Kj3lt

    • Kj3lt
      Kj3lt
      Bronze
      Dabei seit: 21.06.2008 Beiträge: 210
      Hallo,

      ich heiße Mario, bin 35 Jahre alt und komme aus dem Ruhrpott (bei Bochum).
      Ich arbeite unter anderem, als Kundendienstmitarbeiter. Des Weiteren habe ich letztes Jahr, nach Beendigung meines Studiums im Fachbereich Bauingenieurswesen, mich an der Fernuni Hagen in den Fachbereich Informatik eingeschrieben.

      Meine bisherige im Bereich Pokern lief bisher wie folgt ab:

      Mit Freunden und Familie wurde schon immer Poker gespielt, aber eher 5 Card Draw und Seven Card Stud.

      2007 - erster Kontakt mit Online Poker. Hielt es damals für schwachsinn, weil man ja keine reads hat *lol* leider durch diese Zeit auch bei Poker Stars und Party Poker getrackt. Von BR und Taktik keine Spur und daher schon verwunderlich, dass ich aus meinen 50 $ an NL 100 Tischen gewinn zog.

      2008 - Durch Zufall auf PS.de gestoßen und gleich die 50$ genommen und auf FT mit SSS mich durchgekämpft. Kam dort bis NL 25, aufstieg auf NL 50 und ziemlich schnell wieder runter... nebenbei noch bissl SNG's. Durch Zeitmangel (Studium und Beruf) immer seltener gespielt. Schließlich komplett ausgecasht und aufgehört. Jedoch blieb die Faszination Poker erhalten und auf Firmeninternen Pokerturnieren die Leute abgezockt. ;)

      2011 - Zwar nicht unbedingt mehr Zeit als zuvor, aber es juckt in den Finger. So fing ich wieder an zu Pokern. Da SSS kaum mehr möglich und ich auf MSS keine Lust hatte, habe ich mich in BSS eingelesen und empfinde es als wesentlich spannender und Interessanter als früher das Tische hoppen.

      Pokerstärken und Schwächen:

      - Da ich meine zweite Chance durch PS.de auf 770 erhielt (50$), bedarf es noch eines ordentlichen Aufbaus meiner BR, aber das klappt gerade ganz gut. Ich halte mich strickt an die ABC-Strategie, ausser dass ich etwas Looser steale und re-steale.

      - klare schwäche sehe ich bei mir im postflop spiel. Habe mich durch die Bronze-Artikel zwar durchgekämpft, aber da bedarf es noch einiges an Arbeit.

      - Des Weiteren sollte ich wesentlich mehr meine Sessions nachbearbeiten. Ich schau mir zwar meine Hände an, aber nutze das Hanbewertungsforum zu wenig, da ich meist denke meinen Fehler erkannt zu haben und ein Posten mir nichts bringen würde. Da sollte ich mal das Denken abschalten. :)

      Ziele:
      - Dieses Training hier, soweit die Zeit zulässt, nutzen um meine Fähigkeiten auszubauen.
      - Die Micros hinter mir lassen und später vielleicht auch mal wieder in NL 50 kommen, diesmal aber mit BSS :)


      Derzeitiges Limit: NL 2

      Vor dem zweiten Startkapital auf PP:


      Jetzt auf 770 mit den 50$:

  • 7 Antworten
    • Kj3lt
      Kj3lt
      Bronze
      Dabei seit: 21.06.2008 Beiträge: 210
      Hausaufgabe Nr. 1:

      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker? (Bei dieser Frage spielt es keine Rolle, wie konkret deine Antwort ausfällt; allerdings solltest du versuchen, alle Gründe zu erfassen und zu erklären)

      Antwort: Habe ich teilweise ja schon oben erwähnt, dennoch nochmal eingehender.
      Ich spiele weil mir das Spiel Spass macht. Es ist spannend, es beinhaltet Strategie, Mathematik, Taktik und Einfühlungsvermögen. Ich muss im Spiel auf vieles achten, mich selbst einschätzen und vorallem auch meine Gegner einschätzen können. Natürlich ist Geld ein schöner Aspekt, der wohl auch etwas die Freude am Spiel steigert.

