Das eigene Spiel verbessern. Nur wie?

    • plumssack
      plumssack
      Gold
      Dabei seit: 17.05.2009 Beiträge: 668
      Bin zwar seit Anfang an Winning Player aber nun möchte ich gerne in den Limits aufzusteigen.


      ATM BSS NL25:

      Im moment bin ich der typische Autopilotgrinder der sich sofort in die Hose macht wenn er auf dem Turn geraist wird wenn er nicht die Nuts hält oder oop gegen jeden Fisch den Pot verliert.

      Ich suche mir auch immer die falschen Boards für Bluffs aus und falle dabei meist auf die Nase.

      Ich würde gerne NL50 spielen die BR habe ich locker. Habe natürlich schon einige Sessions NL50 hinter mir aber so richtig wohl fühle ich mich da nicht, denn dort wird schon um einiges mehr ge3bettet als ein limit tiefer.

      -Was tut ihr um eurer Spiel zu verbessern?

      -Ich muss von dem Gedanken runterkommen das mein Gegner genau den K hält wenn der Flop Kxx zeigt und ich Damen halte.

      -Jedes mal wenn mich jemand raist denke ich er hat jetzt genau den Hit den er braucht. Was kann man dagegen tun?

      - Klar erstmal Tische reduzieren und Gegner beobachten, bringt natürlich einiges. Aber wie kann ich die regs exploiten?
  • 17 Antworten
    • Outbreaker5832
      Outbreaker5832
      Bronze
      Dabei seit: 03.10.2008 Beiträge: 8.339
      Arbeite mit Handranges! Überleg ob villians line Sinn macht und auch ob deine Line sinn macht. Thats it!
    • Roucous
      Roucous
      Global
      Dabei seit: 14.01.2010 Beiträge: 588
      ... wenn die leute sehr aggressiv spielen, würde ich mehr pot control betreiben ... gerade die QQ-hand ist ein gutes beispiel ... check die doch auf 'nem unkoordinierten K-flop in position ... gibt nur wenige karten, die du nicht sehen willst.
    • herf7987
      herf7987
      Bronze
      Dabei seit: 27.09.2010 Beiträge: 127
      welche moves bringen dich in bedrängnis und warum? mach dir darüber gedanken. dann: pack diese moves gegen deine gegner aus!

      aber du musst dir natürlich gedanken machen, warum es sinn macht jetzt dieses oder jenes zu tun. und du solltest einen plan haben auf jede reaktion von villian, bevor du tust, was du tust. das wäre optimal.

      ich bin auch grad auf der schwelle von nl25 zu nl50 und ich glaube es ist mega wichtig erstmal die "neue spielweise" zu beobachten. ich spiel nl25 schon nur 4 tische, aber wenn ich nl50 shotte spiel ich erstmal nur 1 oder 2 und guck mir genau an wie sich das spiel verändert hat. und ich finde da gibts schon einiges.
    • plumssack
      plumssack
      Gold
      Dabei seit: 17.05.2009 Beiträge: 668
      Original von Outbreaker5832
      Arbeite mit Handranges! Überleg ob villians line Sinn macht und auch ob deine Line sinn macht. Thats it!
      Genau das ist das was ich möchte. Handranges!!! Wie bringe ich mir es bei? Wird die Range nach jeder Street neu gesetzt? Wo gibt es Content wie machen es andere Spieler?
    • Outbreaker5832
      Outbreaker5832
      Bronze
      Dabei seit: 03.10.2008 Beiträge: 8.339
      Original von plumssack
      Original von Outbreaker5832
      Arbeite mit Handranges! Überleg ob villians line Sinn macht und auch ob deine Line sinn macht. Thats it!
      Genau das ist das was ich möchte. Handranges!!! Wie bringe ich mir es bei? Wird die Range nach jeder Street neu gesetzt? Wo gibt es Content wie machen es andere Spieler?
      Poker ist ein Spiel der Informationen. MIt einem check, einem Fold, einem Raise gibst du Informationen preis. Genauso Villian. Fiese Informationen muss man richtig deuten.

