Zeit das Handtuch zu werfen?

    • tomsnho
      tomsnho
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 7.565
      Bei mir läuft einfach gar nichts mehr. Mittlerweile spiele ich NL10/NL25 bedingt einerseits durch Ausbleiben des Upswings, andererseits durch Cashouts.

      Bis 2009 war ich sehr guter Winner auf NL100 (leider damals zu wenig gespielt um wirklich dick abzusahnen... 2008 und 2009 zusammen viell. 300k Hands), 2010 war ein ziemlich komisches Jahr, hab so viele Hände gespielt wie noch nie, gewann aber weitaus weniger und auf NL100 lief es relativ dürftig. Musste bedingt durch Cashouts und richtig hartem Downswing bis auf NL4 absteigen und begann mit ~62$ meine Roll zu rebuilden (was auch recht gut gelang, weil der Partybonus zu dem Zeitpunkt zum Greifen nahe war und ich somit recht schnell einen 600$-Boost hatte). 2010 war jedenfalls das erste Jahr, an dem ich zu zweifeln begann.

      2011 startete schon freundlicher und im März hatte ich meine Roll auf 5,5k oben. Cashouts und "keine Zeit dank Uni" trugen dazu bei, dass im Juli nur noch ein Drittel davon da war obwohl April bis Juni sogar ein kleines Plus drin war.

      Seit Juli ist jetzt aber komplett der Hund drin. Ich gewinne kaum noch große Pötte, verlier dafür ständig die Megapötte. In 3bet-Pötten treff ich entweder nix und werd rausgeraist/gefloatet, oder ich hab Overpair und entweder wird gefoldet oder Villain hat Set, FH oder Quads. Im August (der wieder einigermaßen gut lief) der nächste Rückschlag: Der Rake wurde von Dealt auf Weighted Contributed umgestellt; ich kann den Palladium-Status nicht mehr erreichen (zumindest nicht ohne mich verrückt zu machen und den restlichen September zu grinden anstatt was für die Uni zu tun...) - im nächsten Quartal ist er zumindest auf NL10/NL25 für mich auch unerreichbar - nebenbei 300k++ Hände in 3 Monaten zu spielen mach ich einfach nicht mehr mit. Und so wie es die letzten Wochen lief ist NL50 oder gar NL100 im Moment in weiter Ferne - dabei bin ich mir sicher, auf NL25 eigentlich recht passabler Winner zu sein, es laufen so viele grottenschlechte Spieler auf dem Limit rum (leider seit 2010 auch jede Menge SSS/MSS'ler)



      Uploaded with ImageShack.us



      Uploaded with ImageShack.us

      Das komische ist, wenn ich mir meine Jahresgraphen (Geld bzw. ptBB) anschaue, müsste ich eigentlich relativ zufrieden sein und hätte keinen Grund zum Jammern. Trotzdem fühlt es sich momentan einfach so an, als würde absolut gar nichts mehr laufen - auch wenn es vor 50k Händen noch recht ordentlich bergauf gegangen ist... aber jetzt kommen wie schon im Juli einfach noch Setups und Badbeats und vergleichsweise deutlich weniger Gelegenheiten selbst aufzudoppeln (entweder wird gefoldet oder gehittet^^)


      Aber um auf das eigentliche Problem zurückzukommen:
      - Ich spiele derzeit NL10 und NL25
      - Die BR ist verdammt niedrig und Palladium-Bonus verdammt weit weg
      - Mit der Umstellung von Dealt auf Weighted Contributed verlier ich ca. 30 - 35 % Rakeback
      - Würde ich den Gold- anstatt den Palladiumbonus nehmen, wäre das eine 50 % schlechtere Quote ==> ich hätte 2/3 weniger Rakeback als früher

      Diese ganzen Umstände + dass es die letzten 50k Hände nicht mal auf den Microstakes (NL25 zähl ich da noch dazu) läuft, haben dazu geführt dass Onlinepoker im Moment mehr Qual als Spaß ist, was sicherlich auch für das A-Game nicht förderlich ist.
      Weiters möchte ich meine PP nicht für den miserablen Goldbonus ausgeben, da könnte ich ja gleich die Seite wechseln, 15 % bei WCR ist zum Vergessen, andererseits ist Palladium für mich im Moment halt verdammt weit entfernt (wenn ich das bis Dezember schaffen sollte, hätte ich auch die 20k PP für den 3k$-Shopbonus)


      Im Moment seh ich für mich 3 Alternativen
      a) Weitergrinden und oft (bzw. wenns gut geht nicht oft) frustriert schlafen gehen und - um Palla auf NL10/NL25 zu werden - verdammt viele Stunden diese Limits zu 10 - 18tabeln
      b) Pokerpause (und damit auch kein Auscashen mehr) und mich einmal zwei oder drei Monate voll auf die Uni konzentrieren, mehr Sport machen (bin da eh recht fleißig) und am Wochenende zu arbeiten; dafür auf den Rakeback vorerst verzichten // vielleicht klappt es mit dem BR-Rebuilding auch ohne Bonus und ich bin irgendwann wieder auf NL50/NL100 und kann dann motiviert Palla in Angriff nehmen...
      c) das Spiel ganz lassen, weil es einfach nicht mehr profitabel ist, mit den vorhandenen 10,5k PP die Cash-Boni nehmen und auf sehr viel RB verzichten und insta alles auscashen und mit dem Kapitel Poker abschließen


      Nach der heutigen Session hab ich noch recht stark zu c) tendiert, nach dem Betrachten des Jahresgraphen, wo der September nur eine kleine Unebenheit ist, tendiere ich wieder stärker zu a) und b)


      Um auch etwas strategy reinzubringen - vielleicht hab ich ja ein Monsterleak, von dem ich nichts weiß^^ - stell ich auch meine aktuellen September-Stats rein, vielleicht hat sich das Spiel unbewusst verändert. Jahres-Stats wären zwar eine größere Samplesize, allerdings dürften die stark verzerrt sein, weil die ersten Monate (und somit 130 - 150k Hände) viele 40bb-max-Tische dabei sind, danach nur noch 100bb-Tische:



      Uploaded with ImageShack.us


      [Info: die Positionen 4 - 6 fehlen, aber bei knapp über 100 Händen Samplesize sind die sowieso vernachlässigbar --- hab nichts gefiltert, ist also vom HU wenn der Tisch zusammenbricht bis zu (2 - 2,5 %) FR alles dabei, der Löwenanteil ist allerdings SH 5 und 6handed]




      Hier sind wohl nur NL10 (6max) und NL25 (6max) wirklich aussagekräftig (10k+ Hände Sample), aber es kommt ja ohnehin auf die Gesamtwerte draufan. Die knapp über 1k Hände FR sind vernachlässigbar denk ich mal.




