[NL] svnlmk

    • svnlmk
      svnlmk
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2011 Beiträge: 50
      Tach, möchte mich hier dann auch einmal vorstellen. :)
      Ich heiße Sven, bin 28 Jahre alt und komme aus der Nähe von Lübeck. Poker spiele ich zwar schon etwas länger, aber wirklich ambitioniert erst seit gut einem Monat.
      Im Moment spiele ich auf PartyPoker mit den 50$ Startkapital und naja.. es ist ein ständiges Auf und Ab.

      1. Aus welchen Gründen spielst du Poker?
      Ein Grund ist sicherlich der Faktor Geld. Gerade als Student ist es sehr beruhigend, wenn man sich später unter umständen etwas an der Bankroll bedienen kann, sofern es denn nötig sein sollte. Also eher eine Sicherheit statt Notwendigkeit.
      Ein weiterer Grund ist definitiv der Spaß an dem Spiel und mein auch daraus resultierender Nebenjob - Croupier in einer Spielbank. Ich liebe dieses Spiel, wobei es gerne auch mal zur Hassliebe wird, wenn es denn für einen selbst mal nicht so läuft.

      2. Was sind deine Schwächen beim Poker?
      Ich habe noch große Probleme meine Gegner an einer Handrange festzumachen bzw. spiele mein Blatt zu starr runter, anstatt mich genau mit der jeweiligen Situation zu befassen. Dadurch hole ich sicherlich zu wenig Profit aus meinen guten Händen und zahle auch mal zu viel, wenn ich dann doch hinten liege.

      3. Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?
      Tight-Agressiv zu spielen heißt, nur wenige aber starke Hände zu spielen und sich mit denen entsprechend auszahlen lassen.
  • 12 Antworten
    • Pascal
      Pascal
      Bronze
      Dabei seit: 11.01.2011 Beiträge: 875
      Hi Sven und willkommen im No Limit Anfängerkurs,

      wie lang arbeitest du schon nebenher in der Spielbank? Würdest du es sagen es hilft deinem Spiel regelmäßig Leuten beim spielen zuzusehen?

      Wünsch dir auf jeden Fall viel Spass und Erfolg hier im Kurs
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hallo Sven, auch von mir willkommen in unserem Einsteiger Kurs.

      Bei den Schwächen, die du hier beschreibst, würde ich dir Hauptsächlich unser Handbewertungsforum empfehlen, dort kannst du zusammen mit anderen Pokerstrategen Hände analysieren, in denen du denkst Valuebets verpasst zu haben, oder die gegnerische Range nicht einschätzen kannst.

      Ich bin jedenfalls schon gepannt auf deine Fortschritte.
    • svnlmk
      svnlmk
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2011 Beiträge: 50
      Danke euch Beiden für die Willkommensgrüße. :)

      @Pascal
      In der Spielbank arbeite ich erst seit gut 1 1/2 Monaten. Durch einen Anderen Kursteilnehmer bin ich hier gelandet und habe mir vorgenommen, Poker auch als Spieler ernster zu nehmen und mich in den Limits nach oben zu spielen.
      Ob es mir hilft den Leuten in der Spielbank zuzusehen.. gute Frage. Sind schon einige Sachen dabei, wo ich mich dann auch im Nachhinein mit beschäftige.
      Da ich mir die Communitycards eh immer anschauen muss um bestimmte Hände schonmal auszuschließen, versuche ich zumindest anhand des Spielverhaltens Hände zu erraten. Klappt mal mehr oder weniger gut.

      @Speedy
      Ja, in den Handbewertungsforen muss ich in jedem Fall mehr posten. Bisher habe ich meine Sessions allerdings eher wenig bis garnicht reviewed. Das muss ich definitiv noch ändern oder zumindest Hände gleich markieren.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Wie schaut es denn aus? Hast du dir schon die 2te Lektion angeschaut?
    • svnlmk
      svnlmk
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2011 Beiträge: 50
      Nabend :)

      Bin den ganzen letzten Monat zu nix gekommen, wollte eigentlich voll geplant den Telefonanbieter wechseln und war letztendlich 4 Wochen ganz ohne. Ein Hoch auf 1&1! :(
      Werde schauen, dass ich die verpassten Sachen dieses WE bzw. im laufe der kommenden Woche auf die Kette krieg, haben im Moment noch einen BlackJack Lehrgang im Casino, da werden die Abende immer ziemlich lang... :/
    • svnlmk
      svnlmk
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2011 Beiträge: 50
      Lektion 2

      Frage 1: An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum?

