Slowhim

    • Slowhim
      Slowhim
      Bronze
      Dabei seit: 18.08.2008 Beiträge: 125
      servus,
      ich heiße lukas, bin 22 jahre alt und spiele seit ca 4 jahren poker. die anfänge waren eher unkoordiniert. nach der registrierung bei pokerstrategy und ein paar gelesenen pokerbüchern hat es so langsam form angenommen. letztes jahr wurde ich in eine stacking-gruppe von dem wahrscheinlich nicht unbekannten member "akia" aufgenommen und habe dort erst nl10, danach nl25 gespielt. die stacking-gruppe wurde leider aufgelöst. seitdem habe ich eher turniere gegamblet und gelegentlich cash gespielt. mit dem nl-anfängerkurs will ich mich wieder aufrappeln und die basics noch mal auffrischen, um dann wieder von nl10 durchzustarten.

      gruß
      slowhim
  • 3 Antworten
    • Slowhim
      Slowhim
      Bronze
      Dabei seit: 18.08.2008 Beiträge: 125
      hausaufgabe 1:


      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?

      1. poker hat mich von beginn an fasziniert und wurde zu meinem hobby, das ich gerne live mit freunden und auch ernsthafter online verfolge.
      2. ein wenig taschengeld verdienen
      3. mein ziel ist es, in zukunft konstant geld mit poker zu verdienen.


      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?

      eine große schwäche ist wahrscheinlich meine anfälligkeit zu tilten. dazu kommt die meistens zu geringe motivation theorie zu lernen und momentan die disziplin, kontinuierlich zu spielen.
      ich verliere mit sicherheit auch ein wenig edge in meinen nl10 cg-sessions, da ich shorthanded 12 tische spiele und somit gelegentlich schlechte calls mache.


      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?

      tight: man beschränkt seine preflop spielbaren hände (handrange) auf wenige gute hände die meistens den gegner dominieren, d.h. man spielt in etwa 12-15% seiner hände. diese hände werden, je nach position und action der gegner, zu 80% geraist.
      aggressiv: man versucht seine gute starthand aggressiv zu spielen, indem man im verhältnis zum pot hohe bets bzw raises setzt und wenig calls macht. dazu gehört auch eine contibet ohne treffer am flop. diese sollte jedoch nicht willkürlich gemacht werden, sondern der eignung des flops anpassen. der agg.factor eines tag spielers sollte >4 sein.
      diese spielweise funktioniert, da man in den meisten fällen die gegnerischen hände dominiert. ist das z.b. am flop ohne treffer nicht der fall, bekommt man durch die aggressive spielweise mit dem contibet zur potequity noch große foldequity und gewinnt somit viele pötte.
    • Huckebein
      Huckebein
      Bronze
      Dabei seit: 02.09.2007 Beiträge: 1.136
      Servus Lukas,

      willkommen im No-Limit Anfängerkurs! Du bist ja bereits ein erfahrenerer Spieler, halt uns auf dem Laufenden, wie gut der Kurs auch deine Bedürfnisse abdeckt :)

      Viele Grüsse
      Huckebein
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi Lukas, Willkommen in unserem Einsteiger Kurs.

      Freut mich, dass du auch schon unsere erste Aufgabe erledigt hast, und ich finde das auch ganz okay, was du schreibst. Empfehlen würde ich dir vor allem unsere Handbewertungsforen, in denen man gut Theorie und Praxis bei den Handanlysen verbinden kann.