Die Sicht von PokerStrategy.com zur Situation von Full Tilt Poker

    • sansibarsdream
      sansibarsdream
      Bronze
      Dabei seit: 09.05.2011 Beiträge: 376
      Eure Sicht ist der letzte Kot.
      Wie kann man ein Unternehmen das seine Spieler so geisteskrank verarscht noch schützen so wie ihr es tut ?Ich würds einfach gerne verstehen,bzw ist es ja offensichtlich its all about the moneyzz ... was aber hinter den netten Nicknames hier im Forum für Schicksale stecken aufgrunf von FTP das juckt euch nicht die Bohne.Nein was macht ihr ? Stellt euch direkt auf die Seite dieses kriminellen Gesocks,und versucht die Community mit so ner abgebrühten News ruhig zu stellen.Der fufufufufu Smiley den ich jetzt gerne posten würde muss erst noch erfunden werden so groß wäre der.So mal gucken wie lange ich ne eigene Meinung habe und der Thread geclosed wird.
  • 21 Antworten
    • Nadiine
      Nadiine
      HeadAdmin
      HeadAdmin
      Dabei seit: 29.02.2008 Beiträge: 32.765
      Hallo sansibarsdream,

      ich verschiebe deinen Thread mal ins Feedbackforum, dort sollte er thematisch denke ich mal etwas besser reinpassen.

      Gruß
      Nadine
    • Xantos
      Xantos
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2005 Beiträge: 8.763
      Hey Sansibar,

      wir tun das, was nach unserem besten Wissen & Gewissen die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass unsere Spieler ihr Geld wiedersehen.

      Es ist verständlich, wenn du dabei nicht unsere Einschätzungen teilst, denn weder du noch wir haben vollständige Informationen über alle Hintergründe.

      Aber bitte verwechsle nicht die unemotionale/sachliche Berichterstattung mit unserer persönlichen Meinung/Haltung in dem Fall.

      Lutz
    • Korn
      Korn
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2005 Beiträge: 12.511
      Hi sansibar,

      die Frage ist doch:

      Sollte man als Spieler bzw Spielergruppen klagen oder nicht?

      Dagegen spricht:
      1) DOJ hat schon jede Menge Geld beschlagnahmt und erwägt Rückzahlung an die Spieler.
      2) Full Tilt ist größtenteils insolvent. D.h. selbst wenn man vor Gericht eine Klage gewinnt, bekäme man wenig bis gar nichts.
      3) Eine Klage kostet viel Geld. Ob man es bei Gewinn des Verfahrens zurück erhält hängt auch von der Zahlungsfähigkeit von FTP ab.
      4) Die Verantwortlichen Personen sind bereits schwerer Vergehen angeklagt und werden daher meine Meinung nach nicht "einfach so davon kommen".
      5) Die Ansprüche der Spieler verfallen nicht, bzw erst nach mehreren Jahren. D.h. nur weil man jetzt gerade nicht klagt, heißt es nicht, dass man es nicht in 6 Monaten noch tun kann.
    • Jopan111
      Jopan111
      Global
      Dabei seit: 15.01.2011 Beiträge: 1.026
      Hallo Herr Korn , Hallo Herr Xantos ,
      Schön zei Head´s so dich zusammen zu sehen.

      Meine Frage . : Nachdem eure Firma etliches Geld von FTP bekommen habt und es sich rausgestellt hat das es sich wohl um Betrüger gehandelt hat ( zumindest die letzten zwei Jahre ) sollte die Firma Pokerstrategy sich mal überlegen wieviel sie von dem erhaltenen Geld an die Spieler zurück zahlt .

      LG
    • groovechampion
      groovechampion
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2009 Beiträge: 1.947
      Jungs, macht Euch doch nicht lächerlich. PS ist Spielervermittler und kein Regulierer.

      Wenn es so obv gewesen wäre, was bei FTP schiefläuft, dann könnte man PS auch Substantielles vorwerfen. Allerdings den Spielern auch, denn irgendwie haben wir ja alle gewußt, daß Onlinepoker in USA nicht so wirklich vollständig legal war.

