Chuckey

    • Chuckey
      Chuckey
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2007 Beiträge: 996
      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?

      ich spiele poker, weil es mir freude bereitet; diese freude entsteht aus dem wissen eine profitable entscheidung getroffen zu haben und aus der erkenntnis ein neues konzept verstanden oder mehr verinnerlicht zu haben, wodurch ich mir verspreche meine edge auf die gegenspieler zu vergrößern. die freude entsteht auch aus den monetären gewinnen =].


      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?

      von meinen vielen schwächen versuche ich einmal die aktuell schwierigsten aufzulisten:

      -ich ärgere mich über von mir falsch gespielte hände, was sogar dazu führen kann, dass ich die folgenden hände schlechter spiele.

      -ich ärgere mich sehr, wenn ich einen gegner falsch einschätze oder ich gegen ihn nicht entsprechend meiner einschätzung spiele.

      -ich habe angst davor in bestimmten situationen nicht zu wissen, wie ich diese profitabel spielen kann. daher neige ich dazu nur zu spielen, wenn ich mich besonders gut vorbereitet fühle.

      -ich kann mich pro tag nur selten zu sessions, die länger als 60 minuten sind, motivieren, auch nicht mit pausen.


      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?

      das heißt eine sinnvoll ausgewählte menge von händen zu spielen - am liebsten in position, und wenn man spielt, den gegner vor schwierige entscheidungen zu stellen, indem man zum beispiel durch eine bet aktiv bleibt, gleichzeitig selbst aber schwierigen entscheidungen aus dem weg zu gehen.
  • 40 Antworten
    • Huckebein
      Huckebein
      Bronze
      Dabei seit: 02.09.2007 Beiträge: 1.136
      Hi Chuckey,

      Herzlich Willkommen im Anfängerkurs! :)

      Wie bist du denn zum Poker gekommen?
    • Chuckey
      Chuckey
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2007 Beiträge: 996
      Original von Huckebein
      Hi Chuckey,

      Herzlich Willkommen im Anfängerkurs! :)

      Wie bist du denn zum Poker gekommen?

      danke =) ,

      zum poker bin ich über euch gekommen. ein freund hatte mir von pokerstrategy erzählt. habe mich dann nur über euer starkapital hochgespielt.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hallo Chuckey, auch von mir nochmal willkommen in unserem NL Einsteiger Kurs.

      Super, dass du direkt unsere erste Hausaufgabe erledigt hast.

      Ich denke, bei den ersten 3 Schwächen, die du aufzählst, wird dir am besten unser Handbewertungsforum weiterhelfen. Dort kannst du eben die Hände Posten, bei denen du dir unsicher bist, und sie mit anderen Pokerstrategen besprechen. Das hilft dir enorm Sicherheit in diesen Situationen zu bekommen, und auch allgemein dein Spiel sehr stark zu verbessern.

      Auf jeden Fall schonmal gute Arbeit bei der Aufgabe, ich bin schon auf deine Fortschritte und die nächsten Aufgaben gespannt.
    • Chuckey
      Chuckey
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2007 Beiträge: 996
      Original von Chuckey
      ...

      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?

      von meinen vielen schwächen versuche ich einmal die aktuell schwierigsten aufzulisten:

      -ich ärgere mich über von mir falsch gespielte hände, was sogar dazu führen kann, dass ich die folgenden hände schlechter spiele.

      -ich ärgere mich sehr, wenn ich einen gegner falsch einschätze oder ich gegen ihn nicht entsprechend meiner einschätzung spiele.

      -ich habe angst davor in bestimmten situationen nicht zu wissen, wie ich diese profitabel spielen kann. daher neige ich dazu nur zu spielen, wenn ich mich besonders gut vorbereitet fühle.

      -ich kann mich pro tag nur selten zu sessions, die länger als 60 minuten sind, motivieren, auch nicht mit pausen.

