Eure Selbstdarstellung und Fremdwahrnehmung im Forum

    • openbook
      openbook
      Bronze
      Dabei seit: 07.02.2007 Beiträge: 616
      Hallo,

      ich habe in den letzten Tagen im Forum (im wesentlichen in 2 Threads) ein paar Mal versucht, Nutzer-Kommentare und -Fragen in lesbares Deutsch zu uebersetzen und zusammenzufassen. Meine Motivation das zu tun war, dass ich mir nicht sicher war, inwieweit ihr das tut. Da ich nicht intendiere, das Ganze zur Gewohnheit werden zu lassen, moechte ich euch meine Beobachtungen diesbezueglich nicht vorenthalten.

      Grundsaetzlich bin ich der Ansicht, dass eure Selbstdarstellung bei Vorfaellen die einem trouble-ticket sehr aehnlich sind, sehr gut funktioniert und auch so rezipiert wird.
      Beispiel: eure Kommunikation im Thread "Fehlende Punkte am 25.09 - Wann beginnt fuer Strategy-Points auf 888 ein Tag?" ist vorbildlich:
      • Wir haben das Problem wahrgenommen und beschaeftigen uns gerade damit
      • Wir haben erste Erkenntnisse, bitte hier sind sie, weiteres folgt
      • Wir haben weitere Erkenntnisse, demaechst sollte alles erledigt sein
      • Alles erledigt

      Mir als Nutzer gibt diese Kommunikation das Gefuehl, ernstgenommen zu werden, regelmaessig auf dem Laufenden gehalten zu werden und schlicht, es mit einem professionellen Gegenueber zu tun zu haben. Ich fuehle mich gut betreut.

      Wie gesagt - das gilt fuer ticket-aehnliche Vorfaelle.

      Bei Vorfaellen, die nicht so gut in das ticket-Schema passen, scheint ihr mehr Schwierigkeiten zu haben, euch auf einem qualitativ aequivalenten Level zu praesentieren. Warum ist das so?
      Well, betrachten wir die beiden Threads "onlinepoker betrug? Video inside" und "IpokerBots: Botproblematik besteht weiterhin! Statement Ipoker/WH inside". Erster augenscheinlicher Unterschied im Vergleich zu obigem Thread ist die Groesse der Threads. Zweiter augenscheinlicher Unterschied ist die Anzahl der Beteiligten.
      Auch in diesen Threads versucht ihr, gemaess obigem Schema mit kurzen Zwischennachrichten eure Nutzer auf dem Laufenden zu halten. Warum fuehle ich mich in diesen Threads nicht gut betreut?

      Well, waehrend die Informations- und Zustandsmenge im obigen Thread relativ klein ist, explodiert sie in den unteren geradezu. Eure kurzen Zwischenkommentare tragen diesem Unterschied nicht Rechnung. Beispiel: Die Kanalisierung von Benutzer-Anfragen. Waehrend bei einem kleinen Vorfall mit beschraenkter Informationsmenge ein kurzes Statement mehr als ausreichend ist und wohl auch von anderen so rezipiert wird, faellt es mir als Nutzer bei einem grossen Vorfall schwer, aus einem solchen kurzen Statement zu ersehen, inwieweit meine eigenen Fragen bisher schon Eingang gefunden haben oder vielleicht untergegangen sind. Ich bin gezwungen, mich bis zum Eingang eines Statements der Gegenseite zu gedulden, um dann feststellen zu koennen, ob meine Fragen beruecksichtigt wurden oder nicht und wenn ja wie. Ihr vergebt euch hierbei leicht zu erkaufende Transparenz. Vorschlag: Erweitert in solchen komplexen Faellen die Transparenz durch Erweiterung eure Statements, beispielsweise:
      Wir haben eure Anregungen aufgegriffen und darauf basierend dem Partner XY die folgenden Fragen gestellt: ...
      Wir haben aus euren Beitraegen die folgenden Fragen kondensiert: ...
      Wenn sich jemand hier nicht wiederfinden sollte, bla...
      Es ist sicher nicht leicht, die oft kaum als deutsch zu identifizierenden, teilweise eher wie kognitiv Erbrochenes wirkenden Foren-Beitraege in eine verstaendliche Sprache zu uebersetzen (ich weiss das inzwischen recht gut :) ), aber wenn ihr euch diese Arbeit schon macht - tragt es nach aussen. Tragt es zu euren Nutzern. Mir scheint der rohe Umgangston btw. ein Spezialfall des deutschen PS.com Forums zu sein - jedenfalls konnte ich in den analogen englischen Threads keine solchen mentalen Ausfallerscheinungen beobachten wie hier. Und vielleicht ist deshalb der Job eines deutschen Moderators/Admins auch ein wenig schwerer als der seiner auslaendischen Kollegen. Ich koennte es sehr gut verstehen, wenn ihr solche Entgleisungen in euren Kondensaten einfach ignorieren wuerdet, aber umso wichtiger finde ich, dass wenn ihr es nicht tut, ihr auch zeigt, dass ihr es nicht tut und Nutzer trotz ihrer Poebeleien ernst nehmt.

