VamosAmatar

    • VamosAmatar
      VamosAmatar
      Bronze
      Dabei seit: 02.07.2011 Beiträge: 41
      Hi alle zusammen,

      vorab schon mal ein großes Danke an PokerStrategy.com für dieses Kursangebot.

      Ich spiele seit April 2011 und habe nach anfänglichen Einsteiger S&Gs auf bwin bis jetzt MSS auf NL 5 (kurzer Ausflug auf NL10, dann zwangsweise blitzschnell retour bis auf NL2 ;-) auf Everest gespielt. Die Wahl eines anderen Anbieters für die USD 50 Startkapiatal wäre wahrscheinlich intelligenter gewesen...

      Mit dem Kurs erwarte ich mir ein besseres Verständnis der BSS-Spieler als Gegner und auch die Fähigkeit nach Gewinnen mittels MSS am Tisch zu bleiben und auf BSS umzusteigen.

      Ich bin teilweise (noch) von der Fülle des angebotenen Lernmaterials auf PS überwältigt, man könnte da ohne Probleme ein echtes Vollzeitstudium daraus machen ;-) Mit diesem Kurse sollte sich das aber bessern und die Scheu vor der Nutzung mancher Angebote (insb Coaches kontaktieren!) legen.

      Ciao!
  • 41 Antworten
    • VamosAmatar
      VamosAmatar
      Bronze
      Dabei seit: 02.07.2011 Beiträge: 41
      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?

      Mir gefällt (i) das Spiel an sich, (ii) dass sich Gewinne in Geld ausdrücken (und Schwächen in Verluste ;-), (iii) die Möglichkeit jederzeit zu spielen, (iv) die vielen Dimensionen, die ein so vermeintlich einfaches Spiel wie Poker hat.

      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?

      Die gelernten Grundsätze und Strategien im Echtspiel unter Stress zu ignorieren und zu neugierig zu sein. Für mich besonders gefährlich: Gute Starthand im BB als "Einstiegsdroge", dann kein oder zu später Fold.

      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?

      Nur sorgfältig ausgewählte (und damit wenige) Starthände zu spielen. Wenn gespielt wird, dann kontrolliert aggressiv, mithin auch Fold von ursprünglich guten Starthänden auf späteren Streets wenn notwendig. Kein Slow-Play, wenige Bluffs (beschränkt auf Semi-Bluffs), Steals- und Resteals mit Augenmaß und nur Händen mit gewissem Show-Down Value.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hallo VamosAmatar, willkommen in unserem NL Einsteiger Kurs. Und du brauchst keine Scheu haben jemanden Coaches oder Handbewerter zu kontaktieren, solange man nicht Nachts um 3 per Skypeanruf geweckt wird ;) (gab es auch schon) . Ansonsten möchte ich dir auf jeden Fall unsere Handbewertungsforen ans Herz legen, diesen bieten eine hervoragende Möglichkeit. Die eigenen Hände zusammen mit anderen Pokerstrategen zu anlysieren und dabei sein Spiel zu verbessern.

      Super, das du dich direkt mit unserer ersten Aufgabe beschäftigt hast. Das hört sich doch auch alles schon ganz gut an, was du schreibst.

      Würde mich freuen hier von deinen Fortschritten lesen zu können, und bin auch immer für Fragen offen ;) , nur bitte nicht Nachts um 3 ;) .
    • VamosAmatar
      VamosAmatar
      Bronze
      Dabei seit: 02.07.2011 Beiträge: 41
      Hallo SpeedyBK,

      ich konnte von September bis jetzt leider nicht pokern, fange aber jetzt wieder ernsthaft an. Kann ich beim Kurs nahtlos fortsetzen oder brauche ich eine Neuanmeldung?

      Bist Du nach wie vor mein Coach?

      Besten Dank im Voraus!

      LG,
      VamosAmatar
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Du kannst den Kurs jederzeit weitermachen, wenn du wieder etwas mehr Luft dafür hast.
      Speedy ist auch weiterhin hier vertreten und teilt sich mit mir die "Arbeit".
    • VamosAmatar
      VamosAmatar
      Bronze
      Dabei seit: 02.07.2011 Beiträge: 41
      Frage 1: An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum?

