Juniorkoeln

    • Juniorkoeln
      Juniorkoeln
      Bronze
      Dabei seit: 14.06.2009 Beiträge: 809
      Hallo zusammen,

      mein Name ist Andreas, ich bin 24 Jahre alt, komme aus Köln und bin von Beruf aus Steuerfachangestellter. Ich spiele Poker seit 2009 und das nicht wirklich erfolgreich, bin loosing Player, was viele verschiedene Gründe hat. Ich fing an mit FL, aber die BSS NL SH macht mir am meisten Spaß. Ich liebe die Dynamik und spiele nicht gerne einen 24tabling 9/7 Style. Wenn ich auflisten würde woran es bei mir scheitert:

      • Fehlende Disziplin: Ich setze mir oft irgendwelche Ziele Anfang des Monats, die ich nie erreiche (dabei sind die Ziele nicht mal besonders hochgesteckt)
      • Kaum Theorie: Ich mache eigentlich selten Theorie, sondern spiele einfach nur.
      • Ablenkung: Sobald ich spiele, surfe ich, gucke TV, schreibe SMS etc. Kann mich kaum 100%ig drauf konzentrieren.
      • Fehlende Zeit: Da ich Vollzeit arbeite, sehr viel Sport treibe und viel mit Freunden unternehme, fehlt mir irgendwo die Zeit. Ich versuche aber meinen Tagesinhalt besser aufzuteilen!


      Ich hoffe, dass ich all diese negativen Dinge abstellen kann und endlich mal erfolgreich werde!

      Handbewertungen:

      08.10.2011
      67s BB defense NL5 SH
      KK MP2 NL5 SH postflop play
      AKo NL5 SH postflop
  • 21 Antworten
    • Juniorkoeln
      Juniorkoeln
      Bronze
      Dabei seit: 14.06.2009 Beiträge: 809
      Lektion 1:


      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?

      Geld spielt natürlich eine große Rolle, die Vorstellung damit etwas nebenbei verdienen zu können, dass hört sich schon toll an. Dennoch macht es mir auch sehr viel Spaß, die Gegner zu beobachten, jemanden auf eine Range zu setzen und man freut sich auch, wenn dass alles klappt wie man es sich vorstellt. Ich denke auch, dass man sich durch Poker im Leben weiterentwickelt, falls man eine gewisse Disziplin an den Tag bringt die einen auch so weiterbringt. Das Gefühl durch gute Leistungen ein Limit aufsteigen zu können, dass ist auch einer der Gründe warum ich Poker spiele. Einfach dass man stolz sein kann, durch harte Arbeit immer weiter aufzusteigen.

      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?

      Da gibt es wirklich einige. Hauptschwäche ist wohl, dass ich zu wenig Theorie mache und eigentlich fast nur spiele. Ich grinde lieber ne Stunde länger, als dann irgendwie noch Theorie zu machen. Es kommt einem irgendwie lästig vor. Ich lasse mich auch zu leicht ablenken, ich spiele an einem Desktop PC (wo wirklich nur Sachen für Poker drauf sind) und neben mir läuft ein Laptop. Dann surfe ich, höre Musik, lasse den TV laufen, chatte, schreibe SMS. Ich habe selten 100%ige Aufmerksamkeit zum pokern. Weiter sehe ich auch kaum den Aspekt der Langfristigkeit, ich gehe sehr sehr ungern mit einem Minus aus einer Session heraus. Ich will einfach immer ein Plus da stehen haben, obwohl ich es eigentlich verstehe, dass man erst ab mehreren 10k Händen sagen kann, ob man ein Limit tendenziell schlägt oder nicht.

      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?

      Tight-aggressiv bedeutet für mich, nur wenige Hände zu spielen und diese dann durch Aggressivität einerseits zu schützen, andererseits die optimale Auszahlung dafür zu kriegen. Des Weiteren verstehe ich darunter, dass ich in früher Position starke Hände spiele und diese dann mit späteren Positionen "schwächer" sein können (bis auf den SB). Grund ist hierfür, dass mich sonst stärkere Hände dominieren können.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hallo Andreas, willkommen in unserem NL Einsteiger Kurs.