      Weiterhin fordert die Community haeufig gerade bei solchen Vorfaellen auch Eigeninitiative von euch, beispielsweise die Formulierung eigener Fragen. Eine Antwort wie die hier zitierte wird im Nachhinein nur schwer positiv rezipiert werden, da alle Fragen die in der betreffenden weitergeleiteten Antwort aufgelistet waren, mittlerweile auch im Forum gestellt wurden. Vorschlag: Wenn ihr zusaetzlich zu den von Nutzern weitergeleiteten Fragen explizit eigene stellt, macht das in euren Statements deutlich, beispielsweise:
      Zusaetzlich zu euren Fragen haben wir weiterhin unsererseits die folgenden Fragen als fuer euch interessant erachtet und deshalb ebenfalls gestellt: ...
      oder...
      Uns faellt derzeit zu dem Thema auch nicht mehr ein als euch, bla...

      Der zusaetzliche Aufwand durch diese Massnahmen sollte vernachlaessigbar sein. Die Texte existieren doch sowieso, ihr habt sie ja schon verfasst, wenn ihr etwas weiterleitet. (Selektives) CnP sollte da kein Problem mehr sein.
      I mean, ihr muesst das ja nicht nochmal uebersetzen oder so, es ist IMHO voellig ausreichend, wenn ihr das bei den Antworten macht. Ich finde btw. die aktuelle Praxis, Statements erstmal im O-Ton weiterzuleiten und dann spaeter mittels edit die Uebersetzung nachzureichen sehr gelungen, grosses Lob hierfuer.

      Weiter zur Selbstdarstellung... In keinem Unternehmen geschieht irgendwas das auch nur moeglicherweise halbwegs oeffentlichkeitswirksam sein *koennte* ohne eine Pressemitteilung. Ihr habt sogar eine eigene News-Sektion. Ihr haettet in eurer News-Sektion die ersten sein koennen, die jeweils ueber die Vorfaelle der zwei groesseren Threads haetten berichten koennen.
      Ihr sollt sicher keine zweite (dritte? vierte?) BILD der Poker-Szene werden und ihr sollt auch nicht gleich auf jeden reisserischen Foren-Beitrag aufspringen, aber *spaetestens* wenn ihr den Entschluss fasst, etwas an eure Partner zur Stellungnahme weiterzuleiten, das mehr als eine Handvoll Nutzer betrifft, waere, denke ich, ein News-Beitrag angebracht.
      PokerStrategen haben herausgefunden, dass ...
      PokerStrategy springt nach vorn/stellt sich vor seine Nutzer und konfrontiert seine Partner direkt mit den Vorwuerfen, lest mehr...
      Und wenn sich die Vorwuerfe als falsch herausstellen sollten? So what? Dann gibts eben ne zweite News oder ein Update mit "wieder mal nur heisse Luft/Partner widerlegt Vorwuerfe, aber die Szene ist aware". Die anderen machen es auch so.
      Einerseits beklagt ihr euch, dass das Forum zu wenig genutzt wird (Handbewertungen bspw.), andererseits versaeumt ihr solche Chancen, den Nutzen des Forums nach aussen zu tragen und damit die Nutzung des Forums zu pushen auf geradezu leichtsinnige Art und Weise.
      Zu denken geben sollte euch btw., dass selbst das BILD-Aequivalent der (deutschen) Szene nicht etwa reagiert hat, als eines der beiden grossen Themen im deutschen PS.com Forum diskutiert wurde (obwohl sie fleissig daraus geklaut hat), sondern erst als das Thema begann, bei 2+2 publik zu werden.
      Ich kann mir btw. - vielleicht im Gegensatz zu anderen Foren-Nutzern - auch nicht vorstellen, dass ihr euch wirklich Sorgen um eure Geschaeftsbeziehungen macht, wenn ihr kritisch mit Partnern kommuniziert. Ich denke, selbst die Gambling-Industrie sollte das Kindesalter inzwischen weit hinter sich gelassen haben und wissen, dass Kritik etwas positives, bewegendes ist und kein Krieg.

