viegetex

    • viegetex
      viegetex
      Gold
      Dabei seit: 22.09.2006 Beiträge: 207
      Hallo zusammen,

      ich gehöre mit meinen 46 Jahren auch zum älteren Semester. Bin schon länger bei PS. Ich habe bis zum BlackFriday FL gespielt. Nachdem dann FTP auch noch offline ist und der Spielerpool weggebrochen ist gab es für FL kaum noch fischige Tische.
      Also mal was neues probieren. Könnte von meiner BR her höhere limits spielen, aber als Neuling sollte man Fehler so preiswert wie möglich gestalten. Also tue ich erst einmal so, als hätte ich 50$. Demzufolge spiele ich NL2.
      Mal sehen wie weit ich es bringe.

      So, dann mal gleich die erste Hausaufgabe:
      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?
      Ich spiele von jeher alle Arten von Kartenspiele, also auch Poker. Für mich ist Poker Freizeitgestaltung. Leben will ich davon nicht. Ich möchte aber trotzdem das Spiel "begreifen" und ein guter Pokerspieler werden. Natürlich spielt das Geld eine Rolle. Wenn es um gar nichts geht, macht es halt keinen Spaß. Mein Ziel ist es, niemals Geld einzucashen, d.h. wenn die Kohle von PS weg ist, ist Schluß (wird aber nicht passieren :s_biggrin: ).
      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?
      Meine größte Schwäche ist sicherlich meine Faulheit, soll heißen, das ich die Session zu wenig nachbereite, um wirklich besser zu werden. So erreicht man eine gewisse Spielstärke und bleibt dann stehen. Dies ist mir bei FL sehr aufgefallen. Wenn dann dir BR groß genug war, gab es im nächsten Limit halt einen auf die Nase :s_cry: . Man hat zwar nicht verloren, aber langfristig ist das keine Lösung.
      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?
      Tight-aggressiv heißt für mich: Nur ausgewählte Hände spielen, aber hier dann mit aggressiver Süiel den maximalen Gewinn herrausholen. Dazu gehört OOP-Situation zu vermeiden, oder auch mal einen guten Laydown zu machen.

      So, das war es schon.

      viegetex
  • 15 Antworten
    • viegetex
      viegetex
      Gold
      Dabei seit: 22.09.2006 Beiträge: 207
      Hier die Hausaufgabe 2:
      Frage 1: An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum?
      Da ich schon etwas länger NL2 spiele und kein totaler Einsteiger mehr bin, loose ich schon ein wenig auf. So raise ich z.B. KQ in LP und den Blinds als Steal.
      Frage 2: Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat.
      KK preflop zu thigth?
      Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo?

             Equity     Win     Tie
      UTG    46.32%  37.92%   8.41% { AdKh }
      UTG+1  53.68%  45.27%   8.41% { 88+, AJs+, KQs, AKo }
      Also besitze ich eine Equity von 46.32%
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Hi und willkommen beim NL Einsteiger-Kurs.

      Zur ersten Lektion gibt es nicht allzuviel zu sagen. Deine Idee, auf den niedrigsten Limits zu starten sit auf jeden Fall gut. Wie du schon erkantn hast, werden Fehler in finanzieller Sicht nicht so sehr bestraft.

      An der Faulheits-Schwäche lässt sich arbeiten. Da musst du dich nur überwinden - was du ja schon damit gemacht hast, überhaupt an diesem Kurs teilzunehmen.

      Bei den Antworten der zweiten Lektion gibt es noch Nachholbedarf bei Frage 1.
      Worin genau besteht die Abweichung vomChart, wenn du KQ aus Late oder den Blinds als Steal erhöhst?
    • viegetex
      viegetex
      Gold
      Dabei seit: 22.09.2006 Beiträge: 207
      Anmerkung zu Hausaufgabe2 Frage1:
      die beiden Worte als Steal sollten eigentlich nicht da stehen. Habe einfach nur vergessen die zu Löschen. KQ raise ich Preflop nach Limpern, da auf kleine Limits doch sehr viel gelimpt wird. Da sehe ich für mich +EV. Ein Auswertung mit HM hat dies auch bestätigt.

