blacksundd

    • blacksundd
      blacksundd
      Bronze
      Dabei seit: 02.10.2006 Beiträge: 196
      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?

      Hauptsächlich, weil es mir Spaß macht und ich die Mischung aus mathematischen, psychologischen und spieltheoretischen Aspekten interessant finde.

      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?

      Leider kenne ich meine (definitiv vorhandenen) Schwächen beim Poker noch nicht. Ich würde jedoch gerne etwas motivierter sein, meine Sessions direkt im Anschluss zu reviewen. Ein Punkt ist noch, dass ich eine Session meistens recht früh beende, wenn ich Verlust mache (nach ca. 20-30 BB im FL).

      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?

      tight-aggressiv zu spielen bedeutet nur wenige, ausgesuchte Hände zu spielen. Aggressiv meint in diesem Zusammenhang, dass wir versuchen die Initiative mit bet und raise zu haben statt nur passiv check oder call zu spielen. Auf einen check kann ein Gegner weder folden noch schlecht callen. Selbstverständlich passen wir unsere Aggressivität der jeweiligen Situation und den Gegnern an und setzen diese wohldosiert ein.
  • 12 Antworten
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hallo blacksundd, willkommen in unserem NL Einsteiger Kurs.

      Also, dass du deine Session reviewst, ist schonmal sehr gut, dann ist auch der Weg nicht mehr weit ein Paar Hände im Handbewertungsforum zu posten.

      Ansonsten kannst du dir ja ein Limit setzen, wann du aufhörst, beispielsweise, wenn du 3 Stacks Down bist. Aber es ist sicher besser zu früh aufzuhören, als auf Tilt zu spielen.
    • blacksundd
      blacksundd
      Bronze
      Dabei seit: 02.10.2006 Beiträge: 196
      Zu Frage 1

      An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum? (Würdest du bestimmte Hände anders spielen? Hast du Schwierigkeiten mit bzw. Fragen zur Spielweise einer bestimmten Hand?)

      Zunächst habe ich überhaupt keine Stellen anders gespielt als im BSS SHC vorgegeben. Nachdem ich Hasenbratens Crushing NL 50 - Teil 1 und die Artikel zu erweiterten preflop Konzepten durchgearbeitet habe, ist mir klar geworden, dass auch preflop meine Aktionen von mehr als nur meiner Position, Hand und den groben Aktionen meiner Gegner abhängig machen sollte. Am BU können auch mal offsuited Aces geraist werden, gelegentlich können auch einige suited connectors nach einem raise und einigen callern noch gespielt werden usw.

      Zu Frage 2

      Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat. ( Bitte poste deine Hand in unseren Handbewertungsforen und füge dem Post einen Link zu der Hand in deinem privaten Thread im Arbeitsbereich bei.)

      Aktuell bereitet mir preflop keine Hand insofern Probleme, als dass ich sie nicht durch nochmaliges Nachschlagen in den entsprechenden Artikeln klären konnte. Postflop sieht es dagegen schon ganz anders aus, aber dazu dann in Lektion 3

      Zu Frage 3

      Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo? (Du kannst dies entweder manuell berechnen oder dazu einen Equity-Calculator wie z.B. das PokerStrategy.com Equilab verwenden.)

      Meine Equity beträgt hier rund 46.3%.

      Equity     Win     Tie
      46.32%  37.92%   8.41% { AKo }
      53.68%  45.27%   8.41% { 88+, AJs+, KQs, AKo }
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Ist soweit in Ordnung. Weiter mit Lektion 3.
    • blacksundd
      blacksundd
      Bronze
      Dabei seit: 02.10.2006 Beiträge: 196
      Zu Frage 0
      Erledigt.

      Zu Frage 1
      Laut Equilab haben wir preflop rund 50.8% Equity:

      Equity     Win     Tie
      50.78%  50.40%   0.38% { KsQs }
      49.22%  48.84%   0.38% { 3d3c }

      Am flop verschlechtert sich unsere Equity dann auf 26.5%:

      Board: J:spade: 5:diamond: 3:spade:
      Equity     Win     Tie
      26.46%  26.46%   0.00% { KsQs }
      73.54%  73.54%   0.00% { 3d3c }