      Zwei letzte kleine Punkte zum Thema Selbstdarstellung...
      1. Mir ist aufgefallen, dass ihr euch gerade in den zwei groesseren genannten Threads auffaellig mit eigenen Statements zurueckhaltet. Um es zu konkretisieren: Ihr ignoriert jegliche Frage nach der PS.com Position konsequent. Ich weiss nicht, ob ihr das wirklich fuer langfristig klug haltet, ob ihr Aengste habt, die ich nicht nachvollziehen kann, ob ihr vertraglich gebunden seid oder was auch immer. However, ich halte das nicht fuer klug. Egal was ihr dazu sagt - sagt was. Es wird auf jeden Fall besser sein und besser rezipiert werden, als Ignoranz. Vielleicht nicht alle aber viele werden sicher verstehen wenn ihr beispielsweise Fragen nach Auswirkungen der iPoker-Bot-Problematik auf eure Startgeld-Politik derart kommentiert, dass ihr euch da im Moment noch zurueckhalten wollt oder dass ihr das intern kontrovers diskutiert oder was auch immer. Und die die es nicht verstehen, interpretieren eure Ignoranz sowieso wie sie wollen. Ich denke, ihr schneidet euch langfristig ins eigene Fleisch, wenn ihr versucht, euch bei solchen Vorfaellen neutral zu verhalten - ihr seid es nicht, ihr seid in einem Interessenkonflikt und jeder weiss es - steht dazu. Der Schaden durch Schweigen ist viel groesser - stellt euch vor, irgendjemand beschliesst, solche Konflikte ausserhalb eures Einflussbereichs zu thematisieren. Ihr begebt euch da in eine Position in der ihr schnell jedes Quaentchen Kontrolle verlieren koennt.
      2. Mir ist aufgefallen, dass eines eurer Moderatoren-Templates kontraproduktiv ist. Ich weiss dass der untere Teil des zitierten Beitrags kein Template ist, um den geht es mir auch nicht. Der obere Teil ist es. Wenn ihr offensiv versucht, Kritik auf die email-Ebene und damit aus der Sicht der Community zu ziehen, leistet ihr jeglichen Verschwoerungs-, Konspirations- und unter-den-Teppich-kehr-Theorien Vorschub. Ich verstehe, dass Moderatoren ehrenamtlich arbeiten und ich verstehe, dass ihr es gut damit meint, sie aus der Schusslinie zu ziehen. Sie stehen aber in der Schusslinie und sie wussten das auch als sie Moderatoren wurden und sie nehmen das in Kauf. Ich denke, ihr solltet den Moderatoren in dem Template die Moeglichkeit geben, Kritik auch in einen separaten, aber oeffentlichen Raum umzuleiten (bspw. hier ins Feedback-Forum). Inwiefern diese dann davon Gebrauch machen oder diesen Teil einfach aus dem Template loeschen, kann man dann sicher dem Einzelnen ueberlassen.


      just my 2 cents


      Wie auch im Falle Anderson - Nehmt diesen meinen Beitrag bitte einfach als gratis-Coaching :)
  • 20 Antworten
    • Krupsinator
      Krupsinator
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 24.05.2010 Beiträge: 13.215
      Hi,
      mein Post, der hier konkret angesprochen wird hat übrigens nix mit irgendeinem Template zu tun, das war Eigenkreation :D aber ja, dass mit german@pokerstrategy.com wird so kommuniziert und ich finde es im Grunde als allgemeingültige Regelung (die es in so einem Fall halt einfach geben muss) nicht schlecht.

      Ich weiß nicht, ob du das schon mal mitbekommen hast, aber bisher war es immer wenn ein konkreter Moderator im Feedback-Forum angegangen wurde im höchsten Maße unkonstruktiv und oftmals auch persönlich verletzend.

      Gibt auch genug Moderatoren, die auf den Post nicht weiter eingegangen wären, was durchaus auch begründbar ist und keinesfalls schlecht, aber ich wollte halt was dazu schreiben. Ich hab sogar was draus gelernt :D

      Ich persönlich glaube, dass ich kritikfähig bin, dafür aber wenns persönlich wird extrem schnell ungehalten werde bzw. mich extrem unwohl fühle. Bin mir sicher, bei ner ordentlichen Negativkampagne von mehreren Leuten im Feedback-Forum wäre ich wirklich wirklich traurig und persönlich verletzt (soll keine Anregung sein ;) ).

      Finde die Line von Pokerstrategy was das angeht daher gut. Wenn es um mich geht, ich kann auch mit einem Thread im Feedback-Forum leben, solange es konstruktiv vonstatten geht. Überhaupt kein Problem. Geht es nur leider oft nicht.

      Naja, zum Rest soll wer anders was sagen, hast aber sicher ein paar gute Punkte angesprochen ;)

      Gruß
      Krupsinator
    • rootsanarchy
      rootsanarchy
      Black
      Dabei seit: 10.01.2008 Beiträge: 6.843
      sehr guter beitrag!
    • chikenchons
      chikenchons
      Bronze
      Dabei seit: 22.11.2007 Beiträge: 2.134
      Original von rootsanarchy
      sehr guter beitrag!
      :s_thumbsup:

      Bin auf die Antworten gespannt!
    • Mave34
      Mave34
      Global
      Dabei seit: 25.01.2006 Beiträge: 5.948
      @openbook

      nimm Dir nur mal die 2 FB-Threads zur "RB-Verantwortlichkeit" bei FT zur Brust (o.k. nicht mehr ganz aktuell).

      Einer zog sich über 20 Monate hin und hat im Endeffekt kein Ergebnis gebracht.