      Hier dann gleich die 3. Hausaufgabe:
      Frage 1: Du hältst K :spade: Q :spade: . Welche Equity hast du vor dem Flop gegen 3 :diamond: 3 :club: ?
      Wie ändert sich deine Equity auf diesem Flop: J :spade: 5 :diamond: 3 :spade: ?

      Preflop:
             Equity     Win     Tie
      Hero   50.78%  50.40%   0.38% { KsQs }
      UTG+1  49.22%  48.84%   0.38% { 3d3c }

      Postflop:
      Board: 5:diamond: J:spade: 3:spade:
             Equity     Win     Tie
      Hero   26.46%  26.46%   0.00% { KsQs }
      UTG+1  73.54%  73.54%   0.00% { 3d3c }


      Frage 2: Wie würdest du in der folgenden Hand agieren?
      Spieleranalyse:
      Keine Stats, also nur Stack als Info. BU hat vollen Stack => eher TAG, BB $1.24 => eher fish
      Preflop: Standard-Raise, 2Calls. BU könnte mit PP auf Setvalue callen, BB verteidigt seinen Blind
      Flop: BB checkt. Da sehr draw-lastig, Verzicht auf CB. BU bettet nicht, hat wohl Set nicht getroffen.
      Turn: BB checkt. Ich bette, da Nutflushdraw und OC's. BU raised Min-Raise. Entweder hat er mit 44 die Straight, oder mit 55 das Set (Overpairs wür würe er ja nicht raisen). BB fold.
      Jetzt mal überlegen:
      Der Pot beträgt $0.91, ich muß $0.22 callen =>Pot-Odds von 4,1:1
      Die OC's scheiden jetzt als Outs aus. Bleiben die 9 Flush-Outs. Diese sind nicht 100% clean. Wenn er 44 hat, könnte er auch die 4 :club: dabei haben. Hat er 55 würde ihm die 6 :club: das FH machen. Da man die Range aber so stark einschränken kann, befrage ich mal den Equilab:
      Board: 6:diamond: 3:diamond: 2:club:  5:club:
             Equity     Win     Tie
      CO     20.45%  18.18%   2.27% { AcJc }
      BU     79.55%  77.27%   2.27% { 55-44 }
      Meine Odds betragen somit (79.55/20.45):1 entspricht 3,9:1
      Die ist der für mich schlechteste Fall. Erweitert man die Range, werden meine Odds noch besser.
      Da Pot-Odds > Odds: Call Dabei muß man nicht einmal die implied-Odds bemühen.

      Frage 3: Hast du Fragen zum Spiel nach dem Flop? Poste eine Hand und lass sie von anderen Mitgliedern und unseren Coaches bewerten.
      Die Hand ist zwar schon etwas älter, paßt aber ganz gut.
      straight am river im unraised pot
      Wäre über weitere Meinungen erfreut, da mich diese Hand echt beschäftigt hat.
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      OK, klingt schon besser.

      Aufgabe 3 ist ja an sich nur die zweite Frage interessant. Die Berechnung passt, die Hand wird bewertet werden.

      Deine Aktionsanalyse hat es dafür in sich.
      Eigentlich hättest du dir alles bis zum Turn sparen können, die Aktionen sind gelaufen und damit vorbei.
      Interessant wird die Situation, wenn du ihm eine etwas weitere Range gibst. 44 und 55 sind auf jeden Fall drin, aber wie siehts mit einem Set aus (22,33 oder 66), wo BU die Bet am Flop verpasst hat oder einfach slowplayed?

      Die Vorgehensweise mit Equilab ist für Nachbetrachtungen auf jeden Fall super, aber am Tisch wirst dud ir damit schwertun (sofern das Tool nicht sowieso vom Pokerraum verboten ist, wie es z.B. bei Stars der Fall ist).

      Hier kommst du dann nur noch mit Odds & Outs weiter, was du ja im Ansatz auch recht gut gelöst hast.

