Crow1962

    • Crow1962
      Crow1962
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2008 Beiträge: 693
      Hallo
      mein real Name ist Rolf. Ich bin mittlerweile 48 Jahre alt und wohl einer der ältesten hier bei PS.de Ich spiele Poker jetzt seit 4 Jahren und bin über das Fernsehen zum Pokern gekommen. Danach fand ich einen "Verein" (Interessengemeinschaft ist eigentlich der passendere Begriff) in dem ich seit 3 Jahren Spiele und bin über diesen Verein dann zu PokerStrategie gekommen. Nebenbei natürlich auch noch unmengen an Büchern gelesen über Turnier, SnG und Cashgame Poker.

      Bis April diesen Jahres war Pokern ein Hobby, das mehr oder weniger erfolgreich nebenher lief. Seit April diesen Jahres bin ich aber arbeitslos und sehe Pokern jetzt eher als Möglichkeit mittelfristig damit meinen Lebensunterhalt verdienen zu können, auch wenn nebenbei fleißig Bewerbungen geschrieben werden.

      Seit April dann ernsthaft betrieben auf 0.25/0.50$ bei Full Tilt ging es im Mai dann ziemlich bergab mit meiner Bankroll, so dass ich erst mal Pause machte und dann mit einer kleineren Bankroll bei PokerStars wieder angefangen habe (da FT mittlerweile auch geschlossen war). Dies auf NL FR 0.10/0.25$. Mittlerweile warte und hoffe ich noch auf die Auszahlung von Full Tilt, auch wenn ich die BR da schon abgeschrieben habe.

      Seit dem Ende der Sommerferien hier in S.-H. versuche ich wieder ernsthaft zu "spielen". Der Erfolg ist derzeit durchwachsen und ich denke mit dem Kurs hier finde ich endlich meine Fehler/Schwächen, von denen ich ja einige schon kenne. Nur mit dem ausmertzen klappt das noch nicht so gut.

      Auch wenn ich im "Verein" und im Casino mit Turnierpoker schon mehrere Erfolge erreicht habe interessiere ich mich doch mehr für Cash-Poker. Und hier will ich natürlich "ganz hoch" hinaus :f_biggrin:

      Daher hoffe ich, dass ich mit diesem Kurs hier mein Skill deutlich verbessern kann.


      Viele Grüße
      Rolf
  • 15 Antworten
    • Crow1962
      Crow1962
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2008 Beiträge: 693
      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?

      Zunächst interessierte mich das Spiel als solches. Mittlerweile versuche ich mittelfrisitg Geld zu verdienen um damit meinen Lebensunterhalt bestreiten zu können. Da ich z.Zt. ohne Anstellung bin, sehe ich hier eine Möglichkeit mit gleichem Zeitaufwand mehr Geld verdienen zu können als in meinem bisherigen Beruf.


      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?

      Meine Schwächen:
      - Ich gerate immer noch aus meiner Sicht zu schnell auf Tilt. Sicher nicht mehr soooo schnell wie noch in den ersten Monaten, aber es passiert immer noch zu häufig und dann auch zu schnell.

      - In gewissen situationen nehme ich das Spiel mancher Gegneer gegen mich persönlich. Vielleicht ist es das, wahrscheinlicher ist aber, das es das nicht ist.

      - Handreading, genauer gesagt einen Gegner auf eine gewisse Handrange zu setzen, ist wohl meine allergrößte Schwäche !!!

      - zu guter letzt: Ab und zu merke ich, das ich einfach unkonzentriert bin, obwohl nebenbei nichts passiert, das mich ablenkt, wie z.B. Radio, Fernsehen, meine Kinder oder sonst irgendwas....

      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?

      Tight-agressive Spielweise bedeutet, dass ich nur wenige, dafür aber gute bis sehr gute Startblätter spiele, und diese vor allem Raise oder Bette anstatt nur zu callen oder checken.
    • Huckebein
      Huckebein
      Bronze
      Dabei seit: 02.09.2007 Beiträge: 1.136
      Hallo Rolf,

      herzlich Willkommen :) Der Kurs wird dich bei deinem Lernen unterstützen und dir die Grundlagen liefern, dein Projekt auch in die Tat umzusetzen.