      Prinzipiell habe ich meine Handranges zum SHC je nach Position etwas erweitert und versuche nach Möglichkeit immer als PFA in den Pot einzusteigen um die Initiative zu behalten und schlechter lesbar zu werden.

      Niedrige Paare raise ich je nach Tisch UTG ab 77+, 99 aber eigentlich immer. Sind schon Spieler eingestiegen und ich sitze in MP oder LP raise ich entsprechend und limpe nicht einfach mit rein. Sollte vorher ein Raise kommen, gehts nach wie vor nach call20 Regel.

      Bei den mittleren Assen spiele ich ab und an AQs als UTG wenn ich first-in bin. Hat schon jemand gelimpt raise ich suited ab MP, sonst erst ab LP.

      A9s-A2s raise first-in ab MP, in LPs calle ich erst bei 2+ Limper, sonst auch raise.

      KQs spiele ich meist ab MP3, rest wie im SHC.

      Warum ich das so mache liegt hauptsächlich daran, dass ich vor meiner kleinen Zwangspause bereits einige Silberartikel lesen konnte, unter anderem eben das "Advanced Openraising". Dazu kamen 2 kleinere Homegame Runden wärend meiner Internetlosen Zeit. Da konnte ich mich auch etwas austauschen und mein Spiel ein wenig aufgelockert.


      Frage 2: Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat.

      [NL2] AJo call nach 3bb UTG raise


      Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo?

      erstmal in's Bett, morgen geht's weiter :)
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Niedrige Paare raise ich je nach Tisch UTG ab 77+, 99 aber eigentlich immer. Sind schon Spieler eingestiegen und ich sitze in MP oder LP raise ich entsprechend und limpe nicht einfach mit rein. Sollte vorher ein Raise kommen, gehts nach wie vor nach call20 Regel.


      Dazu musst u bitte nochmal kurz was sagen. Verstehe ich das Richtig, das du regelmäßig Hände wie 77 - TT 3-Bettest? Wenn ja, kannst du auch erklären, warum?

      Ansonsten fehlt mir noch ein Punkt in der Frage, wo siehst du denn die größten Schwächen des SHC?


      Zur Hand aus Frage 2 werden sich sicher unsere Handbewerter noch äussern, aber ich finde sie zu passiv gespielt am Flop.

      Und Frage 3 fehlt noch ;) .
    • svnlmk
      svnlmk
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2011 Beiträge: 50
      Ähm, nee.. ist etwas blöd formuliert, war schon spät :(

      77-TT 3bette ich generell nicht. First-In raise ich UTG auf jeden Fall 99, je nach Tisch gehe ich auf 77. Bei maximal 2 Limpern openraise ich ab MP halt auf 5 bzw. 6 BB. Einen raise vor mir calle ich wie gehabt auf Setvalue.

      Die größte Schwäche des SHC ist, dass er z.B. Informationen wie Stacksizes und Gegnertyp und Position des Gegners nicht berücksichtigt. Dadurch sind manche Anweisungen nicht immer optimal und der Situation entsprechend.

      Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo?

             Equity     Win     Tie
      UTG+2  46.32%  37.92%   8.41% { AKo }
      MP1    53.68%  45.27%   8.41% { 88+, AJs+, KQs, AKo }
    • svnlmk
      svnlmk
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2011 Beiträge: 50
      Lektion 3

      Frage 1: Du hältst K:sQ. Welche Equity hast du vor dem Flop gegen 3:d3? Wie ändert sich deine Equity auf diesem Flop: J:s5:d3?

      Preflop:
      Ein Pocketpair gegen meine 2 Overcards ist ein Coinflip, also ca. 50% Equity.

      Postflop:
      Ich gebe mir 8 Outs auf den Flush, die 5 discounte ich, da Villain dann sein FH hat.
      Zusätzlich habe ich 6 Outs auf eine BackdoorStraight von denen ich mir nur 3 geben kann, weil ich beide Karten brauche und mir eine der jeweils 3 Karten nur bedingt hilft.
      Demnach komme ich auf 11 Outs oder eben 22%.

      Das Equilab sagt:

      Board: J:spade: 5:diamond: 3:spade:
             Equity     Win     Tie
      UTG    26.46%  26.46%   0.00% { KsQs }
      UTG+1  73.54%  73.54%   0.00% { 3d3c }



      Frage 2: Wie würdest du in der folgenden Hand agieren?

      Aufgrund des Calls preflop würde ich den Button auf 54s+, 22-JJ oder A2s-AJs setzen.

