SkinEaTeR

    • SkinEaTeR
      SkinEaTeR
      Bronze
      Dabei seit: 13.06.2006 Beiträge: 308
      Hallo,

      Ich heiße Simon, bin 25, schon seit einigen Jahren bei PS.de angemeldet und habe mich damals mit den $50 Startkapital bis auf NL100 SH (break-even Player mit Gewinn durch Boni und Rakeback) und die $33 SnGs (Winning Player) hochgespielt. Insgesamt war das eine geile Phase, die ich allerdings mit sehr intensivem Zeitaufwand bezahlt habe. Irgendwann hatte ich dann das Gefühl, dass ich lieber mal etwas "seriöses" machen sollte und habe infolgedessen vom einen auf den anderen Tag mit dem Pokern aufgehört und stattdessen eine (recht erfolgreiche) Firma für Webdesign und -entwicklung gegründet.
      Anschließend habe ich mir von meinen Gewinnen einige technische Spielereien und eine 10-tägige Reise nach NYC gegönnt und mich auf die Arbeit und mein Studium als Informatiker konzentriert - aktuell mache ich meinen Master.
      Kürzlich habe ich mal wieder $50 auf Poker770 geschenkt bekommen und tja, was soll ich sagen: Hier bin ich wieder und komme damit gleich zum 1. Teil meiner Hausaufgaben:

      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?
      Primär macht mir das Spielen einfach Spaß und ich habe bereits die Erfahrung um zu wissen, dass und wann Pokern profitabel sein kann. Wir pokern auch relativ häufig in privaten Runden und da habe ich dank meiner aktiven Onlinepoker-Zeit noch heute das Image des "professionellen Sharks". So ein Lob verstärkt mich (auch wenn es von "Fischen" kommt) positiv, sodass ich insgesamt auch zu der Antwort "Weil ich es kann" neige. Zusammengefasst würde ich mich gerne wieder auf den lower midstake SnGs ($11-$33) etablieren. Da mir der Rake mit 20% auf den ganz niedrigen Limits zu hoch ist, werde ich zunächst versuchen, mir die benötigte BR für die $5.50 SnGs in den NL-Micros zu erspielen. Mir ist aber auch klar, dass gerade der Aufstieg durch diese Micros mühsam und zeitraubend ist und das bringt mich direkt zu

      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?
      Ihr kennt das sicherlich - Abstiege fallen immer schwer. Wenn ich die Pokersoftware aufmache, dann denke ich etwas sehnsüchtig an meine NL100 bzw. $33-SnG Sessions zurück und muss dann aber einen NL4-Tisch auswählen. Daher neige ich dazu, auf den Micros zu ungeduldig und etwas zu "tricky" zu spielen und mich bei gelegentlichen Blind-Resteals etc. zu erwischen. Ich merke aber schon nach wenigen Tausend Händen, dass ich das lieber lassen sollte. Insgesamt wird die grundlegende Frage sein, ob ich momentan nur mal Bock auf eine Runde Poker habe, oder mich wirklich wieder langfristig hochspielen möchte.

      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?
      Beim tight-aggressive play erspart man sich meiner Meinung nach schwierige Entschiedungen durch eine recht konservative Auswahl seiner Starthände und vor allem durch die Wahl einer späten Position. Da man die ausgewählten Hände aggressiv spielt, maximiert man einerseits seine Erträge und übt zudem Druck auf den Gegner aus, sodass man auch mal ohne die beste Hand gewinnt. Zusätzlich ist man in der Regel nach dem Flop mit einem Informationsvorteil gegenüber seinem Gegner ausgestattet, sodass man langfristig erfolgreich spielen kann.
  • 8 Antworten
    • SkinEaTeR
      SkinEaTeR
      Bronze
      Dabei seit: 13.06.2006 Beiträge: 308
      Hier kommt Teil 2 meiner Hausaufgaben!

      Frage 1: An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum?
      Ich kenne mich mit Fullring-Play nicht so gut aus, aber AQ und 22-JJ würde ich gegen einen einzigen raise aus late vor mir in den Blinds definitiv 3-betten. Das Chart bezieht ja nicht mit ein, aus welcher Position der initiale raise kommt. Die Late Positions haben laut eurem Chart eine open-raising range von ca. 23%. Mit meinen genannten und euren Reraise-Händen (7,50% Range) habe ich eine Equity von fast 59% und spiele etwas mehr deceptive für meine möglichen Monsterhände.

      Frage 2: Poste eine Hand, die dir Preflop Schwierigkeiten bereitet hat!
      NL4 SH: Fold JJ preflop im Battle of the Blinds?

      Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo?