      DORT kannst Du Dir graue Haare wachsen lassen, dagegen ist die Bot-Problematik in PS.de Terms noch Pillepalle.
    • HergenL
      HergenL
      Bronze
      Dabei seit: 06.06.2011 Beiträge: 2.548
      Hi openbook,

      ich möchte jetzt auf die einzelnen Punkte gar nicht eingehen, ich glaube das erwartest du auch gar nicht unbedingt, und vor allem nicht von mir random 2011er...

      Für dein Feedback auf jeden Fall herzlichen Dank!

      Als jemand der hier täglich mit der Kommunikation zu tun hat (wenn auch nicht so offensichtlich nach außen) muss ich sagen, dass du hier einige wichtige Punkte ansprichst.
      Was ich für mich persönlich im Einzelnen mitnehmen kann, finde ich dabei gar nicht so entscheidend (obwohl es auch einiges ist) wie die Art und Weise, wie du deine Punkte vorbringst. Mit einem solchen Feedback kann man super arbeiten!
      Du machst deine Kritik nicht nur an konkreten Einzelheiten fest sondern hast außerdem konkrete Verbesserungsvorschläge als Diskussionsgrundlage. Ein solches Feedback ist ein echtes Geschenk und du kannst dir sicher sein, dass wir das zu schätzen wissen!

      Vielleicht möchten Hannes oder Hotte noch etwas zu einzelnen Punkten sagen, da halte ich mich erstmal raus. Von mir gibts auf jeden Fall ein dickes Thumbs Up! und Dankeschön, dass du dir so viel Mühe gemacht hast!

      Viele Grüße,
      Hergen
    • kingwtf
      kingwtf
      Silber
      Dabei seit: 23.06.2009 Beiträge: 2.473
      Edit by HergenL: Bitte unterlasse solchen Spam, insbesondere im Feedbackforum.

      Wir stehen euch hier für eure Kritik und Verbesserungsvorchläge zur Verfügung um uns für euch zu verbessern - das funktioniert aber nur, wenn man diese konstruktiv vorbringt und sich mit Respekt begegnet. Dankesehr.
    • Th0m4sBC
      Th0m4sBC
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 7.550
      Der Vergleich zwischen fehlenden Punkten und einem Bot-Ring hinkt.

      Bei fehlenden Punkten gibt es genau 2 Szenarien:
      - Der Fehler liegt bei PST --> höchstwahrscheinlich handelt es sich um ein technisches Problem.
      - 888 hat noch nicht übermittelt.
      Der Lösungsansatz ist einfach; man überprüft Punkt 1 und klopft bei 888 an. Da besteht keinerlei Konfliktpotential.

      Zum Bot-Ring:
      Hingegen aller Behauptungen gab es keine Beweise, sondern nur massenhaft Indizien. Natürlich, ist es extrem unwahrscheinlich, dass 40 Spieler die selben Stats haben über eine grössere Samplesize. Aber, man muss hier immer im Hinterkopf behalten, dass PST nicht nur Affiliate, sondern auch eine Pokerschule ist.
      PST stellt Standardstrategien mit vorgegebenen SHCs zur Verfügung und empfiehlt Einsteigern sich strikt an diese zu halten. Nimmst du 40 Mitglieder und lässt Sie die MSS nach Chart runterspielen, haben die nach 1 Mio Hände auch die gleichen Stats. Natürlich, gibt es HÖCHSTWAHRSCHEINLICH, Abweichungen wenn wir von Menschen sprechen... aber das Problem liegt im Kern: PST kann als Pokerschule, welche Standards definiert und SHCs rausgibt sich nicht hinstellen und sagen 'Ha, identische Sats - ein ganz klarer Beweis!'. Das wäre im Übrigen überhaupt nicht glaubhaft.

      IPoker hat sich einen Dreck um den Thread von DasGebuesch (Danke nochmals für die Arbeit) gekümmert...... bis PST aktiv wurde und seinen Partner zur Stellungsnahme aufgefordert hat. Erst danach kamen wirkliche Statements. Und ganz ehrlich; mir ist relativ Schnuppe was Korn über Bots denkt - wichtig ist doch nur: wie denkt der Pokerraum darüber? Deshalb habe ich ein bisschen Mühe damit, wenn andauernd und zu allem Statements von PST gefordert werden. Was soll PST schon von Bots halten?

      PST ist keine Gewerkschaft. PST ist ein gewinnorientiertes Unternehmen. Wenn Anschuldigungen wie 'Raum X toleriert Bots' auftauchen, dann ist nicht der Vorschlaghammer, sondern Fingerspitzengefühl gefragt. Was bringt eine öffentliche News? Die Info das zig Bots gebannt wurden ist doch wertlos, da bereits geschehen?

