Overpair vs. "vermutlich Set"

    • herf7987
      herf7987
      Bronze
      Dabei seit: 27.09.2010 Beiträge: 127
      Es gibt einfach so Hände, da weiß man, dass es so ist. Man läuft da in ein Set, da gibts kein Wenn und Aber...
      doch ich tu mich immer unglaublich schwer AA und KK (manchmal auch kleine Pockets) aufm Turn oder sogar aufm Flop wegzulegen, auch wenn ich im Grunde weiß, dass bei dem Play da nur nen Set liegen kann.

      Das Problem hab ich halt vorallem gegen Unknown. Gegen nen tighten Reg is die Sache ja noch einfacher zu bewerten, da wird nen Set auf NL25 ja meißt wie ein offenes Buch gespielt, weil es eben genug gibt die es auszahlen.

      Grad auf NL25 gibt es halt doch ein paar Fische, die gar nich wissen was sie tun, und nen Middle Pair wie nen Set spielen und man wird easy ausgezahlt mit einem Overpair.

      Aber meißtens ist Unknown halt auch kein Fisch. Also was tun bei Händen wie folgender gegen Unknown? Easy Fold aufm Flop? Da nochmal callen und schauen was am Turn passiert um da zu foden? Obwohl man ja ahnt was da passiert? ^^


      Hand converted with online PokerStrategy.com hand converter:

      Hand abspielen

      $0.1/$0.25 No-Limit Hold'em (9 handed)

      Known players:
      BB:
      $25.00
      UTG1:
      $33.80
      UTG2:
      $10.56
      MP1:
      $12.50
      MP2 (Hero):
      $34.84
      MP3:
      $11.72
      CO:
      $25.00
      BU:
      $9.65
      SB:
      $28.97


      Preflop: Hero is MP2 with K, K.
      3 folds, Hero raises to $0.75, MP3 folds, CO calls $0.75, 3 folds, 2 folds, BB folds.

      Flop: ($1.85) 5, 7, J (2 players)
      Hero bets $1.25, CO raises to $4.50, Hero ???

      Ich habs jetzt eigentlich bewusst nicht in die Handbwertung gesteckt, weil es mir nicht um die Hand speziell geht sondern ums Prinzip Overpair gengen so eine Action auf so einem Flop.

      Wenn Hero einigermaßen solide is spielt er so 5er, 7er, Jacks (die er aber Preflop wohl gereraist hätte) und eventuell AJ.

      Abgesehen davon find ich meine Conti etwas zu klein grad :P
  • 6 Antworten
    • mischko
      mischko
      Bronze
      Dabei seit: 14.10.2006 Beiträge: 850
      du wirst dazu keine pauschallösung finden... wenn du hier zu foldest verlierst du longterm value von schlechteren händen, wenn du hier zuviel callst verlierst longterm zuviel gegen stärke hände :-)
      die mischung macht es und du solltest eben nen gameplan, gegen welchen gegner, auf welchem board, in welcher situation hier foldest/callst/reinstellst etc.
    • Starfighter99
      Starfighter99
      Gold
      Dabei seit: 04.04.2011 Beiträge: 4.377
      Also in 10 % der fälle wird es dir passieren , dass dich ein low pocket schlägt mit nem set.

      Ab und zu beißt man halt rein :P .

      Check-Raise find ich da ganz nett, falls er nochmal drüber geht, musst damit rechnen.
    • brunooooo19
      brunooooo19
      Bronze
      Dabei seit: 24.02.2009 Beiträge: 859
      Auf dem Board was du gepostet hast sind z.B. einige (Kombo)Draws möglich die hier geraist werden könnten und gut in ner coldcallingrange liegen. Da falte ich eher nicht.