      Hier meine Gedanken zu möglichen Leaks:
      1) Stealwerte
      1a) Stealwert im CO deutlich zu niedrigt, PFR/Vp$ip somit auch
      1b) Stealwert im BU könnte wohl auch noch einen Tick mehr vertragen

      2) 3bet-Werte
      2a) Ich 3bette aus dem BB mehr als aus dem BU; sicher nicht optimal...
      2b) Auch aus dem SB 3bette ich relativ viel, zumindest deutlich mehr als aus dem sicher besseren CO
      Gesamt dürften 7 % 3bet für NL10/NL25 aber sicherlich recht gut sein, oder?

      3) AF/AFQ
      3a) Ich bin am Turn wohl deutlich zu aggro mit 3,8 AF und über 56 % AFQ
      3b) Auch am River ist der AF mit 2,3 wohl relativ hoch
      3c) Gesamt-AF mit 4,3 ist wohl auch eher der obere Rand

      4) Won$wsFlop / Non-SD-Winnings
      Ich dachte immer 48 % wäre schon ein relativ hoher Wert, sehe von Microstakesspielern oft Werte zwischen 40 und 45, nur selten höher. Vielleicht entstehen die 48 % deshalb, weil ich zu viel um Pötte kämpfe und dadurch zwar viele kleine gewinne aber dafür einige große verliere oder bei Gegenwehr aufgebe(n muss(?)) und somit meine Non-SD-Winnings trotz des relativ hohen Won$wsFlop stetig nach unten rauschen...

      5) C-Bets
      Ich denke mit fast 75 % c-bette ich zu viel am Flop. Die 57 % C-Bet am Turn weiß ich ehrlich gesagt nicht zu interpretieren - ist das zu viel oder okay?

      6) FoldTo3bet
      Mit 82 % bin ich definitiv exploitbar - ABER auf NL10/NL25 exploiten das nur wenige - und gegen Leute mit 8 % 3bet folde ich bestimmt nicht 82 % meiner Raisingrange. Außerdem gibt der Wert an, wie oft man insgesamt auf 3bets foldet und nicht nur wie oft, wenn man selbst geraist hat; wenn UTG raist und MP 3bettet ist logisch, dass ich dann verdammt viel folde (bei Nits sogar fast alles)


      Das sind einmal die Dinge die mir selbst aufgefallen sind, aber vielleicht entdeckt der eine oder andere Stats-Experte ja noch weitere Schwächen und Ungereimtheiten in meinen Stats
  • 20 Antworten
    • Maniac81
      Maniac81
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 2.287
      jo du hast deine Leaks schon gut selbst erkannt. Vor allem dein AF ist viel zu hoch finde ich. Spielst du nie Potcontrol oder for bluffinduce? Dein WTSD ist auch sehr klein. Ich hab immer mindestens 28% WTSD. Dein Attempt to steal ist auch zu klein. Ich würde da eher 35% anstreben minimum. Und wenn du schon 75% den Flop cbettest, dann ist 57% cbet turn auch zu hoch. Da bluffst du eben superoft. Gute Gegner callen dich da easy runter auch mit schwächeren Händen, weil deine Range sehr weak ist.
      Ich würde daher die Cbetflop Frequenz etwas runterschrauben und cbet turn Frequenz gleich lassen. Dadurch verstärkst du deine Range.
      Besonder gute Spots um die cbet wegzulassen ist wenn du showdownvalue hast aber dich nichts schwächeres called am Flop oder wenn du oop bist und den Flop total verfehlt hast.
    • Janni123
      Janni123
      Bronze
      Dabei seit: 09.11.2006 Beiträge: 2.381
      ich weiß zu 100%, was du meinst. Mir gehts eigentlich ziemlich genauso...Nl200 PLayer gewesen, und seit sehr langer Zeit geht einfach gar nichts mehr und das session für session. Falls du mal Lust hast, dass dir jmd zuschaut...ich würds gerne tun. Spiele das gleiche limit mittlerweile.
    • tomsnho
      tomsnho
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 7.565
      Original von Janni123
      ich weiß zu 100%, was du meinst. Mir gehts eigentlich ziemlich genauso...Nl200 PLayer gewesen, und seit sehr langer Zeit geht einfach gar nichts mehr und das session für session. Falls du mal Lust hast, dass dir jmd zuschaut...ich würds gerne tun. Spiele das gleiche limit mittlerweile.
      Vielen Dank, gerne, wobei im Moment ist's etwas stressig bei mir (Uni-Beginn und es läuft dank einigen Umstellungen nicht alles ganz glatt^^) aber ich komme gern auf das Angebot zurück und add dich mal hier.

      Es kann doch nicht sein, dass ein NL200- und ein NL100-Winner plötzlich auf den Micros ums "Überleben" kämpfen müssen (v.a. wenn man sieht was die Leute auf den Limits teilweise so "zusammenspielen").