      Viel Glück und Erfolg dabei :)

      Gruss
      Huckebein
    • Crow1962
      Crow1962
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2008 Beiträge: 693
      Hallo Huckebein,

      vielem Dank für den Empfang.... und ich setze mehr auf den Erfolg; denn das Glück ist eine Hure...wie man so schön sagt....auch wenn ich es ab und zu brauche... das Glück, meine ich... :f_biggrin:
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hallo Rolf, willkommen im Kurs.

      Ich denke die genannten Schwächen lassen sich wohl auf 2 Punkte zusammenfassen, zum einen Tilt und zum anderen die Probleme beim Handreading. Bei zweiterem würde ich dir haupsächlich unser Handbewertungsforum empfehlen. Dort kannst du zusammen mit anderen Pokerstrategen eben solche Spots analysieren und daraus lernen.

      Bei deiner Definition des TAG Styles hört sich das ein wenig so an, als ob man gar nicht callen darf, meine Definition würde wie etwa wie folgt aussehen:

      Tight sollte klar sein, wir spielen nicht jeden random Crap, sondern ausgewählte Hände (Starting Hands Chart), diese haben ein (Equity-)Edge gegen unseren Gegner, der wahrscheinlich auch schlechtere Hände callt, und damit schon Fehler begeht.

      Aggressive ist eigentlich auch klar rein von der Bedeutung her. Aber dies darf man nicht verallgemeinern, in dem Sinne, dass man jede Hand durchballert.
      Der Gedankengang bei einer Entscheidung in einer Hand sollte immer etwa wie folgt aussehen:

      1. Gibt es einen Grund für eine Bet oder einen Raise? Diese sind im Wesentlich:
      • Callen schlechtere Hände als unsere?
      • Folden bessere Hände als unsere?
      Falls keiner dieser Gründe zutrifft --> 2.

      2. Gibt es Gründe die für einen Fold sprechen?
      • Wir sehen uns gegen die Range des Gegners hinten.
      Falls auch das nicht gegeben ist --> 3.

      3. Bleibt noch der Call oder Check Behind.

      Die erste Überlegung sollte aber immer sein, ob wir betten/raisen können. Um die Vorteile auszunutzen, die in diesem Artikel genannt werden: http://de.pokerstrategy.com/strategy/bss/1534/1/
    • Crow1962
      Crow1962
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2008 Beiträge: 693
      Hallo SpeedyBK,

      Original von SpeedyBK

      Bei deiner Definition des TAG Styles hört sich das ein wenig so an, als ob man gar nicht callen darf....
      sorry, dann hab ich mich unklar ausgedrückt. Ich meinte damit, dass ich meine (guten) Blätter überwiegend raise oder bette da dies agressiver ist, als zu callen oder checken. Ich wollte damit nicht zum Ausdruck bringen dass ich nicht mehr callen oder checken darf. Sicher darf ich das und bei entsprechenden Blättern und/oder Situationen würde ich das dann auch einem Raise oder einer Bet vorziehen. Ich wollte damit nur sagen, dass ich weniger checke/calle als Raise oder Bette.

      Ich werd bei den nächsten Hausaufgaben versuchen meine Antwort klarer auszudrücken.

      Vielen Dank aber schon mal für die Korrektur. Werd mich gleich noch mal über den Artikel hermachen.
    • Crow1962
      Crow1962
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2008 Beiträge: 693
      Artikel:
      Die 8 Spielertypen und wie du an ihr Geld kommst => done
      Wie spielst du vor dem Flop => done
      Mathematik des Pokerns: Odds und Outs => done
      EXTRA: Crushing NL 50 => done

      Videos:
      Lektion 2: Preflop Play and Poker Math Basics => done
      Hasenbratens Crushing NL 50 - Teil 1 => done

      Coaching:
      Coaching Podcast - Live Coaching Woche 2 => ging leider nicht. Meine Tochter hatte Geburtstag und wir waren abends Essen. Wo liegt der deutschsprachige Podcast dazu ?
    • Crow1962
      Crow1962
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2008 Beiträge: 693
      Frage 1: An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum?

