[NL] FatherOfLeon

    • FatherOfLeon
      FatherOfLeon
      Bronze
      Dabei seit: 15.12.2010 Beiträge: 197
      Hallo Leute,

      Ich heisse Michael, bin 37 und damit wahrscheinlich eher einer der älteren hier :)

      Ich habe schon einige FL Erfahrung und möchte mich jetzt eingehender mit NL BSS beschäftigen, da es da schlicht mehr Tische gibt.
      Ich habe schon einige zaghafte NL2 Gehversuche hinter mir und hoffe, mit Hilfe des Kurses mein Spiel zu verbessern und meine Leaks in den Griff zu bekommen.

      Ich bin voll Berufstätig und pokere eigentlich nur aus Spass - allerdings möchte ich dabei auch erfolgreich sein.

      Ciao
      Michael
  • 18 Antworten
    • Huckebein
      Huckebein
      Bronze
      Dabei seit: 02.09.2007 Beiträge: 1.136
      Hi Michael,

      herzlich willkommen im Kurs! Wie bereits in der News diskutiert, werden alle Coachings aufgezeichnet und als Podcast zur Verfuegung gestellt. Gerade du als Berufstätiger wirst ja nicht immer Zeit haben, es ins Coaching zu schaffen. Aber auch so sollte es klappen, viel Glück und Erfolg :)

      Gruss
      Huckebein
    • combat2208
      combat2208
      Global
      Dabei seit: 16.05.2007 Beiträge: 337
      Original von FatherOfLeon
      Hallo Leute,

      Ich heisse Michael, bin 37 und damit wahrscheinlich eher einer der älteren hier :)

      ...

      Ciao
      Michael
      Hallo Michael,

      ein herzliches Willkommen von mir und Du bist nicht allein ...guckst du hier ...^^

      combat2208
    • FatherOfLeon
      FatherOfLeon
      Bronze
      Dabei seit: 15.12.2010 Beiträge: 197
      Hier die ersten Hausaufgaben:

      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?
      Im wesentlichen zum Spass. Allerdings habe ich den Anspruch dabei auch erfolgreich zu sein, und möchte einige Limits aufsteigen.

      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?
      Da fallen mir leider doch einige ein:
      * Ich tilte immernoch zu leicht. Nach einer schlechten Hand brauche ich oft einige Minuten, bis ich mich wieder voll konzentrieren kann.
      * Ich bin postflop deutlich zu loose. Oft kann ich vermeintlich gute Hände nicht weglegen, selbst wenn ich es eigentlich besser wissen müsste.

      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?
      Ich spiele nur starke Hände und solche mit Potential. Preflop werde ich nur selten limpen, am liebsten ist mir ein first in raise.
      Postflop bette ich dann made Hands und gewisse vorteilhafte Spots (z. B. cbet).
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hallo Michael, willkommen in unserem Kurs.

      Wenn du schon FL gespielt hast, wird dir dies sicher auch im NL weiterhelfen, da du bei FL mit sehr vielen Postflopentscheidungen konforntiert bist.

      So, dann mal zu den Aufgaben.

      Tilt ist für viele Pokerspielern ein Problem. Da gilt es einfach diszipliniert zu sein, und ruhig zu bleiben. Du musst dir bewust machen, dass dein gegner bei einem Suckouts eigentlich den Fehler gemacht hat, und dur gut gespielt hast. Langfristig gewinnst du in solchen Situationen.

      Das du Postflop zu loose bist, ist wahrscheinlich dem FL spielen geschuldet. Hierzu kann ich dir vor allem unser Handbewertungsforum empfehlen. Dort kannst du mit anderen Pokerstrategen Hände analysieren, und bekommst die Spots aufgezeigt, in denen du zu loose gespielt hast.

      Welche Vorteile bringt der Tight Aggressive Spielstil denn für uns mit sich?
    • FatherOfLeon
      FatherOfLeon
      Bronze
      Dabei seit: 15.12.2010 Beiträge: 197
      @ TAG Spielstil: Ich sehe da folgende Vorteile:

      • Durch das 'T' spielen wir in der Regel Hände mit guten Gewinnaussichten.
      • Durch die Aggressivität steigern wir den Gewinn
      • Durch die Aggressivität verschleiern wir oftmals nicht so gute Hände und gewinnen trotzdem (cbets)
      • Durch Raises können wir in vielen Spots recht genau feststellen, wo wir stehen.