      Den Schritt zu etwas mehr Theorie hast du ja mit der Anmeldung zu diesem Kurs schon gemacht. Und ich denke Pokerstrategy.com bietet sehr viele Möglichkeiten, wie man die Theorie spannender gestalten kann. Seien es die Coachings, der Kurs hier aber vor allem die Handbewertungsforen sind ein ausgezeichneter Ort, um sein Spiel an praktischen Beispielen und Analysen zusammen mit anderen Pokerstrategen zu verbessern.

      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?

      Tight-aggressiv bedeutet für mich, nur wenige Hände zu spielen und diese dann durch Aggressivität einerseits zu schützen, andererseits die optimale Auszahlung dafür zu kriegen. Des Weiteren verstehe ich darunter, dass ich in früher Position starke Hände spiele und diese dann mit späteren Positionen "schwächer" sein können (bis auf den SB). Grund ist hierfür, dass mich sonst stärkere Hände dominieren können.


      :s_thumbsup:
    • iLuck
      iLuck
      Bronze
      Dabei seit: 13.11.2009 Beiträge: 243
      Ablenkung: Sobald ich spiele, surfe ich, gucke TV, schreibe SMS etc. Kann mich kaum 100%ig drauf konzentrieren.


      Woran liegt das? Langweilt es dich nicht in der Hand zu sein?

      Wenn ich spiele mache ich ICQ, Facebook und Co. immer aus, weil man sich dann nicht konzentrieren kann.

      Wenn es an der Langeweile liegt, gebe ich dir mal einen Tip: Versuche, wenn du nicht in der Hand bist, den Gegnern beim Spielen zuzuschauen. Probier mal dabei die Gegner auf Ranges (mögliche Hände) festzulegen.
      Ich finde das ganz interessant und es hilft mir auch dabei Notes zu machen.

      Pokern heißt nicht nur zu spielen wenn man in der Hand ist, sondern auch zu beobachten wenn man nicht in der Hand ist. :)

      lg und viel Erfolg
    • Juniorkoeln
      Juniorkoeln
      Bronze
      Dabei seit: 14.06.2009 Beiträge: 809
      Original von iLuck
      Ablenkung: Sobald ich spiele, surfe ich, gucke TV, schreibe SMS etc. Kann mich kaum 100%ig drauf konzentrieren.


      Woran liegt das? Langweilt es dich nicht in der Hand zu sein?

      Wenn ich spiele mache ich ICQ, Facebook und Co. immer aus, weil man sich dann nicht konzentrieren kann.

      Wenn es an der Langeweile liegt, gebe ich dir mal einen Tip: Versuche, wenn du nicht in der Hand bist, den Gegnern beim Spielen zuzuschauen. Probier mal dabei die Gegner auf Ranges (mögliche Hände) festzulegen.
      Ich finde das ganz interessant und es hilft mir auch dabei Notes zu machen.

      Pokern heißt nicht nur zu spielen wenn man in der Hand ist, sondern auch zu beobachten wenn man nicht in der Hand ist. :)

      lg und viel Erfolg
      Schwer zu sagen warum ich das mache, hat unter anderem auch damit zutun, dass ich wenig Zeit hab und irgendwie alles auf einmal machen will. Gestern aber mal ne Session 45min nur aufs pokern konzentriert, wenn man will klappt es auch! =)
    • Juniorkoeln
      Juniorkoeln
      Bronze
      Dabei seit: 14.06.2009 Beiträge: 809
      Lernprogramm:

      Aus der Lektion 1 habe ich weiterhin mitgenommen, dass man gerade zu Anfang sehr viel Content lernen sollte, da es einen viel mehr bringt als ohne Plan zu grinden. Klingt logisch, nur halt nicht jedermanns Sache (mich eingeschlossen) ;) . Angenommen man hat 3std Zeit, so sollte am Anfang 2std für Theorie und 1std für Praxis draufgehen. Nun kommen wir zu meinem sicherlich größten Problem: Der Zeit. Ich arbeite Montags-Freitags immer von 08-17 Uhr und bin mit der Fahrerei von 07:30-17:30 unterwegs. Da ich sehr sportbegeistert bin und diesen Ausgleich absolut brauche, bin ich Montags, Mittwochs und Freitags von 18:00-19:00 Uhr im Fitnessstudio. Dienstags und Donnerstags ist von 18:30-21:00 Uhr Fussballtraining.

      Ich versuche mal meinen aktuellen Wochenplan aufzuschreiben um zu gucken wo ich letzendlich noch Zeit für Poker einbinde.