      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker? (Welche Fehler, denen du dir bewusst bist, machst du während des Spiels? Spielst du, obwohl du müde bist? Tiltest du leicht? Willst du zu oft den Showdown sehen? Schreib alle Schwächen auf, die du bei dir bereits bemerkt hast.)
      Antwort: Auch darauf habe ich oben schon geantwortet.
      - Ich denke zu wenig beim spielen. Ich sollte mehr überlegen, womit kann der Spieler reingegangen sein (Handrage abschätzen).
      - spiele zu viele Tische, dadurch wird zum einen punkt 1 (das Denken) erschwert, weil die entscheidungen schnell kommen müssen, zum anderen achte ich dadurch weniger auf die spieler am tisch. Wie spielen sie, hat der jetzt schon zum 4. mal in folge meine blinds attckiert? etc...
      - schwächen habe ich vorallem im Postflop Spiel - Grundlegende sachen aus den Artikeln habe ich alle gelesen, zum grossteil auch verstanden, aber nur wenig ist auf anhieb abrufbar.
      - SHC sitzt noch nicht einwandfrei
      - steale und resteale eventuell zu loose


      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen? (Beschreibe mit eigenen Worten, was tight-aggressiv bedeutet und warum diese Spielweise funktioniert.)


      Antwort: Tight-aggressiv bedeutet, das wir wenige, aber dafür starke Hände spielen. und diese wenigen Hände dann aber sehr aggressiv. Wir bleiben in der offensive und setzen. Betten ist besser als Callen. Das ist auch der Spielstil den wir bei NL-BSS spielen.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi Mario, willkommen in unserem Kurs.

      Die Graphen sind ja beide noch auf eine recht geringe Samplesize, aber es scheinen ein Wenig deine Non Showdown winnings ein Problem zu sein. Da solltest du am besten Hände bei uns im Handbewertungsforum posten, den bei der Analyse der Hände findet man am ehesten deine leaks. Dort musst du dir dann auch die Zeit nehmen über die Hände nachzudenken. Und umso öfter man sich so seine gedanken zu Händen macht, desto schnell geht das, was dir dann auch an den Tischen helfen wird.

      Ansonsten zum Tag-Style würde mich noch interessieren welche Vorteile dieser Stil für uns mit sich bringt.
    • Kj3lt
      Kj3lt
      Bronze
      Dabei seit: 21.06.2008 Beiträge: 210
      Handbewertungsforum versuche ich so gut es geht zu nutzen. habe heute auch festgestellt, das da sehr gute und nützliche Tipps gegeben werden und man auch sehr zum nachdenken "gezwungen" wird. :) Da geht der Dank nochmal an Ghostmaster, der hat mich heute richtig gefordert :)


      Ergänzung zu 3.: TAG Spielweise hat den großen Vorteil, das man mit ausgesuchten Starken Händen (natürlich positionsbedingt) gut vorbereitet ins Postflop geht und dort meist die besser Hand vorweisen kann. Durch unsere aggressive Spielweise werden wir für andere Spieler schwer einschätzbar. Desweiteren sorgt es dafür, das wir weitgehenst die Kontrolle über das Spiel behalten, da wir versuchen Spieler in Position zu isolieren.
    • Kj3lt
      Kj3lt
      Bronze
      Dabei seit: 21.06.2008 Beiträge: 210
      Hausaufgaben Lektion 2:

      Frage 1:
      An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum? (Würdest du bestimmte Hände anders spielen? Hast du Schwierigkeiten mit bzw. Fragen zur Spielweise einer bestimmten Hand?)