      Da gibt es mehrere Stellen:
      -JJ und TT würde ich auf jeden Fall mitgehen, in Late Position gegnerabhängig vielleicht sogar noch mal raisen. "Mitgehen20" bedeutet ja z.B. dass ich bei einer Erhöhung eines Small-Stackers vor mir, mein JJ und TT weglegen "muss". Ich habe aber genug Equity, dass ich eine Erhöhung durchaus noch callenb kann, oder sogar noch reraisen.
      -Suited Asse ab A9 würde ich ab mittlerer Position openraisen. Ich habe mit A9 nur 4 Ass-Kombinationen, die mich Dominieren, aber 7 Kombis die ich dominiere. Werde ich gecalled, schau ich mir den Flop an, und agiere dann entsprechend.
      -KQs würde ich selbst aus erster Position openraisen. Werde ich geraised, folde ich, ansonsten schau ich mir bei einm Call den Flop an und spiele dann entsprechend weiter. Die anderen sogenannten "Problemhände würde ich schon ab mittlerer Position raisen, KT aber erst ab später Position.

      Mein Grund für diese Spielweise ist, dass ich mehr EV bekomme, da ich etwas looser spiele als das SHC es vorgibt.


      Frage 2: Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat.

      Hand recorder used for this poker hand: PT3 Exporter 0.10

      NL 25 Hold'em (PokerStars) (9 handed)

      Preflop: Hero is BU with K K
      EP2 raises $0.50 to $0.75, EP3 folds, MP1 folds, MP2 folds, MP3 folds, CO folds, Hero raises $1.50 to $2.25, SB folds, BB folds, EP2 raises $3.25 to $5.50, Hero raises $19.15 to $24.65 and is all-in, EP2 calls $19.11 and is all-in

      Flop: ($52,61) 8 6 8 (2 players)


      Turn: ($52,61) Q (2 players)


      River: ($52,61) 2 (2 players)


      Final Pot: $52,61.

      ich bin mir hier eigentlich sicher, das er AA hält. Lese in den Handbesprechungen ja aber immer wieder, dass man damit "easy all-in shipped". Solche Blätter/Entscheidungen machen mir echte Schwierigkeiten.


      Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo?

      lt. Equilator : 46,324:53,676
      bin also leichter Außenseiter, wobei das Verhältnis schon fast ein Coin-Flip ist.
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Hi Rolf!

      JJ und TT: Mitgehen - wann genau? Und das mit der Equity solltest du unbedingt Gegnerabhängig machen. Wenn dir ein Shortstack aus früher Position eine Erhöhung hinknallt, wirst du unter Umständen eben nicht mehr genug Equity haben.

      KQs Raise aus Early: Möglich, aber gefährlich. Du spielst postflop OOP, bist wahrscheinlich zu einer Contibet gezwungen und kannst auf diese Weise relativ schnell relativ viel Geld verlieren.

      Wie ich sehe spielst du NL25, das ist dann schon etwas differenzierter zu betrachten als NL2/NL5. Die Gegner respektieren deine Aktionen schon eher. Für einen kompletten Neueinsteiger wären deine Varianten aber höchstwahrscheinlich nicht gewinnbringend umsetzbar.

      Zur geposteten Hand:
      So ganz ohne Stats/Reads trau ich mir da keine definitive Aussage zu. Gegen einen Maniac ist das wirklich ein easy Push, gegen einen extrem tighten Spieler kansnt du über eienn Fold nachdenken.
      Wenn du da genauere Hintergrundinfos zu dem Spieler hast, lässt sich eher was sagen.

      Poste die Hand zur Sicherheit auch nochmal ins entsprechende Handbewertungsforum, da bekommt sie weit mehr Aufmerksamkeit und Bewertungen von verschiedenen Personen.
    • Crow1962
      Crow1962
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2008 Beiträge: 693
      Original von CKWebsolutions
      Hi Rolf!