      Man kann den Fall auch umdrehen und verlangen, dass PST agressiv gegen IPoker vorgeht, nur ist man sich da auch den Konsequenzen bewusst? Angenommen, PST beschuldigt IPoker eigene Bots einzusetzen und dies stellt sich als Falsch heraus...was wenn IPoker die Zusamenarbeit aufkündet? Dann stehen zig Pokerstrategen ungetrackt da. Hat daran mal jemand gedacht? An dieser Stelle, möchte ich mal erwähnen, dass ich nicht aktiv auf IPoker spiele (ich find die SW scheisse)

      Last but not least; PST hat auch Konkurrenz...News sind öffentlich...das Internet vergisst nie..... macht PST hier Fehler, dann wird die Konkurrenz dies gnadenlos ausschlachten und die Konsequenzen werden in Zukunft zu spühren sein.
    • openbook
      openbook
      Bronze
      Dabei seit: 07.02.2007 Beiträge: 616
      Hallo Thomas,

      danke fuer Deine Bestaetigung, dass sich die miteinander verglichenen Vorfaelle stark voneinander unterscheiden. Es freut micht, dass ich nicht der einzige bin, der das so sieht.

      Zu Deinen Ausfuehrungen bzgl. Nachrichten (News):
      Nachrichten haben es so an sich, sich auf bereits geschehene Ereignisse zu beziehen - sonst hiessen sie nicht Nachrichten, sondern Vorhersagen. Das Ziel einer Berichterstattung ist es, andere ueber geschehene (oder gerade stattfindende) Ereignisse zu informieren - zu be-nachricht-igen.
      Eine Nachricht, dass irgendwo n bots gebanned wurden ist btw. alles andere als wertlos fuer die Community und jeden einzelnen Spieler, nur weil diese bots ja jetzt weg sind. Sie ist vielmehr ein Beleg dafuer, dass sie vorher da waren. Schon allein dadurch ist das eine Nachricht, die jeden Poker-Spieler interessieren wird. Und sie wird noch interessanter, wenn man bspw. weiss, wie lange die bots vorher operiert haben.

      Zu Deinen Ausfuehrungen bzgl. Fingerspitzengefuehl:
      Ich glaube, Du ueberschaetzt das notwendige Fingerspitzengefuehl massiv.
      Hat jemals irgendein Poker-Raum sein Vertragsverhaeltnis mit Dir aufgekuendigt, weil Du Dich ihm gegenueber kritisch geaeussert hast? Hast Du jemals davon gehoert, dass anderen soetwas passiert waere? Siehste, und Du bist nur ein Kunde, nicht tausende. Es waere viel leichter fuer einen Poker-Raum, sich von einem einzigen kritischen Kunden zu trennen - und sie tun es trotzdem nicht. Wieviel schwerer waere es fuer sie, sich von einem affiliate und damit potentiell von tausenden Kunden zu trennen - nur wegen der Berichterstattung dieses affiliate. Von der Negativ-Publicity ganz zu schweigen, die das dann erst noch nach sich ziehen wuerde. Weiterhin hat nahezu jede Online-Poker-Presse affiliate-Beziehungen zu Poker-Raeumen und sie alle berichten durchaus auch kritisch ueber diese. Trotzdem bleiben sie affiliates. Selbiges gilt fuer die einschlaegigen Foren - alle affiliates, alle mit kritischen Threads, trotzdem weiterhin affiliates - ganz im Gegenteil, die Raeume entsenden sogar ihre Vertreter, um sich der Kritik zu stellen.
      Natuerlich soll sich PS.com nicht wie die Axt im Walde auffuehren, aber da hab ich ehrlich gesagt keine Bedenken. Und natuerlich soll sich PS.com nicht irgendwelche Unterstellungen aus den Fingern saugen, aber auch da hab ich ehrlich gesagt keine Bedenken.
      Mir ist es grundsaetzlich sogar egal, ob PS.com *ueberhaupt* irgendwas von der geforderten Eigeninitiative entwickelt, ich habe lediglich vorgeschlagen, dass *wenn* sie es tun, sie auch kommunizieren sollten, dass sie es getan haben.

      Zum Thema Statements von PS.com:
      Mir ist es auch egal, was Korn ueber bots denkt. Mir ist es als Kunde ehrlich gesagt ueberhaupt nicht egal, was *PS.com* darueber denkt, dass sie ihre Anfaenger in ein Netzwerk schicken, in dem sie gegen viele bots spielen werden spielen muessen. Deshalb finde ich die Forderungen nach diesbezueglichen Statements auch legitim. Nicht weil PS.com eine Gewerkschaft oder Spielervertretung oder so waere, sondern weil ich Kunde bin, weil ich sie mit Teilen meines rakes bezahle und deshalb denke, dass ich ein Recht darauf habe, ihre Geschaeftspraktiken und -grundsaetze zu kennen.