      ...
      Habe das Projekt NL-Anfängerkurs nun wieder aufgenommen. Mittlerweile spüre ich keine besondere Angst mehr falsch zu spielen. Vielmehr freue ich mich, wenn ich aus einem Fehler lernen kann. Meine Sessions sind zwar meist immernoch kurz (30 Minuten) allerdings mache ich dann nur eine kurze Pause von vielleicht 5 Minuten und spiele so tatsächlich 2 Stunden. Insofern ist es schonmal interessant für mich das hier zu lesen.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      :f_thumbsup:
    • Chuckey
      Chuckey
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2007 Beiträge: 996
      Gerade mit Lektion 2 begonnen und muss sagen "Du machst kein Geld im Poker, nur weil du irgendwann mal die besseren Karten hältst als dein Gegner. Jeder hat mal bessere Karten. Du machst Geld, wenn du sie besser spielen kannst als dein Gegner. Und natürlich gilt das auch für deine schlechteren Karten." (Zitat aus dem Artikel "Die 8 Spielertypen und wie du an ihr Geld kommst"), ist einfach unglaublich wichtig!

      Kann ich nur hart rautieren. Wirkliche Edge generiert man eben nur, wenn man z. B. mit einer Hand mehr Value generiert als es der Gegner an deiner Stelle machen würde.

      Wenn man sich fragt, ob man einem Gegner überlegen ist, kann man sich in seine Situation versetzen wenn man einen Showdown sieht und sich fragen: Hätte ich seine Hand anders gespielt? Hätte mein play mit hoher Wahrscheinlichkeit einen höheren EV? Kann ich das wirklich beantworten?

      Wenn man sich unsicher ist, hat man wohl eine Hand gefunden, aus der man lernen kann.
    • Chuckey
      Chuckey
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2007 Beiträge: 996
      Lektion 2:

      Frage 1: An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum?

      Für die frühen Positionen finde ich das SHC für die BSS ja ganz in Ordnung. Aber gerade in den späten Situationen empfiehlt es eine viel zu tighte Spielweise. Wenn ich zum Beispiel vom Button AKo raise, kann es doch nicht sein, dass ich gegen einen Reraise aus dem BB direkt aufgeben soll. Der BB wird mir eine mehr oder weniger weite Stealingrange geben, gegen diese hat er mit einer 3bet viel Fold Equity. Der BB wird viele Hände raisen, die ich dominiere. Ein Fold wäre einfach nur -EV. Ein Call dagegen stark +EV.


      Frage 2: Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat.
      NL 10 Zoom AQo im BB

      Die Hand beschäftigt mich vor allem Postflop. Nun ist es aber so, dass ich nach Strategie preflop hätte folden sollen, was ich für viel zu tight halte. Daher diese Hand.


      Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo?

      Equilab: 46.32%
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Frage 1: Sehe ich ähnlich, dass ich in den Situationen AK nicht folde. Du bringst hier schon dinge wie Stealingrange, und einschätzungen zum Gegner ins Gespräch siehst du darin vielleicht einen allgemeinen Schwachpunkt des SHC?

      Frage 2: Der Geistermeister is da ja schon am Start ;) .

      Frage 3: Passt.

      Also, nochmal bitte Kurz bei Frage 1 drüberschauen, und dann ab zu Lektion 3 ;) .
    • Chuckey
      Chuckey
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2007 Beiträge: 996
      Zu Frage 1: Ja genau, das ist generell die Schwäche aller Charts: Gegnereinschätzungen fehlen komplett beziehungsweise sind nicht integrierbar. Gerade mit stats kann man sich an stealingranges anpassen und sollte dies auch tun. Aber auch ohne stats also vs unknown, finde ich das SHC in später Position zu tight. Es ist wohl so konzipiert schwieriege Spots um zu vermeiden. Aber es ist definitiv nicht an den average opponent angepasst der im Durchschnitt ein Bischen stealt. Wenn man hier dem Chart folgt, dann verliert man recht viel EV in den Blinds.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Ja, genau das sind wichtige Punkte, wie gesagt, es soll Anfänger nicht in Schwierige Situationen bringen. Und allgemein pauschalisiert es sehr stark, sowohl bei den Handkategorien, als auch bei den Gegnern und Positions.