      Btw. falls dich mit Stats auskennst - siehst du irgendwelche weiteren Leaks bzw. kannst du die von mir vermuteten Leaks bestätigen?
    • Janni123
      Janni123
      Bronze
      Dabei seit: 09.11.2006 Beiträge: 2.381
      Original von tomsnho
      Original von Janni123
      ich weiß zu 100%, was du meinst. Mir gehts eigentlich ziemlich genauso...Nl200 PLayer gewesen, und seit sehr langer Zeit geht einfach gar nichts mehr und das session für session. Falls du mal Lust hast, dass dir jmd zuschaut...ich würds gerne tun. Spiele das gleiche limit mittlerweile.
      Vielen Dank, gerne, wobei im Moment ist's etwas stressig bei mir (Uni-Beginn und es läuft dank einigen Umstellungen nicht alles ganz glatt^^) aber ich komme gern auf das Angebot zurück und add dich mal hier.

      Es kann doch nicht sein, dass ein NL200- und ein NL100-Winner plötzlich auf den Micros ums "Überleben" kämpfen müssen (v.a. wenn man sieht was die Leute auf den Limits teilweise so "zusammenspielen").

      Btw. falls dich mit Stats auskennst - siehst du irgendwelche weiteren Leaks bzw. kannst du die von mir vermuteten Leaks bestätigen?

      sehr gut, hab auch bald noch zwei wichtige Klausuren in der Uni, danach gern. Stats kann ich nicht so gut bewerten. Will da jetzt keinen Unsinn reden. Also bis denn
    • habeichja
      habeichja
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2007 Beiträge: 7.055
      könnte deine Story 1:1 auf mich übertragen. Wenn du Lust darauf hast das ich dir vielleicht mal über die Schulter schaue adde mich einfach mal im Community Tool :)
    • mergelina
      mergelina
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2008 Beiträge: 2.653
      hallo tomsnho,

      ich kann deine Situation bestens nachvollziehen,

      wenn man deinen Graphen ansieht, denkt man, "sieht doch super aus"
      Aber die Realität sieht wahrscvheinlich so aus, dass du, um so erfolgreich zu sein, sehr viel Zeit und Energie investiert hast und weiter investieren musst.

      Du hast immer Druck, weiter deine edge zu halten und du bist auf cashouts angewiesen.

      Schliesslich kommst du BR-technisch unter druck, denn ein downsing kommt immer mal und durch deine cashouts bewegst du dich wahrscheinlich oft in Gernzbereichen ohne grosses Sicherheitsnetz.

      Die Folge ist, dein BRM, deine ganze Basis für deinen (Neben-)Job, beeinflusst und beeinträchtigt dich in deiner Leistung. Die Sorge darum schwebt ständig in deinem Kopf, "ich muss schauen, dass ich noch ein paar ITM schaffe, sonst muss ich morgen vielleicht absteigen" - das alles ist kontraproduktiv für dein Spiel.

      Ich hatte lange zeit mit den selben Problemen zu kämpfen.

      Ich hatte seinerzeit auch einen Thread erstellt und habe viele hilfreiche Antworten von sehr kompetenten Leuten bekommen.

      Ich lege Dir ans herz, da mal kurz reinzukucken, du kannst sicher vieles 1:1 auf dich anwenden.

      SNG-Angst vor dem GAU - broke zu gehen

      wünsche Dir, dass es für dich gut weitergeht,

      mergelina
    • Janni123
      Janni123
      Bronze
      Dabei seit: 09.11.2006 Beiträge: 2.381
      Ich hab heute mal ein paar typische Hände gesammelt, die sehr gut zeigen, was mit unserm Spiel los ist.


      No-Limit Hold'em, $0.50 BB (4 handed) - Hold'em Manager Converter Tool from FlopTurnRiver.com

      Hero (Button) ($52.05)
      UTG ($51.86)
      BB ($32.66)
      SB ($25.67)

      Preflop: Hero is Button with 8, K
      1 fold, Hero bets $1.50, SB calls $1.25, BB calls $1

      Flop: ($4.50) 8, 4, K (3 players)
      SB bets $3.21, BB calls $3.21, Hero raises $12.50, 1 fold, BB raises $27.95 (All-In), Hero calls $18.66

      Turn: ($70.03) 9 (2 players, 1 all-in)

      River: ($70.03) A (2 players, 1 all-in)

      Total pot: $70.03

      Results:
      Hero had 8, K (two pair, Kings and eights).
      BB had 4, 4 (three of a kind, fours).
      Outcome: BB won $67.53


      Hand 1) geht gegen einen dicken Fisch, der nen wts von 63 hat. Bei dem flop glaubt man kurz, dass es jetzt an der Zeit ist, ein paar $ zu machen. Aber weit gefehlt, der Fisch hat uns natürlich an den Eiern.



      No-Limit Hold'em, $0.50 BB (4 handed) - Hold'em Manager Converter Tool from FlopTurnRiver.com

      Hero (Button) ($50)
      UTG ($34.01)
      BB ($21.28)
      SB ($24.62)

      Preflop: Hero is Button with K, J
      1 fold, Hero bets $1.50, SB calls $1.25, 1 fold

      Flop: ($3.50) 9, K, 7 (2 players)
      SB checks, Hero bets $2, SB calls $2

      Turn: ($7.50) 9 (2 players)
      SB bets $5.34, Hero raises $46.50 (All-In), SB calls $15.78 (All-In)

      River: ($49.74) 2 (2 players, 2 all-in)

      Total pot: $49.74

      Results:
      Hero had K, J (two pair, Kings and nines).
      SB had 10, J (flush, King high).
      Outcome: SB won $47.24


      Hand 2) geht gegen den gleichen Spieler. Ich trau ihm am turn aufgrund seiner donk eigentlich nicht die 9 zu, sondern lediglich einen aufgepickten draw. Aber Party wirds richten...