      Begründung für Abweichungen => Mit SHC wird positiver, aber nicht maximaler EV sichergestellt. Durch Erweiterungen der Ranges kann EV verbessert (idealerweise: maximiert) werden. Insbesondere durch Berücksichtigung von Reads/Stats, konkreter Anzahl Raises/Limps können nachstehende Abweichungen geboten sein.

      a.) Auffüllen als SB bei Multiway-Pots (zB mit Suited One-Gappern)

      b.) Aggressiveres Blindstealing als im SHC (ebenfalls mit Suited One-Gappern bei tightem SB und BB, Ace-High, KXs)

      c.) Raises gegen limpende BS (zB mit KJs).

      Frage 2: Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat.

      NL2 - Blindstealing mit K6o vom BU

      Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo?

      Laut Equilator 46,32%.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Na, das sieht doch gut aus. Da habe ich eigentlich nichts mehr hinzuzufügen.

      Den Steal mit K6o in deiner Beispielhand würde ich wohl eher weglassen, aber da wird einer unserer Handbewerter noch etwas zu sagen. Sonst sieht alles gut aus.

      Ich wünsche dir auf jeden Fall schonmal viel Spaß mit Lektion 3.
    • VamosAmatar
      VamosAmatar
      Bronze
      Dabei seit: 02.07.2011 Beiträge: 41
      Frage 1: Du hältst KQ.

      a.) Welche Equity hast du vor dem Flop gegen 33?

      Meine Equity beträgt 50,78%.

      b.) Wie ändert sich deine Equity auf diesem Flop: J53?

      Meine Equity reduziert sich auf 26,46%.

      Frage 2: Wie würdest du in der folgenden Hand agieren? (siehe Angabe)

      Preflop versuche ich den Blindsteal und erhalte zwei Caller. Am Flop habe ich mit einem "runner/runner Nut Flush Draw" und "runner/runner Straight Draw" nur ein sehr dünnes Süppchen und Checke, der BB und der BU ebenfalls. Am Turn verfüge ich nun über einen Gutshot zur Straight (=4 Outs) und 9 Outs zum Nut Flush.

      Gesamt sind das 12 Outs (=9+4-1 [=4c]), mithin Odds von (rund) 3:1. Im Pot befinden sich nach dem re-raise des BU am Turn $0,93, mithin erhalte ich Pot Odds von 4,2:1. Nachdem die Pot Odds die Odds deutlich übersteigen habe ich einen +EV Call.


      Frage 3: Hast du Fragen zum Spiel nach dem Flop? Poste eine Hand und lass sie von anderen Mitgliedern und unseren Coaches bewerten.

      NL2: Vierling und Scarecard Ace => zu hohe Bet?
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi,

      also Frage 1 sieht hier schonmal gut aus und bei Frage 3 wirst du noch Feedback von einem unserer Handbewerter erhalten.

      Ich denke wir können daher hier hauptsächlich auf Frage 2 eingehen.

      Und da hätte ich ersteinmal eine Frage zu unseren Outs. Es stimmt hier Zwar, dass wir einen Flushdraw und einen Gutshot haben, aber verhilft uns der Gutshot hier auch zur besten Hand?

      Ausserdem würde mich noch interessieren, ob es vielleicht andere Situationen gibt, in denen wir zwar eins unserer Outs treffen, aber dennoch nicht die besste Hand halten?
    • VamosAmatar
      VamosAmatar
      Bronze
      Dabei seit: 02.07.2011 Beiträge: 41
      Tja SpeedyBK, wenn Du mich so fragst:

      a.) Du hast natürlich Recht, mit einer 4 würden wir zwar eine Straight treffen. Nachdem diese aber zur Gänze auf dem Board liegt, nützt uns die "Verlängerung" bis hin zu meiner Ace nichts. Ich reduziere daher meine Outs um 3 Stück (die 4c für Flush bleibt vorläufig) zurück.

      b.) Nachdem leider auch Straight Flush Draws für Villain möglich sind (bei 3c, 4c und 6c am River, bei 3c und 6c auch Vierling von Villain möglich), reduziere ich meine Outs um weitere 3 Stück. Damit bleiben 6 Outs und mithin Odds von 7:1 (gegenüber Pot Odds von 4,2:1). Ein Call scheidet damit entgegen meiner ersten Antwort aus.

