Preflop Raisingsizes

    • cYde
      cYde
      Black
      Dabei seit: 04.12.2006 Beiträge: 12.690
      Hey Leute,

      ich frage mich, was die optimalen Raisesizes Preflop sind.

      Im NLHE habe ichs es bisher so gemacht, dass mein Openraise aus der vordersten Position am größten war (3-4 BB) und zum BU hin abgenommen hat. Die Begründung dafür ist, dass meine Range aus UTG am stärksten ist, ich somit mehr Geld mit Equityedge reinbringe und dann mit der starken Range auch um einen großen Pot spiele. Andersrum ist meine Range am BU am größten und somit schwächsten, sodass ich einen guten Preis für meine Steals will und mehr Raum habe um gegen 3-bets IP callen zu können.

      Das lässt sich nach meinen bisherigen Überlegungen aber nicht eins zu eins aufs PLO übertragen. Meine Range ist zwar weiterhin aus UTG am stärksten, allerdings habe ich ja selbst mit einer wesentlich tighteren Range nur eine sehr geringe Equityedge. Lohnt sich also kaum zu pushen. Ich verkleinere mit einem großen Openraise zwar die SPR, was dem OOP spielenden Spieler idR zu Gute kommt. Allerdings bleibt das Game auch nach einem Potraise ein 3-Streets Game. Soviel Spielraum nimmt man potentiellen Callern also nicht weg.

      Außerdem möchte ich am BU die größten Pötte spielen. Wenn ich hier aber nur klein raise, wird das schwer. Anders als im NLHE kann ich hier eben maximal Pot betten. Also bleibt der Pot auch entsprechend klein wenn Villain nicht irgendwo raised. Auf der anderen Seite will ich natürlich weiterhin billig stealen und Villain nicht die Chance geben mit einer 3-bet den Pot riesig zu machen. Allerdings denke ich, dass gegen kleine Raises von einigen Spielern viel zu light der BB defendet wird und dass diese dann mehr Value durch ihre Postflopfehler verlieren als sie durch ihre Preflopfolds verlieren würden.

      Mein aktuell favorisiertes System ist folgendes:

      - UTG 2x BB
      - MP 2.5x BB
      - CO 3x BB
      - BU 3.5x BB
      - SB 3 BB

      Zusatzfrage:
      - Was ändert sich wenn man an einem Ante Tisch sitzt?
      - Was machen wir im SB? Würde es nicht auch Sinn machen nur zu minraisen?
  • 7 Antworten
    • Speedy84
      Speedy84
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2007 Beiträge: 2.974
      Hi Cyde,

      finde ich ein interessantes Thema, schade, dass hier keine Antworten dazu kommen.

      Ich persönlich minraise aus UTG und MP immer. Zum Einen will ich OOP keine großen Pötte spielen, zum Zweiten besteht der Großteil meiner UTG und MP-Range aber auch aus Händen, die sich im Multiway-Pötten gut spielen lassen.

      Vom CO / BU ist es dann eher andersherum. Ich möchte größere Pötte spielen und raise eine deutlich schwächere Range, die eher für HU-Pötte geeignet ist. Dementsprechend raise ich hier 3 BB bzw. Potsize bei Limpern.

      Vom Prinzip her also ähnlich wie bei dir.

      Zum Spiel mit Antes kann ich nichts sagen.

      Im SB raise ich auch immer 3 BB (Potsize), da ein Min-Raise von Villain (berechtigterweise) fast immer gecallt wird.

      Hast du schon den Artikel "Advanced Open-Raising" gelesen? Da stehen auch viele Ansätze zu dem Thema drin.