      No-Limit Hold'em, $0.50 BB (6 handed) - Hold'em Manager Converter Tool from FlopTurnRiver.com

      UTG ($18.84)
      Hero (Button) ($51.32)
      BB ($55.31)
      MP ($55.28)
      SB ($33.75)
      CO ($78.58)

      Preflop: Hero is Button with 10, 9
      3 folds, Hero bets $1.50, SB calls $1.25, 1 fold

      Flop: ($3.50) 6, 8, Q (2 players)
      SB checks, Hero bets $2, SB calls $2

      Turn: ($7.50) 5 (2 players)
      SB checks, Hero bets $4.50, SB calls $4.50

      River: ($16.50) 3 (2 players)
      SB checks, Hero checks

      Total pot: $16.50



      in meinen Augen auch eine ganz typische Hand, kann die outs kaum zählen. Aber es kommt einfach nichts an. Und das ist keine subjektive Wahrnehmung!



      Party Poker No-Limit Hold'em, $0.50 BB (6 handed) - Party-Poker Converter Tool from FlopTurnRiver.com

      Hero (BB) ($52.13)
      UTG ($50.70)
      Button ($53.72)
      SB ($41.90)
      CO ($80.92)
      MP ($36.17)

      Preflop: Hero is BB with K, A
      2 folds, CO calls $0.50, 1 fold, SB calls $0.25, Hero bets $2.50, CO calls $2.50, SB calls $2.50

      Flop: ($9) 9, Q, J (3 players)
      SB checks, Hero checks, CO bets $8.55, 1 fold, Hero folds

      Total pot: $9



      AK trifft nicht, oop haut man nochmal 6bb in die Mitte, aber es wird nichts. Wie eigentlich immer



      No-Limit Hold'em, $0.50 BB (6 handed) - Hold'em Manager Converter Tool from FlopTurnRiver.com

      Hero (BB) ($50)
      SB ($47.57)
      Button ($67.59)
      UTG ($80.81)
      MP ($28.09)
      CO ($51.02)

      Preflop: Hero is BB with 6, 6
      4 folds, SB bets $0.75, Hero calls $0.50

      Flop: ($2) 5, 6, Q (2 players)
      SB checks, Hero bets $1.90, 1 fold

      Total pot: $2



      Keine Action, auch symptomatisch in meinen Augen



      No-Limit Hold'em, $0.50 BB (6 handed) - Hold'em Manager Converter Tool from FlopTurnRiver.com

      Hero (MP) ($54.14)
      CO ($50)
      BB ($46.87)
      UTG ($35.53)
      SB ($85.08)
      Button ($34.59)

      Preflop: Hero is MP with Q, Q
      UTG calls $0.50, Hero bets $3, 2 folds, SB calls $2.75, 2 folds

      Flop: ($7) 3, A, 10 (2 players)
      SB bets $6.65, Hero folds

      Total pot: $7



      preflop freut man sich über QQ, und der Fisch callt sogar. Aber am flop pottet er, und man weiß eigentlich genau, dass er wieder irgendein Krüppelass hält.


      So meine kleine Zusammenfassung
    • karoel
      karoel
      Bronze
      Dabei seit: 04.06.2006 Beiträge: 8.888
      Naja aber ich sehe bei deinen Händen schon das 1 Leak. Betsize!

      Warum bei K8 Overpotten?


      Warum auf einem staubtrocken Flop fast Pot betten (Hand mit Pocket 66)?


      Warum bei KJ ihn nicht weiter bluffen lassen?


      Warum mit QQ nicht 2,5$ Preflop raisen sondern direkt 6bb?
    • TyCobb
      TyCobb
      Bronze
      Dabei seit: 30.03.2006 Beiträge: 3.959
      Original von karoel
      Naja aber ich sehe bei deinen Händen schon das 1 Leak. Betsize!

      Warum bei K8 Overpotten?


      Warum auf einem staubtrocken Flop fast Pot betten (Hand mit Pocket 66)?


      Warum bei KJ ihn nicht weiter bluffen lassen?


      Warum mit QQ nicht 2,5$ Preflop raisen sondern direkt 6bb?
      what? Hände sind zielmich Standard, will ich aber auch nicht weiter drauf eingehen.

      Hab auch wenig Ahnung stats von op, daher kann ich auch nicht viel dazu sagen. Ich würde vielleicht etwas looser spielen, aber das ist Typenfrage.

      Aber Tomshno ist mir definitv ein Begriff. Wir haben früher mal zusammen NL 100 gespielt, ich kenne Deine Handbewertungen, die ich meistens sehr gut finde und ich eider kenne ich die situation, wobei ich monentan selbst Nl 100 auf pp spiele und nie soweit absteigen musste.

      Da ich Deine private Situation nicht einschätzen kann und nicht weiss, wie sehr Du auf Pokereinnahmen angewiesen bist, kann ich nicht beurteilen, wie aggressiv Du vorgehen kannst. Die Roll für Nl 50 sollest Du aber mit ca. 2K haben.

      An Deiner Stelle, ohne mir ein Urteil erlauben zu wollen, würde ich eine Pause machen. Das wichtigste ist übergeordnet immer noch der Spass, solange man pokern nicht beruflich macht. Wenn Du es Dir nicht leisten kannst oder möchtest, ne Pause zu machen, dann würde ich an Deiner Stelle versuchen, zumindest vielleicht etwas mehr am Spiel zu arbeiten und
      etwas weniger zu spielen. Stupides grinden zerstört, wenn dann noch der Erfolg ausbleibt, die Motivation, den Spass und auch den Skill.

      Ich glaube, dass Du eigentlich Nl 100 beaten solltest, daher Kopf nicht hängen lassen.

      Btw.: Ich spiele mittlerweile regelmäßig auch live, dass hat mir geholfen, Spass am Pokern wiederzufinden. Und lukrativ kann es auch sein.

      Vielleicht kommt nen coaching für Dich in Frage?
    • tomsnho
      tomsnho
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 7.565
      Vielen Dank für die vielen Antworten!