      Zu Frage 2
      Am turn haben wir einen nut-flushdraw mit jedem :club: und einen schwachen gutshot straightdraw mit jeder 4 (jede 7 würde gleichzeitig aber eine höhere straight machen). Da sich sets und two pars wohl schon am flop gemeldet - und nicht durchgecheckt - hätten, sind auch vielleicht noch unsere overcards gut.
      Nachdem der BU auf $0.44 erhöht hat müssten wir noch $0.22 in einen $0.91 pot nachzahlen, um den river zu sehen. Das würde uns pot odds von etwas mehr als 4:1 auf einen call geben. Um einen call zu rechtfertigen brauchen wir 9 outs. Die 9 outs auf den nut-fushdraw sind in den meisten Fällen (bis auf die wenigen Fälle, dass sich das Board mit einer 3 :club: oder 6 :club: paired und gleichzeitig dem Gegner ein fullhouse macht) clean. Selbst wenn wir hier auf durschnittlich 8 outs discounten würden, können wir uns auf den schwachen gutshot und die beiden overcards insgesamt mindestens noch das fehlende out geben. Da der BU offensichtlich eine Hand hat mit der er den showdown sehen möchte und da er nur noch $0.72 = 36BB übrig hat, können wir häufig davon ausgehen hier noch seinen restlichen stack in die Mitte zu bekommen, was uns implied odds von mehr als 7:1 gäbe.
      Ein reraise kommt hier nicht in Frage, da wir uns nach villains turnraise kaum noch foldequity geben können und aktuell lediglich A-high halten.

      Aus den o.g. genannten Gründen entscheide ich mich daher für einen call.

      Zu Frage 3
      Hier der Link zu einer AKo Hand gegen einen midstack, in der ich mich mit TPTK am turn befinde.
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Soweit gut, deine Outs-Ermittlung ist noch etwas übertrieben.
      Der Gutshot ist nichts wert, mit der 4 liegt die Straight am Tisch und wir splitten im besten Fall nur noch.
      Die Overcards sind fraglich, weil ich hier BU einfach mit nichts schlechterem als der Straight bzw. einem Set oder 2Pair (letzteres ist eher unwahrscheinlich, aber möglich) seh.

      8 für den FD - bzw. 7, wenn du beide gefährlichen :club: abziehen willst) passen schon.
    • blacksundd
      blacksundd
      Bronze
      Dabei seit: 02.10.2006 Beiträge: 196
      Zwischendurch etwas zur Eigenmotivation - meine Kurve nach knapp 4k Händen:

    • blacksundd
      blacksundd
      Bronze
      Dabei seit: 02.10.2006 Beiträge: 196
      Zu Frage 1

      Link zu meiner Hand im HB-Forum

      Zu Frage 2

      Link zu meiner Handbewertung im HB-Forum

      Zu Frage 3

      Laut Equilab haben wir hier ca. 41.4% Equity:

      Board: J:spade: 9:club: 8:heart:
      Equity     Win     Tie
      41.41%  41.41%   0.00% { KsQd }
      58.59%  58.59%   0.00% { 7h7c }
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Sieht gut aus, weiter zu Lektion 5
    • blacksundd
      blacksundd
      Bronze
      Dabei seit: 02.10.2006 Beiträge: 196
      Zu Frage 1

      Q7 im BB - eine stat-Entscheidung (NL-Anfängerkurs)

      Zu Frage 2

      QQ vs Station

      Zu Frage 3

      Wir openraisen preflop vom button mit einem kleineren suited connector und werden von einem TAG im SB und dem etwas loose passiv spielenden BB gecallt. Auf dem flop treffen wir keine made hand aber einen kleineren flushdraw und checken daher behind, nachdem die blinds zu uns gecheckt haben. Am turn bettet der SB 5/6 potsize und bekommt einen call vom BB. Die blinds können eine weite range haben: SB könnte eine 3 haben und hatte ursprünglich geplant uns am flop zu checkraisen. Da wir behind gecheckt haben bettet er nun for value und protection gegen onecard flushdraws. Der BB hat möglicherweise einen solchen onecard flushdraw am turn bekommen und callt, in der Hoffnung, dass wenn sein fd am river ankommt, er noch den restlichen stack des SB bekommt.
      Folden können wir hier nicht, da wir einfach noch zu oft vorne liegen. Die Entscheidung ob call oder raise fällt mir deutlich schwerer: es gibt Argumente für und gegen beide Aktionen. Einerseits wollen wir uns nicht gegen die stärkere Hand mit einem raise isolieren. Andererseits könnten wir noch oft mit unserem mittleren flush vorne liegen. Für den call spricht wieder, dass der BB eventuell am river noch einen weiteren schlechten call macht. Gegen den call spricht wiederum, dass wir jedem besseren onecard flushdraw einen guten draw geben.
      Für mich sieht das alles super close aus, aber da es eine Hausaufgabe ist, nehme ich an, dass ich den relevanten Punkt übersehe bzw. ihm das falsche Gewicht beimesse. Da ich mich entscheiden muss, wähle ich hier den raise, da ich vermute, dass value- und protection-Gründe hier überwiegen.

