sportsgeist

    • sportsgeist
      sportsgeist
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2008 Beiträge: 2.214
      Hallöchen,

      spät aber immerhin eröffne auch ich endlich meinen Thread.
      Ich habe früher mit der SSS begonnen, doch als ich damit halbwegs Erfolge feiern konnte, starb sie leider aus. Danach habe ich mich mehr schlecht als recht mit der BSS beschäftigt, aber nie wirklich was erreicht, da ich nie mit Herzblut bei der Sache war. Nach ca. einem Jahr Pause habe ich vor kurzem wieder angefangen, aber es läuft doch sehr schleppend.

      Ich hoffe, dass dieser Kurs mir die nötige Motivation gibt, um endlich mal richtig an die Sache heran zu gehen. Auch wenn wir schon in Lektion 3 stecken, bin ich überzeugt, dass ich 1 und 2 recht schnell aufgeholt kriege ;)


      Noch zu mir: ich bin 23 jahre alt, komme aus dem Ruhrpott und beginne jetzt zu studieren. Die zur Verfügung stehende Zeit ist zwar knapp, aber mit der richtigen Planung sollte es machbar sein, neben der Medizinphysik auch das Pokern zu studieren.

      Dann will ich nicht viel drum rum labern, sondern direkt mal anfangen :f_grin:
  • 15 Antworten
    • sportsgeist
      sportsgeist
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2008 Beiträge: 2.214
      Hausaufgabe 1:
      • 1.) Aus welchen Gründen spielst du Poker?
        Ich spiele Poker, weil es mir in erster Linie Spaß macht! Die Fähigkeiten, die ich dabei lerne, sind teilweise Fähigkeiten, die andere Menschen bewundern (z.B. Geduld) und so gebe ich ganz nebenbei ein positives Bild auf meine Umgebung und meine Mitmenschen ab.
        Zudem kann mir das mathematische Wissen oder zumindest die Fähigkeit, schnell Zusammenhänge zu erkennen, bei meinem Studium helfen.

        Und natürlich möchte ich irgendwann auch mal ein wenig Geld damit verdienen. :f_biggrin: Ich erhoffe mir, mein Studium (oder das bafög, was ich später wieder abbezahlen muss) durchs Pokern zu finanzieren. Das geht natürlich nicht von heute auf morgen, aber ich habe mir vorgenommen, in einem Jahr NL10 schlagen zu können. (Ich spiele aktuell NL4, und komme leider auch nicht oft zum spielen, 10k Hände pro Monat sind oft noch nicht mal zu erreichen)

      • 2.) Was sind deine Schwächen beim Poker?
        Meine Fehler sind nicht unbedingt die eines typischen Anfängers. Ich spiele z.b. nie, wenn ich müde bin oder mich nicht wohl fühle. Das jedoch schränkt die Zeit, die ich zum Pokern verfügbar habe leider noch mehr ein. Mein Problem ist eher, dass ich zu oft eine Ausrede finde, um nicht spielen zu müssen.
        Auch spiele ich nicht zu loose und habe keine Angst vor Aktion, bzw davor, Geld zu verlieren und ich habe ein gesundes BRM.
        Wenn ich denn mal spiele, schätze ich mich preflop schon recht gut ein (allein durchs SHC wird es einem ja verdammt einfach gemacht), aber meine Schwäche sehe ich vor allem postflop. Doch mit diesem Kurs bin ich da ganz zuversichtlich, das halbwegs hinzubekommen. Außerdem darf ich nicht wieder so lange Pokerpausen einlegen, da mich das echt immer wieder nach hinten wirft.


      • 3.) Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?
        Thight- agressive zu spielen, bedeutet, schon eine Auswahl bei den Starthänden vorzunehmen (tight). Wenn meine Hand gut ist, muss ich Gas geben und selber Aktion machen (agressive), mit mittelmäßigen und schlechten Händen dagegen bin ich ganz schnell von der Bildfläche verschwunden.
        Das ganze hat folgenden Hintergrund: auf Dauer bekommt jeder Spieler die gleichen Karten wie ich. Somit würde ich genau so viel wie mein Gegner gewinnen, wir würden also +-0 aus der Sache herausgehen.
        Wenn er jedoch Fehler begeht, gewinne ich sein Geld. Das schaffe ich, indem ich ihn unter Druck setze und mit starken Händen raise, anstatt nur zu callen.
    • sportsgeist
      sportsgeist
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2008 Beiträge: 2.214
      Lektion 1

      Artikel 1: Die Spielregeln von Texas Holdem
      :heart: MERKE
      4 Setzrunden, preflop, flop, turn, river und dann der Showdown. Handreihenfolge: Royal Flush, Straight Flush, Vierling, Full House, Flush, Straight, Drilling, Two Pair, Pair, High Card

      Artikel 2: Was ist die Bigstackstrategie?
      :heart: MERKE Mein Gewinn kommt von den Fehlern der Gegner!