      P.S. Die Coverage der ersten 2 Monate nach Lizenzentzug war wirklich beschissen (quant+qual).
    • TheCelt
      TheCelt
      Bronze
      Dabei seit: 24.03.2007 Beiträge: 3.932
      Klar wären die Spieler selbst Schuld. Keiner könnte sich wirklich beschweren, wenn der deutsche Staat die Konten der in Deutschland spielenden Leute konfisziert hätte. Onlinepoker ist ja nicht erlaubt hier. In den USA könnte sich auch keiner beschweren. Ist ne zeitlang gut gegangen. Jetzt ist eben vorbei. Aber so war es ja nicht.

      Das DOJ hat die Räume lahmgelegt. Sie sind nicht auf die Spieler losgegangen, sondern auf die Anbieter. Für die Spieler fordern sie ja sogar das Geld zurück. Ob das jetzt sinnig ist. Macht sich halt einfach besser. Da liegt es also schlicht und ergreifend daran, dass FT das Geld nicht hat. Stars operiert ja auch weiter.

      Durch die Vorfälle ist das Geschäftsgebaren von FT doch erst ans Licht gekommen. Da hat aber ehrlicherweise das DOJ erstmal nichts mit zu tun. Die haben uns nur die US Spieler weggenommen. Die Kohle durchgebracht, hat FT mal schön selbst. Auch wenn das DOJ Konten eingefroren hat.

      Ob da jetzt PS irgendwas hätte wissen bzw drauf achten müssen oder verdiente Gelder für ihre Kunden freigeben sollte, steht auf einem ganz anderen Blatt.
    • Jopan111
      Jopan111
      Global
      Dabei seit: 15.01.2011 Beiträge: 1.026
      Jungs, macht Euch doch nicht lächerlich. PS ist Spielervermittler und kein Regulierer.


      1.) Niemand macht sich lächerlich , vielleicht außer dir.

      2. ) Niemand fragt nach Regulierung , das machen die Amis

      3. ) und das ist entscheind
      Ja PS ist Vermittler . Wenn du Recht hättest ( was du nicht hast ) wären auch Versicherungs oder Sonstige Vermittler von Leistungen nicht haftbar für die Sch.... die Sie vermittel .
      Das ist aber nicht so Beispiel AWD und Konsorten. ( Falls du nicht weist wer das ist einfach Googlen und Haftung .


      Wobei der Punkt Beratung für mich der Punkt Review .

      Fakt ist die Firam PS hat mit einem Betrüger ( noch nicht verurteilt ,aber bald ) Geschäfte zu Lasten von uns Spielern gemacht und ich hätte einfach etwas von dem Geld für alle Spieler die durch PS zu FTP vermittelt wurden.
    • Jopan111
      Jopan111
      Global
      Dabei seit: 15.01.2011 Beiträge: 1.026
      Lieber Herr Korn , könnten Sie bitte die Nutzungsbedingungen auch auf deutsch übersetzenlassen und auf der Internetseite veröffentlichen .

      Auf einer DE seite macht sich das sicher sehr gut.

      Danke
    • BLANKO
      BLANKO
      Bronze
      Dabei seit: 02.09.2006 Beiträge: 758
      die viel wichtigere frage ist doch was hat ps.de und auch wir aus dieser situation gelernt ?

      daher meine frage an Korn & Co:
      was habt ihr untenommen um die anderen seiten auch mal nach Kriterien ( welche auch immer) abzuchecken um einen solchen vorfall in zukunft eher vorher zu sehen ?
    • TheCelt
      TheCelt
      Bronze
      Dabei seit: 24.03.2007 Beiträge: 3.932
      Oder generell Spieler zu schützen. Während der ganzen Botdebatte wurden weiterhin Startkapitale ins iPokernetzwerk ausbezahlt.

      Mir wurde ein zweites dort angeboten. Eben wegen der Geschichte bat ich, ob ich das in einem anderen Netzwerk bekommen könnte. War nach Aussage PS nicht möglich, also hab ich verzichtet.

      Heißt dann aber auch, dass das Geld nicht von PS kommen kann, sondern von den Räumen zumindest mitgesponsort wird. Sonst müßte man es ja bei den anderen Partnern jederzeit bekommen können.

