unterstes Limit - SHC abweichen?

    • tomm124
      tomm124
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2011 Beiträge: 38
      Hallo,
      ich wollte einfach mal fragen, ob sich wer darüber schonmal gedanken gemacht hat?
      ich beobachte beim unteren limit oft, dass man sehr günstig den flop sehen kann und oft bis zum river schieben kann und das bei nicht unbedigt kleinen pötten.

      Ich weiß natürlic, dass bei Händen die nicht auf dem shc stehen die wahrsheinlichkeit recht gering ist. aber ein 2cent einsatz für einen 20cent pot, wäre doch durchaus eine rechtfertigung in sagen wir mal 9 und J zu investieren oder?

      Würde mich freuen, wenn wer was dazu schreiben könnte.
  • 1 Antwort
    • firsttsunami
      firsttsunami
      Black
      Dabei seit: 23.01.2006 Beiträge: 32.999
      Da haben sich schon einige Leute drüber Gedanken gemacht. Das SHC ist bewusst zu tight gehalten. Das Chart zielt nicht drauf ab, den maximalen Gewinn zu erzielen, sondern die Hauptintention ist eher eine Minimierung des Risikos. Wenn man mehr Hände spielt und dazu noch spekulative, erhöht sich die Varianz und die Gefahr seine Bankroll zu verspielen ist größer. Häufig sind ANfänger dann frustriert und archivieren das Kapitel "Poker" sofort.

      Das soll aber nicht eintreten und somit spielt man wirklich nur gute Hände, mit denen man häufiger am Showdown gewinnt und je tighter man ist, desto geringer die Varianz und desto geringer die Varianz, desto geringer die Wahrscheinlichkeit des Ruins (Verlust der Bankroll)

      Wie du schon richtig angemerkt hast, kann man bei guten Odds und bei loosen Spielern, insbesondere wenn diese bevorzugt limpen, auch mit Händen wie J9 oder mit Händen wie 86s in die Hand einsteigen.

      In später Position kannst du eigentlich, wenn schon 3 Leute vor dir gelimpt haben und du am CO oder besser noch am Button bist, mit jeder suited Hand einsteigen. Ebenso mit offsuited connectors wie JT QT etc. Pocketpairs kannst du an solchen Tischen auch in früher Position limpen. Mit der Hoffnung, ein Set zu treffen. Gleichermaßen verhält es sich mit suited connectors. 98s T9s JTs sind auch aus früher Position einfach geeignet für einen openlimp. Wenn du weisst, es steigen eh noch 3-4 Leute mind. ein, kriegst du immer einen super Preis.

      Wenn du aber einen aggressiven Spieler hinter dir hast und die Gegner auch nicht so coldcallfreudig sind und du Gefahr läufst von dem Openraiser hinter dir isoliert zu werden, solltest du natürlich tighter spielen.

      Wenn du schon etwas sicherer auf den Beinen bist, kannst du das Bronzechart verwenden. Das ist etwas looser und berücksichtigt etwas genauer die Handstärke in Abhängigkeit der Spieleranzahl.

      http://www.pokerstrategy.com/download/content/artikel_daten/charts/ps_chart_fl_fullring_adv_de.pdf

      Hier hast du mehrere, spezifischere Charts.