Wäre es theoretisch möglich, eine gespaltene Persönlichkeit zu erstellen und kontrollieren?

    • Th0m4sBC
      Th0m4sBC
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 7.550
      Die Existenz gespaltener Persönlichkeiten ist ja Ansich nichts neues und tritt ja oftmals, wenn auch nicht immer, auf Grund einer Posttraumatischer Belastung auf.

      Was mich jetzt interessieren würde; wäre es vorstellbar, sein Bewusstsein so zu manipulieren, dass man bei vollem Bewusstsein ein 'Alter Ego' nutzen könnte?

      Dies wäre ja, bspw. beim Militär, als revolutionär zu betrachten, da man somit unter Umständen den posttraumatischen Belastungen vorbeugen könnte, indem man einfach ein emotionstotes 'Alter Ego' erstellen würde.

      Bitte keine Diskussion über Sinn oder Unsinn.....darum sollte es in diesem Thread nicht gehen.

      Discuss, plz! ;)
  • 9 Antworten
    • amayaner
      amayaner
      Bronze
      Dabei seit: 21.01.2009 Beiträge: 2.267
      WTF revolutionär... sry für meine harsche Art, aber das macht das Militär seit den 60er Jahren.
    • Raritaet
      Raritaet
      Bronze
      Dabei seit: 24.07.2007 Beiträge: 673
      Machen das nicht eh die ganzen PUAs?
    • Th0m4sBC
      Th0m4sBC
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 7.550
      Wusst ich nicht, dass dies schon so aktiv betrieben wird.... :f_eek:

      Klippen?
    • Merlinius
      Merlinius
      Platin
      Dabei seit: 30.06.2006 Beiträge: 3.519
      Ich denke, dass dies auf jeden Fall möglich ist. Im Miniaturmaßstab tut dies fast jeder, der in verschiedenen sozialen Situationen in gewisse Rollen schlüpft. Auf der Arbeit, im Freundeskreis, als Schiedsrichter im Sport, als Mannschaftssportler etc. Wenn es gelingt, das Ganze bewusst zu betreiben und zu kontrollieren, kann man sicherlich erstaunliche Ergebnisse erzielen. Einfach ist es natürlich nicht.

      Carlos Castaneda beschreibt in seinen Büchern einige Dinge, die in diese Richtung gehen. Er nennt diese Fähigkeit "Stalking" (wobei er den Begriff auch für andere Zusammenhänge benutzt, das ist etwas kompliziert). Dabei spielt man nicht nur eine Rolle nach Außen, sondern man "verschiebt" sein Bewusstsein an einen Punkt, der genau der Rolle entspricht, dadurch schlüpft man gänzlich in diese hinein.

      Ich finde dieses Konzept auf jeden Fall sehr interessant. Im normalen Leben sieht man im Kleinen viele Beispiele dafür (das Militär wurde bereits angesprochen). Ich frage mich manchmal, welches Potenzial man erlangen könnte, wenn man sich dies bewusst und kontrolliert zu Nutze machen und es wirklich auf die Spitze treiben könnte.
    • tazardar
      tazardar
      Bronze
      Dabei seit: 26.09.2006 Beiträge: 355
      Die Existenz von gespaltenen Persönlichkeiten ist nicht ganz so unumstritten wie man denken mag.
      Seltsam ist z.B. das es scheinbar fast ausschließlich in den USA vorkommt.
    • Th0m4sBC
      Th0m4sBC
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 7.550
      Original von Merlinius
      Dabei spielt man nicht nur eine Rolle nach Außen, sondern man "verschiebt" sein Bewusstsein an einen Punkt, der genau der Rolle entspricht, dadurch schlüpft man gänzlich in diese hinein.
      Genau das meinte ich ja ursprünglich auch. Die Frage welche ich mir stelle ist aber: wie komme ich dann wieder zurück?
      Wenn mein echtes ich (A) ein Alter Ego (B) erschafft, wie will B dann wissen, dass es von A 'erzeugt' wurde? Oder anders gefragt; wie und vor allem 'weshalb' sollte B wieder A in den Vordergrund rücken lassen?
      Folgerichtig dürfte sich A nicht komplett auflösen und dürfte sich nicht in B 'verwandeln', sondern nur über gewisse Aspekte verfügen. A wäre also nicht weg, sondern passiv...was wiederum in Frage stellt inwiefern B in diesem Falle die dominierende Rolle einnehmen kann 8was ja Sinn und Zweck der Übung wäre).
    • buchtitel
      buchtitel
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2009 Beiträge: 1.710
      da es keine "reinen" symptome einer psychischen erkrankung gibt (überschneiden sich mit anderen störungsbildern - komorbidität), welche nur diesem phänomen zugeordnet werden können (gespaltene persönlichkeit ist den persönlichkeitsstörungen zugeordnet) definitiv nicht möglich.
    • cstylefbi
      cstylefbi
      Bronze
      Dabei seit: 09.12.2008 Beiträge: 2.227
      Original von Th0m4sBC
      Original von Merlinius
      Dabei spielt man nicht nur eine Rolle nach Außen, sondern man "verschiebt" sein Bewusstsein an einen Punkt, der genau der Rolle entspricht, dadurch schlüpft man gänzlich in diese hinein.
      Genau das meinte ich ja ursprünglich auch. Die Frage welche ich mir stelle ist aber: wie komme ich dann wieder zurück?
      Wenn mein echtes ich (A) ein Alter Ego (B) erschafft, wie will B dann wissen, dass es von A 'erzeugt' wurde? Oder anders gefragt; wie und vor allem 'weshalb' sollte B wieder A in den Vordergrund rücken lassen?
      Folgerichtig dürfte sich A nicht komplett auflösen und dürfte sich nicht in B 'verwandeln', sondern nur über gewisse Aspekte verfügen. A wäre also nicht weg, sondern passiv...was wiederum in Frage stellt inwiefern B in diesem Falle die dominierende Rolle einnehmen kann 8was ja Sinn und Zweck der Übung wäre).
      Man muss sich bewusst machen, dass das Alter Ego nicht das Ego ist. Wenn man sich dem bewusst ist, dann weiss man, dass das Alter Ego durch bestimmte Gedanken von einem selbst erschaffen wurde. Um sein Ego jetzt wieder in den Vordergrund treten zu lassen muss man die Gedankenmuster erkennen mit denen man das Alter Ego erschaffen hat und diese abstellen. D. h. man müsste sich wieder so gut es geht auf die Gedankenmuster des Egos konzentrieren sprich so denken wie man vorher gedacht hat bevor man das Alter Ego erschaffen hat.
    • eric84888
      eric84888
      Bronze
      Dabei seit: 24.09.2008 Beiträge: 708
      Original von amayaner
      WTF revolutionär... sry für meine harsche Art, aber das macht das Militär seit den 60er Jahren.
      vor allem CIA, siehe dazu Projekt MKULTRA, Operation Artischocke sowie alle Forschungen aus denen dann das Kubark-Handbuch resultierte.

      Sorry, aber das Thema ist ziemlich ekelhaft...