      Da wurde also schon mal nicht reagiert und was für die Spieler getan.
    • Minhstar
      Minhstar
      Global
      Dabei seit: 07.08.2006 Beiträge: 7.161
      Original von BLANKO
      daher meine frage an Korn & Co:
      was habt ihr untenommen um die anderen seiten auch mal nach Kriterien ( welche auch immer) abzuchecken um einen solchen vorfall in zukunft eher vorher zu sehen ?
      also vor dem black friday hatte ich (und ich glaube alle hier auch) nie damit gerechnet, dass ftp so korrupt ist.
      vorher liefen die cashouts bei mir insta und es lief täglich ftp werbung im fernsehen und die haben sogar die formel 1 gesponsort.
      für mich waren stars und ftp vorher bombensicher was seriösität angeht.
      nach welchen kriterien soll man denn da abchecken?
      war ja nicht so dass ftp irgend so ne kleine random pokerraum war.
      wenn man nicht gerade internes wissen über ftp und andere seiten hat (was nicht möglich ist), kann man sowas doch nie voraus ahnen.
      also wird man in zukunft auch nicht vor solchen ereignissen 100% gesichert sein.
      da kann ps.de auch nix machen.
    • BLANKO
      BLANKO
      Bronze
      Dabei seit: 02.09.2006 Beiträge: 758
      Original von Minhstar

      also wird man in zukunft auch nicht vor solchen ereignissen 100% gesichert sein.
      da kann ps.de auch nix machen.

      und deswegen soll man nichts unternehmen oder aus fehlern lernen ?

      :facepalm: nice
    • Minhstar
      Minhstar
      Global
      Dabei seit: 07.08.2006 Beiträge: 7.161
      Original von BLANKO
      und deswegen soll man nichts unternehmen oder aus fehlern lernen ?

      :facepalm: nice
      junge, was erwartest du denn, was man unternehmen kann?
      jetzt jede pokerwseite 10 mal fragen ob die dreck am stecken haben ?(
      (die werden es bestimmt dann zugeben :rolleyes: )
      oder willste jetzt spione engagieren, die geheime geschäftsabwicklungen der einzelnen pokeranbieter aushorchen???
      bitte mal realistisch bleiben und einfach mal nachdenken bevor du anregungen hier vermitteln willst ohne plan!

      :facepalm:
    • BLANKO
      BLANKO
      Bronze
      Dabei seit: 02.09.2006 Beiträge: 758
      nicht gleich das tilten anfangen mein freund.

      jedes grösse gut geführte unternehmen hat eine eigene risikomanagement- abteilung die für alle szenarien einen plan und absicherungsmasnahmen ausgearbeitet hat und noch wichtiger die ständige kontrolle und einhaltung überwacht. nur mal zur info.

      ich geb dir auch noch einen möglichen ersten punkt.
      sollte ein auscashen auf einer seite x zb. mal länger als 48h dauern wird der raum sofort von grün auf rot gesetzt, weitere massnahmen lass ich jetzt mal dahin gestellt.


      und genau um ein solches riskmanagement -projekt müsste sich ps.de doch gekümmert haben oder zumindest in planung haben.

      zb hab ich nurnoch max 10stacks pro raum drauf und cash jede 2te woche den überhang aus. desweiteren hab ich bei jedem raum min 3 ein/auscash varianten die auch verifiziert sind. nur mal so als beispiele.

      so und jetzt kannst weiter flamen
    • Minhstar
      Minhstar
      Global
      Dabei seit: 07.08.2006 Beiträge: 7.161
      bei ftp war doch vor dem black friday alles auf grün.
      die cashouts gingen insta durch.
      und troztdem ist es beim dem 2 grösstem pokerraum passiert, dass sie pleite sind.
      kannst du mir andere affis nennen die so ein riskmanagement -projekt haben bei dem die spielergeld abgesichert sind?
      wenn der pokerraum and pleite geht werden die getrackten spieler dann von den affis entschädigt?
      schön wärs ja, aber von sowas hab ich ja noch nie was gehört.
      so ne art versicherung bietet dir keine affi an; einfach nur utopisch der gedanke.


