[NL] Corono

    • Corono
      Corono
      Bronze
      Dabei seit: 25.03.2008 Beiträge: 287
      Ein herzliches Hallo an alle PokerStrategen,

      mein Name ist Andreas, ich bin 44 Jahre jung, derzeit wohnhaft in Leipzig, Kaufmann von Beruf, meine Hobbies sind Fussball, Laufen und jegliche Kartenspiele insbesondere Poker, No Limit Holdem spiele ich seit ca. 4 Jahren, meistens SNG´s bis 10$ aber auch ab und an ein MTT.
      In letzter Zeit probiere ich mich auch im Cash-Game, leider mit sehr fischigem Erfolg :f_frown: .

      Deswegen freue ich mich auf diesen Anfängerkurs. Damit aus dem :f_cry: ein :s_cool: wird.

      Ein Danke schonmal im Voraus an alle Coaches und jene welche die Artikel mit ausarbeiten.

      lg
      Corono
  • 3 Antworten
    • Corono
      Corono
      Bronze
      Dabei seit: 25.03.2008 Beiträge: 287
      Lektion 1

      Aufgabe 1 - erledigt
      Aufgabe 2 - erledigt
      Aufgabe 3 - erledigt
      Aufgabe 4 - erledigt

      Lektion 2

      Aufgabe 1 - erledigt
      Aufgabe 2 - erledigt
      Aufgabe 3 - folgt
      Aufgabe 4 - folgt

      Lektion 3

      Aufgabe 1 - folgt
      Aufgabe 2 - folgt
      Aufgabe 3 - folgt
      Aufgabe 4 - folgt


      Lektion 4

      Aufgabe 1 - folgt
      Aufgabe 2 - folgt
      Aufgabe 3 - folgt
      Aufgabe 4 - folgt


      Lektion 5

      Aufgabe 1 - folgt
      Aufgabe 2 - folgt
      Aufgabe 3 - folgt
      Aufgabe 4 - folgt


      Lektion 6

      Aufgabe 1 - folgt
      Aufgabe 2 - folgt
      Aufgabe 3 - folgt
      Aufgabe 4 - folgt

      Lektion 7

      Aufgabe 1 - folgt
      Aufgabe 2 - folgt
      Aufgabe 3 - folgt
      Aufgabe 4 - folgt


      Lektion 8

      Aufgabe 1 - folgt
      Aufgabe 2 - folgt
      Aufgabe 3 - folgt
      Aufgabe 4 - folgt
    • Corono
      Corono
      Bronze
      Dabei seit: 25.03.2008 Beiträge: 287
      Lektion 1 : Hausaufgabe


      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?

      Wie schon in meiner Vorstellung erwähnt liebe ich es Karten zu spielen, da beim Poker der Glücksfaktor nicht überwiegt ist dies genau mein Spiel. Ich mag es Geld zu gewinnen. Ich mag den mathematischen Hintergrund. Ergo mag ich die Berechenbarkeit des Spiels insbesondere No Limit Holdem. Ich stehe auf dem Standpunkt ohne Russen, Franzosen und Inder wäre ich nicht schlagbar :f_biggrin: , Spaß beiseite die Varianz ist das was ich nicht leiden kann siehe Frage 2 .


      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?

      Ich Tilte zu schnell bei schlechten aber glücklichen calls meiner Gegner. Mittlerweile habe ich mich einwenig daran gewöhnt wenn die Varianz zuschlägt, z.B. tilte ich nicht mehr wenn ich Headsup das höher Paar habe und mein Gegner macht mit seinem Lowpair ein Set.
      Wenn die calls gut oder vertretbar sind ist ein suckout nicht so das Problem, nur wenn es sinnlose Moves sind und ich nen suckout bekomme, boahhh dann könnt ich :s_evil:


      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?

      Unter tight-aggressivem Spiel würde ich folgendes bezeichnen:
      Das "tight" bedeutet für mich hoher Anspruch an die Auswahl der Starthände. Ich denke bei tightem Spiel sind die Tophände aus jeder Position und bis max. 20% der Starthände aus guter Position spielbar. Immer unter Berücksichtigung, wer und ob schon gebetet bzw. geraist wurde und auf wen man in welcher Position spielt.
      Das "aggressiv" sagt was über das Bietverhalten aus, Preflop sowie PostFlop "aggressiv" spielen, bieten und gegebenenfalls erhöhen, selten checken, sondern immer Druck auf den Gegner ausüben.
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Hi Corono!

      Willkommen im NL Einsteigerkurs!
      Sorry für die verspätete Rückmeldung, irgendwie ist dein Thread anscheinend in der Masse untergegangen.

      Ein paar Worte zu deinen Antworten:

      1) Du bringst die besten Voraussetzungen mit - hoffentlich bleibt die Liebe zum Spiel und zu den Hintergründen lange erhalten. Wenn du konsequent arbeitest, wird es schon klappen und dann ist das Geld auch nicht mehr allzu fern.

      2) Tilt - das Standardproblem, welches die größten Summen kostet.
      Mach dir vielleicht folgendes bewusst: Bis zum Suckout warst du Favorit - dein Gegner hat also jede Menge Fehler gemacht. Dass er Glück hatte, gerade noch irgendwas zu treffen, kommt vor. Überleg dir dann aber - statt auf Tilt zu gehen - die Wahrscheinlichkeit dafür - und wie oft du somit von den Fehlern profitiert hättest. Das macht die Sache interessanter und leichter verkraftbar, gerade wenn du wie unter 1) beschrieben sowieso auch die mathematischen Aspekte berücksichtigst.

      3) Soweit richtig. Mich stört hier nur eine Kleinigkeit - eine fixe Wertangabe bei den Starthänden solltest du dir nicht angewöhnen. Es gibt Gegner, gegen die du auch weit über 20% profitabel spielen kannst - es gibt aber auch solche, wo 15% schon viel zu viel sind.

      Wenn du zwischendurch Fragen hast, stell sie und du wirst Antworten erhalten.
      Ansonsten wünschen wir noch weiterhin viel Erfolg beim Kurs und an den Tischen!