[NL] joergnrw

    • joergnrw
      joergnrw
      Bronze
      Dabei seit: 27.12.2006 Beiträge: 158
      Dann will ich mich auch mal vorstellen. Ich bin der Jörg und seit 2006 bei PokerStrategy. Begonnen habe ich, wie die meisten mit der Shortstackstratgie. Diese habe ich auch über Jahre erfolgreich gespielt und mich bis auf NL 400 hochgearbeitet. Man mußte halt nicht soviel wissen , da mann eh meistens am Flop gepushed hat. Jedenfalls kam dann der Moment, wo die meisten Pokerseiten den 20 BB Buy-In größtenteils abgeschafft haben. Also habe ich mich nach anderen Alternativen umgesehen. Aber von da an ging es mit meiner Bankroll rapide bergab.

      Den Fehler, den ich damals gemacht habe war sicherlich das falsche Einschätzen meiner Fähigkeiten zu meiner Bankroll. Ich habe nämlich entsprechend meiner Bankroll auch das für mich zutreffende Limit gespielt, ohne zu wissen, was mich dort erwartet. Ein im Nachhinein fataler Fehler von mir. Egal, ob BigStack, FL, SNG´s, ich habe mich auf Limits herumgetrieben, die ich zwar aufgrund meiner BR, jedoch nicht mit meinem Skill trotz des Anschauens von Artikeln, Videos und Coachings spielen konnte. Das Ergebnis war ein Absturz meiner Bankroll auf etwa 100 $. Das Schlimme daran war, dass ich Jedem und Allem die Schuld dafür gegeben habe, nur nicht mir.

      Also habe ich mich dazu entschlossen, die letzten 5 Jahre wegzuwerfen und noch einmal neu anzufangen. Diesmal will ich aber Vieles besser machen. Deshalb hoffe ich, mit dieser Aktion hier auf den richtigen Weg zu kommen.

      Gruß

      Jörg
  • 9 Antworten
    • joergnrw
      joergnrw
      Bronze
      Dabei seit: 27.12.2006 Beiträge: 158
      Hausaufgaben Lektion 1:

      Frage 1 - Aus welchen Gründen spielst du Poker?

      1. Weil es ein faszinierendes Spiel ist und unglaublich Spaß macht.
      2. Weil ich mir dadurch später mal nach kontinuierlichem Limitaufstieg bei einer ordentlichen Bankroll im 5-stelligen Bereich Zusatzeinnahmen erhoffe, die zwar nicht zwingend notwendig, aber ein schönes Zubrot sein könnten.

      Frage 2 - Was sind deine Schwächen beim Poker?

      Früher hatte ich mein eigenes Zimmer zum pokern. Heute spiele ich im Wohnzimmer und lasse mich dann doch öfters ablenken. Nur spät abends und nachts habe ich mehr Zeit. Dann bin ich allerdings etwas müde. Sehr ungünstig, wenn man Bonusse clearen muß :rolleyes:

      Denke das ich noch Schwächen im Postflopspiel habe. Vor allem beim Einschätzen der Gegner. So nach dem Motto: "Der ist die ganze Zeit schon so aggressiv, der hat doch eh nichts." Dann calle ich auch schon mal ein Middle Pair runter und wundere mich dann über das gezeigte Top Pair des Gegners.

      Oder ich lasse mich zuviel von Wahrscheinlichkeiten verleiten. z. B. Wenn 3 oder 4x bei vertretbarem Call der Draw nicht ankam, denke ich dann beim nächsten Mal: "Der muß doch jetzt ankommen!" Dann calle ich ohne nachzudenken, jeden Einsatz des Gegners.

      Frage 3 - Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?

      Tight-aggressiv heißt für mich ausgewählte Hände zu spielen, mit denen ich gegenüber meinen Gegnern einen Vorteil haben könnte und mit diesen durch setzen und erhöhen meinen Gewinn zu maximieren bzw. vor möglichen Draws zu schützen. Das ganze noch möglichst in der besten Position.

      Vorteil dieser Spielweise ist, dass mich oft schlechte Spieler mit schlechteren Händen callen oder auch mal bessere Hände folden. Außerdem lege ich mir ein Image am Tisch zu, das es mir leichter macht, auch mal einen Bluff erfolgreich zu gestalten, weil ich halt wenige Hände spiele und die Gegner mir meistens eine gute Hand abnehmen.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi Jörg, willkommen in unserem NL Einsteiger Kurs.

      Mit der SSS hast du ja schon einige erfahrungen mit Poker gesammelt. Und sei es nur auf der Psychologischen Seite ;) , die werden dir sicher weiterhelfen.

      Müde zu Pokern ist natürlich nicht optimal, das solltest du möglichst vermeiden, denn sonst geht ein Bonus auch gern mal dafür darauf die Verluste auszugleichen.