      Bis ich solche Outs-Reduktionen auf den ersten Blick im Live-Spiel sehen werde, könnte es noch etwas dauern ;-)
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Also die Straight Flush-Gefahr kannst du mal vernachlässigen. Das Problem dabei ist, dass BU ja irgendeine Kombination der drei "Todeskarten" halten müsste. 63 und 64 schließ ich eigentlich zur Gände aus, 43 sollten den Preflop-Raise nicht mehr mitgegangen sein.
      Die andere Variante (Paar wird zu Quads oder FullHouse) ist da schon viel wahrscheinlicher.
      Aber hat BU hier nur Paare in seiner Range oder könnte es noch andere Hände geben, die er so spielen könnte?
    • VamosAmatar
      VamosAmatar
      Bronze
      Dabei seit: 02.07.2011 Beiträge: 41
      Hi CKWebsolutions,

      wenn wir den Straight Flush Draw vernachlässigen (und mir damit zunächst wieder die vollen 9 Outs für den Nut Flush Draw einräume) ziehe ich mit 3c und 6c wegen der Vierlingsgefahr sowie den Full House Draws von Villain am River 2 Outs ab => 7 Outs.

      Wenn wir aber nicht von einem Set von Villain ausgehen (und darauf deutet das Setzverhalten von Villain, welches mehr in Richtung Straight geht, zumindest hin), verbleiben 9 Outs.

      Mit dem Mittelwert 8 Outs hätten wir 5:1 Odds und unter Berücksichtigung der Implied Pot Odds einen knappen Call.
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Das schaut ja schon viel besser aus, genau so ist es.
      Damit bekommst du die Freigabe für die nächste Lektion.
    • VamosAmatar
      VamosAmatar
      Bronze
      Dabei seit: 02.07.2011 Beiträge: 41
      Frage 1: Poste eine Hand in unseren Handbewertungsforen, in der du postflop die Initiative hast.

      NL2: All-In Call mit Toppair am Turn

      Frage 2: Bewerte eine Hand, die von einem anderen Mitglied gepostet wurde.

      NL2: KJo TPGK gegen Overbet am Flop

      Frage 3: Du stehst am Flop mit KQ. Auf dem Board liegt J, 9,
      8 und dein Gegner hält 77. Welche Equity besitzt du in diesem Spot?

      Laut Equilab 41,41%.
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Lektion 4 ist ja wieder etwas einfacher gewesen, drum halt ich mich kurz: bestanden, weiter zu Lektion 5!
    • VamosAmatar
      VamosAmatar
      Bronze
      Dabei seit: 02.07.2011 Beiträge: 41
      Frage 1: Poste eine Hand zur Bewertung, bei der du deine Entscheidungen von den Stats deines Gegners abhängig gemacht hast.
      NL5: Steals wegen Rake -EV?

      Frage 2: Bewerte eine Hand, die von einem anderen Mitglied gepostet wurde.

      NL2 - AK im 3bet pot

      Frage 3: Sieh dir folgende Situation an:

      Wie würdest du agieren und warum?

      Ich übernehme mit einem niedrigem sc vom BU mit einer Bet von 4BB die Initiative. Nach den 2 Calls Pre-Flop und den beiden Checks am Flop checke ich behind. An dieser Stelle würde ich mit dem FlushDraw und IP zumindest eine Bet in Höhe von 2/3 Pot anbringen.

      Nach Beispielsvorgabe checke ich aber und bin am Turn mit einer Bet von annähernd Potsize und einem Call (Pot daher: $3,2) konfrontiert. Mit meinem niedrigen Flush re-raise ich sowohl for Protection als auch for Value auf $6. Da ich dann Pot-Committed bin, würde ich eine 4-Bet vom eher tighten SB mit Bauchweh, eine vom looseren BB ohne Zögern callen.

      Frage 4: Sieh dir folgende Situation an:

      Wie würdest du agieren und warum?

      Ich sitze im CO und erhalte auf meine Bet in Höhe von 4BB eine 3-Bet. Auf Basis der Stats habe ich gegen die Range von Villain noch eine Equity von rund 78%. Gegen QQ+ und AK wären es hingegen nur noch rund 40%. Mit einer 4-Bet wüßte ich rasch, wo ich mit meinen Jacks stehe.