      Zu Frage 4
      Schön wäre hier natürlich der stat-Wert 3-bet, aber auch von den übrigen Werten kann man schließen, dass der BU mindestens durchschnittlich viele Hände gegen ein CO openraise 3-betten wird. Als wahrscheinlich noch konservative Schätzung gebe ich dem BU die Range {44+,A5s+,KTs+,QJs,A8o+,KJo+}, gegen welche wir vor dem flop eine Equity von ca. 64% haben. Am flop verbessert sich unsere Equity sogar leicht auf ca. 66.5%. Da der BU preflop IP ge-3-bettet und einen überdurchschnittlichen AF hat, ist davon auszugehen, dass er sehr wahrscheinlich eine c-bet machen wird. Daher spielen wir hier die line check/raise.
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Sieht soweit wieder gut aus.
      Bei Frage 3 solltest du den Raise vorziehen. Wir wollen hier auf keinen Fall eine weitere Karte in :diamond: sehen.
      Schlechtere Hände werden wir nicht unbedingt vertreiben, jede 3, jedes bessere PP (TT+) wird auf jeden Fall noch callen.

      C/R bei Frage 4 ist auch in Ordnung, BU ist extrem aggro und wird die Contibet bringen.
    • blacksundd
      blacksundd
      Bronze
      Dabei seit: 02.10.2006 Beiträge: 196
      Zu Frage 1

      [NL4] Freeplay mit Q8o

      Zu Frage 2

      AA overpair fold

      Zu Frage 3

      Zusammenfassung des Verlaufs bis zur Entscheidung

      Wir sitzen am BU mit QJs. Vor uns folden alle außer dem MP3, der als Maniac raist, und dem CO, welcher coldcallt. Unsere Hand hat postflop eine gute Playability und wir bekommen am Button gute Odds, so dass wir hier auch callen können. Außerdem steigt nach uns auch noch der BB in die Hand mit ein.
      Der Flop kommt relativ trocken mit AJ3 rainbow und alle drei Gegner - selbst der Maniac - checken zu uns. Auf diesem Board und mit dem middle Pair medium Kicker müssen wir nicht protecten bzw. for Value betten, zumal zwei der drei Gegner (Calling Station und Maniac) recht callfreudig sind, so dass wir eh kaum Foldequity haben. Daher checken wir behind.
      Am Turn machen wir ein Two Pair, aber gleichzeitig wacht auf einmal die Calling Station auf und setzt eine halbe Potsizebet oop in den Maniac und uns hinein. Der Maniac scheint postflop nicht gerade so aggressiv zu sein (check Flop, fold Turn).
      Wir stehen nun vor der Entscheidung mit unserem Two Pair die Turnbet (und evtl. noch die Riverbet) der Calling Station zu callen oder hier zu folden. Ein Raise kommt meines Erachtens hier nicht in Betracht, da eine Bet oop einer CS schon sehr stark aussieht und wir meistens in eine bessere Hand donaten. Die Range einer CS ist naturgemäß recht schwierig abzustecken, aber aufgrund der Turnbet schätze ich den BB hier schon ziemlich stark ein: min. Two Pairs und besser. Mit der Q kommen am Turn auch einige Straightdraws an. Alles in allem sind wir gegen diesen Gegner und auf diese Turnkarte selbst mit Two Pair nicht oft genug vorne, als dass wir profitabel callen können, so dass ich hier zwar keinen glasklaren aber vertretbaren Fold sehe.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Bei den beiden Händen hast du ja schon eine Rückmeldung von Nleeson. Und dann noch eine Hand eines Blackys bewertet, ich kann mich jetzt nicht erinnern, dass ich das in etwa 10.000 Handbewertungen geschaft habe ;) .

      Kommen wir zu der QJ Hand aus der Aufgabe.

      Bis zum Turn gefällt mich deine Anlyse sehr gut. Allerdings finde ich einen Fold doch etwas weak. Der Flop wird komplett durchgecheckt, und 2 Pair auf eine einzelne Bet zu folden gefällt mir nicht. Zudem haben wir Position auf die Gegner. Und der Read "Callingstation" ist jetzt nicht wirklich genau. Auch in dem Bereich gibt es unterschiede.

      Ich finde unsere Hand hier einfach zu stark zum Folden, und zumindest den Turn würde ich schon noch callen.