      Die anderen Punkte sind ja im wesentlichen Spielerischer Natur. Dabei werden dir Hauptsächlich regelmäßige Post in unserem Handbewertungsforum weiterhelfen.

      Die Definition des TAD Styles ist okay. Man darf es nur nicht übertreiben, und überaggresiv werden.

      Damit ist dann die erste Hausaufgabe erledigt, weiter so. :s_thumbsup:
    • joergnrw
      joergnrw
      Bronze
      Dabei seit: 27.12.2006 Beiträge: 158
      Hausaufgaben Lektion 2:

      Frage 1: An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum?

      Das SHC ist zu allgemein, um wirklich danach spielen zu können. Es ist zwar eine gute Grundlage, aber um wirklich gegnerspezifisch spielen zu können, nicht optimal.

      z. B. gibt es mit Ausnahme von PP keine Coldcalls auf Raises. Wenn ich aber weiß, das Villain oft auf eine 3bet foldet, aber gleichzeitig fast immer eine C-Bet setzt, bringt es mir doch mehr, ihn erst postflop nach seiner Bet unter Druck zu setzen. Dann würde ich preflop auch mit mittelstarken Händen coldcallen.

      Coldcallen IP würde ich auch mit suited Connectors, wenn es bereits einen coldcall gegeben hat, oder ich weiß, dass hinter mir wahrscheinlich noch jemand callen wird. Die Odds sind einfach zu gut. Wenn ich treffe habe ich meistens gute Chancen ausbezahlt zu werden.

      Im CO oder noch besser am Button lassen sich viele kleine Pötte direkt gewinnen, wenn wir Hände raisen, die nicht mehr im SHC stehen. Dazu muß man natürlich wissen, wie oft die Spieler hinter einem noch folden oder ob sie postflop schlecht spielen. Umgekehrt können wir in den Blinds auch mit mehr Händen restealen, wenn Villain mit einer hohen Range seiner Hände stealt oder eine Menge Hände nach 3bet foldet.

      Auch bei Limper vor mir würde ich nicht unbedingt nach SHC spielen. Ich würde eher raisen als callen um diesen Spieler zu isolieren. Oftmals halte ich hier am Flop die beste Hand und ein schlechter Spieler wird mich hier auch mit mittelstarken und vielleicht auch schwachen Händen oft ausbezahlen. Auch gegen gute Spieler kann man so proftabel spielen. Limp/Call lässt hier meistens auf ein kleines bis mittleres PP schließen. Liegen am Flop für ihn Overcards, können wir mit einer Bet direkt den Pot gewinnen.

      Zum zweiten Teil der Frage 1:
      Oft passiert es mir, dass ich mich von meiner Hand blenden lasse und sie überbewerte, weil ich die Situation nicht richtig einschätze. Ein sehr gutes Beispiel ist meine gepostete Hand bei Frage 2.



      Frage 2: Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat.

      Meiner Meinung habe ich diese Hand, unabhängig vom erzielten Ergebnis, nicht gut gespielt.

      QQ nach 3bet preflop


      Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo?

      Gegen obige Range habe ich mit AKo 46,32 % Equity. Bin also leichter Underdog.
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Super!

      Bei den SC-Coldcalls solltest du nur aufpassen, dass du dich da postflop nicht in unangenehme Situationen manövrierst. Kleinere SC neigen dazu, gegen Axs zu laufen, vor allem auf den untersten Limits.

      Zur Hand hier direkt, im HB-Thread wirst du noch von den Handbewertern ausgiebig was dazu hören.
      Mach dir mal Gedanken darüber, was der Spieler da pushen kann. Du weißt nichts über ihn (24 Hände sind nichts wert).
      Interessant wäre, was das für ein Tisch war, wenn er in 24 Händen schon 7 3Bet-Möglichkeiten hatte :)

      Gegen einen komplett unbekannten Spieler würd ich hier keinen ganzen Stack mehr riskieren. Womit macht ein halbwegs vernünftiger Spieler sowas? AA, KK, eventuell noch AK.
      Gegen zwei davon bist du weg und AK ist ein Coinflip. Ist es also nicht wert.
    • joergnrw
      joergnrw
      Bronze
      Dabei seit: 27.12.2006 Beiträge: 158
      Hausaufgaben Lektion 3:

      Frage 1: Du hältst K :spade: Q :spade: . Welche Equity hast du vor dem Flop gegen 3 :club: 3 :diamond: ? Wie ändert sich deine Equity auf diesem Flop: J :spade: 5 :diamond: 3 :spade: ?