      PS: Bevor jetzt jemand "Full Tilt auf Pokerstars :-)" rauskramt: das war keine Kritik, das war auch keine Aufforderung zur Stellungnahme, sondern das war Beleidigung.
    • Zocker007
      Zocker007
      Global
      Dabei seit: 20.04.2005 Beiträge: 1.776
      Erwartet Ihr wirklich Seriosität von einer Firma die ihren Sitz nach Gibraltar verlegt und davon lebt, von dort aus Deutsche zu illegalem Handeln zu animieren?
    • rootsanarchy
      rootsanarchy
      Black
      Dabei seit: 10.01.2008 Beiträge: 6.843
      [x] vote openbook for cm und news coordinator :)
    • Meister82
      Meister82
      Bronze
      Dabei seit: 16.03.2007 Beiträge: 913
      Original von Zocker007
      Erwartet Ihr wirklich Seriosität von einer Firma die ihren Sitz nach Gibraltar verlegt und davon lebt, von dort aus Deutsche zu illegalem Handeln zu animieren?
      :D
    • PokerPrinzessin92
      PokerPrinzessin92
      Bronze
      Dabei seit: 24.08.2010 Beiträge: 152
      Sehr guter thread aber leider gibts hier viel zuviele Idiots :D
    • Tarkon72
      Tarkon72
      Bronze
      Dabei seit: 24.07.2006 Beiträge: 14.675
      Hallo openbook,

      danke für die Anerkennung unserer Bemühungen im 888poker-Forum. Habe mich echt gefreut, dass es bei dir so positiv angekommen ist. Das motiviert einen wieder :f_thumbsup:

      Ich kenne einige Fälle, wo die Accounts nach einigen kritischen Äußerungen geschlossen wurden. In diesem Fälle wäre der User besser gefahren, wenn er sein Anliegen über Pokerstrategy an den Pokerraum geäußert hätte.
      Wahrscheinlich ist es sinnvoll, wenn er die Probleme im Forum oder per Ticket an den Support meldet und es dann zu den Pokerräume weitergeleitet wird. Inzwischen sollte dies auch recht schnell gehen. Nur ob die Pokerräume auf diese Hinweise, in der Art wie wir es uns Wünschen, reagieren, kann ich noch nicht richtig beurteilen.

      Gruß
      Tarkon72
    • OnkelHotte
      OnkelHotte
      Black
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 18.579
      Moin zusammen und moin@openbook: Möchte ich erst einmal anerkennend festhalten, dass sich jemand die Mühe macht, ausführlich Dinge zusammenzutragen.

      Im Wesentlich stechen für mich folgende Punkte hervor, die du kritisierst:

      - Du forderst mehr klare Statments von unserer Seite
      - Du findest, dass kritische Themen aktiver in News umgesetzt werden müssen
      - Du kritisierst die Handhabe, wie teilweise Feedback weitergeleitet und kanalsiert wird

      Zum Thema Statements:
      Unsere klare Position ist hier, dass wir natürlich Statements geben, wenn wir ganz klar der Meinung sind, dass wir damit Leuten helfen können oder etwas zum Positiven beeinflussen können.
      Wir geben keine Statements, wenn Leute von uns erwarten, als Orakel zu fungieren oder zu Dingen, bei denen eine "Meinung" eben keinen Impact hat.

      Um eines deiner Beispiele aufzugreifen zu den Bots bei iPoker:

      Original von Korn
      Hi ihr,

      ich kann euch versprechen, dass wir diese Sache aktiv nachgehen.

      Der Grund, dass wir noch nichts Umfassendes zu dem Thema gepostet haben ist, dass wir noch kein offizielles Statement erhalten haben.

      Ich wäre selbst schockiert, wenn es tatsächlich "Hausbots" in Echtgeld-Spielen gäbe. Es ist gut möglich, dass die Customer-Service Mitarbeiterin hier etwas falsches kommuniziert hat - wäre nicht das erste Mal.

      In jedem Fall werden wir diese Sache mit Hochdruck verfolgen und versuchen, sie so gut es uns als Aussenstehender möglich ist, aufzuklären.

      Viele Grüße,
      Dominik
      Ich finde, dass dies ein recht klares Statement ist?

      Auch zur FTP-Situation haben haben wir z.B. eine News mit einem Statement gemacht: http://de.pokerstrategy.com/news/world-of-poker/Die-Sicht-von-PokerStrategy.com-zur-Situation-von-Full-Tilt-Poker_52338/

      Generell ist es korrekt, dass wir mit Statements besonders ggüber Dritten vorsichtig sind und sie nur dann machen, wenn wir eine recht klare Meinung haben und wir der Meinung ist, dass es wirklich hilfreich ist, offiziellen "Senf" in den Topf zu werfen.

      Th0masBC hat es angedeutet, wir müssen und möchten durchaus vorsichtig sein und haben kein Interesse, Statements auf Indizien beruhen zu lassen oder Einschätzungen von Situationen auf vager Informationsgrundlage zu machen.