      Montag, Mittwoch und Freitag:
      07:00-07:30: Aufstehen, frühstücken, fertig machen
      07:30-17:30: Arbeit
      18:00-19:00: Fitnessstudio
      19:00-20:00: Essen, duschen, freie Verfügung
      20:00-21:00: Theorie (Artikel, Videos etc.)
      21:00-22:00: Zur freien Verfügung
      22:00-23:00: Grinden
      23:30-00:30: Spezielle Theorie (Sessionreview, Notes etc.)
      00:30-07:00: schlafen

      Dienstag und Donnerstag:
      07:00-07:30: Aufstehen, frühstücken, fertig machen
      07:30-17:30: Arbeit
      17:30-18:30: Zur freien Verfügung
      18:30-21:00: Fussball
      22:00-22:45: Grinden
      23:30-00:15: Theorie (Artikel, Videos) etc.

      Die Wochenende würde ich mir spontan einteilen, aber mindestens auch Samstags und Sonntags jeweils 1std grinden und 2std Theorie.

      Was haltet ihr von solch einem starren Plan? Schwachsinn oder hilfreich? Man muss schon sagen, dass ich von Natur aus ein fauler Mensch ohne Antrieb bin. Vielleicht hilft mir das ja.

      In der Woche käme ich so auf:

      Theorie: 9,5std
      Praxis: 6,5std

      Das wäre ja nur für die Anfangszeit um alles besser zu verinnerlichen! So und nun zerreisst mich ;)
    • Juniorkoeln
      Juniorkoeln
      Bronze
      Dabei seit: 14.06.2009 Beiträge: 809
      Hallo zusammen,

      ich sprühe momentan vor Energie. Soviel Content wie in den letzten Tagen hab ich glaub ich noch nie gemacht :D . Macht momentan einfach Spaß immer mehr zu lernen. Spiele NL5SH auf Stars und bin nach ~2k Händen 1 Stack up.

      Habe mir überlegt immer ein kleines Review der verschiedenen Lektionen zu machen, um nochmal selbst aufzuschreiben was ich mitgenommen habe:

      Lektion 1:

      1. - Lies die Artikel:

      Die Spielregeln von Texas Hold'em [x]
      Sind mir bekannt, da ich seit 2 Jahre Poker spiele, deswegen nur kurz überflogen.

      Was ist die Bigstackstrategie? [x]
      War mir auch schon vorher bekannt, aber es war nochmal eine gute Wiederholung!

      7 Tipps, wie du ein erfolgreicher NL-Spieler wirst [x]
      Ich muss noch heraus finden welche Theorievariante für mich die beste ist, aber ich denke die Mischung aus allem ist das beste!

      EXTRA: Theorie - Aber wie? [x]
      Sehr guter Artikel, besonders die Aufteilung des 3 Stundenplanes hat mir gefallen (1std allgemeine Theorie, 1std Praxis, 1std Sessionreview etc.). Wenn man das von Anfang an durchzieht...denke ich macht man sehr gute Fortschritte!

      2. - Sieh dir Videos an:

      Lektion 1: Über den Kurs und PokerStrategy.com [x]
      Ebenfalls sehr interessant und ich hoffe stark, dass ich es nun endlich mal weiter nach oben schaffe mit eurer Hilfe!

      3. - Nimm an Live-Coachings teil:
      Muss ich leider noch nachholen, bisher noch nicht dazu gekommen!

      4. - Erledige folgende Hausaufgabe:
      Auch erfolgreich erledigt. Habe auch noch ein Quiz gemacht "Einsteiger-Quiz (1): No Limit Fullring" und mit 83% abgeschlossen, soweit bin ich zufrieden.