      Woher ich das kann? Ich habe keine Ahnung, aber würde einfach sagen: Übung macht den Meister.
    • amayaner
      amayaner
      Bronze
      Dabei seit: 21.01.2009 Beiträge: 2.267
      Wieso zum Teufel hat noch keiner gefragt, ob er FR oder SH spielt? Das ist ein essentieller Unterschied imo. Gerade FR Nits haben oft Probleme in 3B Pötten, da sie zu enge Ranges spielen und somit zu selten in tricky situations kommen.
    • herf7987
      herf7987
      Bronze
      Dabei seit: 27.09.2010 Beiträge: 127
      Original von amayaner
      Wieso zum Teufel hat noch keiner gefragt, ob er FR oder SH spielt? Das ist ein essentieller Unterschied imo. Gerade FR Nits haben oft Probleme in 3B Pötten, da sie zu enge Ranges spielen und somit zu selten in tricky situations kommen.
      warum soll das ein essentieller unterschied sein? das spiel verbessern solltest du immer auf die selbe art und weise. natürlich muss man bei sh andere entscheidungen treffen als bei fr, aber die methoden entscheidungen zu treffen, sind die selben.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von plumssack
      Original von Outbreaker5832
      Arbeite mit Handranges! Überleg ob villians line Sinn macht und auch ob deine Line sinn macht. Thats it!
      Genau das ist das was ich möchte. Handranges!!! Wie bringe ich mir es bei? Wird die Range nach jeder Street neu gesetzt? Wo gibt es Content wie machen es andere Spieler?
      Naja, hast du denn unseren Strategie-Abteilung schon häufig genug besucht?

      http://de.pokerstrategy.com/strategy/bss/#bronze

      http://de.pokerstrategy.com/strategy/weekly-no-limit/#bronze

      http://de.pokerstrategy.com/video/#contenttype=0&gametype=0&tablesize=0&languages=de,en&levels=basic,bronze,silver,gold,platinum,diamond&lowerlimit=0&upperlimit=100&ob=date&od=desc&page=1&rpp=10


      Aktiv kannst du mit Handbewertungen arbeiten, mit Strategiediskussionen hier in diesem Forenbereich, du kannst coachings besuchen.


      Wirst du wohl wissen, aber irgendwie hört sich dein Post so an als wüßtest du gar nicht dass es das alles gibt. :D

      Oder hast du das alles durch und suchst was ganz spezielles? ?(
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von plumssack
      Original von Outbreaker5832
      Arbeite mit Handranges! Überleg ob villians line Sinn macht und auch ob deine Line sinn macht. Thats it!
      Genau das ist das was ich möchte. Handranges!!! Wie bringe ich mir es bei? Wird die Range nach jeder Street neu gesetzt? Wo gibt es Content wie machen es andere Spieler?
      Speziell dazu gibt es bspw. das hier (für Preflop-Ranges):

      TAG-Ranges Preflop (1) - Raisingranges
      TAG-Ranges Preflop (2) - Callingranges
      TAG-Ranges Preflop (3) - 3-bet Ranges
      TAG-Ranges Preflop (4) - 4-bet Ranges

      Etwas ähnliches für Postflop-Ranges wird in naher Zukunft veröffentlicht.
    • Gustl55
      Gustl55
      Silber
      Dabei seit: 03.02.2008 Beiträge: 775
      Mach ein coaching.
    • rogeralexmueller
      rogeralexmueller
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2010 Beiträge: 9.087
      Kenne die Themen gut, muss mir die Artikel auch mal neu durchlesen
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von Gustl55
      Mach ein coaching.
      Muss man abwägen.

      Es gibt hier so viele Möglichkeiten sich weiter zu bilden, seien es die Diskussionen, die HB-Foren, die Artikel/PublicCoachings/Videos etc.

      Ich würde behaupten jeder, der sich damit intensiv beschäftigt wird über kurz oder lang NL25 skilltechnisch schlagen können.