             Equity     Win     Tie
      53.68%  45.27%   8.41% { 88+, AJs+, KQs, AKo }
      46.32%  37.92%   8.41% { AhKd }
    • Huckebein
      Huckebein
      Bronze
      Dabei seit: 02.09.2007 Beiträge: 1.136
      Hi Simon,

      erstmal herzlich Willkommen im Anfängerkurs! Hast ja bereits voll reingehauen mit den Hausaufgaben :)

      Wie stehts denn mit deinen 50$? Schon mehr geworden? :f_p:

      Gruss
      Huckebein
    • SkinEaTeR
      SkinEaTeR
      Bronze
      Dabei seit: 13.06.2006 Beiträge: 308
      Hier die Hausaufgaben zu Lektion 3...

      Frage 1: Du hältst KQ. Welche Equity hast du vor dem Flop gegen 33? Wie ändert sich deine Equity auf diesem Flop: J53?
      Preflop:
             Equity     Win     Tie
      SB     50.78%  50.40%   0.38% { KsQs }
      BB     49.22%  48.84%   0.38% { 3d3c }

      Am Flop:
      Board: 5:diamond: J:spade: 3:spade:
             Equity     Win     Tie
      SB     26.46%  26.46%   0.00% { KsQs }
      BB     73.54%  73.54%   0.00% { 3d3c }


      Frage 2:
      Ich gebe mir hier alle :club: außer der 6 und der 3 als Outs auf die Nuts, also 7 Karten. Die beiden zuletzt genannten könnten meinem Gegner zu einem Full House oder Quads verhelfen, falls er hier ein Set slowplayed (was ich nicht allzu abwegig finde). Das gibt mir also Odds von ca. 6,5:1.
      Die Pot Odds betragen zwar nur ca. 4:1, Villains Action sieht auf dem niedrigen Board aber nach einer sehr starken Hand aus. Gegen ein Set, eine Straight oder auch ein Overpair gebe ich mir daher ausreichende Implied Odds um zu callen. Wenn ich meinen Flush mache, dann werde ich hier häufig auch gut ausgezahlt.


      Frage 3: Hast du Fragen zum Spiel nach dem Flop? Poste eine Hand und lass sie von anderen Mitgliedern und unseren Coaches bewerten.
      Werde ich noch machen
    • SkinEaTeR
      SkinEaTeR
      Bronze
      Dabei seit: 13.06.2006 Beiträge: 308
      Hi Huckebein,

      danke der Nachfrage! Vor dem Kurs hier war ich ein wenig "eingerostet" und habe sicherlich einige Hände misplayed. Danach lief es einige Tausend Hände nicht so richtig gut (keine Action mit meinen Monstern, ein paar Setups), aber als ich mir dann den Elephant heruntergeladen und im Zuge des Kurses mit Sessionreviews etc. angefangen habe, kommt jetzt auch der erhoffte Upswing:

      (Graph wird alle paar Tausend Hände mal aktualisiert...)

      Mittlerweile habe ich übrigens auch wieder zu meinen alten 21/17 Stats zurückgefunden und fahre damit bisher sehr gut auf den SH Micros. Der Plan ist dennoch, möglichst schnell die $50 Startkapital freizuspielen und iPoker danach schleunigst zu verlassen. Ich werde dann vermutlich auf Party weitergrinden, bis ich die Bankroll für die $5.50 SnGs zusammen habe. Momentan bin ich bei $185 ($100 selbst eingezahlt) inkl. ein paar gespielter SnGs und einem kleinen Gewinn in einem PS.de Freeroll.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi Simon

      Erstmal sorry, dass dein Thread so lange etwas untergegangen ist. Aber toll finde ich, dass du dennoch alle 3 Aufgaben erledigt hast.

      Ich denke zur 1. Fasse ich mich einmal etwas kurz. Deine Defnition des TAG-Styles finde ich sehr gut. Ansonsten denke ich, dass gerade dieser Kurs nochmal eine gute Motivation ist, hier ist eine ganze Gruppe an Einsteigern, die alle das gleiche durchmachen, und in so einer Gruppe Hände zu analysieren, und über Probleme zu diskutieren finde ich sehr spannend.


      Zur Lektion 2:

      Das SHC ist sehr allgemein gehalten, dass ist vor allem dem geschuldet, dass man Einsteiger nicht überfoldern möchte. Dinge wie Reads, oder zum Beispiel, wer jetzt genau am Tisch raist werden nicht berücksichtigt, von daher sind deine Änderungen gut. Wahrscheinlich liegt da noch deutlich mehr potential wenn man diese Dinge berücksichtigt ;) .

      Die Fragen 2 und 3 bekommen auch einen Haken ;) .


      Lektion 3:

      Frage 1: :s_thumbsup:

      Frage 2: Die Frage würde ich mir gern etwas genauer anschauen und hätte dazu ein Paar Fragen an dich:

      - Welche Range gibst du hier Villain am Turn, und Warum?
      - Macht es Sinn gegen Villains Range den Turn zu 3-Betten?
      - Welche Equity brauchst du um am Turn callen zu können?
      - Hast du die benötigte Equity am Turn?