      edit:
      hat nix mit flamen zu tun wenn ich dir sage du sollst realistisch bleiben.
      aber wenn du es schaffst, dass ps.de sowas macht wäre ich dir sehr dankbar und wähle dich zum mitglied des jahres,
      denn ich hab (hatte) dort auch noch ein batzen kohle rumliegen.
    • smokinnurse
      smokinnurse
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2007 Beiträge: 14.745
      Original von BLANKO
      ...
      ich geb dir auch noch einen möglichen ersten punkt.
      sollte ein auscashen auf einer seite x zb. mal länger als 48h dauern wird der raum sofort von grün auf rot gesetzt, weitere massnahmen lass ich jetzt mal dahin gestellt.
      ...
      also ein frühwarnsystem oder eine art rating?
      find die idee nicht schlecht

      aber würde wohl nur etwas draus, wenn das eine grössere gruppe von spielern selbstorganisiert macht
      von PS wird nichts in der richtung kommen, da gibts zu viele kollidierende interessen und die affi-verträge lassen sowas wahrscheinlich sowieso nicht zu

      nur ... wie soll man das praktisch umsetzen?
      selbst erfahrungen von usern müssten ja validiert werden, bevor man sie in so ein rating mit hineinnimmt
    • BLANKO
      BLANKO
      Bronze
      Dabei seit: 02.09.2006 Beiträge: 758
      Original von BLANKO
      die viel wichtigere frage ist doch was hat ps.de und auch wir aus dieser situation gelernt ?

      daher meine frage an Korn & Co:
      was habt ihr untenommen um die anderen seiten auch mal nach Kriterien ( welche auch immer) abzuchecken um einen solchen vorfall in zukunft eher vorher zu sehen ?
      @ liebes Ps.de team
      hier ist immer noch eine frage offen !!

      desweiteren was gedenkt Ps.de im aktuellen Bot-Fall zu unternehmen ?
    • Korn
      Korn
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2005 Beiträge: 12.511
      Hi Blanko,

      bei unseren Partnern schauen wir schon sehr genau, mit wem wir arbeiten und mit wem nicht. So haben wir uns z.B. damals ganz bewusst dazu entschieden, nicht mit Absolute Poker und Ultimate Bet zu arbeiten.

      Was einem allerdings immer klar sein muss ist, dass gerade Poker riskant ist und auch bleiben wird. Nahezu jeder Pokerraum bewegt sich in bestimmten Ländern in der rechtlichen Grauzone. Und: in jeder Firma kann es Betrug oder ähnliche Kriminalität geben.

      Bei Full Tilt hat sich gezeigt, dass weder die irischen Behören, noch der Regulator in Alderney, noch die vielen Business Partner, darunter auch große internationale TV Sender, noch die vielen kritischen Pokerspieler und Insider bei z.B. twoplustwo.com dies bemerkt haben.

      Es wäre vermessen zu behaupten, dass wir die aktuellen Probleme bei Full Tilt und anderen hätten verhindern können. Was wir aber tun können ist sorgfältig auswählen, mit wem wir arbeiten und mit wem nicht, und hier ist unsere Track-Record bisher sehr gut.

      Von den vielen Pokerseiten, die in den letzten Jahren "busto" gegangen sind haben wir - mit Ausnahme von Full Tilt - mit keiner einzigen zusammen gearbeitet - und das trotz der "tollen Deals" die es dort für Affiliates gab. Ich kenne keinen größeren Affiliate mit einem ähnlichen Track-Record.

      Auf gar keinen Fall sind wir allerdings unfehlbar - und auf gar keinen Fall können wir dir die Entscheidung abnehmen, wem du dein Pokergeld anvertraust und wem nicht.
    • Korn
      Korn
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2005 Beiträge: 12.511
      Original von BLANKO
      jedes grösse gut geführte unternehmen hat eine eigene risikomanagement- abteilung die für alle szenarien einen plan und absicherungsmasnahmen ausgearbeitet hat und noch wichtiger die ständige kontrolle und einhaltung überwacht. nur mal zur info.
      Gerade bei Banken funktioniert die super :)

      Ironie off: wenn man als Firma eine eigene "Risiko-Management" Abteilung braucht, hat man an ganz vielen Stellen ganz viel falsch gemacht.
    • 1
    • 2