beste Rakeback Strategie

    • thisrockz
      thisrockz
      Bronze
      Dabei seit: 30.06.2008 Beiträge: 1.788
      Da ich die ganzen $ swings satt habe suche ich nach einer Methode, mit der man relativ swingfrei sichere Bucks machen kann.

      Am besten wäre eine Methode, mit der man sehr viel rake erzeugt.
      Durch einen sehr ansehlichen RB deal hat man somit ein gutes Plus, obwohl man nur leichter winninplayer ist oder knapp BE grinded.

      Normalerweise spiele ich BSS SH.
      Würde sich da die mss auf sh bzw fr lohnen? schließlich braucht man dafür weniger BB und ich könnte evtl sogar ein Limit höher sppielen und noch mehr rake produzieren.


      Kommentare in denen ihr mir predigt, dass ich einfach content lernen soll und langsam upmoven könnt ihr bitte unterlassen. Ich weiss selber, dass ich dadurch nicht besser werde und so nie die highstakes erreichen werde, aber das ist auch garnicht mein Ziel. Sondern einfach nur sichere Bucks mit stupiden grinden :f_cool:
  • 3 Antworten
    • AyCaramba44
      AyCaramba44
      Black
      Dabei seit: 27.04.2010 Beiträge: 13.896
      Um welches Limit geht es? Einfach 1-2 Limits absteigen und dann stupide 24 Tische grinden.

      Swings gehören aber immer dazu....
    • Petathebest
      Petathebest
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2006 Beiträge: 2.634
      Besser als Rakeback ist nicht bezahlter Rake, sprich, wo der Rake niedrig ist.
    • Valyrian
      Valyrian
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 24.187
      Original von Petathebest
      Besser als Rakeback ist nicht bezahlter Rake, sprich, wo der Rake niedrig ist.
      #

      um das noch weiter auszuführen:
      du hast einen schweren Denkfehler drin, wenn du absichtlich viel Rake zahlen willst um mehr Rakeback zu bekommen.

      Rake ist ja nichts weiter als das Geld was sich die Pokerseite von allen Spielern und damit natürlich auch von dir nimmt für den Spielbetrieb.
      Rakeback ist nun eine mehr oder weniger geschickte Form davon die Kosten für dich etwas niedriger zu halten und kein Geldgeschenk an dich, dir wird erst etwas genommen und dann ein Teil davon später wenn du bestimmte Kriterien erfüllst zurückerstattet.

      Stell es dir mal so vor: du spielst Billard auf gutem Niveau und daher um Geld, für jedes Spiel dass du in dem Billardlokal austragen willst musst du 5€ zahlen.
      Nun bietet dir der Betreiber an, da du so oft spielst dir nach 100 Spielen (die dich 500€ gekostet haben) 100€ zurückzuzahlen, was dann effektiv 4€ Kosten pro Spiel bedeutet.
      Deine Gewinne sollen aber durch das Spiel mit den anderen Spielern kommen und sollten die 500€ Kosten (bzw. 400€ Kosten mit "Rakeback") deutlich kompensieren, also übertreffen.

      Dein Vorschlag wäre nun aber der das Spiellokal zu wechseln und statt 5€ lieber 7€ pro Spiel zu zahlen, weil du dort nach 100 Spielen sogar 200€ zurückbekommst, effektiv hast du in dem neuen Laden aber 500€ gezahlt, was natürlich schlechter ist als der andere Fall, auch wenn dein Rakeback doppelt so hoch ist jetzt.

      Kurzum, wenn du beim Poker erfolgreich sein willst musst du das Spiel inkl. Rake schlagen, wenn du das nur so gerade eben durch den Rakeback schaffst ist das nicht schön, aber immerhin noch ausreichend (das sind dann die sogenannten Rakebackgrinder), aber absichtlich mehr Rake zahlen wollen ist völlig absurd, ich hoffe das ist klar geworden durch die Beispiele.

      Edit:
      wenn du also - alle anderen Kriterien die für oder gegen eine Seite sprechen ausgeklammert - nur nach der günstigsten Seite für dich suchst, dann ist das die bei der du mit Rakeback schon einberechnet (also Rake - Rakeback = Kosten) die geringsten Kosten hast.
      Von varianzfreien Einnahmen zu reden ist hingegen ein total falsches Denken, was etwas überspitzt wirklich so ist als wenn du zu Monatsbeginn jemandem 50€ gibst und er dir dafür kurz vor Ultimo 30€ zurückgibt und du dich freust mit deiner "Rakeback Strategie" am Monatsende immer ein bisschen Geld auf sicher zu haben. ;)