tolltolga0

    • tolltolga0
      tolltolga0
      Bronze
      Dabei seit: 01.04.2009 Beiträge: 105
      Hi,

      mein Name ist Tolga und ich bin 32 Jahre alt. Hab Wirtschaftsmathematik in Bielefeld studiert und bin aber mittlerweile freiberuflicher Kameramann und Tonmeister.

      Ich spiele schon seit 3 Jahren Poker. Angefangen mit NL SSS bis NL100 bin ich dann irgendwann zu NL BSS gewechselt und hab auf Full Tilt lange auf NL 25 gespielt bis...ihr wisst schon. Nun hab ich auf Pokerstars wieder mit NL5 angefangen und merke nun, dass bei mir Leaks vorherrschen und würde diese gerne beseitigen.
  • 2 Antworten
    • tolltolga0
      tolltolga0
      Bronze
      Dabei seit: 01.04.2009 Beiträge: 105
      Hausaufgaben

      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?

      Ich spiel Poker in erster Linie weil es mir Spaß macht. Ich finde es toll, die Lernerfolge zu verfolgen, neue Startegien zu lernen und die aufsteigende Kurven zu verfolgen. Natürlich müöchte ich damit auch Geld verdienen und auf großen Turnieren spielen.

      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?

      Ich hab meistens das Gefühl, dass ich mein theoretisches Wissen nicht beim Spiel direkt umsetzen kann. Das mag an mangelnde Konzentration liegen. Oder auch an der unregelmäßigkeit, mit der ich spiele. Außredem neige ich dazu, gegnerische Aggressivität zu unterschätzen.

      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?

      Es bedeutet nur duie besten Hände zu spielen und diese dann nicht passiv, d.h. statt callen und checken nur raisen und betten. Das hat den Vorteil, dass man sich nicht mit schlechten Händen in schwierige Situationen bringt und man kann viele Pötte duch eine CBet mitnehmen.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi Tolga, willkommen in unserem Kurs.

      Freut mich, dass du auch direkt die erste Aufgabe erledigt hast. Ich würde gern nochmal im Wesentlich auf folgendes eingehen:

      "Es bedeutet nur duie besten Hände zu spielen und diese dann nicht passiv, d.h. statt callen und checken nur raisen und betten."

      Das bedeuted Tight-Aggressiv (TAG) nicht unbedingt. Es kann auch mit Madehand ab und zu gut sein eine Hand eben nur zu callen, oder auch mal zu checken. Wichtig ist es dabei immer sich zu fragen, welche schlechteren Hände können eine Bet oder einen Raise callen. Oder welche besseren Hände folden auf einen Raise. Sollte es für beide Punkte kaum oder keine Hände geben, so machen auch Bets oder Raises keinen Sinn. Ich möchte damit sagen, dass man Calls oder Checks nicht gleich generell als schlecht ansehen sollte.

      Das hat den Vorteil, dass man sich nicht mit schlechten Händen in schwierige Situationen bringt und man kann viele Pötte duch eine CBet mitnehmen.


      Dies ist allerdings ein sehr guter Punkt ;) .