lenator3

    • leonator3
      leonator3
      Bronze
      Dabei seit: 11.07.2009 Beiträge: 22
      Hi mein Name ist Leo, ich bin 22 Jahre alt und komme aus Niederösterreich.

      Den ersten Kontakt mit Poker hatte ich bei einer Homegamerunde mit Freunden vor ca. zwei Jahren. Ich war eigentlich sofort fasziniert von diesem Spiel und bin dann beim Surfen im Internet auf Pokerstrategy gestoßen.
      Begonnen habe ich mit SNGs auf Full Tilt und mich auf eine dreistellige BR gekämpft, hab aber durch einen Downswing wieder einiges verloren. Mit Theorie geschweige denn Handanalysen habe ich mich damals so gut wie überhaupt nicht beschäftigt. Seit FT down ist, spiele ich auf PS und bin auf die BBS umgestiegen weil ich der Meinung bin, dass trotz ICM die Varianz bei SNG sehr hoch ist und ich das Gefühl habe bei Cashgames mehr Kontrolle über das Spiel zu haben.
      Da das Angebot an Lernmaterial so unendlich groß ist, war/ist es für mich schwierig herauszufinden welche Artikel u. Videos wann Sinn machen etc. Deshalb finde ich die Idee eines NL-Anfängerkurse richtig toll u. möchte dieses Angebot gerne nutzen um mir die Theorie Step by Step zu erarbeiten.

      Ich freu mich drauf, Leo
  • 3 Antworten
    • DanielK
      DanielK
      Bronze
      Dabei seit: 08.08.2011 Beiträge: 707
      Hallo leonator3,

      schön das du in unseren Nal Anfängerkurs gefunden hast.
      Wir hoffen natürlich, dass dir das strukturierte lernen hier besser liegt und das du bald erste Erfolge erzielen kannst.

      Viel Spaß mit dem Kurs!
    • leonator3
      leonator3
      Bronze
      Dabei seit: 11.07.2009 Beiträge: 22
      Vielen Dank,


      so hier ist meine Fragenbeantwortung zur ersten Hausübung:

      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?

      Ich spiele Poker weil ich, wie schon in meiner Vorstellung erwähnt vom Pokerspiel fasziniert bin, es ist einfach unglaublich welche Möglichkeiten und Dimensionen ein so simples Kartenspiel (zumindest zu erlernen) ermöglicht.
      Ein weiterer Grund ist sicher, dass Poker ein spannendes Hobby ist bei dem man wenn man es ernsthaft betreibt, nebenbei etwas für die Urlaubskasse tun kann. Mir gefällt in diesem Zusammenhang der Vergleich von Hasenbraten Starcraft vs. Poker sehr gut.
      Onlinepoker bietet Möglichkeiten die in anderen Disziplinen undenkbar sind, man kann sich zu jeder Zeit mit andere Spieler weltweit messen und das bequem von der Wohnzimmercouch aus
      Außerdem gefällt mir der enge Kontakt zwischen Online und Livepoker.

      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?

      Handreading/ Thinking in Ranges: Es fällt mir oft schwer den Gegner auf eine Range zu setzen und mir dann zu überlegen wie ich weiter vorgehen ob noch schlechtere Hände callen etc. Viel zu oft sehe ich nur mein Blatt und gehe zu wenig auf meinen Gegner und seine möglichen Handkombinationen ein.

      Bluffing: Ich setze zu oft nach einer C-Bet die gecallt wurde ein 2nd Barrel weil ich dem Gegner seine Hand nicht glaube bzw. falsch einschätze das ist praktisch ein Folgefehler aus Punkt 1. Weiters ist mir schon aufgefallen, dass ich versuche Gegner durch ein Raise von eine Hand herunter zu bekommen wenn dieser schon Action gemacht haben, was in den meisten Fällen auf Micros überhaupt keinen Sinn macht!

      Tableselection: Da es auf den kleinen Limits (ich spiele derzeit auf NL2 auf PS) so viele Tische gibt , setze ich mich meist bei den erstbesten Tischen auf die Warteliste und nehme was kommt, dabei sollte natürlich klar sein dass man gerade als NL-BSS Einsteiger am ehesten Geld von den Fischen am Tisch gewinnt und Konfrontation mit den Regs vermeiden muss.

      Sessionreviews: Einer meiner größten Leaks ist, dass ich mich zu wenig mit meinem Spiel beschäftige und das Handbewertungsforum eigentlich nur vom Hörensagen kenne. Ich lese lieber noch einen Artikel als, dass ich meine letzte Pokersession durchgehe. Warum mir das so schwer fällt weiß ich auch nicht. Jedenfalls habe ich mir fest vorgenommen, daran zu arbeiten!! =)

      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?

      TAG = man spielt nur wenige ausgewählte Starthände diese dafür aggressiv und in Position.

      Der Vorteil dieses Stil liegt darin, dass ich meinen Gegner permanent vor schwierige Entscheidungen stelle, indem ich selber Bette oder Raise. Ich habe die Initiative und erzeuge so Druck bzw. Foldequety
      Besonders wenn ich Position auf den Gegner habe, d.h. Ich muss erst nach Ihm meine Aktion setzten, erhalte ich wichtige Informationen und die sind im Poker ein knappes Gut und sehr wertvoll.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hallo Leo, willkommen in unserem NL Einsteiger Kurs.

      Ich denke am meisten werden dir sicher unsere Handbewertungsforen weiterhelfen, bei den Schwächen, die du beschreibst. Dort kannst du mit anderen Pokerstrategen Spots analysieren, bei du Schwierigkeiten hattest.

      Auf jeden Fall schonmal gut Arbeit bei den Hausaufgaben. Ich bin schon auf deine Fortschritte gespannt ;) .