      Original von mergelina
      hallo tomsnho,

      ich kann deine Situation bestens nachvollziehen,

      wenn man deinen Graphen ansieht, denkt man, "sieht doch super aus"
      Aber die Realität sieht wahrscvheinlich so aus, dass du, um so erfolgreich zu sein, sehr viel Zeit und Energie investiert hast und weiter investieren musst.

      Du hast immer Druck, weiter deine edge zu halten und du bist auf cashouts angewiesen.

      Schliesslich kommst du BR-technisch unter druck, denn ein downsing kommt immer mal und durch deine cashouts bewegst du dich wahrscheinlich oft in Gernzbereichen ohne grosses Sicherheitsnetz.
      Du sagst es!
      Dass mir Party dann noch meine Planung über den Haufen geworfen hat mit der Änderung der Rakeberechnung (normalerweise wäre der nächste 3k$-Bonus in Aussicht gewesen und die BR für NL50/NL100 wäre bald wieder da gewesen).

      Je mehr Druck da war "gut zu spielen" umso schlechter ist's gelaufen...

      Original von mergelina

      Ich hatte lange zeit mit den selben Problemen zu kämpfen.

      Ich hatte seinerzeit auch einen Thread erstellt und habe viele hilfreiche Antworten von sehr kompetenten Leuten bekommen.

      Ich lege Dir ans herz, da mal kurz reinzukucken, du kannst sicher vieles 1:1 auf dich anwenden.

      SNG-Angst vor dem GAU - broke zu gehen

      wünsche Dir, dass es für dich gut weitergeht,

      mergelina
      Vielen Dank für die guten Wünsche - und dein Thread hat mir viel geholfen. Hab ihn schon vor zwei Monaten oder so einmal durchgelesen und die letzten Tage nochmals - und es war mehr als hilfreich! Danke!

      Original von TyCobb[...]

      Hab auch wenig Ahnung stats von op, daher kann ich auch nicht viel dazu sagen. Ich würde vielleicht etwas looser spielen, aber das ist Typenfrage.

      Aber Tomshno ist mir definitv ein Begriff. Wir haben früher mal zusammen NL 100 gespielt, ich kenne Deine Handbewertungen, die ich meistens sehr gut finde und ich eider kenne ich die situation, wobei ich monentan selbst Nl 100 auf pp spiele und nie soweit absteigen musste.

      Da ich Deine private Situation nicht einschätzen kann und nicht weiss, wie sehr Du auf Pokereinnahmen angewiesen bist, kann ich nicht beurteilen, wie aggressiv Du vorgehen kannst. Die Roll für Nl 50 sollest Du aber mit ca. 2K haben.

      An Deiner Stelle, ohne mir ein Urteil erlauben zu wollen, würde ich eine Pause machen. Das wichtigste ist übergeordnet immer noch der Spass, solange man pokern nicht beruflich macht. Wenn Du es Dir nicht leisten kannst oder möchtest, ne Pause zu machen, dann würde ich an Deiner Stelle versuchen, zumindest vielleicht etwas mehr am Spiel zu arbeiten und
      etwas weniger zu spielen. Stupides grinden zerstört, wenn dann noch der Erfolg ausbleibt, die Motivation, den Spass und auch den Skill.

      Ich glaube, dass Du eigentlich Nl 100 beaten solltest, daher Kopf nicht hängen lassen.

      Btw.: Ich spiele mittlerweile regelmäßig auch live, dass hat mir geholfen, Spass am Pokern wiederzufinden. Und lukrativ kann es auch sein.

      Vielleicht kommt nen coaching für Dich in Frage?
      Die Roll ist im Moment leider nicht 2k$ sondern ~600$ :( sprich NL10/NL25 ist angesagt, bei 1k$ nehm ich wieder ein paar (softe) NL50-Tische dazu, ans Limitmixen hab ich mich mittlerweile recht gut gewöhnt und hab kein Problem zwei oder drei verschiedene Limits gleichzeitig zu spielen.

      Mit dem "Spass machen" hast auch absolut Recht, zu der Zeit als wir noch gemeinsam auf NL100 waren machte Poker mir (zumindest einigermaßen^^) Spaß, mittlerweile (die letzten Wochen u Monate) überhaupt nicht mehr - es ging nur noch um das Geld, und auf NL25 mit ziemlich dürftiger Winrate schaut halt - egal wie viele Tische - weitaus weniger raus als auf NL100 mit 4 - 5 ptBB/100 (Winrate 2008 - 2009).

      Ich werde jetzt bis Anfang November eine Pause machen (in den letzten drei Wochen nur 1x online gespielt) und danach wie du sagst einmal wieder bißchen an der Theorie arbeiten und vll. auch das eine oder andere Coaching / Private Coaching nehmen.

      Bis dahin ist eh mehr als genug zu tun in der Uni - und auf Palla muss ich auch nicht grinden (das kommt dann Januar - März^^)



      Aber vielleicht kann ja doch noch jemand was zu meinen Stats sagen? Wäre wirklich hilfreich :)
    • toatreffnix
      toatreffnix
      Bronze
      Dabei seit: 19.10.2007 Beiträge: 657
      Ahoi!

      Da ich schon seit Ewigkeiten auf Party spiele und auch schon häufiger gegen dich gespielt habe (nl25-100), wollte ich dann mal was zu den stats sagen:

      Ich fand deine Stats unter allen regs auf den limits immer optimal. Zudem hatte ich auch ingame immer das Gefühl, dass du dich selbst bei exploitbaren Werten wie >80% foldto3bet gegnerspezifisch anpasst, so dass das kein Problem darstellen sollte.
      Ich selbst hatte sehr ähnliche stats und habe inzwischen über Jahre knapp über breakeven hauptsächlich nl50 gegrindet (+gute nl100 Tische, nl25 zum Auffüllen).
      Swings waren natürlich vorhanden, wenn auch nicht so hart, wie es hier bei dir der Fall zu sein scheint, wenn man deine ganzen Posts in der Sorgenhotline verfolgt.