      Außerdem muss ich mich meiner Position anpassen; ich kann bessere Entscheidungen treffen, wenn ich nach meinen Gegnern an der Reihe bin, also in Position spiele, denn dann habe ich einen Informationsvorteil! Bin ich vor meinen Gegnern dran, sollte ich nur Premiumhände spielen (out of position).


      Artikel 3: 7 Tipps, wie du ein erfolgreicher NL Spieler wirst

      Artikel 4: EXTRA Theorie - aber wie?

      Video 1: Über den Kurs von PS.com

      Coaching 1:
      • Zusammenfassung wichtiger Aspekte
        :diamond: Erklärung des Ablaufs beim NLH ist ja soweit klar, eine Ergänzung war der Limp, der nicht im Artikel erklärt wurde: Limpen ist das callen des BB (und nur des BB, kein call einer Erhöhung) vor dem Flop.

        :diamond: Die Positionen wurden auch kurz erklärt: es gibt 3 frühe Positionen: UTG, UTG+1 und UTG+2 (manchmal auch UTG1, UTG2, UTG3), 3 mittlere Positionen MP1 - MP3, 2 späte Positionen mit dem Cutoff und dem Button und die 2 Blinds.

        :diamond: Erklärung zur BSS: man sitzt mit 100BB am Tisch, selbst wenn man sich mit mehr einkaufen könnte. Habe ich mehr als 100BB am Tisch durch Gewinn, kann ich schauen, ob noch weitere Spieler über 100BB am Tisch haben. Falls nicht, kann ich bedenkenlos weiterspielen, da ich ja nur das verlieren kann, was die Gegner haben. Falls doch, schaue ich den Spieler etwas genauer an: ist es ein schlechter Spieler, ist die Chance, weitere BB von ihm zu gewinnen recht hoch; ist es ein guter solider Spieler, kann ich durchaus den Tisch verlassen und wieder mit 100BB an einem neuen Tisch beginnen.

        :diamond: Hat ein Spieler vor mir nicht auf 4BB sondern weniger (3BB) erhöht, und ich möchte reraisen (3-betten), so erhöhe ich auf das 3fache des Raises (normale Größe) PLUS einen weiteren BB

        :diamond: Minraised ein Spieler (2BB-Raise), so 3-bette ich auf das 4-fache seines Raises.
        Aber ich sollte auch auf die Stackgröße des Gegners achten, jedoch nicht weniger betten, wenn er keine 100BB hat. Dies weist nur darauf hin, dass er ein schlechter Spieler ist und leichter callt.

        :diamond: Die Call-20-Regel sieht auf Setvalue ab: treffe ich das Set, hat sich die Investition in die nicht so gute Hand gelohnt; treffe ich nicht, wird check-fold gespielt, auch wenn der Gegner nur sehr wenig setzt.
        Diese Regel ist nur auf den Gegner anzuwenden, der als letztes erhöht hat.

        :diamond: Erweiterung der Call-20-Regel: ich schaue mir an, was schon im Pott liegt: ist er schon 3-mal so groß wie das, was ich noch callen muss, so kann ich das 3-fache von der Call-20-Regel abziehen, der Gegner braucht dann nur noch das 20-3=17fache des zu callenden Betrags haben.
        Hintergrund ist, dass ich das 20-fache gewinnen will mit einem getroffenen Set. Wo das Geld letztendlich herkommt (ob nun genau von diesem Gegner, der das 20-fache callt oder von anderen Callern und nur noch das 17-fache von dem Gegner) ist dabei egal.

        :heart: MERKE kleine Betsize-Fehler potenzieren sich über die Streets bis zum River auf und sind besonders teuer, wenn man sie aufsummiert!

        :heart: MERKE Während des Pokerns nur Pokern!



      Hausaufgabe 1:
      siehe vorheriger Post
    • Krupsinator
      Krupsinator
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 24.05.2010 Beiträge: 13.186
      Hohe Modkonzentration im Kurs =)

      Find ich gut :s_smile:
    • Huckebein
      Huckebein
      Bronze
      Dabei seit: 02.09.2007 Beiträge: 1.136
      Hey sportsgeist,

      herzlich willkommen im Anfängerkurs :)

      Finde ich sehr spannend, dass du Poker spielst um Geduld zu lernen, das hätten sich meine Gamermäuse auch von mir gewünscht, aber im Himmel gefällt es ihnen auch ganz gut :f_grin:

      Dann hau mal rein! :f_cool:

      Gruss
      Huckebein
    • sportsgeist
      sportsgeist
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2008 Beiträge: 2.214
      puh, da hab ich ja lange ncihts von mir hören lassen....das Semester war leider doch um einiges stressiger als erwartet.

