schoxx

    • schoxx
      schoxx
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2007 Beiträge: 3.577
      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?

      Ich kann die Frage eigentlich recht schnell beantworten und
      zwar 1. zum Spaß, 2. fürs Geld.

      Es geht auch etwas länger:
      Ich habe glaube 2007 angefangen mich für Poker zu interessieren und
      kam dann durch einen Bekannten in der Schule über den Ref Link
      zu euch.
      Ich habe ganz am Anfang mit Fix Limit angefangen,
      dann aber relativ schnell sss gespielt.
      Dies so einen Monat lang, bis ich dann zu NL BSS gewechselt
      habe bis NL10 und Shots auf Nl25.
      Zwischendurch Sng's bis zu den 5.5ern.
      Alles auf FullTilt Poker ^^

      Ich hatte dann durchs Abi keine Zeit mehr für Poker,
      dazu kam meine Freundin ich kennen gelernt habe
      und meine Freunde sind mir allgemein wichtiger als
      das Geld oder der Pokerspaß.
      Nach meinem Zivi hatte ich erstmal bis zum Studium
      keine Arbeit und lebte von meiner Br, die
      bis auf $200 nach 2 Monaten alle war.
      Die 200 sind nun nach dem FullTilt Crash auch weg^^

      Das ganze ist nun schon sehr lange her und
      ich habe vieles vergessen.
      Ich bin wieder ein absoluter Noob.

      Jedoch habe ich den Spaß beim Pokern nie vergessen
      und möchte nun wieder etwas spielen.
      Da kam mir eure Aktion genau recht.
      Ich freu mich drauf.

      btw: Ich habe vielleicht 3k Beiträge. Davon haben aber
      höchstens 1k was mit Poker zu tun(HB Forum).

      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?

      Da habe ich wohl einige.
      Zum einen fehlt mir nach kurzer Abstinenz (1 Woche vllt)
      die Motivation wieder zu spielen. (Ist nicht nur bei Poker so)
      Desweiteren tilte ich zu leicht und spiele schlecht, wenn es
      mal nicht so läuft mit Fortuna. Andererseits bin ich hochkonzentriert
      und habe Flowmomente, wenn es gut läuft.

      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?


      Es bedeuted, das man nur voraussichtlich profitable Karte spielt.
      Man sollte wissen wann man foldet und dies ist auch der
      häufigste Spielzug. Wenn man mal nicht foldet, sollte man raisen.
      Dies stellt den Gegenspieler vor eine Entscheidungen und
      Entscheidungen lassen Fehler zu, dadurch verdienen wir Geld.
      Achso, man sollte wenn möglich immer in position spielen und oop
      eher nicht. Das liegt daran, das man ip einen Informationsvorteil
      hat.
  • 5 Antworten
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi Schoxx, willkommen im Kurs.

      Davon haben aber höchstens 1k was mit Poker zu tun(HB Forum).


      Naja, 1k Beiträge im HB Forum ist schon was, das können viele Pokerstrategen sicher nicht von sich behaupten so viele Hände gepostet zu haben. Jedenfalls kommt mir dein Nick noch bekannt vor ;) .

      Achso, man sollte wenn möglich immer in position spielen und oop
      eher nicht. Das liegt daran, das man ip einen Informationsvorteil
      hat.


      Das kann ich so unterschreiben.

      Aber das man wenn, man nicht foldet raisen sollte, finde ich zu sehr verallgemeinert. Man muss sich immer Fragen, welche schlechteren Hände kann Villain auf eine Bet oder einen Raise callen und welche besseren Hände würde er auf diese Aktionen folden.

      Bin auf jedenfall mal gespannt, wie es bei dir weiterhin läuft.
    • schoxx
      schoxx
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2007 Beiträge: 3.577
      Hehe, naja war damals schon aktiv,
      aber leider scheint wohl nicht viel
      übrig geblieben zu sein nach so langer Zeit ^^
      Jedenfalls ist Nl2 auf Stars momentan irgendwie
      schwieriger als (zB) Nl10 auf FT damals ^^
      Oder ich merke meine Postflopfishmoves nicht.
      Zu den Hausaufgaben:


      Frage 1: An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum?