      Zum wichtigen Teil:
      Ich war dieses knapp über BE Gezocke leid, da der Großteil der winnings vom RB kam, und habe gut 3 Monate komplett Pause gemacht. Vor kurzem habe ich wieder angefangen mit selbstbewussterem Mindset:
      Die Hände, die ich bei meinem 19/16 -20/17 Stil spiele, spiele ich sehr klar überdurchschnittlich gut. Ich glaube du auch. Aber wir ließen vermutlich beide zu viele knappe spots aus, aus welchen Gründen auch immer, bei mir z.B.:

      "Ich kann hier jetzt nicht marginale Hand xy isolieren, ich habe bereits so ein aggro image" zu einem Zeitpunkt, wo man vielleicht nach 100 Händen 26/23 hat. Scheiß drauf. Isolieren + Gewinnen.
      "Nächstes mal spiele ich ganz bestimmt zurück". Meistens wird es kein nächstes mal in einer ähnlichen Situation geben, selbst wenn gerade massgrinder auf massgrinder trifft. Wenn es sich anbietet (!): Immer feste druff.
      "Er hat meistens nix, aber ich kann hier nicht raisen. Also fold". Blah. Raisen geht öfter als man denkt. Einfach machen. Du kannst nix repräsentieren? Ok. Dann "spielt er nächstes mal halt ganz bestimmt zurück" :P .

      Oder anders formuliert: Ich geh seit dem Neuanfang anders mit meiner BR um. Sie lag so lange nur doof rum, jetzt wird da was draus gemacht auf Teufel komm raus. Weil es eben machbar ist. Du weißt selbst wie viele Volltrottel auf den limits rumrennen. Wenn es schief geht kann ich immer noch auscashen, aber ich gönne diesen Idioten an den tables das Geld nicht.

      Ich nehme jetzt einfach jede Situation, die irgendwie profitabel erscheint, mit. Ohne Ausreden. Varianz pushen und gleichzeitig auch den EV. Du bist erfahren genug, um da weder übervorsichtig noch kamikazemäßig ranzugehen. Du bist einfach besser als der Großteil auf den limits.

      Was soll schiefgehen? Reißleine ziehen und auscashen geht immer noch.
      Aber sei erstmal überzeugter von dir und hol dir das Geld was dir zusteht.

      Natürlich habe ich keine samplesize um irgendwas zu belegen, aber aktuell läufts gut bei mir. Dass die stats sich automatisch verändern ist Nebensache.


      P.S.: Werde nach aktuellem Bonus wohl auf Stars wechseln, das RB auf PP ist nach der Umstellung echt ein Witz :/
    • fischief
      fischief
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 4.801
      @tomsnho

      schon mal drüber nachgedacht auf Stars zu wechseln? Musst du mal genau RB vergleichen. Du sagst ja das party was umgestellt hat und du nen Haufen RB verlierst.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Ich nehme jetzt einfach jede Situation, die irgendwie profitabel erscheint, mit. Ohne Ausreden. Varianz pushen und gleichzeitig auch den EV.


      Genau das ist der Punkt. Vermeidung von knappen Situationen zur "Schonung" der Bankroll oder Nerven - fragt mal irgendeinen Highstakesspieler, ob er knappen Situationen aus dem Weg geht, weil es ein hohes Risiko im Verhältnis zum Gewinn hat.

      So nach dem Motto: Ich openraise Q4s hier nicht im Button, da kommt gleich schon ne bessere Hand - die eine Frage ist wo zieht man die Grenze nach unten und wo nach oben - und hier splitten sich Winningplayer von BE Spielern. Der BE-Spieler ist meistens jemand der marginalen Situationen aus dem Weg geht, weil er sie nicht richtig beurteilen kann/will/eingehen möchte.
      Der Winningplayer geht konstant an die Grenzen des machbaren und überrennt seine Gegner etwas dadurch, da sie eben genau dadurch das sie marginale Spots nicht eingehen/analysieren/provozieren, in eben diesen Spots Fehler machen.

      Die Edges in Poker -speziell Holdem- sind unendlich klein (ausser man ist extrem schlecht, dann kann man auch ruckzuck extrem viel verlieren) und grade in Randbereichen (schwer analysierbare Situationen oder seltene Situationen, denen man normalerweise aus dem Weg geht) ist das Geld zu finden (in PLO sind auch viele Standardsituationen für viele Spieler noch nicht klar).

      Ein großes Leak vieler Spieler ist nach wie vor der Turn UND der River. Ich mein dein Preflopspiel und dein Flopspiel sind wahrscheinlich schon ziemlich nah am Optimum (klar Adaptionen hin oder her), aber ein Knackpunkt in 100BB bis 150BB Games sind der Turn und River (da geht der größte Teil des Geldes in die Mitte) und hier kann man halt das Geld gewinnen (oder verlieren).

      Guck dir z.b. mal Samoleus an, der früher irgendwas um die 30/40 gespielt hat oder son Käse. (spielt er heute auch nicht mehr) Seine Prefloplays und teilweise Flopplays waren mit Sicherheit leicht -EV, aber er hat Turn und Riverplay (also die Straßen mit den großen Bets) richtig(er) gespielt und dadurch enorm viel Geld gemacht. Mittlerweile sind viele Midstakes und Highstakesregs halt auf Turn und River wesentlich besser geworden (ungefähr so wie viele Lowlimitregs Preflop und Flop besser geworden sind) und daher ist ein 30/40 Stil wahrscheinlich nicht merh profitabel zu spielen - er ist auch zum Ende hin spürbar tighter geworden.


      Was mich bei den Stats ein bisschen verwundert ist folgendes:

      Du spielst ziemlich tight, bist verhältnismässig selten am Showdown zu finden, aber hast dann gleichzeitig dort noch deutlich über 52% WTS.