      Wenn du natürlich auf nem 26Jr Board geraist wirst sieht die Sache schon anders aus.
    • AsXBlood
      AsXBlood
      Bronze
      Dabei seit: 23.08.2007 Beiträge: 2.393
      Hab da so faustregeln:
      sind gute draws möglich -> eher push
      sind schlechtere overpairs möglich -> eher push (bevor jetzt jemand kommt, es gibt genug Leute die 99-QQ so gut wie immer nur callen pre)
      In deine Beispielhand wärs für mich broke flop. Und achja, wenn er "einigermaßen solide ist" spielt er da auch (nicht immer) A7s, T9s oder jeglichen Ahigh FD so.
    • Folcwine
      Folcwine
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2007 Beiträge: 296
      Original von AsXBlood
      Hab da so faustregeln:
      sind gute draws möglich -> eher push
      sind schlechtere overpairs möglich -> eher push (bevor jetzt jemand kommt, es gibt genug Leute die 99-QQ so gut wie immer nur callen pre)
      In deine Beispielhand wärs für mich broke flop. Und achja, wenn er "einigermaßen solide ist" spielt er da auch (nicht immer) A7s, T9s oder jeglichen Ahigh FD so.
      Ich hätte intuitiv was ähnliches gesagt, aber wenn mans mal nachrechnet sieht man, dass wir gegen seine Range nur sehr schwer die benötigten Odds bekommen. Hero hat halt erst 2$, also 8% seines Stacks im Pott und braucht somit fast einen Coinflip gegen Villains Range um broke gehen zu können. Selbst wenn er neben den Sets mit allen starken Draws (NFD, FD+Pair, FD+GS) broke geht (und die entsprechenden Hände pre callt), sind wir weit von der benötigten Equity entfernt:

      Board: 5d 7s Jd
      Dead:

      equity win tie pots won pots tied
      Hand 0: 33.682% 33.68% 00.00% 7336 0.00 { KcKs }
      Hand 1: 66.318% 66.32% 00.00% 14444 0.00 { JJ, 77, 55, AdQd, AdTd, Ad9d, Ad8d, Ad7d, Ad6d, Ad4d, Ad3d, Ad2d, Td9d, 9d8d, 8d7d, 7d6d }

      Erst wenn er mit AJ immer broke geht können wir pushen:

      Board: 5d 7s Jd
      Dead:

      equity win tie pots won pots tied
      Hand 0: 49.459% 49.46% 00.00% 16648 0.00 { KcKs }
      Hand 1: 50.541% 50.54% 00.00% 17012 0.00 { JJ, 77, 55, AdQd, AJs, AdTd, Ad9d, Ad8d, Ad7d, Ad6d, Ad4d, Ad3d, Ad2d, Td9d, 9d8d, 8d7d, 7d6d, AJo }



      Um wieder auf die allgemeinere Frage zurückzukommen würde ich sagen:
      Pusht er nur hands, die uns beaten und solche, gegen die wir flippen -> fold
      Pusht er auch schlechtere made hands -> broke
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      In der Situation hast du OOP nicht viele sinnvolle Möglichkeiten:

      1. Call - finde ich persönlich die schlechteste Möglichkeit und ist auch eigentlich nur sinnvoll, wenn du weisst das der Gegner dich oft in Richtung Showdown dann lässt. Angenehmer wird das Board sicherlich nämlich nicht mehr.

      2. Reraise oder Fold - die Entscheidung läuft hier so: Ich möchte bei einem All In oft genug in der dominierenden Position sein ODER eine Hand halten, die auf die beste Hand drawed.

      D.h. broke gehe ich häufig hier mit Nutflushdraws, Sets, Twopairs und Kombodraws. Auf diesem Board sind das jetzt relativ viele Draws und relativ wenige Made Hands:

      9 Kombos Set, vielleicht 2 Kombos J7s

      10 Kombos Nutflushdraw, 4 Kombos Kombodraw (ich persönlich hätte dort wahrscheinlich nochmal zusätzliche 4 Kombos mit 3d4d).

      11 Kombos Made Hands
      14 Kombos Draw

      => ich würde dementsprechend dort noch ein paar Kombos AdAx am Flop dazu packen und dann gleicht sich das auch aus.


      KK ist jetzt weder Teil meiner Kombodraws, noch Teil meiner Made Hands mit denen ich definitiv hier das Geld reinbeförder. Es geht jetzt hier also darum wie

      a) ich meine Bluffingrange erweiter
      b) mein Gegner meine Reraisingrange wahrnimmt

      Wenn ich hier viel bluffe (z.b. mit Ts9s) und mein Gegner das weiss, dann wird er anfangen mich hier möglicherweise lighter runterzucallen und ich kann KK in meine Valuerange reinpacken.

      Wenn mein Gegner eher annimmt, dass ich sehr toplastig hier bin, dann wird er hier am Flop selber bloss mit einer sehr starken Range weiterspielen.


      Als Default wäre mein Ansatz hier B/F, da wir nun wirklich keine Informationen über den Gegner haben und ich keine Ahnung habe wie seine Raisingrange aussieht.