[SNG] Schlechter Spieler auf Turbos = immer mehr Gewinn?

    • Seylon
      Seylon
      Bronze
      Dabei seit: 10.07.2011 Beiträge: 44
      Moin!

      Ich wollte mal eine Diskussion anstoßen... Und zwar habe ich mit nem Kumpel über die Frage debattiert, ob schlechtere Spieler auf Turbos (3 min, FR) automatisch zu mehr Gewinn führen.

      Meine Überlegung dazu war diejenige, dass man bei einer so schnellen Blindstruktur sehr schnell nur noch 5 BBs oder weniger hat, und dabei aufgrund des FR noch kaum Karten gespielt hat unter Umständen. Wenn dann die Gegner extrem loose callen, muss man nach ICM tighter pushen, wird dann unter Umständen aber schnell totgeblinded.

      Als Extrembeispiel:

      Angenommen, jeder Push von einem wird 100% von 1-2 Gegnern gecallt. Ließe sich dann überhaupt noch profitabel Poker spielen bei einem Rake von angenommen 10 %?

      Freue mich über eure Meinungen,

      Viele Grüße
  • 5 Antworten
    • omnipotenter
      omnipotenter
      Bronze
      Dabei seit: 05.07.2011 Beiträge: 194
      schlechte spieler sind doch der grund warum wir alle pokern oder?
      1. in der frühen phase kann man solche leute super ausspielen
      2. mit monstern kriegst du immer payout
      3. meiner ansicht callen die leute gar nicht viel zu loose.. man muss nat. auf die spieler achten, aber man findet eig noch oft genug spots wo es ok is zu pushen
      4. wenn du nur noch 5bb oder weniger hast, hast du ziemlich oft nen guten spot verpasst. ;)
    • Maniac81
      Maniac81
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 2.287
      @op: Wenn du ne Struktur spielst , wo in wenigen Minuten jeder nurnoch 5bb hat, dann ist ICM nurnoch ein Faktor unter vielen. Du musst dann teilweise shoves und calls machen, die nach icm -ev wären um dein Turnierleben zu erhalten.
      Du spielst das im Prinzip dann so, dass wenn du viele BBs hast du ne größere Edge gegen die Fische nimmst, die dann gegen deine starken Hände mit zu schwachen Händen callen. Je kleiner diese Phase ist zeitlich gesehen, desto kleiner ist auch die Edge gegen die Fische. Allerdings haben Fische auch oft ne statische Callingrange. Das heisst sie callen oft viel zu tight, wenn du z.B sb vs bb für 5bb shovest. Das heisst du hast gegen viele Fische auch mit sehr wenigen bbs noch ne Edge weil sie zuviel wegfolden.
      Generell callen sie für viele bbs und bei hohem Bubblefaktor zu loose und bei wenigen bbs und niedrigem bubblefaktor zu tight.
    • Scherben
      Scherben
      Diamant
      Dabei seit: 07.12.2007 Beiträge: 989
      wenn du wirklich davon ausgehst das sie mit 100% callen, pushest du halt tight und sie kegeln die sich richtig schnell selber raus. :) --> du gewinnst equity.

      Außerdem zahlst du ja effektiv immer weniger als 10% rake (party micros mal ausgenommen).
    • Seylon
      Seylon
      Bronze
      Dabei seit: 10.07.2011 Beiträge: 44
      Ich redete von den Partymicros ^.^

      Da hast du ja 50 BB => 32 BB => 20 BB => 10 BB => 5 BB mit dem Startstack. Und dann halt 3 minuten je BB bei Full-Ring. D.h. die ersten 3 Blinds spielst du sehr tight, dann hast du 3 Minuten tightes Push or Fold, die bei FR sehr schnell rumgehen und dann bist du schon bei 5 BB.

      Und dann muss man schon recht loose pushen nach ICM. Da die Gegner nach ICM dann auch relativ loose callen müssen je nach Position, habe ich die Erfahrung gemacht, brauch man viel Glück, damit 7 andere vor einem rausfliegen.
    • Th0m4sBC
      Th0m4sBC
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 7.550
      Hat nichts mit Glück, sondern mit Varianz zu tun. Wenn du einen 60:40 Flip gewinnst, runnst du nunmal über EV und wenn du ihn verlierst, unter EV.