      Ich hab mal kurz die Zusammenfassungen der Artikel aus der 1. Lektion nachgearbeitet (bis auf den 1., den ich schon hatte) und habe direkt mal eine kleine Anmerkung:

      bisher habe ich mich immer strikt ans BRM gehalten, aber trotzdem habe ich mich schlecht gefühlt, wenn ich Geld verloren habe. Vor dem Kurs habe ich mit $100 NL4 gespielt, aber sehr schnell stand die BR dann bei $80 oder gar $70 und ich habe mich nicht mehr gut gefühlt und musste ständig drüber nachdenken, dass ich doch bald absteigen müsste und war am überlegen schon vorher abzusteigen.
      Nun möchte ich einen etwas anderen Weg versuchen, der mich nicht so auf das Geld fixiert. Ich will mit meinen noch verbliebenen $100 gegen alle Empfehlung NL2 spielen. Wenn ich dann 5 Stacks verliere, tut das der Gesamtsumme weniger weh als bei NL4 mit gleicher BR.
      Natürlich dauert es dann auch länger, bis ich aufsteigen kann, doch das macht mir nichts aus. Wenn ich merke, dass es gut läuft, kann ich ja evtl doch schon früher (also nach der 25BI- oder einer 30BI-Regel) aufsteigen.
      Was haltet ihr davon?


      meine Tabelle sähe dann so aus:
      Spiellimit Big Blind Dein Buy-in Benötigte Bankroll
      NL2 (0.01/0.02) $0.02 $2 $100
      NL4 (0.02/0.04) $0.04 $4 $200
      NL5 (0.02/0.05) $0.05 $5 $250
      NL10 (0.05/0.10) $0.10 $10 $500



      so, jetzt wird ein wenig was für die Uni getan und danach evtl noch das 1. Coaching-Podcast geschaut. ;)
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi, wie wir es doch tatsächlich geschafft haben deinen Thread hier fast 4 Monate lang zu übersehen, erstmal sorry dafür.

      Zu den Hausaufgaben muss ich denke ich noch nicht so viel sagen. Bezüglich des Postflopspiels wird das Handbewertungs Forum neben dem Kurs die größte Hilfe sein.

      Ansonsten von meiner Seite aus wird die Lektion 1 direkt abgehakt ;) .
    • sportsgeist
      sportsgeist
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2008 Beiträge: 2.214
      Original von SpeedyBK
      Hi, wie wir es doch tatsächlich geschafft haben deinen Thread hier fast 4 Monate lang zu übersehen, erstmal sorry dafür.
      [...]
      Ansonsten von meiner Seite aus wird die Lektion 1 direkt abgehakt ;) .
      aber echt, schämt euch :D einen Schüler einfach so zu vergessen...neeee

      na, abgeschlossen ist Lektion 1 erst, wenn ich das Coaching besucht hab, bzw das Podcast angesehen hab. Da die dinger ja schon recht lang gehen, musste ich es 2-teilen.
      Eine Zusammenfassung folgt aber jetzt und damit ist Lektion 2 willkommen ;)
    • sportsgeist
      sportsgeist
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2008 Beiträge: 2.214
      Lektion 2

      Video 1: Das Spiel vor dem Flop & Grundlagen der Pokermathematik
      :heart: MERKE Das Ziel ist nicht, möglichst viele Hände zu spielen oder viele Pötte zu gewinnen, sondern so zu spielen, dass der EV positiv ist!
    • sportsgeist
      sportsgeist
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2008 Beiträge: 2.214
      Video 2: Hasenbratens Cruching NL50 Teil 1
      :heart: MERKE Je tighter der Gegner, desto mehr kann ich stealen

      :heart: MERKE Isolation (Blindstealing mit Limpern): Fakt ist, dass der Limper meist keine starke Hand hat (falls doch --> Note machen)
      spielt er nach SHC, sollte er PocktPairs haben und postflop check-fold spielen, wenn er nicht trifft