      Darf ich mal fragen, welche Limits du bisher schon gespielt hast?
    • Chuckey
      Chuckey
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2007 Beiträge: 996
      Spiele schon seit Längerem nur noch SnGs. Mache diesen Kurs nun aus Freude am Lernen und Interesse mich weiterzuentwickeln. Gerade spiele ich $35 Hyper HUs. Habe ganz früher SSS auf NL 0.1/0.05 gespielt.

      Werde aber für den Kurs wohl so auf NL 0.1/0.05 starten.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      :f_thumbsup:
    • Chuckey
      Chuckey
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2007 Beiträge: 996
      Lektion 3:

      Frage 0: Downloade und installiere das Equilab.

      erledigt


      Frage 1: Du hältst K:spade: Q:spade: . Welche Equity hast du vor dem Flop gegen 3:diamond: 3 :club: ? Wie ändert sich deine Equity auf diesem Flop: J:spade: 5:diamond: 3:spade: ?

      Vor dem Flop habe ich 50.78% Equity.

      Am Flop habe ich noch 26.46% Equity, das entspricht auch ungefähr meiner vereinfachten Vorstellung von der Outsrechnung: Equity ~= 7/47+(1-7/47)*6/46 = 0.26. Dabei Zähle ich nur die Flushouts und nicht die Runner-Runner-Outs zu einer Straight.


      Frage 2: Wie würdest du in der folgenden Hand agieren?

      No Limit Hold'em $2 (9-handed)

      Spieler und Stacks:
      UTG: $2.00
      UTG+1: $2.08
      MP1: $1.92
      MP2: $1.00
      MP3: $3.06
      CO: (Hero) $2.08
      BU: $2.00
      SB: $2.00
      BB: $1.24

      Preflop: Hero is CO with A:club: J:club:
      5 folds, Hero raises to $0.08, BU calls $0.08, SB folds, BB calls $0.06.

      Flop: ($0.25) 2:club: 6:diamond: 3:diamond: (3 players)
      BB checks, Hero checks, BU checks.

      Turn: ($0.25) 5:club: (3 players)
      BB checks, Hero bets $0.22, BU raises to $0.44, BB folds, Hero...?

      Ich würde callen.

      Begründung: Nach dem 2xRaise des BU am Turn ist der Pot $0.44 + $0.22 + $0.25 = $0.91 groß. Ich muss noch $0.22 zahlen um die Riverkarte zu sehen. Damit bekomme ich Odds von 0.91:0.22, was ein wenig besser als 4:1 ist.
      Tatsächlich brauche ich um auf einen Flush drawen zu können auch ein wenig bessere Odds als 4:1, weil 37:9 = 4.111 : 1. Damit wäre mein Call etwa breakeven, WENN mein Gegner nichts mehr setzen würde, falls der Flush ankommt UND ich immer folde, wenn der Flush nicht ankommt.
      Da mein Gegner wohl noch einmal am River setzen wird - er hat noch einiges an $ behind und repräsentiert mit dem Turnreraise eine starke Hand - kann ich mir implied Odds geben, wodurch der Call +EV wird.
      Dabei habe außer acht gelassen, dass mein Gegner durch manche Kreuzkarten ein Full house machen könnte, weshalb ich Outs discounten müsste. Ich habe aber auch außer Acht gelassen, dass, ich gegen ein seltsam gespieltes Toppair 6s noch Overcardouts habe. Letztere Überlegung ist zu vernachlässigen, weil BU sein Toppair am Flop oft raisen würde, gerade, wenn BB und Hero zu ihm checken.


      Frage 3: Hast du Fragen zum Spiel nach dem Flop? Poste eine Hand und lass sie von anderen Mitgliedern und unseren Coaches bewerten.