      Gruß
      Stefan
    • GrindoDingo
      GrindoDingo
      Gold
      Dabei seit: 28.02.2008 Beiträge: 1.833
      Sehr gute Idee mit den verschiedenen Openraise Größen je nach Position, da man ja ungern OOP spielen möchte und lieber IP spielt. Deswegen würde ich auch eher sagen UTG und MP eher 2-2.5bb und am CO/BU potten. SB ist halt wieder die Frage, wenn man nur gegen den BB spielt würde ich potten, da man dadurch die Blinds oft genug mitnehmen kann, aber wie spielt man wenn man schon limper im Pot hat?
    • jonnykr
      jonnykr
      Black
      Dabei seit: 24.12.2006 Beiträge: 1.355
      da deine ORS immer grösser wird, je näher du dem button kommst, greifst du ja quasi den grundgedanken von kasinokrime auf, der meint "kleine pötte oop, grosse pötte ip - also das maximum rein bringen pre".
      der einzige nachteil ist natürlich dass viele pötte wenn wir aus EP raisen MW werden, weil die odds zum overcallen halt so gut werden.
      am BU muss man halt zusätzlich adjusten, wenn shortys in den blinds sitzen oder die blinds extrem lose 3betten und wir trotzdem viel defenden wollen.
    • xlabix
      xlabix
      Black
      Dabei seit: 10.07.2006 Beiträge: 1.905
      Original von jonnykr
      der einzige nachteil ist natürlich dass viele pötte wenn wir aus EP raisen MW werden, weil die odds zum overcallen halt so gut werden.
      Ich denke auch, dass das zum Problem werden kann. Läd man mit minraises nicht viele Leute in den Pot ein? Gerade OOP möchte ich doch so wenig Pötte wie möglich spielen.

      Original von jonnykr
      am BU muss man halt zusätzlich adjusten, wenn shortys in den blinds sitzen oder die blinds extrem lose 3betten und wir trotzdem viel defenden wollen.
      #

      Am BU kann man sich gut an die Blinds adapten. Wenn ihr deep seid grösser raisen. Gegen shortys und aggressive Blinds kleiner. Generell würde ich auch kleiner raisen um Gegner in Pötte zu holen, da ich ihnen einen guten Preis fürs Defenden gebe.

      -> Mehr Pötte für mich IP. Der Value liegt ja nicht im Blindsteal sondern im Postflopplay IP.
    • Speedy84
      Speedy84
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2007 Beiträge: 2.974
      Nach Marcels Artikel soll man aus UTG + MP mit Händen, die keine Multiway-Pötte spielen wollen, Pot-Size raisen, während man mit multiway-Händen nur min-raised.

      Ich persönlich min-raise aus den Grund UTG und MP fast nur multiway-Hände und habe dementsprechend eine recht kleine Range.
    • Schorscheee
      Schorscheee
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2007 Beiträge: 11.386
      Original von xlabix
      Original von jonnykr
      der einzige nachteil ist natürlich dass viele pötte wenn wir aus EP raisen MW werden, weil die odds zum overcallen halt so gut werden.
      Ich denke auch, dass das zum Problem werden kann. Läd man mit minraises nicht viele Leute in den Pot ein? Gerade OOP möchte ich doch so wenig Pötte wie möglich spielen.
      Ich sehe es nicht als problem an da wir mit mehr leuten im Pot mit unserer guten starken MW Hand gegen noch mehr schwächere ranges spielen, ergo gibt es mehr draws mit denen die leute peelen können und dabei nen fehler machen da sie gegen unsere range dominiert sind.
    • MfGOne
      MfGOne
      Bronze
      Dabei seit: 17.08.2006 Beiträge: 7.130
      Original von Schorscheee
      Original von xlabix
      Original von jonnykr
      der einzige nachteil ist natürlich dass viele pötte wenn wir aus EP raisen MW werden, weil die odds zum overcallen halt so gut werden.
      Ich denke auch, dass das zum Problem werden kann. Läd man mit minraises nicht viele Leute in den Pot ein? Gerade OOP möchte ich doch so wenig Pötte wie möglich spielen.
      Ich sehe es nicht als problem an da wir mit mehr leuten im Pot mit unserer guten starken MW Hand gegen noch mehr schwächere ranges spielen, ergo gibt es mehr draws mit denen die leute peelen können und dabei nen fehler machen da sie gegen unsere range dominiert sind.
      this, wir wollen ja freerollen gegen weakere draws, grade oop