      Für den Anfang ändere ich mein Spiel noch nicht viel,
      ich passe mich aber in late position an die Blinds an zB..
      Daher, schaue ich ob sie eher tight oder eher loose spielen
      und erweitere oder schränke meine Blindstealrange dementsprechend ein.

      Ich habe angefangen mit AQ-AT aus MP auch mal
      einen Limper zu raisen der auch in MO sitzt, vorzugsweise
      wenn eher tighte Blinds am Tisch sind und der Limper keine
      callingstation ist. (wo sind sie hin ;( )
      Grundsätzlich sehe ich mich mit AQ-AT erstmal vorne,
      habe meistens dazu noch ausreichend fold-eq und
      am Flop oft die beste Hand.

      Ausserdem calle ich die raises von eher tighten spielern aus UTG und MP
      mit AK oft nur. Das Problem ist ja, wie in den Artikeln beschrieben,
      das meine 3bet mich eher isoliert und ich aber im gegenzug mit
      AK immer noch seine AQ-AT dominiere und auch gg KQ etc vorne bin.
      Gegen schwache und loose Spieler versuche ich AK weiter zu erhöhen.
      (Was macht man gg loose tendierende Gegner mit AK auf eine 4bet?
      Ist sicherlich nicht pauschal beantwortbar, aber ich leg hier oft weg,
      meist sicher richtig, habe dann aber immer ein ungutes gefühl).


      Frage 2: Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat.


      Die Hand kommt noch, ich habe gerade keine schöne. :(

      Höchstens fällt mir ein, was mache ich wenn ich aus MP oder late
      mit JJ Preflop raise und aus den Blinds ge3bettet werde?
      Jedoch trifft die call-20 Regeln dann nicht mehr zu.
      calle ich gegen loose gegner oder erhöhe weiter?
      Gegen tighte Gegner würde ich eher folden.
      Was gg Random auf den Mircos?




      Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo?

      46,3%

      Warum diese Frage? :)
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Sehr schön!

      Die Abweichungen sind OK. Zu deiner Frage mit AK gibts keine Standardantwort. Es kommt immer darauf an, was du dem Gegner für eine Range gibst. Auch loose Spieler werden nicht immer nur mit Schrott spielen, und bös formuliert ist AK auch nicht viel besser.
      Auf die 4Bet bleibt dir normalerweise nur noch die Entscheidung AI oder Fold. Siehst du dich vorne, stellst du rein, ansonsten ist Aufgeben auch keine Schande.

      Bei Frage 2 ist das schon leichter. Gegen Leute, die loose defenden machst du hier weiter Druck. Der könnte das gut mit hohen bis mittleren Assen oder KJ+ machen, gegen die liegst du noch vorne oder es läuft auf einen Coinflip hinaus. Steal-Situationen sind einfach ein eigenes Kapitel, dss sich mit dem SHC nicht wirklich abbilden lässt.

      Und Frage 3 ist dafür da, einmal mit Equilab zu arbeiten.
    • schoxx
      schoxx
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2007 Beiträge: 3.577
      Hausaufgabe 3


      0. Installiere das Equilab

      Equilab ist schon längst installiert ;)

      Frage 1: Du hältst K :spade: Q :spade: . Welche Equity hast du vor dem Flop gegen 3 :diamond: 3 :club: ?
      Wie ändert sich deine Equity auf diesem Flop: J :spade: 5 :diamond: 3 :spade: ?


      Vor dem Flop habe ich 50,78% Equity.
      Und auf diesem Flop sinkt meine Equity dann auf 26,45%.

      Frage 2: Wie würdest du in der folgenden Hand agieren?