      @FL Umstieg: NL spielt sich schon arg anders und einige Made Hands sind in NL deutlich schwächer (TP z. Beispiel) und kosten mich im Moment gerade viel Geld und Geduld. Dazu stelle ich demnächst noch ein paar Hände ein.
      Obwohl: Macht es Sinn, Hände zur Bewertung einzureichen, wenn man die Fehler eigentlich schon kennt?

      Ciao
      Michael
    • FatherOfLeon
      FatherOfLeon
      Bronze
      Dabei seit: 15.12.2010 Beiträge: 197
      Frage 1: An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum?
      Aktuell weiche ich an folgenden Stellen vom SHC ab:
      • Kleine Pockets: Ich raise first in in MP auch kleine Pockets. Damit habe ich postflop leichteres Spiel und kann auch ohne direkten Hit mit einer cBet den Pott mitnehmen.
      • Isolation: Ich raise mit Broadways und 88+ aus MP, wenn ich vor mir einen Limper habe. Oft kann ich dann bereits am Flop den Pott mit meiner cBet einsacken, da der Limper in der Regel auch nur kleine Pockets, Connectors, etc. hält.


      Frage 2: Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat
      Nicht unbedingt Schwierigkeiten, aber auf jeden Fall noch einige Gedanken gemacht habe ich mir über diese Hand hier: NL2 - AK vs 3 bet - Einige Gedanken
      Und noch eine zur Blindverteidigung: NL2 - Blindverteidigung

      Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo?

             Equity     Win     Tie
      MP2    46.32%  37.92%   8.41% { AhKs }
      MP3    53.68%  45.27%   8.41% { 88+, AJs+, KQs, AKo }


      Ciao
      Michael
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Hi!

      Deine Abweichungen sind grundsätzlich OK. Es wäre noch interessant, ab welchem Paar du "kleine Pockets" definierst.
      Isolation: egal, was das für ein Limper ist?

      zu den Händen hast du ja bereits ausführliche Bewertungen bekommen und die Equity-Berechnung ist ebenfalls sauber kopiert :-)

      Weiterhin viel Erfolg beim Kurs!
    • FatherOfLeon
      FatherOfLeon
      Bronze
      Dabei seit: 15.12.2010 Beiträge: 197
      @kleine Pockets: 44+
    • FatherOfLeon
      FatherOfLeon
      Bronze
      Dabei seit: 15.12.2010 Beiträge: 197
      Ich habe heute zwei kleine Sessions mit insgesamt 650 Händen gespielt.

      Leider kriege ich noch immer kaum eine Session im Plus hin.
      Hier die ersten Hände, zu denen ich noch Fragen habe:

      Weitere werden morgen oder die Tage folgen.



      Ciao
      Michael
    • FatherOfLeon
      FatherOfLeon
      Bronze
      Dabei seit: 15.12.2010 Beiträge: 197
      Frage 3: Hier die Antwort:


      Board: J:spade: 9:club: 8:heart:
             Equity     Win     Tie
      MP3    58.59%  58.59%   0.00% { 7h7c }
      CO     41.41%  41.41%   0.00% { KsQd }
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Willst du nicht erstmal die Hausaufgaben zur Lektion 3 erledigen?


      Original von FatherOfLeon
      Frage 3: Hier die Antwort:


      Board: J:spade: 9:club: 8:heart:
             Equity     Win     Tie
      MP3    58.59%  58.59%   0.00% { 7h7c }
      CO     41.41%  41.41%   0.00% { KsQd }
      So ist das. :s_thumbsup:


      Hände hast du ja schon gepostet, ich würde mich jetzt freuen noch eine Hanbewertung von dir lesen zu können. Dann könnte man die 3te Aufgabe schonmal abhaken.

      Ansonsten immer schön dran bleiben, und auch weiter Hände posten, dann klappt das auch irgendwann mit den Positiven Sessions.
    • FatherOfLeon
      FatherOfLeon
      Bronze
      Dabei seit: 15.12.2010 Beiträge: 197
      Frage 3, erste Hand - erster Versuch
      Meine erste Intention war, diese Hand zu callen und auch den River zu callen, solange kein Karo fällt.
      SB hat hier eine sehr weite Range: 88-33,A9s-A4s,KJs+,QJs,JTs,T9s,98s,87s,76s,65s
      Die Bet am Turn ist nach dem Durchchecken des Flops nicht unbedingt eine Valuebet - aus Angst vor dem bereits möglichen Flush würde ich das nur callen.
      Auch BB gebe ich hier eine eher weite Range: TT-22,A9s-A2s,KQs,QTs+,JTs,T9s,98s,87s,76s,65s,AQo-A9o,KJo+,QJo,JTo (Die offsuit A und K nur mit dem A/K in Karo)
      Ich bin hier meistens vorne, habe aber durch meine niedrigen Holecards große reverse implied odds.

