Hartz 4 Mieter stirbt ohne Erben - Wer trägt Räumungskosten?

    • josef123
      josef123
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2006 Beiträge: 2.146
      In meiner Familie ist ein Mieter gestorben der von Hartz 4 gelebt hat. Er selbst hatte keine wirklichen Wertgegenstände in der Wohnung und auch seine Verwandten leben nur von Sozialleistungen.

      Nun stellt sich die Frage, wer für die Kosten der Wohnungsräumung aufkommen muss. Momentan scheint es so, als müsse der Vermieter die Kosten tragen.

      Aber kann das wirklich sein? Müsste eigentlich nicht das Amt für die Wohnungsräumung aufkommen, das ja auch schon zuvor den verstorbenen Mieter unterstütz hat?

      Wenn nicht widerspricht das meinem Rechtsempfinden und die Konsequenz daraus ist, dass man einem zahlungsunfähigen kranken Mieter kündigen sollte, bevor er stirbt.

      Kann der Vermieter wenigstens versuchen die Wohnungsgegenstände zu veräußern, um die Kosten der Räumung zu decken?
  • 6 Antworten
    • Petathebest
      Petathebest
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2006 Beiträge: 2.634
      Der Erbe bzw. die Erben. Wenn es keine Erben gibt (z.B. weil das Erbe ausgeschlagen wird oder weil es keine Erben gibt), erbt der Staat, soweit ich weiss. Der müsste dann auch für sowas aufkommen meiner Meinung nach. Hab jetzt keine Quelle, ist mehr Allgemeinwissen.
    • Dustwalker
      Dustwalker
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2006 Beiträge: 5.599
      Original von josef123

      1)
      Wenn nicht widerspricht das meinem Rechtsempfinden und die Konsequenz daraus ist, dass man einem zahlungsunfähigen kranken Mieter kündigen sollte, bevor er stirbt.


      2Kann der Vermieter wenigstens versuchen die Wohnungsgegenstände zu veräußern, um die Kosten der Räumung zu decken?
      1) zu Recht, du wirst ihm nicht kündigen können ,)

      2) nicht ohne weiteres, aber ja
    • josef123
      josef123
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2006 Beiträge: 2.146
      noch jemand ahnung?
    • insyder19
      insyder19
      Global
      Dabei seit: 28.06.2010 Beiträge: 529
      Man kann jederzeit vom Erbe abtreten. Wenn du eh nichts erbst außer Kosten/Schulden, dann solltest du davon abtreten.
    • Numb3r2
      Numb3r2
      Bronze
      Dabei seit: 02.09.2008 Beiträge: 2.880
      Original von insyder19
      Man kann jederzeit vom Erbe abtreten. Wenn du eh nichts erbst außer Kosten/Schulden, dann solltest du davon abtreten.
      [] hat den Sinn verstandenx
    • Indy1701e
      Indy1701e
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2007 Beiträge: 40.579
      Es sollte doch sicherlich einen Nachlasspfleger geben, mit dem man mal sprechen könnte. Sollten keine Erben gefunden werden, erbt der Fiskus.

      Dieser Eintritt passiert aber dann quasi rückwirkend zum Tod, so dass man gegen den Staat dann auch die vergangenen Ansprüche (z.B. Mietzahlung) geltend machen kann. Problem hierbei ist aber, dass der Staat nicht unbegrenzt haftet. Ist also nichts mehr da, was verwertet werden kann, hat der Vermieter Pech gehabt.