went to showdown

    • goldendonk
      goldendonk
      Global
      Dabei seit: 04.08.2011 Beiträge: 80
      hi
      wie kann man einen spieler einschätzen mit went to showdown 26% und won$ showdown 53% auf 50k hands?


      ab wann wird der went to showdown wert zu hoch?also fischig 30%31%35%38%?

      was muß man noch wissen zum went to showdown wert?
  • 7 Antworten
    • mergelina
      mergelina
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2008 Beiträge: 2.653
      hi, goldendonk

      ich bin zwar kein cahsgamespieler, aber du darfst imo die werte nicht unabhängig voneinander bewerten.

      Wichtig sind hier der WtSd, der W$SD aber ohne den Vpip ist das auch nich viel wert.

      Ein rock hat wahrscheinlich einen höheren WtSd. und einen noch viel höheren W$SD

      Meiner eher laienhaften Einschätzung nach (ich bin SNGler und spiele nur ohne stats) ist ein 26%/53% eher mies. Bei 26% sollte der Won$ deutlich höher liegen,. aber wie gesagt, bei turbo SNGs sind die werte ganz anders.


      einen 30+% als fishig zu bezeichen....mm kommt halt auf seinen vpip an.


      aber bin selber mal gespannt, was die cashgamer sagen.

      gruss,
      mergelina
    • m3ta
      m3ta
      Bronze
      Dabei seit: 01.04.2009 Beiträge: 1.240
      WTSD ist % der Hände die ein spieler vom Flop zum SD bringt.

      Ein Spieler mit WTSD 26% und W$SD 53% auf 50k Hände sieht erstmal wie ein TAG aus.

      Vom WTSD lässt sich ohne weitere Info kaum was ableiten. Eine tightere PreFlopRange resultiert in besseren SD-Value und deshalb in einen höheren WTSD und W$SD.

      Eine weitere Range wird seltener zum SD gehen oder einen tieferen W$SD in kauf nehmen müssen oder den Dealer Read haben :f_biggrin:
    • goldendonk
      goldendonk
      Global
      Dabei seit: 04.08.2011 Beiträge: 80
      Original von m3ta
      WTSD ist % der Hände die ein spieler vom Flop zum SD bringt.

      Ein Spieler mit WTSD 26% und W$SD 53% auf 50k Hände sieht erstmal wie ein TAG aus.

      Vom WTSD lässt sich ohne weitere Info kaum was ableiten. Eine tightere PreFlopRange resultiert in besseren SD-Value und deshalb in einen höheren WTSD und W$SD.

      Eine weitere Range wird seltener zum SD gehen oder einen tieferen W$SD in kauf nehmen müssen oder den Dealer Read haben :f_biggrin:



      also der typ =) mit wtsd 26% hat vpip 20 da liegst du ja richtig

      also so wichtig ist der went to showdown wert garnicht? man sollte halt doch den vpip pfr im auge behalten?
    • goldendonk
      goldendonk
      Global
      Dabei seit: 04.08.2011 Beiträge: 80
      hab das mal gefunden,aber wie das alles zusammenpaßt gute frage,mal sehen



      Der Won Showdown'-Wert bezeichnet die Prozentzahl aller Fälle in der ein Spieler den Showdown gewinnt.
      Dieser Wert in Verbindung mit dem Went to Showdown-Wert, ist ein Anhaltspunkt dafür, mit welcher Range von Händen man bereit ist, bis zum Showdown zu gehen.
      Ein zu kleiner Wert besagt oft, dass der Spieler eine Calling Station ist, der zu oft mit schlechten Händen zum Showdown geht, so dass man gegen ihn oft Valuebets ansetzen kann.
      Ein zu hoher Wert besagt oft, dass der Spieler oft Value seiner Hände verschenkt, Hände mittlere Stärke vor dem River foldet und das er zu häufig auf dem River blufft und es so zu keinem Showdown kommt.
    • m3ta
      m3ta
      Bronze
      Dabei seit: 01.04.2009 Beiträge: 1.240
      Original von goldendonk
      Original von m3ta
      WTSD ist % der Hände die ein spieler vom Flop zum SD bringt.

      Ein Spieler mit WTSD 26% und W$SD 53% auf 50k Hände sieht erstmal wie ein TAG aus.