      Ein Coaching ist da eher der letzte Ausweg wenn der Rest nicht mehr hilft und man zudem an Limits rangekommen ist wo man selbst nicht mehr glaubt seine Edge ausbauen zu können, das fängt vielleicht ab NL100 an.

      Vorher gibt es auch noch einen Bruch im Preis/Leistungsverhältnis, denn für Nl25 muss ein coaching schon sehr lohnend sein oder der Coach entsprechend günstig.

      Würde grundsätzlich für NL25 noch kein coaching empfehlen.
    • Gustl55
      Gustl55
      Silber
      Dabei seit: 03.02.2008 Beiträge: 775
      Hmmm klar kann man NL 25 oder 50 beaten indem man "intensiv" lernt.
      Aber ein guter coach hält einem in 2 std paar leaks unter die Nase, von denen man nicht mal wusste, dass man sie hat, oder es erst nach langem mühsamem Lernen und grinden realisiert. (Gerade was den Umgang mit aggressiveren Spielern anbelangt) Und das besonders bei lowstakes-spielern. Denke wenn er die BR für NL 50 hat, also über 1k, und 100 in nen coaching steckt, dadurch nur paar neue sachen checkt, is das ganz schnell +ev, sind ja dann mal eben 2 stacks. Er muss ja nicht gleich Insyder&Co buchen... ;)
    • stylus20
      stylus20
      Black
      Dabei seit: 13.10.2007 Beiträge: 9.020
      sorry aber ich würde niemals 1/10 meiner br für ne stunde coaching ausgeben ... private coachings machen mmn erst ab nl100+ sinn, vorallem sollte es nur nicht eins sein. so einzelcoaching sind eigentlich nur was fürs selbstvertraun und sonst eher nur für grobe leaks hilfreich.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von Gustl55
      Hmmm klar kann man NL 25 oder 50 beaten indem man "intensiv" lernt.
      Aber ein guter coach hält einem in 2 std paar leaks unter die Nase, von denen man nicht mal wusste, dass man sie hat, oder es erst nach langem mühsamem Lernen und grinden realisiert. (Gerade was den Umgang mit aggressiveren Spielern anbelangt) Und das besonders bei lowstakes-spielern. Denke wenn er die BR für NL 50 hat, also über 1k, und 100 in nen coaching steckt, dadurch nur paar neue sachen checkt, is das ganz schnell +ev, sind ja dann mal eben 2 stacks. Er muss ja nicht gleich Insyder&Co buchen... ;)
      Auf NL25 und NL50 kann man aber auch das ein oder andere "Leak" durchschleppen. Die Hauptleaks kann man durch selbst beigebrachte Theorie durchaus ausmerzen.

      Zudem ist es auch gut aus Fehlern zu lernen, man sollte sicherlich eine hohe Anzahl an Händen gespielt haben bevor man überhaupt an ein coaching denkt, und wenn man viel spielt, wird man automatsch besser.

      Ab NL100 mag das etwas anders aussehen, da man mit "ABC" nicht zwangsweise weiter vorankommt.

      Die anderen Argumente habe ich ja bereits genannt, aber in Kurzform muss ich halt nochmal quoten:

      Original von stylus20
      sorry aber ich würde niemals 1/10 meiner br für ne stunde coaching ausgeben ... private coachings machen mmn erst ab nl100+ sinn, vorallem sollte es nur nicht eins sein. so einzelcoaching sind eigentlich nur was fürs selbstvertraun und sonst eher nur für grobe leaks hilfreich.