      Alles in Allem: bestanden, am Montag gehts weiter mit Lektion 4!
    • viegetex
      viegetex
      Gold
      Dabei seit: 22.09.2006 Beiträge: 207
      Hier Hausaufgabe Nr. 4:
      Frage 1: Poste eine Hand in unseren Handbewertungsforen, in der du postflop die Initiative hast.
      KK's am river
      Frage 2: Bewerte eine Hand, die von einem anderen Mitglied gepostet wurde.
      NL2 - Set vs. Allin
      Ok, ist jetzt blöd das meine Antwort nicht die erste ist, aber als ich angefangen habe zu schreiben, gab es noch keine Antwort X(
      Frage 3:
      Board: 8:heart: J:spade: 9:club:
             Equity     Win     Tie
      MP2    41.41%  41.41%   0.00% { KsQd }
      MP3    58.59%  58.59%   0.00% { 7h7c }
      also 41,41%
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Sieht schon mal gar nicht schlecht aus, weiter so!
    • viegetex
      viegetex
      Gold
      Dabei seit: 22.09.2006 Beiträge: 207
      Hausaufgabe 5:
      Frage 1: Poste eine Hand zur Bewertung, bei der du deine Entscheidungen von den Stats deines Gegners abhängig gemacht hast.
      A6s gegen extreme Callingstation
      Frage 2: Bewerte eine Hand, die von einem anderen Mitglied gepostet wurde.
      set auf drawhaeve board
      Frage 3:
      Ich würde hier versuchen so billig wie möglich zu SD zu kommen. SB schätze ich irgendwo zwischen TAG und LAG ein. Kann sein, das er bereits ein Monster hat, das er am Flop C/R spielen wollte, oder es kann sein, das er mit dem J ein Paar getroffen hat. Da der BB Preflop loose called, und er am Turn called, könnte er einen Draw oder 2Pair halten. Um den Pot klein zu halten würde ich hier called. Kommt am River ein :diamond: oder SB macht weiter Action, würde ich am River folden, sonst den Free-SD nehmen.
      Frage 4:
      Eigentlich sollten wir hier als Anfänger Preflop folden, da wir nach den Mitgehen20-Regel nicht den erforderlichen Reststack haben :P . Deshalb kommen wir z.Zt. noch gar nicht in diese Situation.
      Natürlich ist das hier ein Resteal-Situation. Also 3-Bettet BU hier relativ loose. Er hat sicher Broadway-Karten oder PP's. Auf diesen Flop würde ich ca. 3/4PS - PS betten. Damit würde ich alle SD's und OC's zur Aufgabe zwingen. Broadway-Karten muß er nach einer hohen Bet folden, spielt er weiter, kann ich davon ausgehen, das ich geschlagen bin.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Zu den Fragen 1 und 2 werden sicherlich unsere Handbewerter noch etwas sagen. Ich denke hier kommen wir besser gleich zu den Fragen 3 und 4.

      Frage 3:

      Kann sein, dass ...


      Stimmt, in dem Spot kann vieles sein. Leider haben wir es hier verpasst den Flop zu betten, was dazu führt, dass wir am Turn ohne Informationen stehen, weswegen ich auf jeden Fall den Flop gebettet hätte. Gehört zwar nicht direkt zur Aufgabe, aber sollte meiner Meinung nach erwähnt werden.
      Am Turn selbst muss man sich dann entscheiden, entweder man callt hier (und auch am River, wenn dieser eine Blank ist) und versucht den Pot klein zu halten, oder man raist hier for Value und Protection und geht broke.


      Frage 4:

      Auch hier möchte ich sagen, dass ich hier Preflop nicht callen würde. Entweder ich sehe mich hier vorn, und 4-Bette die Hand, oder ich gebe auf. In Position sähe die Sache anders aus, aber OOP kommen wir am Flop einfach zu oft in undurchschaubare Situationen. Oft haben wir auch Overcards im Flop.
      Dieser Flop hier ist schon einer der besten Flops, die wir treffen können.

      Donken würde ich hier aber nicht. Wir sollten uns überlegen, von welchen Händen wir Value bekommen wollen, und bei einer Donkbet sehe ich da keine. Overcards, die nichts getroffen haben callen nicht, und die Hände, die callen schlagen uns auch. Von daher ist meiner Meinung nach erstmal ein Check angesagt.
      Nach dem Check haben wir dann 3 Möglichkeiten.