      Aussicht:

      Lektion 2 und Hausaufgaben folgen heute Abend, hab ich schon soweit auch komplett durch!
    • Juniorkoeln
      Juniorkoeln
      Bronze
      Dabei seit: 14.06.2009 Beiträge: 809
      Lektion 2:


      1. - Lies die Artikel:

      Die 8 Spielertypen und wie du an ihr Geld kommst [x]
      Wie spielst du vor dem Flop [x]
      Mathematik des Pokerns: Odds und Outs [x]
      EXTRA: Crushing NL 50 [x]


      Der Artikel mit den 8 Spielertypen fand ich sehr hilfreich, es zeigt einfach, dass man wirklich gegen jeden Gegnertyp seinen Spielstil umstellen muss! Wie spielst du vor dem Flop war mir soweit bewusst, wobei ich mich aber auch schon nicht 100%ig an das Chart halte sondern eher gegnerspezifisch. Der Artikel mit den Odds und Outs fand ich fürs Grundverständnis gut, aber mehr auch nicht. Crushing NL 50 hat mir sehr sehr gut gefallen, da es wieder etwas tiefer in die Materie geht, hiervon hab ich am meisten mitgenommen!

      2. - Sieh dir Videos an:

      Lektion 2: Preflop Play and Poker Math Basics [x]
      Hasenbratens Crushing NL 50 - Teil 1 [x]

      Wie gesagt, Crushing NL50 fand ich am hilfreichsten!

      3. - Nimm an Live-Coachings teil:

      Wieder mal nicht, muss ich noch nachholen!

      4. - Erledige folgende Hausaufgabe

      Frage 1: An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum?

      Ich würde vor allem in den späten Positionen CO/BU viel mehr raisen, falls der SB und BB TAGs oder anderweitig ziemlich tight sind. Ich denke es ist sehr profitabel, auch Hände wie suited Aces, Kings oder kleine Connectors zu raisen. Generell würde ich viel Gegnerspezifischer und nicht stur nach Chart spielen. Raisen einer bestimmt Hand gegen Villain a kann optimal sein, aber gegen Villain b wiederrum schlecht. Als Einsteigerhilfe optimal, aber man muss sich mehr und mehr davon lösen um erfolgreich zu werden und eine größere Edge zu haben!

      Frage 2: Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat.

      AKo NL5 SH

      Wie schon in der Handbewertung geschrieben, tue ich mich mit AK ziemlich schwer auf ne 3bet preflop. Ohne Hit am Flop sieht es nämlich sehr schlecht aus. Versuche hier irgendwie noch die optimale Line zu finden...

      Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo?

      Laut ps.de Equilab hab ich genau 46,32% Equity!
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Fangen wir doch mal von unten an ;) .

      Frage 3:

      Vollkommen richtig. ;)


      Frage 2:

      Zur Hand wird sicher ein HB noch etwas sagen. Für mich wäre das ein easy 4-Bet / Broke im Blindbattle.


      Frage 1:

      Das ist ein guter Ansatz, Hasenbraten sagt es ja schon im Chrushing NL 50 Video. Das Chart verallgemeinert sehr stark, und benutzt keine Reads, da liegt sicherlich das meiste Verbesserungspotential.
    • Juniorkoeln
      Juniorkoeln
      Bronze
      Dabei seit: 14.06.2009 Beiträge: 809
      Lektion 3:


      Heut mal was kürzer ;)

      Artikel gelesen, Video geschaut und einiges mitgenommen.

      Hausaufgaben:

      Frage 1: Du hältst KQ. Welche Equity hast du vor dem Flop gegen 33? Wie ändert sich deine Equity auf diesem Flop: J53?

      Vor dem Flop: 50,78%
      Postflop: 26,46%

      Frage 2: Wie würdest du in der folgenden Hand agieren?

      Sein Raise ist nicht besonders groß, deswegen würde ich hier callen. Eventuell hält er hier schon die fertige Strasse oder 2pair. Hab mir mal ne Range gebastelt:

      66-22, A8s-A2s, K2s+, Q3s+, J6s+, T6s+, 96s+, 85s+, 75s+, 64s+, 53s+, A9o-A2o, K8o+, Q9o+, J9o+, T9o+, 98o+.

      Hier hätten wir noch 65,93% Equity am Turn, deswegen würde ich hier bequem callen!

      Frage 3: Hast du Fragen zum Spiel nach dem Flop? Poste eine Hand und lass sie von anderen Mitgliedern und unseren Coaches bewerten.

      QQ MP1 NL5SH

      Hier ist so ne Hand wo ich nicht weiss ob ich vorne liege oder es evtl. schon pre schmeissen sollte!
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      OK, dann von mir auch mal etwas kürzer.