      Antwort:
      a) Im SHC werden AT+ auf mittlerer Positon nach vorherigem Limp gefoldet. Jedoch gilt das wohl nur für die offsuit combos. Suited sollte man sie Limpen, da auch suited Broadway Connectors gelimpt werden und ATs+ stärkere Hände sind.

      b) Blindsteal und Resteal sind im SHC nicht berücksichtigt. Dieses Betreibe ich aber dennoch. Je nach Spielertyp mal Looser, mal tighter. Habe mir heute Das Material "Crushing NL 50" angeschaut (vorher nur mal überflogen gehabt) und es hat mir mein Wissen darüber noch nen bissl erweitert

      c) Ich spiele auch PP etwas anders. Je nach Tisch (Spielertypen), raise ich auch mal 88/99 aus MP2/3. Ein Raise gegen ein Limper in LP ist da auch nicht ausgeschlossen.

      d) Das Gleiche halte ich mit AJs/AQs. Die werden auch, wenn ich es mit sehr tighten Limpern und Spielern nach mir zu tun habe, öftersmal in MP2/3 geraist, statt wie schon oben erwähnt, gelimpt.

      e) AK wegzuwerfen, nach einem Reraise, fiel mir schon immer schwer, doch nach dem Video und dem Strategieartikel "Crushing NL 50", habe ich wertvollen Tipps bekommen, das ich auch dies in besonderen Situationen nicht mehr machen werde.

      Wenn ich hier von Spielertypen rede, dann natürlich von ihrem Spieltyp. Spielt er sehr tight, oder doch eher loose. Callt er häufig und/oder steigt er auf eine cbet oft aus.. etc.

      Frage 2:
      Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat. ( Bitte poste deine Hand in unseren Handbewertungsforen und füge dem Post einen Link zu der Hand in deinem privaten Thread im Arbeitsbereich bei.)

      Antwort:
      Ich habe leider noch nicht die zeit gefunden, meine letzten sessions nachzubearbeiten, hatte aber letzte Woche eine hand gepostet, bei der ein versehen von mir, sich als wohl richtige entscheidung herrausgestellt hat.

      J9s - Preflop limp.

      Ich schau heut abend dennoch noch mal nach, ob sich keine fürs handbewertungsforum in meinen letzten sessions findet. Da ist bestimmt noch was bei.

      Frage 3:
      Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo? (Du kannst dies entweder manuell berechnen oder dazu einen Equity-Calculator wie z.B. das PokerStrategy.com Equilab verwenden.)

      Antwort:
      Die Equity beträgt 46.32%.
      in 38% der Fälle gewinne ich den Pott mit AKo, ca. 8% hole ich nen split herraus.
      Ich hab versucht das per hand auszurechnen, aber ohne erfolg. Musste doch Equilab nutzen. Welche Formel nimmt man für Startinghand Equity?
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Hallo Mario!

      Deine Modifikationsmöglichkeiten sind gut durchdacht und auf jeden Fall spielbar. Vor allem die Gedanken beim ersten Punkt gefallen mir sehr gut. Du darfst hier aber nicht in die Falle tappen. Warum ist ATs besser als die suited Broadways? Klar, du hast eine höhere Karte, aber den schlechteren Kicker, wenn du ein Ass triffst. Bei einer getroffenen T hast du den besten Kicker, aber das Paar ist schlechter als bei den Broadways.
      Auch ist ATs weniger gut connected. Effektiv spielst du also auf 2Pair oder Flush, bei den Broadways hast du noch die Straight-Chance mit drin. Lässt sich darüber streiten, was davon jetzt effektiv besser ist.
      Die Abweichung ist trotzdem vertretbar, wenngleich auch nicht generalisiert "aus mittlerer Position". MP1 würd ich das Ganze noch nicht sehen, aus MP3 kannst du das auf jeden Fall mitlimpen.

      Bei der AK-Geschichte hast du ja schon erkannt, dass es sich um besondere Situationen handelt, in denen du da nicht sofort aufgeben musst. Die Schwierigkeit besteht da eben darin, diese Situationen zu erkennen - sie sind selten und eventuell postflop unangenehm, deshalb schlägt das SHC auch die einfachste Variante vor - Fold.

      Zur Frage nach der Equity-Berechnung: Es gibt einen Artikel, der genau dieses Thema behandelt. Es handelt sich um
      Mathematical Concepts for No-Limit Holdem (1) - EV & Ranges ab dem Silber-Status.
    • Kj3lt
      Kj3lt
      Bronze
      Dabei seit: 21.06.2008 Beiträge: 210
      Erstmal danke für den Link. Genau das habe ich gesucht und nicht gefunden :)

      Nun zu den hausaufgaben:

      Frage 0: Downloade und installiere das Equilab. (Hier kannst du das Equilab kostenlos herunterladen: PokerStrategy.com Equilab.)