      No Limit Hold'em $2 (9-handed)

      Spieler und Stacks:
      UTG: $2.00
      UTG+1: $2.08
      MP1: $1.92
      MP2: $1.00
      MP3: $3.06
      CO: (Hero) $2.08
      BU: $2.00
      SB: $2.00
      BB: $1.24

      Preflop: Hero is CO with A :club: J :club:
      5 folds, Hero raises to $0.08, BU calls $0.08, SB folds, BB calls $0.06.

      Flop: ($0.25) 2 :club: 6 :diamond: 3 :diamond: (3 players)
      BB checks, Hero checks, BU checks.

      Turn: ($0.25) 5 :club: (3 players)
      BB checks, Hero bets $0.22, BU raises to $0.44, BB folds, Hero...?




      Ich bekomme 4,14:1 und kann alleine aufgrund der
      Pot Odds callen, da ich ca. 4:1 Pot Odds benötige für den
      reinen Flushdraw. Von der Theorie her könnte hier mir
      jede 4 zur bottom Straight verhelfen und jeder A oder J
      zum TP. Jedoch muss auf diesem Board wohl arg discounted werden.
      Zu Villain.
      Eine Straight ist hier wohl am wahrscheinlichsten ohne Reads
      oder schwächer. Sets hätten wohl am Flop gebettet, gegen
      diese würde ich nun aber genauso callen, müsste nur bei einer
      6 oder 3 in :club: aufpassen. Rein gehen würde es aber wohl trotzdem.
      Dazu haben ich gegen sehr schwache Pockets wie 99 oder TT
      noch 6 Outs zusätzlich (A & J ).
      Hier würde dann am River jedoch nicht selbst anspielen,
      sondern auf die Action von Villain warten und mich
      dann entscheiden.
      Eine Potsizebet am River, wenn ein A kommt, calle ich
      mit TPGK auf dem Board nicht mehr.
      Zumal das A in :diamond: ihm vllt auch den BDFlush besorgt hat.

      Frage 3: Hast du Fragen zum Spiel nach dem Flop? Poste eine Hand und lass sie von anderen Mitgliedern und unseren Coaches bewerten.

      Naja fragen direkt nicht, ich habe oft das Problem, das
      ich mir einfach nicht die Standardmuster am Flop abfrage.
      Quasi stehe ich am Flop mit einer Hand gg zB. einen Gegner
      und weiss die Preflopaction, und sehe den Flop.
      Ok drawlastig oder nicht. ...tadaa, contibet.
      Das wäge ich dann gerade noch mit meiner Handstärke
      und Villains Image ab und das wars fast.
      Wenn ich mehr Zeit zum nachdenken habe, kann ich
      auch komplexe Analysen zu Ranges, Boardstruktur und
      Gegner machen, aber in dem Moment hab ich nur die Pattern
      "wie bekomm ich mehr Geld in den Pot" oder "nicht so dolle
      der Flop - funktioniert ne conti?" im Kopf.
      Das ist im nachhinein oft ärgerlich.
      Hoffe ihr wisst was ich meine.

      Trotzdem hier mal eine Hand die mich beschäftigt hat
      vor kurzem und bis zum Flop gespielt wurde.

      Nl2 TT 3bet Allin Preflop 3handed pot

      grüße :)
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Fragen 0 und 1: :s_thumbsup:

      Frage 2: Gut analysiert. Wie du schon sagst, die Equity, die unser Flushdraw hier har reicht schon fast zum Callen. Die Outs auch die Stright kann man ignorieren, da die Straight dann am Board liegen würde, und uns jede 7 Schlägt. Hinzu kommt, wir uns noch einiges an implied Odds geben können, zum einen hat Villain die ein oder andere starke Hand in seiner Range und zum anderen ist es nicht wirklich offensichtlich, dass wir einen Flushdraw spielen. Wir bekommen also wohl auch am River noch eine Bet von Villain, wenn wir treffen. Von daher easy Call.

      Frage 3: An deiner Hand ist ja Ultrafastspectro... schon dran. Damit hast du die Lektion 3 auch abgeschlossen ;) . Weiter so.