      Frage 3, erste Hand - zweiter Versuch
      Wenn ich mir schon ne Range ausdenke, kann ich die ja auch in das Equilab eingeben:

      Board: 3:diamond: 3:heart: T:diamond:  J:diamond:
             Equity     Win     Tie
      MP2    73.50%  73.50%   0.00% { 7d6d }
      SB     12.49%  12.42%   0.07% { 88-33, A9s-A4s, KJs+, QJs, JTs, T9s, 98s, 87s, 76s, 65s }
      BB     14.01%  13.94%   0.07% { TT-22, A9s-A2s, KQs, QTs+, JTs, T9s, 98s, 87s, 76s, 65s, AQo-A9o, KJo+, QJo, JTo }


      Wow - da bin ich ja so hoher Favorit, dass das ein Pflichraise ist...
      Wenn ich hier raise, spiele ich je nach Karte am River b/c oder check behind.

      Dann wähle ich doch Variante 2.


      Frage 4:

      Ich gebe BU hier folgende 3 betting Range: 99+,AQs+,KQs,AQo+

      In dieser Hand habe ich zwei Probleme: Keine Position und gegen die Range nen Coinflip (Laut Equilab ;) ).

      Der Flop verfehlt die 3 Betting Range und eigentlich möchte ich nur sehr ungern am Turn eine Broadway-Karte sehen. BU hat einen recht hohen AF, was bedeutet, dass ich nicht günstig zum Showdown komme.

      Meine Line wäre daher Donk/fold flop, bet/fold turn, check fold river (unimproved).
      Fällt am Turn ein Q+, muss ich check/fold turn spielen.

      Raist BU muss ich auf dem Board von einem pocket Paar ausgehen und sehe ich geschlagen.

      Nachtrag:
      Ich habe ein wenig mit dem Equilab herumgespielt und stelle fest, dass eine Q und sogar der K meine nur auf 34% senkt. Erst ein A crusht mich auf 11%.

      Kann ich da mit der aggressiven Line noch dünn 4 value betten?
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Frage 3:

      Callen ist hier definitif zu weak. Du willst keine weiteren :diamond: mehr sehen, da diese entweder deine Hand oder die Action killen. Zudem gibt es hier sehr viele Karten, durch die deine Gegner auch ein Full House machen können, von daher würde ich auf jeden Fall Raisen. Und wenn wir Raisen, dann committen wir uns auch. Wir sollten mindestens auf 5$ Raisen, und haben damit über die hälfte unseres Stacks in der Mitte, damit ist dann auch klar, dass wir Broke gehen, wenn einer der Gegner am Turn all-in geht.


      Frage 4:

      Wie findest du das Preflopspiel in dieser Hand?

      Was bringt dir eine Donk auf dem Flop? Welche Hände callen die Donk, welche folden? Lässt sich vielleicht mit einer anderen Line noch Geld von Händen bekommen, die auf die Donk einfach folden?
    • FatherOfLeon
      FatherOfLeon
      Bronze
      Dabei seit: 15.12.2010 Beiträge: 197
      Original von SpeedyBK
      Frage 3:

      Callen ist hier definitif zu weak. Du willst keine weiteren :diamond: mehr sehen, da diese entweder deine Hand oder die Action killen. Zudem gibt es hier sehr viele Karten, durch die deine Gegner auch ein Full House machen können, von daher würde ich auf jeden Fall Raisen. Und wenn wir Raisen, dann committen wir uns auch. Wir sollten mindestens auf 5$ Raisen, und haben damit über die hälfte unseres Stacks in der Mitte, damit ist dann auch klar, dass wir Broke gehen, wenn einer der Gegner am Turn all-in geht.
      Auf den Raise bin ich dann dank des Equilabs auch gekommen. Ich stimme Dir zu, dass ich dann eh commited bin und das Geld dann spätestens am Turn in die Mitte geht.