      Hand JJ overpair am Flop
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Das gefällt mir alles schon sehr gut.

      Ich hab eigentlich nur eine Rückfrage:

      Dabei habe außer acht gelassen, dass mein Gegner durch manche Kreuzkarten ein Full house machen könnte, weshalb ich Outs discounten müsste.


      Warum lässt du das außer acht? Und wenn du es nicht außer acht lässt, ändert es etwas an deiner Entscheidung?
    • Chuckey
      Chuckey
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2007 Beiträge: 996
      Original von SpeedyBK
      Das gefällt mir alles schon sehr gut.

      Ich hab eigentlich nur eine Rückfrage:

      Dabei habe außer acht gelassen, dass mein Gegner durch manche Kreuzkarten ein Full house machen könnte, weshalb ich Outs discounten müsste.


      Warum lässt du das außer acht? Und wenn du es nicht außer acht lässt, ändert es etwas an deiner Entscheidung?
      Ich hab das nicht mit eingerechnet, weil ich auch manchmal noch overcard outs habe. Das gleicht sich ein wenig aus. Aber selbst, wenn ich ein paar outs des flushs discounten würde, bliebe das starke Argument der implied Odds! Daher würde auch in Anbetracht von Villains Fullhouseouts seine Turnbet callen.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Naja, wir müssen es halt schon berücksitigen. Ich denke nicht, dass hier Overcard Outs noch gut sind. Daher sehe ich keinen ausgleich. Was wir machen können, ist uns Villains Range anschauen, und wie viele Outs wir gegen die einzelnen Teilranges haben. Da gibt es letztendlich 2 Große Gruppen in seiner Range, und zwar Sets (7 Outs) und die Straight (9 Outs). Daher wird die Wahrheit da irgendwo in der Mitte liegen.

      Am Call ändert das in dieser Hand nichts, dennoch kann es auch Beispiele geben, in denen es mehr ausmacht, und dann auch über Call oder nicht entscheidet.
    • Chuckey
      Chuckey
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2007 Beiträge: 996
      Wieviele Outs würdest du also discounten?
    • Chuckey
      Chuckey
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2007 Beiträge: 996
      Lektion 4:

      Frage 1: Poste eine Hand in unseren Handbewertungsforen, in der du postflop die Initiative hast.

      NL 2, AQo

      Frage 2: Bewerte eine Hand, die von einem anderen Mitglied gepostet wurde.

      AQo NL10

      Frage 3: Du stehst am Flop mit K :spade: Q :diamond: . Auf dem Board liegt J :spade: , 9 :club: ,8 :heart: und dein Gegner hält 7 :club: 7 :heart: . Welche Equity besitzt du in diesem Spot?

      Equilab: 41.41%



      Werde nun auf NL 2 absteigen und dort erstmal ganz simpel spielen und versuchen die Grundkonzepte anzuwenden. So kann ich dann in Ruhe aufsteigen und mein Gerüst aufbauen.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Original von Chuckey
      Wieviele Outs würdest du also discounten?
      Naja, man bekommst das heraus, wenn man Anschaut, wie viele Kartenkombinationen es in jeder Teilrange gibt. Aber dazu hat man am Tisch meist nicht genug Zeit. Ich würde daher in dem Beispiel einfach die Mitte nehmen. Also 1 Out abziehen. Das ist sogar etwas konservativ da die Sets weniger Kartenkombinationen enthalten, als der andere Teil der Range.


      Lektion 4:

      Frage 1:
      Also, wie Achim schon sagt, ist der Gedankengang okay. Aber ich würde da sagen "Do not bluff the fish". Das ist auf NL 2 einfach nicht notwendig. Also lieber das Geld sparen und in die nächste gute Madehand investieren.

      Mit was biste denn runtergecallt wurden? ;)


      Frage 2:
      Das schaut gut aus ;) .


      Frage 3:
      Gut gerechnet ;) .

      Dann mal viel Spaß bei der 5ten Lektion.