      JJ und TT: Mitgehen - wann genau? Und das mit der Equity solltest du unbedingt Gegnerabhängig machen. Wenn dir ein Shortstack aus früher Position eine Erhöhung hinknallt, wirst du unter Umständen eben nicht mehr genug Equity haben.
      Bei einem Short-Stack in früher Position würde ich abhängig von seinen Stats callen. Ist es ein looser Shortie, calle ich; ist es eher ein tighter Shortie folde ich.



      KQs Raise aus Early: Möglich, aber gefährlich. Du spielst postflop OOP, bist wahrscheinlich zu einer Contibet gezwungen und kannst auf diese Weise relativ schnell relativ viel Geld verlieren.
      Stimmt. Aber auf diesem Level called mich auch noch KJ, KT, K9.
      AK und PP würden mich preflop raisen, worauf ich noch folden kann. Werde ich gecalled, schau ich mir den Flop an und entscheide dann entprechend. Eine CBet kann man natürlich machen, muss man aber nicht immer.



      Wie ich sehe spielst du NL25, das ist dann schon etwas differenzierter zu betrachten als NL2/NL5. Die Gegner respektieren deine Aktionen schon eher. Für einen kompletten Neueinsteiger wären deine Varianten aber höchstwahrscheinlich nicht gewinnbringend umsetzbar.
      Ich stimme Dir zu, dass auf diesem Level schon relativ viele "gute" Spieler spielen. Aber der weitaus größte Teil rechnet inmmer noch nicht mit Outs, Odds, Pott-Odds und Ranges. Ich stelle immer wieder fest, dass die Spieler ihre Karten zu sehr lieben und bis zum showdown callen, oder ooP eine Bet nach der anderen in den Pott schmeissen, obwohl am river dann schon mindestens drei Overkarten liegen und ich alle seine Bets gecalled habe. Wenn sie dann ihre Karten zeigen ist meißt ein Buttonpair, maximal ein middle Pair auf ihrer Hand und ich kann einen "riesen" Pott einsammlen.
    • Crow1962
      Crow1962
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2008 Beiträge: 693
      1. - Lies die Artikel:

      Mathematik des Pokerns: Implied Pot Odds => done

      Wie spielst du nach dem Flop? => done

      Poker nach Mustern => done

      EXTRA: Zur professionellen Handbewertung in 4 einfachen Schritten => done



      2. - Sieh dir Videos an:
      Lektion 3: Postflop und Equityanalyse


      3. - Nimm an Live-Coachings teil:

      Coaching Podcast - Live Coaching Week 3

      4. - Erledige folgende Hausaufgabe:

      Frage 0: Downloade und installiere das Equilab. => done

      Frage 1: Du hältst KQ. Welche Equity hast du vor dem Flop gegen 33? Wie ändert sich deine Equity auf diesem Flop: J53?

      Antwort: Vor dem Flop bin ich 48,132 zu 51,868 Außenseiter, wobei hier auch schon von einem Coinflip gepsrochen werden kann, da die Unterschiedlichen Wahrscheinlichkeiten so dicht an 50 zu 50 liegen. Am Flop habe ich nur noch eine Equity von 3,232 %


      Frage 2: Wie würdest du in der folgenden Hand agieren? (Denk daran, deine Entscheidung kurz zu erklären; es reicht nicht, einfach nur "Fold" oder "Call" zu posten!)
      No Limit Hold'em $2 (9-handed)

      Spieler und Stacks:
      UTG: $2.00
      UTG+1: $2.08
      MP1: $1.92
      MP2: $1.00
      MP3: $3.06
      CO: (Hero) $2.08
      BU: $2.00
      SB: $2.00
      BB: $1.24
      Preflop: Hero is CO with A, J
      5 folds, Hero raises to $0.08, BU calls $0.08, SB folds, BB calls $0.06.
      Flop: ($0.25) 2 6 3 (3 players)BB checks, Hero checks, BU checks.
      Turn: ($0.25) 5 (3 players)BB checks, Hero bets $0.22, BU raises to $0.44, BB folds, Hero...?


