 NL Hold'em (7-handed)

      Stacks & Stats:
      UTG ($10)
      MP ($8)
      MP2 ($9)
      CO ($10)
      Hero($10)
      SB ($10) (17/13/2.6/24/1212) [VPIP/PFR/AF/WTS/Hands]
      BB ($10) (27/9/2.0/29/333) [VPIP/PFR/AF/WTS/Hands]

      Preflop: Hero is BU with 6Diamond , 7Diamond
      4 folds, Hero raises to $0.40, SB calls $0.40, BB calls $0.40

      Flop: ($1.20) 3Diamond , 3Heart , TDiamond (3 players)
      SB checks, BB checks, Hero checks

      Turn: ($1.20) JDiamond (3 players)
      SB bets $1.00, BB calls $1.00, Hero...

      Wie würdest du agieren und warum?


      Wir haben hier zwar den Flush, allerdings keinen sonderlich hohen Flush. Es kann durchaus möglich sein, dass ein höherer Flush unterwegs ist.

      Meine Line hier wäre den Turn nur zu callen.

      Zum einen denke ich werden wir uns mit einem Raise gegen bessere Hände isolieren und mit dem Call geben wir den anderen Spielern auch noch die Möglichkeit am River ihr Toppaar oder Pocketpaar zu betten.

      Die Ranges der beiden Spieler dürften wohl doch recht weit sein. Wir raisen vom Button und das kann ja doch schon recht viel sein, da wir genauso gut einfach stealen wollen. Daher würde ich dem SB folgende Range geben:

      99-22,ATs-A2s,KTs+,QTs+,J9s+,T8s+,98s,87s,AKo,A9o-A2o,KTo+,QTo+,JTo,T9o

      Der Big Blind ist eh etwas looser mit einem Vpip von 27 und bekommt durch den Call des SB auch noch recht gute Odds und wird daher wohl eine noch weitere Range haben:

      99-22,ATs-A2s,K8s+,Q9s+,J8s+,T8s+,97s+,86s+,75s+,64s+,53s+,42s+,32s,AKo,A9o-A2o,K9o+,Q9o+,J9o+,T9o,98o,87o,76o,65o,54o,43o,32o

      Mit dieser Range werden sie dann am Turn ankommen.

      Und Möglicherweise wird der SB jetzt auch 100% dieser Range betten, da keiner am Flop angespielt hat und er sich jetzt denkt, dass er sich den Pot nehmen kann. Der BB wird jetzt wohl mit einer etwas kleineren Range callen:

      99,33,KTs+,QTs+,J9s+,T9s,AdTd,Ad9d,Ad8d,Ad5d,Ad4d,Ad3d,Ad2d,KTo+,QTo+,J9o+,T9o

      Wenn wir jetzt raisen, dann vertreiben wir alle schlechteren Hände des SB als auch alle schlechteren Hände des BB. Somit bleibt meiner Meinung nach hier nur der Call um den beiden nochmal die Chance zu geben den River mit ihren Made Hands zu "valuebetten"


      Frage 4: Sieh dir folgende Situation an:

      $10 NL Hold'em (8-handed)

      Stacks & Stats
      UTG ($8)
      MP ($10)
      MP2 ($9)
      MP3 ($6)
      Hero ($10)
      BU ($10) (25/21/3.8/26/1250) [VPIP/PFR/AF/WTS/Hands]
      SB ($10)
      BB ($10)

      Preflop: Hero is CO with JHeart , JSpade
      4 folds, Hero raises to $0.40, BU 3-bets to $1.30, 2 folds, Hero calls $1.30

      Flop: ($2.75) 6Heart , 9Spade , TClub (2 players)
      Hero...

      Wie würdest du agieren und warum?



      Der BU ist mit seinen Stats 25/21 ein doch etwas looserer, aber aggressiver Spieler.
      Wir sind im CO einer möglichen Stealposition und dadurch dass der BU loose-aggressiv wird seine 3-bet Range wohl doch etwas weiter sein.
      Daher würde ich ihm folgende 3-Bet Range geben:

      99+,ATs+,KJs+,AJo+,KQo

      Daher denke ich bin ich auf diesem Flop noch recht häufig vorne. Allerdings will ich keine Overcards mehr sehen, da unsere Hand dann ziemlich wertlos ist.