      1.Fold --> Scheidet aus, da sonst unser Preflopcall nochmal wesentlich schlechter wäre, als er eh schon ist, denn wenn wir auf diesem, für uns schon sehr guten Flop nicht weiter spielen, wo dann?

      2. Call --> Damit spielen wir eine Art Way Ahead / Way Behind line. Versuchen bluffs zu inducen und den Pot klein zu halten.

      3. Raise --> Wir protecten unsere Hand, Villain hat am Flop noch eine sehr weite Range und wird viel folden müssen und es gibt noch die ein oder andere schlechtere Hand, die hier auch mal Broke gehen kann.

      Letztendlich sind die beiden Lines C/C und C/R wohl beide Spielbar. Aber am besten man vermeidet diese Situation, in der man Preflop out of Position keine 3-Bets callt ;) .
    • viegetex
      viegetex
      Gold
      Dabei seit: 22.09.2006 Beiträge: 207
      Hausaufgabe 6:
      Frage 1: Poste eine Hand zur Bewertung, bei der du dich entweder a) in einer Freeplay- b) Slowplay- oder c) Multiway-Pot-Situation befandest.
      Turnplay bei Freeplay mit 2nd pair
      Frage 2: Bewerte eine Hand, die von einem anderen Mitglied gepostet wurde.
      Max Value mit Set rausgeholt?
      Frage 3:
      BB ist eine Callingstation. Wenn eine Callingstation zum Leben erwacht, ist immer Vorsicht geboten.
      Was hat BB Preflop für eine Callingrange: Bei 22+, A2s+, K2s+, Q2s+, J4s+, T6s+, 96s+, 86s+, 76s, 65s, A2o+, K5o+, Q7o+, J7o+, T7o+, 98o sind das ca. 50% VPIP
      Vielleicht wollte er bereits am Flop C/R spielen, halte ich für eine Callingstation gegen 3 Gegner für unwahrscheinlich. Also hat sich seine Hand wahrscheinlich am Turn so verbessert, das es zu einer Bet reicht, d.h. 2Pair oder besser. Für einen Call brauchen wir eine Equity von 25%. Aus seiner Prefloprange ergibt sich dann
      Board: A:diamond: 3:heart: J:club:  Q:club:
             Equity     Win     Tie
      BU     13.68%   9.63%   4.06% { QhJh }
      BB     86.32%  82.26%   4.06% { AhAs, AhAc, AsAc, QdQs, JdJs, 3d3s, 3d3c, 3s3c, KTs, AsQs, AsJs, QdJd, QsJs, As3s, Ac3c, Qd3d, Qs3s, KTo, AhQd, AhQs, AsQd, AcQd, AcQs, AhJd, AhJs, AsJd, AcJd, AcJs, Ah3d, Ah3s, Ah3c, As3d, As3c, Ac3d, Ac3s, QdJs, QsJd }

      Selbst wenn er looser Betten sollte (was ich für unwahrscheinlich halte), und man auch die Nutflush-draws dazunimmt, ergibt sich eine Equity von
      Board: A:diamond: 3:heart: J:club:  Q:club:
             Equity     Win     Tie
      BU     20.95%  17.50%   3.45% { QhJh }
      BB     79.05%  75.61%   3.45% { AhAs, AhAc, AsAc, QdQs, JdJs, 3d3s, 3d3c, 3s3c, KTs, AcKc, AsQs, AsJs, QdJd, QsJs, AcTc, Ac9c, Ac8c, Ac7c, Ac6c, Ac5c, Ac4c, As3s, Ac3c, Qd3d, Qs3s, Ac2c, KTo, AhQd, AhQs, AsQd, AcQd, AcQs, AhJd, AhJs, AsJd, AcJd, AcJs, Ah3d, Ah3s, Ah3c, As3d, As3c, Ac3d, Ac3s, QdJs, QsJd }

      Da man nicht auf die erforderlichen 25% kommt, ist der FOLD die richtige Entscheidung.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi, zu den Fragen 1 und 2 wirst du sicherlich noch eine Rückmeldung von unseren Handbewertern bekommen.

      Ich denke, wir kommen hier gleich zu Frage 3.