      Frage 3: "Werde ich noch machen" -- Na dann, gogogo! ;)
    • SkinEaTeR
      SkinEaTeR
      Bronze
      Dabei seit: 13.06.2006 Beiträge: 308
      Hi SpeedyBK,

      die späte Antwort nehme ich dir nicht übel - hier ist ja einiges los! Zudem kann man ja sehen, dass mich der Kurs auch ohne direkte Betreuung dazu motiviert, regelmäßig Sessionreviews, Handbewertungen und theoretische Überlegungen anzustellen - und genau das erwarte ich mir auch davon! Natürlich freue ich mich aber jederzeit auch sehr über das Feedback und habe hier täglich mehrmals in sehnsüchtiger Erwartung eines Posts von dir hereingeschaut ;)

      Bezüglich deiner Rückfragen zu Lektion 3 Frage 2:

      - Welche Range gibst du hier Villain am Turn, und Warum?
      Ohne Stats gebe ich einem "normalen" Villain preflop mit seinem Coldcall im BU Axs, Suited Connectors, One Gappers oder ein kleines PocketPair.
      Sein Turnplay sieht hier verdächtig nach einem slowplayed oder einem turned set (oder vielleicht 2pairs) oder in seltenen Fällen einem getroffenen Gutshot mit der 4 aus. Einen turned Flushdraw auf die Clubs oder einen Pot-Resteal-Bluff sehe ich hier selten, auch wenn Hero am Flop durch das Auslassen der Contibet im Multiway Pot vielleicht etwas Schwäche zeigt. Wie gesagt - insgesamt gehe ich hier von einer starken Hand bei Villain aus, mit der er den Pot aufbauen möchte.
      Ziehe ich nun alle Hände aus der Preflop-Range ab, die am Turn nicht getroffen haben, bleibt am Turn für Villain folgende Range übrig:
      {66-22, A4s, 64s+, 53s+, 42s+, 32s}

      - Welche Equity brauchst du um am Turn callen zu können?
      Er gibt mir 4:1 Pot Odds, ich brauche also >25% Equity.

      - Hast du die benötigte Equity am Turn?
      Gegen die bereits genannte Range von Villain am Turn habe ich nur ca. 21% Equity, dürfte also nicht callen. Da die Range aber von einer made hand bei Villain ausgeht, kann ich mir hier imo recht hohe implied Odds geben. Rechne ich also mit 5:1 Odds statt statt mit 4:1, kann ich callen. Man könnte natürlich so argumentieren, dass das Board für Villain mit einem set oder einer straight am River sehr scary wird, falls einer der Flushdraws ankommt und ich somit vielleicht doch keine sonderlich tollen implied Odds habe. Auf dem Limit sehe ich die Gegner aber selten Sets oder Straights behind checken oder gar folden.

      - Macht es Sinn gegen Villains Range den Turn zu 3-Betten?
      Nein, denn ich gehe ja von einer made hand bei Villain aus, gegen die ich klar hinten liege und die er wohl kaum folden wird (=> keine Fold-Equity). Da meine Pot-Equity aber - wie bereits erläutert - grenzwertig ist, macht ein Raise hier in meinen Augen keinen Sinn.

      Frage 3.3 habe ich übrigens noch nicht bearbeitet, weil ich in meinen bisherigen Session-Reviews noch keine Hand gefunden habe, in der ich mir mit etwas Rechnerei nicht selbst beantworten konnte, ob ich richtig oder falsch gespielt habe. Sobald eine kommt, mache ich das aber gerne - bis dahin beteilige ich mich weiterhin an anderen Handdiskussionen.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Du machst bei der Berechnung der Potodds einen Denkfehler. Bei 4:1 brauchst du keine 25% Equity. Schauen wir uns doch einmal an, was die 4:1 bedeuten.

      Du darfst in 4 Fällen 22 Cent verlieren, und musst in 1 Fall mindestens 88 Cent gewinnen um Break Even zu sein. Wenn du das jetzt mal als Ganzes siehst, dann musst du also in einem von 5 Fällen gewinnen was 20% Equity entspricht.

      Von daher hast du die Benötigte Equity selbst wenn du ihm eine Range aus den Nuts gibst (Sets und die fertige Straight).

      - Macht es Sinn gegen Villains Range den Turn zu 3-Betten?
      Nein, denn ich gehe ja von einer made hand bei Villain aus, gegen die ich klar hinten liege und die er wohl kaum folden wird (=> keine Fold-Equity). Da meine Pot-Equity aber - wie bereits erläutert - grenzwertig ist, macht ein Raise hier in meinen Augen keinen Sinn.


      Sehe ich ganz genauso ;) .
    • SkinEaTeR
      SkinEaTeR
      Bronze
      Dabei seit: 13.06.2006 Beiträge: 308
      Oh danke, du hast natürlich völlig Recht. Damit ist das dann sogar ohne implied Odds ein Call!