      Auf dem Flop liegt ein -Flushdraw, mit 54s könnte er eine Straight, mit 22,33 und 66 sein Set getroffen haben. Da er aber gegen den Draw nicht protected gehe ich davon aus, dass er noch nichts fertiges auf der Hand hat. Deshalb von ihm check behind am Flop.
      Auf unsere Bet am Turn kommt ein raise. Entweder hat er jetzt seine Straight mit A4s bzw. 44 komplettiert oder aber mit 55 sein Set getroffen und möchte diese nun gegen die 2 Draws protecten. Overpairs würde ich ebenfalls ausschließen. Wir haben mit dem Check am Flop als PFA Schwäche gezeigt, ein Overpair hätte er IP wohl angespielt um den Pot am Flop mitzunehmen, bevor die Draws ankommen.

      Seine Range verringert sich demnach auf 44,55 und A4s.

      Ich habe 9 Outs zum Flush, wobei ich 6 und 3 discounten würde, weil diese ihm im Falle von 44 oder 55 ein FH bringt. Macht bei 7 sauberen Outs 5,6:1.

      Der Pot ist nach dem Reraise 91Cent groß und ich muss 22Cent nachzahlen. Damit wären meine PotOdds bei 4,1:1 und demnach ein Fold.
      Sollte ich im Falle eines Treffers am River nochmal mind. 0,14$ von ihm bekommen, hätte ich ImpliedPotOdds von 5,8:1 und könnte dann doch callen.

      Frage 3: Hast du Fragen zum Spiel nach dem Flop? Poste eine Hand und lass sie von anderen Mitgliedern und unseren Coaches bewerten.

      [NL2] Freeplay mit Q8o

      Die Hand würde wohl auch gut zur nächsten Lektion passen, aber hier passt die auch ganz gut, weil ich mir in dem Postflopspiel recht unsicher war.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      So, dann können wir erstmal Lektion 2 abhaken :s_thumbsup: .

      Kommen wir also mal zur Nächsten Lektion.

      Die Equity sieht schonmal gut aus. Preflop hast du recht, ist der Hold'em Klassiker. 2 Highcards gegen ein Pocketpair. Also 50/50 in etwa. Equilab hat auch am Flop richtig gerechnet. Deine abgezählten Outs sind allerdings etwas seltsam. Auf den Backdoor Strightdraw kannst du dir keine 3 Outs geben, damit wäre er ja fast so gut wie ein Gutshot. Mit einem Out darauf könnte ich leben ;) .

      Ansonsten ist mir nicht so ganz klar, wie du bei 11 Outs am Flop (die wir ja nicht haben) auf 22% Equity kommst. Mal angenommen wir hätten 11 Outs, dann wären dass 1,5:1 Odds vom Flop zu River was 40 % entspräche.


      Die Nächste Frage sieht besser aus. Wir haben den Flushdraw. Also 9 Outs. Ich denke es reicht wenn wir in dem Spot 1 Out discounten, da Villain ja eine Range spielt, und nicht immer das Full House haben wird, wenn eine 3 oder eine 6 Fällt. Allerdings ändert das nichts an der Einschätzung der Hand, mit Implied Odds können wir hier callen ;) .

      Die gepostete Hand werden sich sicher unsere Handbewerter nochmal anschauen. Damit hast du dann auch Lektion 3 abgeschlossen.
    • svnlmk
      svnlmk
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2011 Beiträge: 50
      Okay, meine Rechnung ist wirklich murks, habe aber auch nur bis zum Turn gerechnet...

      In dem Beispiel sind 7 Karten bekannt, also 52-7 = 45. Ich habe 9 Outs, also 36:9 = 4:1 >> 2:1 zum River sind dann ~ 33%.
      Wenn ich mir nur die 8 Outs gebe, lande ich bei ~ 30%.
      Rechne ich grob die Outs x4 habe ich 36% bzw. 32%.
      Dann habe ich zwar immer noch eine leichte Diskrepanz, aber das Equilab rechnet wohl noch etwas umfangreicher, ich hoffe das passt so besser.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Naja, du musst ja auch beachten, das Villain auch noch Outs gegen uns hat, wenn wir denn den Flush hitten. Aber ich denke wir sollten uns nicht so lange an der Aufgabe aufhalten, am Tisch wirst du eh nicht die Zeit haben sowas bis auf 3 Nachkommastellen im Kopf zu rechnen ;) . Wichtig ist es hier einen Groben Überblick zu über die Equity zu haben.