      Daher will den Pot gerne am Flop mitnehmen.

      Jetzt bleiben mir dafür 2 Möglichkeiten:
      #1: Bet
      #2: Check/Raise

      Vorteil Option Bet:
      Er kann nicht behindchecken und sich kostenlos eine Turnkarte ansehen.

      Nachteil Option Bet:
      Ich lasse mir eine eventuelle C-Bet entgehen, außerdem weis ich dann immer noch nicht genau wo ich stehe, da er wohl mit recht vielen Händen einfach callen wird.

      Vorteil Option C/R:
      Ich gebe ihm die Möglichkeite eine C-bet zu spielen, welche dann auch noch gewinnen kann.
      Außerdem sieht der C/R doch stärker aus und ich kann seine Range sollte er auf das Raise meinerseits nicht aufgeben wohl recht gut einschätzen.

      Nachteil Option C/R:
      Ich erlaube ihm natürlich behind zu checken, so dass er einen kostenlosen Turn sehen kann. Ich comitte mich mit meinem Raise, sollte er callen.

      Aufgrund seines recht hohen AF würde ich mich aber für den Check/Raise entscheiden, da ich es als sehr wahrscheinlich ansehe, dass er den Flop betten wird.

      Sollte er dann auf mein Raise pushen, dann hab ich einen einfach Fold. Sollte er nur callen, dann gehts wohl auf any Turn rein.

      Aber er hat hier einfach genügend Hände in seiner Range, die er auf mein Raise am Flop aufgeben muss, so dass der Move Longterm +EV sein sollte.

      Er wird diese Range folden:
      ATs+, KJs+, AJo+, KQo -> 72 Kombinationen
      Diese Range wird er callen oder direkt pushen
      99+ -> 36 Kombinationen.

      D.h. er wird 2/3 seiner Range folden und 1/3 callen bzw. pushen.

      Annahme er wird so ca. $2 conitbetten

      --> EV = 2/3 *(2,75+2) + 1/3 *(0,1362*11,45 - 0,8638*8,7) = +1,18

      Somit wäre mein Move +EV.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi, k73.

      Zu deinen geposteten Händen bzw. der Handbewertung entwickeln sich ja schon lebhafte Diskussionen ;) . Daher würde ich sagen, gehen wir in diesem Thread gleich auf die Aufgaben 3 und 4 ein ;) .

      Frage 3:

      Also, ersteinmal muss ich sagen, dass eine Bet am Flop die Hand für uns sicherlich viel einfacher gestaltet hätte, weswegen ich dort auf jeden Fall eine Contibet setzen würde. Aber gut, im Beispiel ist ja vorgegeben, dass wir checken.
      Dadurch ergibt sich, dass wir eben kaum Informationen über die Hände der Gegner bekommen haben, der SB kann also eine superweite Range betten. Ein Fold steht mit dem Flush imo nicht zur Diskussion. Die Frage ist, ob wir uns hier für eine Potcontroll-Line (Call) entscheiden, oder ob wir einfach Broke gehen, da hier schon einige schlechtere Hände callen können. Eine 3 wird nicht folden, und auch Hände mit einem single :diamond: wohl nicht. Ich denke vertretbar ist hier beides.
      Aber am besten fände ich es den Flop zu betten ;) .


      Frage 4:

      Auch bei dieser Frage finde ich die Beispielhand nicht sehr gut gespielt. Ich würde hier die 3-Bet Preflop OOP nicht callen, sondern entweder folden, oder 4-Bet. Der Call bringt uns nur in Schwierige Situationen. In 60% aller Fälle haben wir Overcards im Flop, und dann lässt sich die Situation ganz schwierig spielen, und im 3-Bet Pot macht man so ganz schnell sehr teure Fehler.
      Aber sei es drum, es ist in der Beispielhand ja so vorgegeben. Und ich finde deine Analyse bis zu diesem Punkt auch sehr gut:

      Sollte er dann auf mein Raise pushen, dann hab ich einen einfach Fold.