      Wahrscheinlich bluffst du zuwenig, wenn es profitabel wird (oder ziehst deine Bluffs nicht weit genug durch - die T9s Hand von Janni123 ist da so ein Beispiel das man auch mal 3-Barrelbluffs machen sollte, die marginal sind - man kann halt nicht bei der dritten Bet nur TPTK+ zeigen, sondern sollte durchaus in der Lage sein hier auch zu bluffen - ansonsten kann man sich nämlich jede Valuebet am River direkt sparen -> wer nicht blufft kann auch nicht valuebetten, ich denke das Prinzip ist logisch und dann nimmt man halt mal eine ausreichend große Anzahl an Bluffhänden, die keinen SD Value haben und bürstet dann mal durch - oder lässt den Bluff am Turn sein).


      Ich kenne deine Riverrange nicht genau, aber worauf du mal achten solltest ist folgendes: Versuch deine eigene Riverrange mal bewusster zu machen und nimm einfach mal an, dass dein Gegner in etwa eine Idee von deiner Range hat. D.h. wenn du nicht bluffen kannst, weil du zuwenige busted Hände am River hast, dann solltest du die dünne Valuebet vielleicht einfach mal nicht machen und wenn du viel bluffen könntest (ob du es tust oder nicht ist dabei zweitrangig erstmal), dann machst du die dünne Valuebet.

      Wichtig dabei ist, dass du dir konstant deine eigene Range visualisierst und ich könnte fast wetten, dass du in Spots gevalubettet hast, die es deiner Range eigentlich nicht erlauben zu valuebetten.

      Wie deine Gegner in der Wirklichkeit reagieren ist erstmal eine ganz andere Geschichte (viele Gegner auf den Micros werden zu Calldowns neigen, obwohl du keine Bluffingrange repräsentieren kannst) - es geht dabei aber darum, dass du ein starkes Verständnis für deine eigene Range entwickelst (und daraus aufbauend ganz ganz schnell erkennen kannst, wann in gegnerischen Ranges eklatante Frequenzfehler vorliegen und auch Frequenzfehler in deiner eigenen Range minimieren kannst bzw. erkennen kannst wann du eine "suboptimale" Frequenzgewichtung in deine eigene Range einbauen kannst und damit einen Fehler beim Gegner zu exploiten).

      Das ganze Geblabla von wegen wenig bluffen und dünn valuebetten auf den Micros resultiert daher, dass wahrscheinlich ein Großteil deiner Gegner

      a) deine Handrange nicht oder falsch lesen

      b) zu loosen Calldowns aus diesem Grund greifen mit marginalen Made Hands

      Ich weiss nicht wie tief dein theoretisches Wissen verankert ist, um festzustellen WARUM die richtig Adaption darauf ist dünner zu valuebetten und weniger zu bluffen, aber du solltest anerkennen, dass es kein "optimaler" Ansatz ist, sondern ein exploitender Ansatz. (und dieser Ansatz überschneidet sich dann auch mal ganz schnell damit was z.b. ein TwiceT oder KTU in seinen Videos zeigt, die dann plötzlich einen "optimaleren" Ansatz zeigen und führt zu schlechten Frequenzen)

      Daher lern deine eigenen Frequenzen verstehen (zumindest ansatzweise) und mach dir mehr Gedanken darüber, ob und wie du Hände repräsentierst.

      Edit: Es geht hier auch gar nicht darum, dass du deine Ranges perfekt gebalanced hast, sondern das du erkennst wie deine Ranges strukturiert sind und in bestimmten Situationen deine Ranges zu stark oder zu schwach sind. Das ganze führt erstmal automatisch dazu, dass dich niemand (auch ausversehen) exploiten kann.

      Z.b. haben viele Anfänger am Flop ne Cbetfrequenz von 90%. Eine Callingstation exploitet diese zu hohe Blufffrequenz automatisch - alleine dadurch das sie zuviel called.
      Eine "gesunde" Blufffrequenz reduziert zwar gegen Gegner, die in 70% am Flop folden etwas den EV - führt aber dazu das wir Overall weniger exploitet werden können.
      Ein Verständnis von "gesunden" Verhältnissen in der Range kann dann dazu genutzt werden, um bestimmte Spielertypen gezielter anzugreifen.
    • Witz84
      Witz84
      Bronze
      Dabei seit: 20.11.2007 Beiträge: 6.145
      Schöner Post. Kann ich einiges mitnehmen! Danke!
    • tomsnho
      tomsnho
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 7.565
      Vielen Dank für die zahlreichen Antworten, haben mir sehr weitergeholfen, insbesondere der Post von Ghostmaster!

      Knappe Situationen: Ich sehe das so - wenn es eine relativ klare +EV Situation ist, nehm ich sie natürlich mit. Wenn ich mir unklar bin ob +EV oder -EV und ich auch keine Vorteile für das Future Game sehe, lass ich solche Situationen lieber weg. Wenn ein sehr dicker Fisch am Tisch ist, gehe ich IP gerne marginale Situationen ein, OOP warte ich lieber auf etwas "klarerere" Verhältnisse - weil aus einer sehr marginalen +EV Situation leider sehr oft krasse -EV Situationen für mich entstanden sind.
      Hier kommt wohl auch der Aspekt hinzu, dass ich 10 - 15 Tische SH spiele und somit Situationen die für aufmerksame 4tabler marginal +EV sind für mich marginal -EV sind, weil ich weniger Zeit habe nachzudenken, weil ich möglicherweise wichtige Information verpasse / verpasst habe usw.

      Kleine Edges: Gerade für die Midstakes+ wird das in NLHE definitiv gelten, aber auf NL10 / NL25 denke ich, dass man eine recht klare Edge rausholen kann. Selbst als nur "semi-solider" Spieler sollte man mit einigermaßen guter Tableselection eine deutliche Edge auf die immer noch zahlreichen Vollfische haben.