      Antwort: Selbstreden schon längst getan :)

      Frage 1: Du hältst K :spade: Q :spade: . Welche Equity hast du vor dem Flop gegen 3:diamond: 3:club: ? Wie ändert sich deine Equity auf diesem Flop: J:spade: 5:diamond: 3:spade: ? (Tipp: Das Equilab unterstützt dich bei dieser Aufgabe.)

      Antwort:

      Preflop:

             Equity     Win     Tie
      UTG    50.78%  50.40%   0.38% { KsQs }
      UTG+1  49.22%  48.84%   0.38% { 3d3c }


      Postflop:


      Board: 5:diamond: J:spade: 3:spade:
             Equity     Win     Tie
      UTG    26.46%  26.46%   0.00% { KsQs }
      UTG+1  73.54%  73.54%   0.00% { 3d3c }



      Frage 2: Wie würdest du in der folgenden Hand agieren? (Denk daran, deine Entscheidung kurz zu erklären; es reicht nicht, einfach nur "Fold" oder "Call" zu posten!)

      No Limit Hold'em $2 (9-handed)

      Spieler und Stacks:
      UTG: $2.00
      UTG+1: $2.08
      MP1: $1.92
      MP2: $1.00
      MP3: $3.06
      CO: (Hero) $2.08
      BU: $2.00
      SB: $2.00
      BB: $1.24

      Preflop: Hero is CO with A:club: J:club:
      5 folds, Hero raises to $0.08, BU calls $0.08, SB folds, BB calls $0.06.

      Flop: ($0.25) 2:club: 6:diamond: 3:diamond: (3 players)
      BB checks, Hero checks, BU checks.

      Turn: ($0.25) 5:club: (3 players)
      BB checks, Hero bets $0.22, BU raises to $0.44, BB folds, Hero...?

      Antwort:
      Ich geb Villian in etwa solch eine Handrange (habe ja keine Reads auf Ihn):
      JJ-22,AQs-A2s,K7s+,Q9s+,J9s+,T9s,98s,87s,76s,65s,AQo-A9o,KTo+,QTo+,JTo

      Der Minraise am Turn irritiert mich etwas, aber bestätigt mich in der Annahme, das Villian kein TAG ist und meine Handrange am Anfang gut gewählt war. Er würde hier wahrscheinlich die Straight 2 3 4 5 6 und jedes Set raisen. Mir bleiben 9 outs zur besten Hand. Da die Odds 4:1 sind, die Pot Odds 4:1 wäre es ein Call.
      Hält Villian ein Set, muss ich noch 6:club: und 3:club: discounten, somit blieben mit 7 outs, ich kann aber davon ausgehen, das er mir die nötigen implieds am River noch geben wird ($0,41). Er wird keine der beiden Hände am River folden. Sollte er schlechtere Hände als diese raisen (overpair, Toppair) so habe ich noch weitere Outs durch meine Overcards und erhalte ebenfalls meine nötigen Odds. deshalb würde ich hier auch Call spielen.

      Frage 3: Hast du Fragen zum Spiel nach dem Flop? Poste eine Hand und lass sie von anderen Mitgliedern und unseren Coaches bewerten. (Bitte poste deine Hand in unseren Handbewertungsforen und füge dem Post einen Link zu der Hand in deinem privaten Thread im Arbeitsbereich bei.)

      Antwort: kommt noch
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Sieht gut aus.

      Die Preflop-Range ist hier komplett egal, wichtig ist nur, was er da am Turn noch so spielen würde.
      Minraise am Turn kann dann eventuell als "sinnvoll" gesehen werden, wenn du davon ausgehst, dass er dich um jeden Preis in der Hand halten will. Ist zwar kein genereller TAG-Spielzug, aber auch nicht unbedingt nur bei totalen Fischen zu sehen.