      Ersteinmal, wenn du hier den Flop raist, dann hast du einen zu großen Teil deines Stacks im Pot uns bist committet. Und zum anderen kommt mir deine Rechnung gerade etwas seltsam vor. Kannst du bitte mal erklären, was du dort genau gerechnet hast?
    • k73
      k73
      Bronze
      Dabei seit: 10.05.2008 Beiträge: 4.379
      Original von SpeedyBK
      Ersteinmal, wenn du hier den Flop raist, dann hast du einen zu großen Teil deines Stacks im Pot uns bist committet. Und zum anderen kommt mir deine Rechnung gerade etwas seltsam vor. Kannst du bitte mal erklären, was du dort genau gerechnet hast?
      Ja stimmt. Keine Ahnung welche Stacksizes ich da im Kopf hatte.

      Also ich hab mir den EV von dem c/r-Move mal angeschaut:

      Villain hat hier eine Range von: ATs+, KJs+, AJo+, KQo,99+
      Macht insgesamt 108 mögliche Handkombinationen.

      Davon wird er ATs+, KJs+, AJo+, KQo -> 72 Kombinationen folden = 2/3 seiner momentanen Range

      Mit 99+ -> 36 Kombinationen, wird er entweder callen oder pushen = 1/3 seiner Range.

      D.h. in 2/3 der Fälle gewinne ich den Pot + seine C-Bet, also: $2,75(Pot) + $2(fiktiv angenommene C-Bet von Villain)

      In 1/3 der Fälle geht unser Stack rein, d.h. $8,7 ($10-$1,3, die eh schon im Pot sind)

      Und in den 1/3 Fällen, wo wir broke gehen gewinnen wir mit den JJ gegen seine Range noch in 13,62% der Fälle und in den restlichen 86,38% verlieren wir.

      D.h. in 13,62% der Fälle gewinnen wir den Pot + seinen Stack = $2,75 + $ 8,7 = 11,45
      und in den ürbigen Fällen verlieren wir $8,7.

      Somit ist der EV zusammengesetzt aus dem Fold des Gegners + dem Call/AI des Gegners.

      Bei einem Fold gewinnen wir $4,75 und das wird in 66% passieren, daher: 2/3 * 4,75

      Bei einem Call/AI spielen wir um unser restliches Geld, was in 1/3 der Fälle passiert.

      Somit ist der EV:

      2/3 * 4,75 + 1/3 * EV(AI)

      EV(AI) = 13,62% * 11,45 - 86,38% * 8,7

      => EV = 2/3 * 4,75 + 1/3 * (0,1362*11,45 - 0,8638*8,7)
    • k73
      k73
      Bronze
      Dabei seit: 10.05.2008 Beiträge: 4.379
      Frage 1: Poste eine Hand zur Bewertung, bei der du dich entweder a) in einer Freeplay- b) Slowplay- oder c) Multiway-Pot-Situation befandest.

      K2 im Freeplay



      Frage 2: Bewerte eine Hand, die von einem anderen Mitglied gepostet wurde.

      NL2 - TT preflop gegen 2 Spieler


      Frage 3: Sieh dir folgende Situation an:

      $25 NL Hold'em (10-handed)

      Stacks & Stats
      UTG ($25)
      UTG+1 ($25) rock
      UTG+2 ($25)
      MP1 ($25)
      MP2 ($25) LAG
      MP3 ($25) Maniac
      CO ($25)
      Hero BU ($25)
      SB ($25)
      BB ($25) Calling Station

      Preflop: Hero is BU with QHeart , JHeart
      5 folds, MP3 raises $1.00, CO calls $1.00, Hero calls $1.00, 1 fold, BB calls $1.00

      Flop: ($4.10) 3Heart , JClub , ADiamond (4 players)
      BB checks, MP3 checks, CO checks, Hero checks

      Turn: ($4.10) QClub (4 players)
      BB bets $2.05, 2 folds, Hero...?

      Wie würdest du agieren und warum?


      Erstmal würde ich den Flop wohl anspielen. Alle haben Preflop gelimped, was darauf hindeutet, dass wohl keine sonderlich starken Hände unterwegs sind.
      Asse sind wohl auch sehr unwahrscheinlich ausser evtl. kleine Asse, aber die hätten den Flop sicher angespielt. Daher denke ich, dass wir hier häufig die beste Hand halten. Um Value von schlechteren Händen und vor allem um das "Teilnehmerfeld" etwas auszudünnen würde ich hier den FLop anspielen.

      Aber wir checken behind, ok...