      :heart: MERKE immer so spielen, dass der EV maximal wird! (auch mal BEIM Spiel daran denken)
    • sportsgeist
      sportsgeist
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2008 Beiträge: 2.214
      Artikel 1: Die 8 Spielertypen und wie du an ihr Geld kommst
      :heart: MERKE Gegenteil-Prinzip anwenden: ist er loose, bin ich tight
      :heart: MERKE ich mache Geld, weil ich meine Hände besser spielen kann als die Gegner
      :heart: MERKE spiel vorwiegend gegen Callingstation, Nits und weaktighten Spieler, evtl auch Maniacs
    • sportsgeist
      sportsgeist
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2008 Beiträge: 2.214
      Artikel 2: Wie spielst du vor dem Flop?[list]
      :diamond: die Position gibt an, wann ich in der Setzrunde an der Reihe bin; bei weniger als 10 Spielern fallen die frühen Positionen weg
      :diamond: je früher meine Position, desto Stärker muss mein Blatt sein
      :diamond: SHC erklärt sich von selbst
      :diamond: mein Raise beträgt den 4-fachen bb plus 1 bb pro limper
      :diamond: mein Reraise beträgt das 3-fache des ursprünglichen Raises plus eine Raisegröße pro Caller
      :diamond: wurde mehr als einmal erhöht, gehe ich mit AA und KK direkt AI, alles andere folde ich
      :diamond: wenn nach mir erhöht wurde:
      :diamond: :diamond: mit AA und KK weiterspielen und versuchen AI zu kommen
      :diamond: :diamond: mit PocketPair auf call20 callen
      :diamond: :diamond: Minraiser wie zusätzlichen Caller behandeln
    • sportsgeist
      sportsgeist
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2008 Beiträge: 2.214
      [quote]Original von sportsgeist
      Original von SpeedyBK
      Hi, wie wir es doch tatsächlich geschafft haben deinen Thread hier fast 4 Monate lang zu übersehen, erstmal sorry dafür.
      [...]

      na, da habt ihr mich wohl schon wieder vergessen xD
      da ich mich selbst aber auch vergessen habe, macht das nix :D
      ich werde einfach jetzt versuchen, die Coachings mit CKWeb anzusehen und die Hausaufgaben hier zu bearbeiten.
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Nicht vergessen, nur aufgeschoben ;)
      Freut mich aber, dass du den Weg zurück zum Kurs gefunden hast. Ab nächster Woche gehts ja wieder mit einem neuen Durchgang los, also gleich mal alle Termine in den Kalender eintragen!
    • sportsgeist
      sportsgeist
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2008 Beiträge: 2.214
      Hallo,

      ich hab da mal ne Frage: wenn ich mich ans SHC und den Artikel vor dem Flop halte, soll ich ja angeblich mit AA und KK direkt AI gehen, wenn vor mir schon mehrmals erhöht hat.

      Ist das nicht etwas zu aggressiv? in den meisten Fällen will ich doch schlechtere Hände drinbehalten, damit sie mich ausbezahlen... in der regel folden doch die meisten.
      das sähe dann doch so aus:

      Villain1: raise 4bb
      Villain2: raise 12bb (3facher Raise; ggf 16bb wenn es einen Caller dazwischen gab)
      ich: 100bb (ist ja fast das 10-fache ?( )
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      OK, was willst du denn in dem Fall als Alternative machen?

      Wenn du normal raisen würdest, wäre das (bei einer angenommenen 3Bet von 12BB) ein Raise auf etwa 36-40BB. Der Pot wäre am Flop also etwa 80BB groß, du hättest noch 60BB übrig - bist also am Flop mit der Contibet AI.

      Wenn du nur callen willst, ist das theoretisch möglich. Du lässt damit aber Value liegen. Eine 3Bet bedeutet ja, dass sich der Spieler sicher ist, eine brauchbare Hand zu halten. Somit wird der Gegner deine 4Bet auch noch callen.
      Weiteres Problem beim Call: Du hast KK, im Flop taucht ein A auf. Deine Preflop sehr gute Hand ist eigentlich damit wertlos.
      Beispiel AA, im Flop liegt KQx. Damit ist beim Gegner ein Set wahrscheinlich, dein Overpair hat kaum noch Outs dagegen.

      Die wichtigste Regel, die wirklich immer und überall gilt, sollte sein: Stell dein Geld genau dann rein, wenn du im Vorteil bist - und das ist in diesem Fall eben Preflop. Gerade mit solchen Preflop sehr schönen Händen begibt man sich leicht in Schwierigkeiten, wenn der Flop mal nicht unkoordiniert und rainbow kommt.

      Hoffe, etwas zur Klarheit beigetragen zu haben. Wenns dazu noch Fragen gibt, einfach stellen :)