      Denn es ist am Ende wirklich so wie beschrieben: Das Internet vergisst nicht. Wir sind eine große Seite und die Leute nageln die Großen auf dem fest, was sie sagen. "Aber ihr habt doch gesagt..."

      Hier möchten wir mit sehr viel Sorgfalt vorgehen und dies tun wir auch. Daher mag es für die Nutzer oft träge erscheinen, weil wir Statements nicht aus der Hüfte schießen, sondern wir sorgfältig wählen, dies gilt natürlich besonders, wenn es um "Anschuldigungen" gegenüber Partnern geht.

      Sowas ist natürlich immer diskutabel, ich finde diese Vorgehensweise aber verständlich.

      News

      PokerStrategen haben herausgefunden, dass ...
      PokerStrategy springt nach vorn/stellt sich vor seine Nutzer und konfrontiert seine Partner direkt mit den Vorwuerfen, lest mehr...
      Und wenn sich die Vorwuerfe als falsch herausstellen sollten? So what? Dann gibts eben ne zweite News oder ein Update mit "wieder mal nur heisse Luft/Partner widerlegt Vorwuerfe, aber die Szene ist aware". Die anderen machen es auch so.
      Hierzu ein klares Nein.
      Wir verstehen uns nicht als Gerüchteküche, die "Auflage" machen möchte, indem sie Gerüchte über Pokerräume macht. Ihr wisst und es und wir müssen kein Geheimnis daraus machen, unsere Partnerräume sind unsere Businesspartner und wir werden keine vagen "Anschuldigungen" in eine News bringen.
      "so what" finde ich hier wirklich unangebracht. Es ist doch nicht egal, wenn man die Reputation seiner Partner mit Falschmeldungen beschädigt. Denn jeder weiß, dass der Schaden bleibt, auch wenn man hinterher sagt "stimmt nicht". Natürlich wird es sehr viele Leute geben, die nur die erste News gelesen haben und sich nur anhand dieser ihr Bild gemacht haben.

      Gerade, wenn es um unsere Partnerräume und "Anschuldigungen" geht, ist unsere ganze klare Line, dass wir ausschließlich faktenbasiert berichten und an dieser Line werden wir festhalten.
      Unsere Line ist natürlich auch, dass wir Fakten aber keinesfalls vorenthalten möchten. Wenn es Beweise oder klare Fakten gibt, dann werden wir auch darüber berichtenm dies gilt auch für z.B. die iPoker-Problematik.

      "Weil es die andern machen" ist btw hier für mich kein stichhaltiges Argument. Dass andere Seiten das anders machen, ändert daran auch nichts. Die Sachlage dieser ist nämlich meist genau so, dass sie keine Beziehung zu derjenigen Pokerseite haben, die sie gerade möglicherweise diffamieren. Denen ist es dann egal, dass eventuell zu unrechte Schaden entsteht. Uns ist das nicht egal.

      In keinem Unternehmen geschieht irgendwas das auch nur moeglicherweise halbwegs oeffentlichkeitswirksam sein *koennte* ohne eine Pressemitteilung
      Glaube ich nicht. Warum sollten große Unternehmen Pressemitteilungen machen, wenn es Vorwürfe gegen Geschäftspartner von ihnen gibt?
      Ich kann mir z.B. nicht vorstellen, dass Mercedes eine Pressemitteilung macht, wenn eine Führungskraft eines ihrer Zulieferer mit unbestätigten Bestechungsvorwürfen konfrontiert wird.


      Kanalisierung von Fragen und Feedback:
      Ja, da würde ich dir recht geben. Hier können wir uns in jedem Fall Dinge oft besser zusammenstellen. Außerdem ist auch die Kommunikation mit den Partnern nicht immer gleich "smooth".
      Sprich: Ja, ich nehme die Kritik hier an und wir sollten und können uns in jedem Fall verbessern, wie wir Feedback zusammenstellen und kanalisieren.
      Was dann als Antwort kommt, können wir oft nicht beeinflussen.


      Abschließend kann ich die Wahrnehmung mancher Dinge nachvollziehen, aber für uns gelten nunmal in der Tat andere Regeln und wir können nicht so einfach mit "Statements" um uns werfen, wie das vielleicht kleine Seiten machen, die in keiner Beziehung mit den "Angeschuldigten" stehen..
      Wie gesagt, wenn es klare Fakten gibt oder wir eine klare Meinung haben, dann tun wir diese auch kund und es wird viel mehr als die beiden Beispiele gebe und eigentlich bin ich schon recht sicher, dass wir zu fast allen relevanten Theman auch Meinungen und Statements gegeben haben?
      Mit der Geschwindigkeit mögen dann viele nicht einverstanden sein, ich fürchte aber, dies wird sich nicht so einfach ändern lassen.

      Ich hoffe, ich habe keine wesentlichen Punkte übersehen, ich werde das OP nochmal studieren und ggfalls noch was nachlegen.