      Am Turn treffen wir unser 2Pair, doch der BB bettet jetzt gegen 4 Spieler.
      Zum einen bereitet es mir etwas Sorge, dass ausgerechnet die Calling Station jetzt anfängt zu betten, zum anderen kann sich der BB auch einfach denken: "Wenn den Pot keiner will, dann nehm ich ihn eben" <-- dafür würde auch die kleine Potsize von 1/2 sprechen.

      Durch die Q wird das Board natürlich noch drawlastiger, zudem können jetzt auch schon Straights unterwegs sein.

      Normalerweise machen Calling Stations ja meist nur dann Action, wenn sie was haben, allerdings kann das hier nicht nur die Straight sein, sondern vielleicht auch die Q.

      Unser Möglichkeiten sind jetzt:
      #1 Fold
      #2 Call
      #3 Raise.

      Fold geht gar nicht, da wir hier durchaus die beste Hand halten können.

      Call gefällt mir ganz gut, da wir ihm die Möglichkeit geben den River nochmal zu "valuebetten", wenn er nur die Q hat, oder möglicherweise nochmal zu bluffen. Allerdings geben wir einem Straightdraw oder einen Flushdraw den River sozusagen "kostenlos" weil er ja nichts mehr bezahlen muss.

      Raise finde ich overplayed, da wir uns mit dem Raise wohl meist gegen besser Hände isolieren. Auch wenn die Callingstation durchaus auch fähig sein sollte ein Raise an dieser Stelle mit einer Q zu callen. Außerdem könnten wir mit einem Raise am Turn einen Free-Showdown bezwecken, allerdings wird es richtig eklig, wenn der BB auf unser Raise hin pushed.

      Alles in allem würde ich mich für den Call entscheiden. Zum einen for Potcontrol und zum anderen um schlechtere Hände in der Hand zu behalten.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi, erst nochmal kurz zur Rechnung in der letzten, ich hatte einen kleinen Denkfehler, aber letztendlich kann man deine Rechnung ja auch so umstellen, dass man auf diese Formel kommt:

      EV = Foldequity * Pot + (1 - Foldequity) * (Equity * (Win + Investment) - Investment)

      Von daher is es schon okay.


      Aufgabe 5:

      Zu den ersten beiden Fragen werden wie immer unsere Handbewerter sicher noch etwas Feedback geben. Von daher schauen wir und hier wieder die Frage 3 an.

      Erstmal würde ich den Flop wohl anspielen. Alle haben Preflop gelimped, was darauf hindeutet, dass wohl keine sonderlich starken Hände unterwegs sind.


      Das Stimmt nicht, MP3 raiste, und 4 andere Spieler callten den Raise. Dadruch ist der Pot am Flop schon sehr groß. Und ich finde es nicht schlimm hier den Flop nur zu checken. Es werden keine besseren Hände folden, und auch kaum schlechtere Hände callen. Und wir müssten halt schon etwa 2,5$ betten, wonach wir bei einem Call dann einen Pot von 10$ am Turn hätten. Ich finde ich schon okay hier zu checken, da eh nie alle 4 Spieler folden werden, und wir damit den Pot klein halten, und vielleicht günstig zum Showdown kommen.

      Über die Turnsituation haben ich gestern schon etwas länger mit CK im Skype diskutiert. Und wir sind zu dem Schluss gekommen, das hier wiederum sowohl eine 3-Bet möglich ist, als auch ein Call, je nach dem, wie man den Read "Calling Station" interpetiert.

      Ein Call hat hier den Vorteil, dass wir Position haben, damit auch am River wieder auf Villains Action reagieren können. Zudem kommen wir günstig zum Showdown, bekommen dort weitere Informationen über Villains Spielweise und haben auch noch einiges Showdown Value.

      Aber auch ein Raise kann Sinn machen, es kommt drauf an, ob wir der Station auch mal zutrauen nicht nur die Nuts zu betten. Sowas bekommen wir auch mit dem Raise auch heraus, und wenn es eine Station ist, dann wird er den Raise auch meist callen, wenn er schon bettet, von daher bekommt man so wohl mehr Value aus der Hand.

      Ich persönlich würde es aber auch einfach nur callen.

      Man könnte die Hand ja fast mal im HB Forum posten, und mal mit den Handbewertern durchdiskutieren, was nun besser ist, Raise oder Call.
    • 1
    • 2