      Hero kann hiert gerade noch callen. Ich habe mit dem Flushdraw vom Turn zum River noch 9 Outs, das entspicht 4,1 zu 1 an Odds. Button gibt mir hier ebenfalls (bzw. ganz knapp noch) 4,1:1. Somit kann ich laut Pott Odds noch callen. Den Straightdraw binde ich hier nicht mit ein (außer mit der 4 ), da Villain hier bei einer auftauchenden 4 eine höhere Straight haben könnte. Er könnte hier 7x, vorzugesweise suited, spielen, und da sind viele Kombinationen möglich.


      Frage 3: Hast du Fragen zum Spiel nach dem Flop? Poste eine Hand und lass sie von anderen Mitgliedern und unseren Coaches bewerten. => done
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Hi! Zuerst mal sorry für die lange Wartezeit, du bist uns irgendwie durch die Lappen gegangen.

      Bei Frage 1 hast du leider einen kleinen Fehler gemacht. In der ursprünglichen Aufgabenstellung sind auch Farben enthalten, die das Ganze dann doch deutlich abändern. Du hast wahrscheinlich mit KQs bzw. KQo auf einem Rainbow-Flop gearbeitet.

      Bei Frage 2 geht der Call in Ordnung, wir haben aber hier normalerweise keine 9 sauberen Outs. Der Gegner könnte hier ja auch gut ein Set halten, damit fallen 2 mögliche Outs (6 :club: und 3 :club:) raus.
      Mit Implieds reicht es aber.

      Und bei Frage 3 ist ein "done" zwar schön, aber wie sollen wir die Hand denn finden? Bitte zukünftig direkt im Arbeitsthread das HB-Poting verlinken.

      Weiter mit Lektion 4 :)
    • Crow1962
      Crow1962
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2008 Beiträge: 693
      Sorry, da hab ich beim kopieren wohl einiges nicht mit rüber bekommen.

      Zu Aufgabe 1:
      Dann sieht die Sache aber auch ganz anders aus. (wie Du ja auch schon schreibst).

      Bei K Q hab ich ziemlich genau 50:50 coinflip preflop gegen 3 3 . (50,780 : 49,220).
      Postflop breche ich dann auf 26,465:73,535 zusammen, was schon dazu führt, dass ich bei einer bet seitens Villain folden müßte, da ich nicht genügend Odds bekommen werde,


      Zu Aufgabe 3:
      QQ im SB - oder_ Haßblatt Teil 2
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      OK, damit ist das auch erledigt, weiter zur Lektion 4
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hallo Rolf,

      Ich habe mal den Threadtitel geändert, damit wir in unseren Unterlagen nicht durcheinander kommen ;) .
    • Crow1962
      Crow1962
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2008 Beiträge: 693
      1. Lies die Artikel

      Nach dem Flop - Du hast vor dem Flop erhöht => done

      Der perfekte Einstieg ins Multitabling => done

      Stop-Loss Limits - Rettungsanker setzen =done

      EXTRA: PokerStrategy.com Elephant=> benutze den Elephant nicht. Habe Poker Tracker 3. Habe mir die Videos dafür schon mehrfach angesehen.


      2. - Sieh dir die Videos an:

      Lektion 4

      Wer ist dein Gegner - NL 5


      3. Nimm an Live-Coachings teil:

      Coaching Podcast - Live Coaching Woche 4


      4. - Erledige folgende Hausaufgabe

      Frage 1: Poste eine Hand in unseren Handbewertungsforen, in der du postflop die Initiative hast.

      Frage 2: Bewerte eine Hand, die von einem anderen Mitglied gepostet wurde.

      Frage 3: Du stehst am Flop mit K Q. Auf dem Board liegt J, 9,8 und dein Gegner hält 7:c7. Welche Equity besitzt du in diesem Spot? laut Equilator bin ich 41,4:58,5 Außenseiter.