      Original von SpeedyBK
      Frage 4:

      Wie findest du das Preflopspiel in dieser Hand?
      Das finde ich ok. Der Spieler scheint mir nicht loose genug, damit ich mit JJ preflop broke gehen kann. Mit einer 4 bet isoliere ich mich potentiell gegen den besseren Teil seiner Range und stehe praktisch nur noch besseren Händen gegenüber. (JJ+)

      Original von SpeedyBK
      Was bringt dir eine Donk auf dem Flop? Welche Hände callen die Donk, welche folden? Lässt sich vielleicht mit einer anderen Line noch Geld von Händen bekommen, die auf die Donk einfach folden?
      Ich sehe hier zwei mögliche Lines:
      • Donk/Fold Fold, Bet/fold Turn oder
      • Check/Call Flop, Check Call Turn (Wobei die Turnaction stark abhängig von der Turnkarte ist)


      Vom reinen Geldeinsatz schätze ich die beiden Lines als equivalent ein - mit der Donk-Line habe ich aber etwas mehr Kontrolle über den Pott.

      Was wird er also auf die Donk hin callen? Ich denke, dass er seine komplette Range callen wird. Selbst mit AQ hat er ja noch 6 outs.

      Die Donk hat für mich folgende Vorteile gegenüber der passiven Line am Flop:
      • Raist er, bin ich wohl sicher geschlagen und kann folden
      • Callt er, dann halte ich zumindest KK, AA für unwahrscheinlicher, da er die mit seinem AF 4 value direkt raisen würde
      • Ich erzeuge am Turn einen positiven EV, da ich dann noch mal betten kann und BU dann seine schlechteren Hände folden muss. Mit dem niedrigen WTS kennt er den Fold Button auch
      • Ich möchte eigentlich mit meiner Hand nur ungerne zum Showdown, da JJ auch auf dem Board unglaublich verwundbar sind. Das Ziel werde ich mit der passiven Line aber kaum erreichen, da ich auf Bets auf Scarecards hin ja auch folden muss.



      Alternative Lines wären:
      • Check/Raise Flop: Das bläht den Pott natürlich sehr früh richtig auf und auf Scarecards am Turn habe ich dann das Problem, dass ich um die bet nicht herum komme.
      • Call Flop/check/raise Turn: Da habe ich wieder das Scarecardproblem und zugleich kann es je nach Turnkarte passieren, dass er den Turn behind checkt. In dem Fall bin ich dann wohl vorne und habe gut value liegen gelassen.


      Was meinst Du dazu?

      Ciao
      Michael
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Original von FatherOfLeon
      Original von SpeedyBK
      Frage 4:

      Wie findest du das Preflopspiel in dieser Hand?
      Das finde ich ok. Der Spieler scheint mir nicht loose genug, damit ich mit JJ preflop broke gehen kann. Mit einer 4 bet isoliere ich mich potentiell gegen den besseren Teil seiner Range und stehe praktisch nur noch besseren Händen gegenüber. (JJ+)

      Okay, darauf würde ich gern ersteinmal genauer eingehen und das klären, bevor wir uns über das Postflopspiel weiterunterhalten.

      Welche Unterschiede siehst du hier zwischen seiner 3-Bet Range, und seiner 4-Bet-Calling/Broke Range?

      Was ist hier dein Plan für den Flop, nachdem du die 3-Bet OOP callst. Und du musst hier auch bedenken, dass du in fast 60% aller Fälle Overcards im Flop hast.
    • FatherOfLeon
      FatherOfLeon
      Bronze
      Dabei seit: 15.12.2010 Beiträge: 197
      Original von SpeedyBK
      Okay, darauf würde ich gern ersteinmal genauer eingehen und das klären, bevor wir uns über das Postflopspiel weiterunterhalten.

      Welche Unterschiede siehst du hier zwischen seiner 3-Bet Range, und seiner 4-Bet-Calling/Broke Range?
      Ich denke, dass aus seiner Range 99-JJ, sowie AQ rausfällt. Es bleibt also QQ+. Ehrlich gesagt, sehe ich kaum eine 4 bet calling-Range - Die verbleibenden Hände sind so stark, dass man dann doch direkt pushen sollte.