      Solltest du dir also gut überlegen soviel Geld zu investieren. Preis/Leistungsverhältnis könnte nicht ganz passen.
    • Gustl55
      Gustl55
      Silber
      Dabei seit: 03.02.2008 Beiträge: 775
      @ Stylus & Mii: Sorry dass coaching nur fürs Selbstvertrauen gut is seh ich anders.
      Ich glaube halt man spart sich weiter unten so viel Zeit auf dem Weg nach oben. Und oben is es imo das effektivste Mittel überhaupt, sein Spiel zu verbessern. Aber dass es auf den genannten Limits auch anders geht seh ich wie oben geschrieben genauso. Btw sagte er ja er hat locker die BR für NL 50, also geh ich von mehr als 1k aus. Die billigsten coachings werden hier für 25$ angeboten, also ein halber stack. Letztlich muss jeder selber wissen was einen am besten weiterbringt.
      In genauer Evaluation des hier diskutierten Themas beende ich hiermit meine Beteiligung an dieser wichtigen Diskussion ;)
      Gut, dass wir drüber gesprochen haben.
      Wünsche Dir, Plumssack, viel Erfolg bei deinem Aufstieg!
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von Gustl55
      @ Stylus & Mii: Sorry dass coaching nur fürs Selbstvertrauen gut is seh ich anders.
      Ich glaube halt man spart sich weiter unten so viel Zeit auf dem Weg nach oben. Und oben is es imo das effektivste Mittel überhaupt, sein Spiel zu verbessern. Aber dass es auf den genannten Limits auch anders geht seh ich wie oben geschrieben genauso. Btw sagte er ja er hat locker die BR für NL 50, also geh ich von mehr als 1k aus. Die billigsten coachings werden hier für 25$ angeboten, also ein halber stack. Letztlich muss jeder selber wissen was einen am besten weiterbringt.
      In genauer Evaluation des hier diskutierten Themas beende ich hiermit meine Beteiligung an dieser wichtigen Diskussion ;)
      Gut, dass wir drüber gesprochen haben.
      Wünsche Dir, Plumssack, viel Erfolg bei deinem Aufstieg!
      Also ich habe nie gesagt dass es "nur fürs Selbstvertrauen" gut ist. Habe den Satz mit zitiert, mag auc ein guter Grund sein, aber nicht zwangsweise der Hauptgrund.

      Natürlich können coachings Leaks beheben, die Frage ist nur wo liegt die Grenze?

      => Was KANN ein Spieler schon?
      => Wie gut beherrscht er das "ABC-Poker"?
      => Was kann/will er sich für einen Coach leisten?


      Wir sind uns ja wohl einig, dass es für Beginner auf NL5 oder NL10 keinen Sinn macht sich einen Coach zu nehmen, da alles, was man dort wissen muss, zum einen durch Theorie sich selbst angeeignet werden kann (/muss), zum anderen durch Erfahrungen (sprich pokern, pokern, pokern) aufgenommen wird.

      Ist nun bei NL25 die Grenze? Du siehst es eventuell so, ich eher nicht.

      Ich bewerte ja nun auf allen genannten Limits (bleiben wir mal bei NL5 - NL100), und da gibt es auf NL25 meistens recht dicke Leaks, die sich durch konsequentes auseinandersetzen mit der Theorie einfach beheben lassen.

      Ein Coach dient danach mMn für die "Feinheiten", also für das, was man nicht so einfach durch Handbewertungen erfährt bzw. nicht durch Artikel/Videos einfach zu vermitteln ist.

      Aber gerade idese Besonderheiten sind auf Grinder-Limits wie NL25 nicht zwangsweise nötig. Und dann reden wir von 25$/coaching, das machen halt auch nicht viele. Spielt der Typ NL100+ ist es eher unwahrscheinlich dass er für den Preis coacht, selbst wenn, kennt er die Dynamik nicht unbedingt auf dem kleineren Limit und vermittelt evtl. das falsche.

      Spielt der Coach selber NL25 oder maximal NL50, ist die Frage ob das Wissen wirklich ausreicht.

      Alles recht schwammig auf diesen Limits, daher empfehle ich coaching frühestens ab NL50, eher ab NL100.

      Machen kann natürlich jeder was er für richtig hält. ;)


      Zum Thema Selbstvertrauen: Wenn man in einem Loch steckt (Downswing) wird es nicht schaden sich von einem Coach sagen zu lassen dass das Spiel soweit in Ordnung ist, das kann auf Dauer viele Selbstzweifel verschwinden lassen und für die kommenden Wochen so deutlich +EV enden, dass sich das coaching gelohnt hat).