      Turn und River: Hier gebe ich dir, Ghostmaster, absolut Recht. Da gibt es bei mir wohl noch sehr viel zu verbessern und speziell am River mach ich wohl noch oft dumme Fehler, über die ich mich im Nachhinein sehr ärgere.
      Sobald in ca. 2 Wochen vorerst der ärgste Unistress (Zwischenklausuren) vorbei ist, werde ich "The Poker Blueprint" (Tri Nguyen, Aaron Davis) und "Small Stakes NL" (Ed Miller) durcharbeiten und hoffentlich einiges an meinem Postflopsspiel verbessern können.
      Hat jemand Erfahrungen mit den beiden Büchern? Gut? Gibt es einige fragwürdige Sachen, die dort beschrieben werden, von denen man besser die Finger lässt?

      Original von Ghostmaster
      Du spielst ziemlich tight, bist verhältnismässig selten am Showdown zu finden, aber hast dann gleichzeitig dort noch deutlich über 52% WTS.
      Ja, ich bluffe tatsächlich relativ wenig - zumindest gegen die vielen Fische auf den Stakes, auf denen ich derzeit spiele. Gegen Regs zieh ich hin und wieder durchaus auch einen 3barrel-Bluff durch, gegen Fische die jeden Käse runtercallen als wären es die stonecold nuts spiel ich oft eben Conti Flop, give up Turn/River oder bei unguten Boards direkt c/f Flop.


      Original von GhostmasterD.h. wenn du nicht bluffen kannst, weil du zuwenige busted Hände am River hast, dann solltest du die dünne Valuebet vielleicht einfach mal nicht machen und wenn du viel bluffen könntest (ob du es tust oder nicht ist dabei zweitrangig erstmal), dann machst du die dünne Valuebet.

      Wichtig dabei ist, dass du dir konstant deine eigene Range visualisierst und ich könnte fast wetten, dass du in Spots gevalubettet hast, die es deiner Range eigentlich nicht erlauben zu valuebetten.
      Danke! Für mich persönlich das Wertvollste, das hier gepostet wurde! Hier hast du mich nämlich tatsächlich eiskalt erwischt :D ... zumindest gegen Regulars werde ich mir hier mehr Gedanken machen und Riverspots nach diesen Gesichtspunkten analysieren.
      Hab mir bisher zwar bei Riverbluffs durchaus Gedanken gemacht, ob Villains Range einer Bluffbet standhalten könnte oder ob sie sehr profitabel ist, weil sie ziemlich gecappt ist / sein müsste^^ aber noch nicht ob ich valuebetten könnte, weil Villain mich oft auf einem Bluff sehen könnte und deshalb öfter bluffcatchen kann.



      @toattreffnix

      Danke! Ja, das mit dem hohen FoldTo3bet-Wert hab ich bei mir immer eher als Reaktionswert und nicht als "persönlichen Stil" betrachtet - also, dass ich eben 80 % FT3bet habe, weil die Leute zum Großteil viel zu tight 3betten.

      Und ja, sollte wohl ein bißchen rumexperimentieren und nicht "zu brav" spielen - v.a. um "in Übung" zu sein wenn ich wieder auf NL50 und hoffentlich auch NL100 aufsteige.


      @ auf Stars wechseln
      Hab natürlich auch schon nachgedacht nach mittlerweile fast 5 Jahren Party mal zu wechseln und was Neues auszuprobieren

      Stars: hab ich irgendwann 2005 oder 2006, ohne jegliche Ahnung von Poker, mal ausprobiert (Playmoney), wegen eines Kumpels von mir... Problem(e)(?): Hab mich damals - wenn ich mich richtig erinnere - mit falschem Namen (war sehr vorsichtig und hab dem Ganzen damals nicht vertraut, wusste auch nicht dass es eine große seriöse Seite ist, dachte eher das wäre so eine random Onlinespiele-Seite) aber meiner richtigen email-Adresse angemeldet (bekomm immer noch die Mails von Stars)
      Falls ich unter diesem Namen spielen würde, würde es wohl unweigerlich Probs geben wenn ich den Perso/Pass einschicken müsste, außerdem wär ich ungetrackt
      Falls ich ein neues (richtiges) Konto anmelden würde, müsste ich aber wohl die email-Adresse, die ich auch auf Pokerstrategy verwende, angeben und die hab ich ja schon verwendet.
      Keine Ahnung wie es bei Stars in so einem Fall handhaben.

      andere Seite: könnte natürlich auch auf Everest, iPoker (lieber nicht, hör nur Schlechtes) oder anderen Seiten versuchen durchzustarten - oder die ganzen Erstanmeldungsboni abklappern^^ - aber gibt's außer Stars eine wirkliche Alternative zu Party?




      Sorry, dass ich eine so lange Reaktionszeit hatte - aber wollte wirklich ausführlich auf die echt hilfreichen Antworten eingehen und hatte die letzten Tage nicht die Zeit und den Nerv dazu (wichtiges Uni-Referat)
    • toatreffnix
      toatreffnix
      Bronze
      Dabei seit: 19.10.2007 Beiträge: 657
      Wenn du aufgrund der Probleme atm eh nicht auf Stars spielen würdest, dann hast du nix zu verlieren, wenn du einfach den support deswegen anschreibst. Halt inklusive dem, was du hier geschrieben hast vonwegen unwissend/Seriösität etc.

      Alternative wüsste ich atm keine gute.
    • Dominik7
      Dominik7
      Bronze
      Dabei seit: 15.06.2006 Beiträge: 8.052
      Gibts updates, tomsnho?

      Bist ja diamond atm, also anscheinend zumindest an den Tischen unterwegs :)
    • Goliath1000
      Goliath1000
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2006 Beiträge: 3.618
      mir gehts seit 1,5 jahren so wie du in deinem eingangspost geschrieben hast

      wie schauts bei dir aus? hast du es nach oben geschafft? was hast du verändert?

      gruß
    • Strandbengel
      Strandbengel
      Bronze
      Dabei seit: 10.09.2006 Beiträge: 2.252
      er spielt afaik nl50sh auf party.

      gruß!
    • 1
    • 2