      Letztendlich haben wir keine eindeutigen Reads, jemand sagt uns, dass wir gegen eine Calling Station spielen, und bei Calling Stations gibt es auch alle möglichen Variationen. Der kann hier auch einfach am Turn nur mal reinbetten, weil der Flop durchgecheckt wurde. Auf jeden Fall ist das Twopair hier viel zu stark um es einfach so zu folden. Zudem haben wir Position auf den Gegner und können am River unsere Position spielen, von daher calle ich hier. Und spiele wohl wa/wb.
    • viegetex
      viegetex
      Gold
      Dabei seit: 22.09.2006 Beiträge: 207
      Hausaufgabe 7:
      Frage 1: Poste eine Hand zur Bewertung, bei der du dich an einem 6-max (short-handed) Tisch befandest.
      Riverplay mit KK
      Frage 2: Bewerte eine Hand, die von einem anderen Mitglied gepostet wurde.
      NL10: Top2 flop mw
      Frage 3:
      Das ist der Flop, auf den ich MW mit 45s warte. Am Flop habe ich eine Monsterdraw OESD und FD getroffen. Wenn CO AI-geht, könnte er das z.B. mit QQ, AhQ, machen. Die Range von BU könnte ein Set sein oder auch FD. FD halte ich aber für unwahrscheinlicher.
      Ich habe 9+6= 15 outs. Die würde ich noch auf ca. 13 discounten. BU hat vielleicht Set mit 3h3 oder eben FD.
      Meine Pot-EQ beträgt 8,4/30,4= 27,6% oder 1:2,6. Nach Odds vom Flop zum River würde ich aber nur 7 Outs für den Call brauchen. Da bin ich mit meinen 13 weit drüber. => Call
      Frage 4:
      Was Board ist nicht sehr drawlastig. Daher sehe ich mich hier weit vorne. Meine Gegner haben entweder 2 (PP's) oder 3 (Ax) Outs. Um diese Hände im Spiel zu behalten würde ich den Flop erst einmal Callen. Am Turn dann Raise/Broke.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi, sieht soweit ganz gut aus. Die Hände im Handbewertungsforum überlasse ich wie immer unseren Handbewertern.

      Die 45 Hand hast du soweit auch korrekt analysiert, wir bekommen hier einfach super Potodds, von daher geht es hier mit dem Monsterdraw easy rein.

      Und auch die AK Hand passt. Ein Fold ist hier klar zu weak, also ist die Frage raise oder call. Und bei einem Raise sehe ich einfach nicht viele schlechtere Hände callen, und protecten brauchen wir auch nicht.
    • viegetex
      viegetex
      Gold
      Dabei seit: 22.09.2006 Beiträge: 207
      Hausaufgabe 8:
      Aufgabe 1: Poste eine Hand zur Bewertung.
      AK vs. SB

      Aufgabe 2: Bewerte eine Hand, die von einem anderen Mitglied gepostet wurde.
      AA

      Aufgabe 3: Sieh dir folgende Situation an:
      Hero sollte hier ganz klar für Value weiterbetten und seine Hand protecten. Ich möcht hier auf gar keinen Fall ein :heart: am river sehen und von schwächeren Händen weiter Geld bekommen.

      BONUS-Aufgabe 4 (optional):
      SH ist leider (noch) nicht meine Welt. Trotzdem versuche ich mal eine Analyse.
      Der Flop ist natürlich schön für uns.
      Am Flop läßt CO die CB aus. BU versucht den Pot zu stehlen, was nicht gelingt.
      Am Turn wird durchgecheckt.
      Am River betten wir dann for value. Jetzt pushed der urprüngliche Aggressor. BU folded.
      Für einen Call benötigen wir eine EQ von 142,95(142,95+590,95) = 19,5%
      Geschlagen werden wir aus der 3-Bet-Range von CO nur von KK oder QQ. Er könnte aber auch mit AA, AK, AQ oder KQ noch Action machen.
      Der Umstand, das BU auch in der Hand war blockt auch noch einige dieser Kartenkombinationen, sodas gerade KK oder QQ unwahrscheinlicher werden (BU könnte am Flop mit AQ oder AK gebettet haben).
      Da wir nur jedes 5. Mal gewinnen müssen Call
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      So, zu den beiden Händen im Handbewertungsforum werden mit sicherheit unsere Handbewerter noch etwas inhaltlich sagen. Kommen wir also zu den beiden Beispielhänden aus der Aufgabenstellung.