      1: OK
      3: OK
      2: Nicht OK, nachsitzen

      Langform:
      Die Range passt einfach nicht. Überleg mal, was du da drinhast. Q3s+ ... würde ja bedeuten, dass Q9 in :heart: hier erhöhen würde. Glaubst du das wirklich?
      Genauso kann man hier so gut wie alle Hände der Range auseinandernehmen. Mach dir nochmal intensiv Gedanken, womit BU
      1) dein Preflop Raise mitgehen und
      2) am Turn selbst 3Betten kann.

      Es ist egal, ob die 3Bet klein oder groß ist. Es ist eine 3Bet, die verdächtig ausschaut und sicher nicht grundlos kommt.
    • Juniorkoeln
      Juniorkoeln
      Bronze
      Dabei seit: 14.06.2009 Beiträge: 809
      Original von CKWebsolutions
      OK, dann von mir auch mal etwas kürzer.

      1: OK
      3: OK
      2: Nicht OK, nachsitzen

      Langform:
      Die Range passt einfach nicht. Überleg mal, was du da drinhast. Q3s+ ... würde ja bedeuten, dass Q9 in :heart: hier erhöhen würde. Glaubst du das wirklich?
      Genauso kann man hier so gut wie alle Hände der Range auseinandernehmen. Mach dir nochmal intensiv Gedanken, womit BU
      1) dein Preflop Raise mitgehen und
      2) am Turn selbst 3Betten kann.

      Es ist egal, ob die 3Bet klein oder groß ist. Es ist eine 3Bet, die verdächtig ausschaut und sicher nicht grundlos kommt.
      Sorry, nächste mal wirds wieder ausführlicher ;) . Hab mir über die Hand nochmal vergangene Nacht Gedanken gemacht. Ich hab dummerweise ne Buttonraisingrange genommen, statt ner viel stärkeren 3Bet Range. Nach seiner 3Bet ist seine Range wirklich viel stärker als ich angegeben habe. Müsste nachher nochmal im Equilab gucken. Wenn er ein TAG ist, könnte er hier vor allem Pockets halten oder SCs. Sieht schon sehr nach einem Set aus und ich kann mir nicht mehr 9 Outs für den Flush geben. Jede 4 gibt uns zwar auch die Strasse, aber ich denke da können wir maximal splitten. Ich denke wir kommen auf 8 Outs, nach Odds und Outs können wir zwar nicht mehr callen, aber mit den Implied Pot Odds. Es ist zwar schwer zu sagen ob wir noch wirklich Geld bekommen, wenn der Flush am River ankommt, aber ich denke mal schon. Also würde ich hier callen!
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Sieht schon besser aus. Und mein Fehler, am Turn ist es natürlich keine 3Bet, sondern ein normaler Raise. Trotzdem haben da einige Hände in deiner vorherigen Range einfach nichts mehr verloren.
      Wichtig ist hier nur, dass du ihm eine Preflop-Range gibst, die sinnvoll ist. Beachte dabei, dass es ein Coldcall ist, zwar IP, aber immerhin. SCs, Suited Aces und PAare machen durchaus Sinn.
      Am Flop tut sich nichts, also entweder hat er total danebengegriffen, traut sich nicht oder versucht hier ein Slowplay.
      Da er last to act ist geh ich mal davon aus, dass sich BU einiges erlauben könnte, also z.B. einen guten Draw (Ax in :diamond:) anspielen könnte.
      Am Turn kommt dann die Erhöhunh, ist zwar "nur" ein Minraise, sieht aber verdächtig aus. Kannst also zuerst mal von 2Pair, Set oder komplettierter Straight ausgehen. Wobei für Letzteres bei dem Board die Raisegröße schon arg kritisch ist, sollte viel höher werden.
      Bleiben also nur noch 2Pair und Set.

      Und genau da ist jetzt eben der Punkt, wo du deine FD-Outs nicht mehr komplett hast. Daher: letzter Gedankengang war richtig, bestanden, weiter mit Lektion 4 :)
    • Juniorkoeln
      Juniorkoeln
      Bronze
      Dabei seit: 14.06.2009 Beiträge: 809
      Lektion 4:


      1. - Lies die Artikel:

      Nach dem Flop - Du hast vor dem Flop erhöht [x]

      Sehr komplexer Artikel, den ich mir doch noch das ein oder andere mal durchlesen muss. Die Konzepte an sich klingen sehr schlüssig und werde versuchen sie soweit es geht umzusetzen!

