[Sng] gegen live videos

    • DasWodka
      DasWodka
      Bronze
      Dabei seit: 25.11.2009 Beiträge: 5.684
      Hey
      Auch wenn ich viele der Live videos nicht schlecht find, sind für mich die meisten spots viel zu spezifisch mit genau den reads und stacksizes. Ich denke man kann viel mehr lernen wenn zB ein genauer spot reviewd wird. In diesem berühmten 2+2 post wird auch für jeden persönlich geraten, nicht nur einfach iwelche Hände einfach durch den Wizzard zu jaggen, sondern um einzelnde Spots richtig zu lernen, sollte man vorallem mit den Filtern arbeiten und diese dann richtig lernen. Ich denke das kann man auch in videos machen.
      Filter zB: CO bis zu 12bb effektiv.

      Ob man jetzt die Hände eines coaches nimmt oder einen User mit ins Boot nimmt ist denk ich da nebensächlich, aber ich denke ein User der noch Fehler macht ist besser, da man aus Fehlern meist mehr lernt als wenn man nur Hände reviewd die der coach ja meist gut gespielt hat.

      Grüsse DasWodka
  • 3 Antworten
    • JayGatsby
      JayGatsby
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 27.07.2006 Beiträge: 8.970
      Hey,

      bin da eigentlich genau deiner Ansicht, von mir wird es auch fast ausschließlich Review/Theorie Videos geben, die sich mit bestimmten Spots befassen.

      Ganz streichen sollte man Livevideos dennoch nicht, da sie auch bestimmte Dinge vermitteln.

      lg

      Jay
    • DasWodka
      DasWodka
      Bronze
      Dabei seit: 25.11.2009 Beiträge: 5.684
      Original von JayGatsby

      Ganz streichen sollte man Livevideos dennoch nicht, da sie auch bestimmte Dinge vermitteln.

      lg

      Jay
      Ja find ich auch. grade auch für Anfänger sind sie ganz gut, da sie so die dynamik eines SNGs mitverfolgen können. Ich find wie gesagt nur die Anzahl der Live videos im Verhältniss zu Theorie videos ist zu gross.
    • SvenBe
      SvenBe
      HeadAdmin
      HeadAdmin
      Dabei seit: 19.04.2006 Beiträge: 13.166
      he daswodka,

      ich kann dir da konkret mal empfehlen ins Gold-Coaching mit Unam zu gehen. Er macht öfters mal Public Private Coachings mit nachfolgender Sessionanalyse. Das ist imho relativ nah an dem.

      Bezüglich Live:Theorie - es gibt da sooo viele verschiedene Geschmäcker, es gibt auch user die nie ein Sessionreview schauen würden (kenne da mindestens 1 BM). Alles in allem sollte es ausgewogen sein. Ich find auch abgespielte Liveplays mit Spulen & Raussuchen der Spots sehr gut, so das man immer den Flow ein wenig mitbekommt.

      Was bleibt übrig: ist auf dem Schirm & Vielfalt bleibt auch in Zukunft im Programm - wenn nicht im Einzelnen so doch im großen Ganzen.