      Original von SpeedyBK
      Was ist hier dein Plan für den Flop, nachdem du die 3-Bet OOP callst. Und du musst hier auch bedenken, dass du in fast 60% aller Fälle Overcards im Flop hast.
      Das ist eine sehr gute Frage. Ich fühle ich in der Situation mit JJ eigentlich unwohl. Laut Equilab habe ich bei der angenommenen Range einen Coinflip - damit würde ich zukünftig darüber nachdenken, ob ich das nach der 3 bet nicht direkt shippen sollte. Was ich schlecht sagen kann: Callt BU dann den Ship auch mit AQ oder nur mit AK, QQ+? Da fehlt mir noch das Gefühl für.

      Wenn ich hier calle, dann ist das weitere Spiel extrem Boardabhängig, da ich nur auf lowcard Boards oder einem J gut weiterspielen kann.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Also, da es sich hier um eine CO vs. BU Situation hat können hier seine Ranges schon eine Ecke looser sein. Wodurch wir wahrscheinlich noch etwas mehr foldequity mit einer 4-Bet hätten.

      Das eigentliche Problem ist aber folgendes:

      Das ist eine sehr gute Frage. Ich fühle ich in der Situation mit JJ eigentlich unwohl
      ...
      Wenn ich hier calle, dann ist das weitere Spiel extrem Boardabhängig, da ich nur auf lowcard Boards oder einem J gut weiterspielen kann.


      Und daraus ergibt sich, dass du auf deutlich über der Hälfte aller Flops nicht vernünftig weiterspielen kannst. Bei diesen Flops wirst du oft einfach die beste Hand auf die Contibet folden müssen, oder du investierst weiteres Geld in einer sehr unklaren Situation.
      Der nächste Punkt ist, von welchen Händen bekommen wir Postflop noch Geld, wenn wir eben ein Overpair floppen? AX und KX werden sehr schnell folden, wenn sie nichts getroffen haben.
      Auf der anderen Seite können wir unsere Jacks aber kaum folden, wenn wir ein Overpair haben, da sonst der Call der 3-Bet völlig sinnlos wird. Mit anderen Worten, wir ballern Postflop fast immer unser ganzes Stack in QQ+, bekommen aber kaum Value von schlechteren Händen.

      Alles in allem ist das eine Situation, die ich kaum für +EV spielbar halte und auf jeden Fall vermeiden will. Daher sehe ich hier den OOP-Call der 3-Bet als einen groben Fehler an. Entweder wir sehen uns hier gegen die Range des BU vorn, dann sollten wir einfach 4-Betten, oder wir sehen uns nicht weit genug vorn, dann sollten wir einfach auf die 3-Bet Folden.

      Der Teil gehört zwar nicht nicht unbedingt zur Aufgabenstellung, ich denke ignorieren sollte man das auch nicht.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Kommen wir dann zum Postflopspiel:

      Gut, wir haben hier gecallt, und haben einen sehr guten Flop getroffen.

      Wie du schon sagst haben wir erstmal 2 Optionen:

      - Check
      - Donk

      Unser Ziel ist hier ersteinmal Value von schlechteren Händen zu bekommen. Wie in meinem vorherigen Post schon gesagt, würden hier Ax und Kx sehr schnell folden. Besonders schnell wohl auf eine Donk. Und man kann sich auch nie sicher sein, dass er hier Hände wie AK, AQ, KQ einfach in einen Semibluff verwandelt und drüberballert.
      Auch ist es ja nicht unser Ziel schlechtere Hände zum Folden zu bringen. Diese schlagen wir ja am Showdown, daher möchten wir, dass diese Hände uns möglichst entgegen der korrekten Potodds callen. Wenn Hände folden sollen, dann bessere. Hier wären dass QQ+ und das halte ich für unwahrscheinlich, dass diese Hände noch folden.
      Daher würde für mich die Donk auf jeden Fall erstmal ausscheiden, da diese Donk weder als Bluff Sinn macht, noch um Value zu bekommen.

      Also, klare Sache, erstmal wird gecheckt.

      Wenn Villain hier behind checkt, können wir davon ausgehen vorn zu sein, und dann den Turn betten.
      Wenn Villain bettet, wird das Ganze interessant. Die Frage ist dann, ob wir Raisen, oder nur Callen und da kommt es sehr darauf an, wie wir den Gegner einschätzen.

      So, 2 Uhr, ich werd jetzt erstmal darüber schlafen, was ich besser finde, Call oder Raise ;) .