      Nach dem trockenen Board stehe ich OOP mit einem Überpaar gegen einen Villain am Flop: ich spiele Bet/Fold und setze rund 2/3 Pot.
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Bis auf Frage 4 bin ich einverstanden.
      Schau dir nochmal die Stats von BU an. Das ist ein relativ aggressiver Spielertyp, der sich aber auch von seinen Händen trennen kann (niedriger WTS).
      Was erwartest du dir davon, hier selbst anzuspielen? Gibt es schlechtere Hände, die callen? Ich denk nicht. Gibt es bessere Hände, die folden? Auch sehr unwahrscheinlich.
      Bei BU können wir aber davon ausgehen, dass er zu fast 100% eine Contibet mit seiner kompletten Range machen wird. Und genau das wollen wir ja erreichen, nochmal von den schlechten Händen ausbezahlt werden.
      Deshalb wäre es hier sinnvoller, ein Checkraise anzubringen. Wir geben BU die Möglichkeit, nochmal was zu setzen und drängen ihn erst dann von seinen schlechten Händen.
    • VamosAmatar
      VamosAmatar
      Bronze
      Dabei seit: 02.07.2011 Beiträge: 41
      Frage 1: Poste eine Hand zur Bewertung, bei der du dich entweder a) in einer Freeplay- b) Slowplay- oder c) Multiway-Pot-Situation befandest.
      NL2: TopPair im Unraised Pot

      Frage 2: Bewerte eine Hand, die von einem anderen Mitglied gepostet wurde.

      NL2 - KQs TPGP gegen push am turn

      Frage 3: Sieh dir folgende Situation an:

      Preflop: Hero is BU with QHeart , JHeart
      5 folds, MP3 raises $1.00, CO calls $1.00, Hero calls $1.00, 1 fold, BB calls $1.00

      Flop: ($4.10) 3Heart , JClub , ADiamond (4 players)
      BB checks, MP3 checks, CO checks, Hero checks

      Turn: ($4.10) QClub (4 players)
      BB bets $2.05, 2 folds, Hero...?

      Wie würdest du agieren und warum?

      Zunächst frage ich mich, warum ich mit QJs am BU nach einem Raise (okay, das Raise war von einem Maniac) überhaupt mitgegangen bin. Am Flop hätte ich mit Middle Pair nach den beiden Checks (auch der Maniac schaumgebremst, aber vielleicht auf Check/Raise spielend) mit Bet/Fold (1/2 Pot) die Situation noch relativ billig klären können (zu diesem Zeitpunkt $ 2,05).

      Am Turn verbessert sich meine Hand zu einem TwoPair und stehe einer vom BB (=damit OOP und noch dazu von einer Calling Station) abgegebenen 1/2 Potsize Bet gegenüber. Nachdem ich (slowgeplayte Sets einmal ausschließend) nur gegenüber AQ hinten bin, spiele ich Raise/Fold auf $6. Wenn V als Calling Station dann 4-bettet/All-in geht, bin ebenso draussen wie auf eine neuerliche Bet am River, wenn sich mein Blatt nicht verbessert.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi, also zu den beiden Posts im Handbewertungsforum werden wie immer unsere HBs noch etwas sagen.

      Kommen wir also zur QJ Hand.

      Über den Preflopcall kann man sich hier sicher streiten. Aber warum möchtest du hier den Flop betten?

      damit OOP


      Wie meinst du das?


      Warum möchtest du hier den Turn Raisen?
    • VamosAmatar
      VamosAmatar
      Bronze
      Dabei seit: 02.07.2011 Beiträge: 41
      Hi SpeedyBK,

      den Flop hätte ich nach den Hasenbraten Crushing NL50 Artikeln "Unraised Pot: TopPair aus OOP: Bet/Fold" gespielt. Ich erhalte ein Feedback wo ich stehe, protecte und habe idealerweise den Pot nicht ausufern lassen.

      Am Turn: ein TwoPair kann ich an dieser Stelle nicht folden (dafür ist meine Equity zu hoch), der Preis für einen Call wäre mit TwoPair ebenfalls gerechtfertigt (überdies noch 4 Outs auf ein Full House).

      Für den Turn Raise bin ich wiederum zwecks Protection (ich will kein weiteres Ass oder Kreuz sehen, V hat vielleicht mit geflopptem TopPair Ass sein TopPair erst am Turn angespielt oder soeben erst seinen Flush Draw erhalten) und Value.

      Hinsichtlich Höhe des Raises muss ich mich korrigieren: Nicht Raise auf $6 (da stehen wir nach der Bet von V schon), sondern um $6 auf (rund) $10.

      Soweit akzeptabel?