      Frage 3:

      Diese Hand ist ziemlich klar, und es ist wie du sagst, wir wollen hier unsere Hand protecten und weiter Value bekommen, von daher haben wir eine klare Bet.


      Frage 4:

      Diese Hand ist schon weit weniger klar, als die vorherige. Zu ersteinmal mag ich hier den Preflopcall schon nicht. Klar, man kann hier mit guten implied Odds argumentieren, da wir 2 Gegner haben, aber wir haben auch den RIESEN Nachteil, dass wir gegen beide Out Of Position spielen müssen. Und gerae diese Hand ist ein gutes Beispiel, wie wichtig die Position im No-Limit Hold'em ist. Wir treffen schon einen Optimalen Flop, und haben dennoch deutliche Schwierigkeiten den Pot aufzubauen. Also, wie gesagt, ich würde ersteinmal Preflop folden.
      Aber gut, Hero hat sich nun einmal in diese missliche Lage am River gebracht.
      Villain pusht am River nun, und wir brauchen 20% Equity um hier zu callen. Die Frage ist also, mit welcher Range CO hier die Flopbet des BU callt und das, obwohl wir auch schon gecallt haben. Und ich denke nicht, dass er dies mit Air macht. KQ, AK und AQ fliegen also meiner Meinung nach aus der Range des CO raus. Es bleiben Overpairs zum Flop. Und von denen sehe ich hier eigentlich nur 2 am River Raisen, diese sind KK und QQ. Alle anderen ergeben wenig Sinn.
      Von daher haben wir wohl trotz der guten Odds am River nicht mehr wirklich einen Call, trotz des Full Houses. Man muss hier aber auch beachten, dass sich Hero hier durch meiner Meinung nach schlechte Entscheidungen erst in diese Lage gebracht hat. Er kann Preflop folden, kann den Flop raisen oder kann auch am Turn betten, alles führt dazu, dass der River besser zu spielen ist.

      Damit wünsche ich dir Viel Spaß beim Lernen für die Abschlussprüfung. =)
    • SvenBe
      SvenBe
      HeadAdmin
      HeadAdmin
      Dabei seit: 19.04.2006 Beiträge: 13.116
      Hi viegetex,

      die Lehrer arbeiten so kurz vor Weihnachten ihre liegengebliebenen Klassenarbeiten durch und sind dabei auf deine Abschlussprüfung gestoßen.

      Erst einmal vielen Dank für deine Teilnahme am No Limit Anfängerkurs und herzlichen Glückwunsch von meiner Seite:




      Nun aber auch zu einer kleinen Auswertung:

      In den Posts hier hast du ja schon gezeigt das du mit den meisten Situationen gut zurecht kommst und schon eher zu den Fortgeschritteneren Teilnehmern zählst!

      Deine Antworten sind demzufolge auch größtenteils richtig und gut begründet.
      Allerdings sind auch einige kleine Schnitzer dabei:
      zum Beispiel auf einem A55 board mit dem preflop gecallten AJ zu donken halte ich für fahrlässig. Zumal die Begründung "unsere Hand zu beschützen" hier keinesfalls gilt. Denn auf dem Rainbow-board gibts überhaupt keine Draws und du wirst dadurch viel value verpassen (z.b. die contibet beim Gegner ohne hit).
      Im allgemeinen waren aber deine Antworten treffend und von daher:
      gute Leistung und weiter so!

      Mit deinem Feedback hast du übrigens Recht, wir müssen uns noch mehr auf die Rangebestimmungen festlegen. Das heisst weniger Equilab-Anwendungsübungen und mehr "überlege dir eine Range"-Übungen.
      Allerdings geht das auch gaaaaaanz easy selber: und zwar in unserem Handbewertungsforum - zum Nulltarif gibts da das persönliche Feedback auf deine rangeeinschätzungen.


      Grüsse aus Gibraltar,
      SvenBe