      Der perfekte Einstieg ins Multitabling [x]

      Interessanter Artikel. Ich habe auch eine Zeit lang (und denke damit bin ich nicht allein) sehr viele Tische auf einmal gespielt um möglichst viel Hände in kurzer Hände rauszuhauen. Ich habe 4 Tische für mich als optimal gefunden, wo ich gleichzeitig aufmerksam und hochkonzentriert spielen kann!

      Stop-Loss Limits - Rettungsanker setzen [x]

      Hab mich auch schon dass ein oder andere mal erwischt, als ich x Stacks down war und diese unbedingt wieder reingrinden wollte. Die Erfahrung hat gezeigt, dass es dadurch nur schlimmer wird. Welche genaue Stop-Loss Grenze ich mir vornehme muss sich noch zeigen, denke aber 5 Stacks sind ein guter Richtwert!

      EXTRA: PokerStrategy.com Elephant

      Brauch ich nicht, hab schon PokerTracker ;)

      2. - Sieh dir die Videos an:

      Lektion 4 [x]

      Gibt alles nochmal sehr gut wieder was in den Artikeln steht, hat mir gut gefallen und war leicht verständlich!

      Wer ist dein Gegner - NL 5 [x]

      Zeigt eigentlich nochmal sehr gut, dass man viel mehr auf Tableselection achten sollte und ich dass auch viel zu wenig mache!

      3. - Nimm an Live-Coachings teil:

      Hab weder bisher ein Coaching besucht noch den Podcast geschaut, muss ich unbedingt mal machen... :(

      4. - Erledige folgende Hausaufgabe:

      Frage 1: Poste eine Hand in unseren Handbewertungsforen, in der du postflop die Initiative hast.

      AKo NL5SH

      Frage 2: Bewerte eine Hand, die von einem anderen Mitglied gepostet wurde.

      NL2 AQs

      Frage 3: Du stehst am Flop mit K :spade: Q :diamond: . Auf dem Board liegt J :spade: , 9 :club: , 8 :heart: und dein Gegner hält 7 :club: 7 :heart: . Welche Equity besitzt du in diesem Spot?

      Ich besitze hier 41,41% Equity mit meiner Hand!

      In diesem Sinne, machts gut!
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      OK, alles in ORdnung, auf zu Lektion 5
    • Juniorkoeln
      Juniorkoeln
      Bronze
      Dabei seit: 14.06.2009 Beiträge: 809
      Lektion 5:


      1. - Lies die Artikel:

      Nach dem Flop - Ein Gegner hat vor dem Flop erhöht [x]

      Interessanter Artikel, der zeigt dass man auch mit anderen Händen als mit Pockets mitgehen kann. Sollte ich mir aber noch 1-2x durchlesen.

      Die Einstellung eines Pokerspielers [x]

      Stimme ich in allen Punkten mit überein, man sollte wirklich versuchen sein Spiel stetig zu verbessern, selbst wenn es eine Zeit lang super laufen sollte!

      EXTRA: Wie bleibst du konzentriert [x]

      War gerade für mich sehr wichtig, da ich mich doch sehr oft ablenken ließ durchs surfen, TV schauen, Handy usw. Seit Beginn dieses Threads konzentriere ich mich bis auf ein paar kleine Ausnahmen 100%ig beim pokern und ich hoffe ich behalte das auch bei!

      2. - Sieh dir Videos an:

      Lektion 5 [x]

      Quasi das gelernte nochmal wiederholt, gefiel mir sehr gut!

      Crushing NL50 - Teil 2 [x]

      Gerade der Abschnitt warum man bettet und dass man seine Hand schon immer voraus planen sollte, hat mir sehr gefallen und geholfen!

      3. - Nimm an Live-Coachings teil:

      Werde Mittwoch mal ins live Coaching reinschauen! =)

      4. - Erledige folgende Hausaufgabe:

      Frage 1: Poste eine Hand zur Bewertung, bei der du deine Entscheidungen von den Stats deines Gegners abhängig gemacht hast.

      KJs NL5SH

      Bei der Hand war ich mir von den Stats sehr sicher, dass ich bei ankommen des Draws seinen ganzen Stack erhalten würde!

      Frage 2: Bewerte eine Hand, die von einem anderen Mitglied gepostet wurde.