      Gegen 33 habe ich mit KQs 50,78% Equity. Wir haben also einen Coin-Flip.
      Bei dem Flop sinkt unsere Equity rapide auf 26,46%. Zwar haben wir gegen das Set noch den Flushdraw, können uns aber dafür nur noch 8 Outs berechnen, weil 5 :spade: dem Gegner ein Full House gibt. Ein weiterspielen wird hier schwer, da wir schon sehr gute Pot-Odds benötigen um hier callen zu können.


      Frage 2:

      Für mich ist das hier trotz des Flushdraws ein Fold. Wir wissen nichts über Villain, stufen ihn also als TAG ein. Womit coldcallt ein TAG meistens? Mit Pocketpairs. Bei dem drawlastigen Flop würde ein TAG hier gegen 2 Gegner wohl anspielen wenn er Overpairs oder Set hätte. Er muß hier protecten. Action macht er erst am Turn, als die 5 kommt. Entweder hat er jetzt sein Set oder die Straight komplettiert. Ich setzt ihn hier auf 44 oder 55. Wir bekommen Pot-Odds von etwa 4,1:1 und könnten callen, wenn wir 9 Outs hätten. Wir müssen aber 2 Outs discounten, weil 6 :club: und 3 :club: uns nur die zweitbeste Hand geben. Deshalb reichen die Odds nicht aus und wir müssen folden.



      Frage 3: Ich habe momentan keine reale Hand, die ich hier posten könnte. Habe aber eine generelle Frage zu Pocket Pairs:

      Angenommen ich calle ein Raise vor mir auf Setvalue und habe am Flop nur eine Overcard. Der Agressor setzt fast immer eine C-Bet und ich könnte immer noch die beste Hand halten. Muß ich hier wirklich immer folden, wenn ich mein Set nicht treffe? Wenn nein, wie spiele ich dann am besten?
      Call flop, bet nach check (Float)?
      Calldown, wenn keine weiteren Overcards erscheinen?
      Oder sollte ich raise/fold spielen, um evtl. zwei Freecards zu bekommen und billig den Showdown sehen bzw. den turn folden, wenn er mein Raise callt und wieder bettet?
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      OK, Frage 2 hast du ja schon mal richtig gedacht.
      Zwei Outs zu discounten ist in Ordnung, wenn du ganz sicher gehen willst, eins würde vielleicht auch reichen.
      Aber es muß ja nicht immer Fold sein. Gerade wenn du dir Lektion 3 durchgelesen hast solltest du wissen, was man da noch tun kann.

      Bei Frage 3 kommt es auf verschiedene Faktoren an. Was weißt du über den Gegner? In welcher Position hat er erhöht? Wars eine Erhöhung vor oder nach dir?
      Je nachdem, was du dem Gegner dann für eine Range gibst, kannst du dir ja ausrechnen, wie gut du dagegen stehst.
      Ausrechnen hier in dem Sinn, dass du überschlägst, welche Hände aus der Range du schlägst und gegen welche du verlierst - immer zum aktuellen Zeitpunkt, nicht was bis zum Showdown passieren kann.

      Angenommen du hast TT, setzt den Gegner auf irgendwas von 22+ und AK, am Flop liegt als höchste Karte eine J.

      Damit schlägst du 22-99 und AK. Sind 9 Hände.
      Geschlagen wirst du aktuell von JJ-AA, sind 4 Hände.
      Klarer Fall, da kannst du die CBet locker callen.

      Was du auf keinen Fall tun solltest ist den Pot zu groß werden zu lassen.
    • joergnrw
      joergnrw
      Bronze
      Dabei seit: 27.12.2006 Beiträge: 158
      Zu Frage 2:

      Natürlich spielen die implied Odds hier auch noch eine Rolle. Dann kann ich natürlich callen. Die Frage ist aber, ob ich wirklich noch Geld in den Pot bekomme, wenn ich nach seinem Raise beim ankommenden Flush den river OOP bette. Das sieht mir einfach zu offensichtlich aus. Wenn ich nicht weiß, ob mein Gegner gerne mal blufft, würde ich hier vielleicht sogar folden.
    • joergnrw
      joergnrw
      Bronze
      Dabei seit: 27.12.2006 Beiträge: 158
      So etwas verspätet jetzt die Hausaufgabe Teil 4:

      Frage 1: Poste eine Hand in unseren Handbewertungsforen, in der du postflop die Initiative hast.

      NL 5 JJ mit einer Overcard

      Frage 2: Bewerte eine Hand, die von einem anderen Mitglied gepostet wurde.

      NL2-86s

      Frage 3: Equity mit K :spade: Q :diamond: gegen 7 :heart: 7 :club: auf dem Flop J :spade: 9 :club: 8 :heart:

      Auf dem Flop habe ich etwa 41 % Equity
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Besser spät als nie :s_biggrin:
      Passt alles.