      Vom WTSD lässt sich ohne weitere Info kaum was ableiten. Eine tightere PreFlopRange resultiert in besseren SD-Value und deshalb in einen höheren WTSD und W$SD.

      Eine weitere Range wird seltener zum SD gehen oder einen tieferen W$SD in kauf nehmen müssen oder den Dealer Read haben :f_biggrin:



      also der typ =) mit wtsd 26% hat vpip 20 da liegst du ja richtig

      also so wichtig ist der went to showdown wert garnicht? man sollte halt doch den vpip pfr im auge behalten?
      WTSD ist schon wichtig, ich bluffe halt lieber einen Spieler mit WTSD 22% als einen mit 30%.
      Kommt zum tiefen WTSD ein hoher W$SD erhöht das zusätzlich die wahrscheinlichkeit, dass ein Bluff klappt.

      VPIP, WTSD und W$SD hängen schon von einander ab und um gute Entscheidungen zu treffen solltest du alle 3 Werte im Auge haben ;)
    • goldendonk
      goldendonk
      Global
      Dabei seit: 04.08.2011 Beiträge: 80
      Original von m3ta
      Original von goldendonk
      Original von m3ta
      WTSD ist % der Hände die ein spieler vom Flop zum SD bringt.

      Ein Spieler mit WTSD 26% und W$SD 53% auf 50k Hände sieht erstmal wie ein TAG aus.

      Vom WTSD lässt sich ohne weitere Info kaum was ableiten. Eine tightere PreFlopRange resultiert in besseren SD-Value und deshalb in einen höheren WTSD und W$SD.

      Eine weitere Range wird seltener zum SD gehen oder einen tieferen W$SD in kauf nehmen müssen oder den Dealer Read haben :f_biggrin:



      also der typ =) mit wtsd 26% hat vpip 20 da liegst du ja richtig

      also so wichtig ist der went to showdown wert garnicht? man sollte halt doch den vpip pfr im auge behalten?
      WTSD ist schon wichtig, ich bluffe halt lieber einen Spieler mit WTSD 22% als einen mit 30%.
      Kommt zum tiefen WTSD ein hoher W$SD erhöht das zusätzlich die wahrscheinlichkeit, dass ein Bluff klappt.

      VPIP, WTSD und W$SD hängen schon von einander ab und um gute Entscheidungen zu treffen solltest du alle 3 Werte im Auge haben ;)


      das war noch auf google zu finden,ist woll was dran mit den unter 22% bluffen


      WTSD (went to showdown). 18-22% sind sehr taggy, wir können unseren gegner auch schon mal von einer starken hand runterbluffen. 22%-29% hier sind auch schonmal etwas lightere calls inclusive (ab und zu richtige calldowns). >29% WTSD ist ganz allgemein zu viel.
      Den WTSD können wir auch sehr gut mit dem VPiP in Verbindung bringen. Spielen wir beispielsweise nur die stärksten 10% aller hände wird folglich unser W%SD >55% liegen und unser bei WTSD ~30%.
      Sind wir jedoch viel looser unterwegs, sollte unser WTSD im allgemeinen sinken, da wir am flop eine viel schwächere range haben als unsere gegner. daher wird auch unser W$SD mit einer größeren range sinken
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Du musst berücksichtigen, dass der WTS eine Funktion in Abhängigkeit des Vpips ist.
      Du kannst den WTS nicht als statischen Wert sehen - ein WTS von 20% bei Vpip 80% ist eine ganz andere Handrange (20% von 80%) als ein einmal 20% Vpip und 25% WTS.

      Normalerweise ist es so (auch richtigerweise), dass sehr loose Spieler auch einen ziemlich hohen WTS haben (das hat damit zu tun, dass sie schlichtweg öfter Hände halten als jemand mit 20% Vpip die irgendwie geartet SD Value haben).

      Es gibt jetzt eine interessanten Zusammenhang zwischen W$SD und WTS. Spieler mit einem zu hohen W$SD (signifikant über 51%) sind häufig Spieler die entweder zu wenig bluffen und/oder zuwenig valuebetten und dadurch zu wenig gewinnen. (es kann auch sein, dass sie am River schlichtweg zuoft folden zusätzlich)