      QJ dschey

      Frage 3: Sieh dir folgende Situation an:


      $10 NL Hold'em (7-handed)

      Stacks & Stats:
      UTG ($10)
      MP ($8)
      MP2 ($9)
      CO ($10)
      Hero($10)
      SB ($10) (17/13/2.6/24/1212) [VPIP/PFR/AF/WTS/Hands]
      BB ($10) (27/9/2.0/29/333) [VPIP/PFR/AF/WTS/Hands]

      Preflop: Hero is BU with 6 :diamond: , 7 :diamond:
      4 folds, Hero raises to $0.40, SB calls $0.40, BB calls $0.40

      Flop: ($1.20) 3 :diamond: , 3 :heart: , T :diamond: (3 players)
      SB checks, BB checks, Hero checks

      Turn: ($1.20) J :diamond:( 3 players)
      SB bets $1.00, BB calls $1.00, Hero...

      Wie würdest du agieren und warum?

      Zu allererst hätte ich am Flop eine Contibet gesetzt, sehe hier keinen Grund warum wir nicht eine setzen sollten. Sollten wir geraist werden kann es gegebenfalls folden. As played sehe ich uns am Turn vorne, würde ich etwas höher raisen bzw. broke gehen. Ein call kommt für mich nicht in Frage, da das Board sich schon pairt und ein :diamond: am River hilft den 1card Flushdraws weiter. Der SB scheint ein TAG zu sein und seine Bet am Turn kann durchaus auch heissen, dass er versucht so den Pot mitzunehmen oder er nen Draw aufgegabelt hat. Der BB scheint ein Fisch zu sein und könnte hier mit allem möglichen callen. Sehe uns gegen beide weit vorne!

      Frage 4: Sieh dir folgende Situation an:


      $10 NL Hold'em (8-handed)

      Stacks & Stats
      UTG ($8)
      MP ($10)
      MP2 ($9)
      MP3 ($6)
      Hero ($10)
      BU ($10) (25/21/3.8/26/1250) [VPIP/PFR/AF/WTS/Hands]
      SB ($10)
      BB ($10)

      Preflop: Hero is CO with J :heart: , J :spade:
      4 folds, Hero raises to $0.40, BU 3-bets to $1.30, 2 folds, Hero calls $1.30

      Flop: ($2.75) 6 :heart: , 9 :spade: , T :club: (2 players)
      Hero...

      Wie würdest du agieren und warum?

      Da der Flop schon drawlastig ist würde ich hier den Flop donken. Falls er mich hier raist, kann ich beruhigt folden. Check/call finde ich nicht gut, da er auf solch einem Board nicht oft contibettet und behind checkt, könnte die Turn Karte ihm mehr weiterhelfen. Villain scheint etwas aggressiver zu sein, deswegen kann mir hier auch durchaus einen checkraise in Betracht ziehen.

      Meine Wahl wäre aber: bet/fold
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Da bleibt ja nicht mehr viel zu sagen.

      Bei Frage 4 könntest du dir vielleicht nochmal überlegen, ob die Donk soviel Sinn macht.
      BU hat hier ja schon Preflop gezeigt, dass ers ernst meint und dich aus der Hand bekommen will. Der wird hier sehr wahrscheinlich eine Conti anbringen, ganz egal, wie das Board aussieht.
      Mit Donk/Fold lässt du dich relativ billig aus der Hand drängen, obwohl du gegen seine Resteal-Range (ausgehend vom PFR, da wir keinen 3Bet-Wert haben) sehr wahrscheinlich noch vorne bist.
    • Juniorkoeln
      Juniorkoeln
      Bronze
      Dabei seit: 14.06.2009 Beiträge: 809
      Nun gut, nehmen wir an er Contibettet in der Regel. Ich gehe einfach mal davon aus, dass er einen hohen 3Bet Wert hat ;) . Dann würde ich 4betten und broke gehen!
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Naja, das Beantwortet aber nicht die Frage, ob die Donkbet hier am Flop so gut ist.
    • Juniorkoeln
      Juniorkoeln
      Bronze
      Dabei seit: 14.06.2009 Beiträge: 809
      Wenn ich wirklich davon ausgehe, dass er in den meisten Fällen contibettet, finde ich meine Option mit der Donkbet nicht mehr gut und würde einen check/raise vorziehen. Denke mit dieser Line könnte ich am meisten Value extrahieren!
    • 1
    • 2