      Viele Grüße
      Tobias
    • OnkelHotte
      OnkelHotte
      Black
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 18.579
      Original von Zocker007
      Erwartet Ihr wirklich Seriosität von einer Firma die ihren Sitz nach Gibraltar verlegt und davon lebt, von dort aus Deutsche zu illegalem Handeln zu animieren?
      Ja, ich erwarte das von uns und unsere Mitglieder können dies auch von uns erwarten.

      Sorry, aber solche Posts mit Pauschalbashing und Unterstellungen obendrauf finde ich mit - mit Verlaub gesagt - kacke.

      Wenn du die Tatsache, dass wir eine Pokerschule mit Sitz auf Gibraltar sind ach so unseriös findest, dann schön für dich, dann musst du ja nicht hier sein.

      Wenn du dich aber entscheidest, hier sein zu wollen, möchte ich nicht von dir als unseriös diffamiert werden!
    • openbook
      openbook
      Bronze
      Dabei seit: 07.02.2007 Beiträge: 616
      Original von OnkelHotte
      Im Wesentlich stechen für mich folgende Punkte hervor, die du kritisierst:

      - Du forderst mehr klare Statments von unserer Seite
      - Du findest, dass kritische Themen aktiver in News umgesetzt werden müssen
      - Du kritisierst die Handhabe, wie teilweise Feedback weitergeleitet und kanalsiert wird
      Zuerst einmal: Ich fordere nicht und ich kritisiere nicht, sondern ich fuehle, analysiere warum ich so fuehle und schlage darauf basierend vor.
      Als naechstes: Ich hab die Punkte in meinem OP nach Wichtung sortiert - ich erachte die Punkte weiter oben in meinem OP fuer wichtiger (und vielleicht auch leichter umzusetzen) als die weiter unten.

      Zu den Statements: Da haben wir uns teilweise missverstanden. Ja, ich denke, dass es klueger ist, mehr Statements abzugeben. Nein, ich fordere keine klare(re)n Statements von euch. Es gibt Faelle, wo Mitglieder von euch zu einem bestimmten Aspekt ein Statement fordern (iPoker-Bots vs. Startgeld z.B.). Dann gibt es zwei Moeglichkeiten: a) ihr wollt ein Statement abgeben -> dann tut ihr das auch. b) ihr wollt (im Moment) kein Statement abgeben -> dann ignoriert ihr die Forderungen stillschweigend. Ich denke, dass ihr in den Faellen b) besser damit fahrt, einfach zu kommunizieren, dass ihr dazu (im Moment) kein Statement abgeben wollt - und das vielleicht auch zu begruenden. Das ist natuerlich auch ein Statement (und deshalb: "ja, mehr Statements") - kein fuer die Nutzer befriedigendes, aber immerhin eine Aussage. Das ist deutlich mehr als die bisherige Ignoranz. Ihr kommuniziert damit naemlich: Ja, wir haben eure Forderungen empfangen, wir koennen sie zwar im Moment nicht befriedigen, aber wir wissen dass es sie gibt und wir denken darueber nach.

      Zu den News: Nein, ich bezog mich nicht explizit auf kritische Themen, sondern vielmehr auf alle Themen, die aus den Foren stammen, wo ihr mit Partnern in Kontakt tretet und die fuer mehr als nur eine Handvoll Nutzer relevant sind.

      Zu der Kanalisierung: Nein, ich kritisiere die Handhabe nicht, ich schlage nur vor, sie mit wenig Aufwand deutlich transparenter zu gestalten. Konkret finde ich, dass die Kanalisierung im iPoker-Bot-Thread momentan wahrscheinlich besser funktioniert als sie vielleicht rezipiert wird - eben weil im Moment die Nutzer nicht einschaetzen koennen, wann welche ihrer Fragen zu welchen Partnern weitergeleitet wurden oder werden.
    • Mave34
      Mave34
      Global
      Dabei seit: 25.01.2006 Beiträge: 5.948
      Original von openbook
      b) besser damit fahrt, einfach zu kommunizieren, dass ihr dazu (im Moment) kein Statement abgeben wollt - und das vielleicht auch zu begruenden. Das ist natuerlich auch ein Statement (und deshalb: "ja, mehr Statements") - kein fuer die Nutzer befriedigendes, aber immerhin eine Aussage. Das ist deutlich mehr als die bisherige Ignoranz. Ihr kommuniziert damit naemlich: Ja, wir haben eure Forderungen empfangen, wir koennen sie zwar im Moment nicht befriedigen, aber wir wissen dass es sie gibt und wir denken darueber nach.

      THIS

      Es ist glaube ich genau das, was User seit Jahren hier stört.

      Es ist eigentlich simpelstes CRM; ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum das bei PS.de noch funktioniert hat.
    • Zocker007
      Zocker007
      Global
      Dabei seit: 20.04.2005 Beiträge: 1.776
      Original von OnkelHotte
      Original von Zocker007
      Erwartet Ihr wirklich Seriosität von einer Firma die ihren Sitz nach Gibraltar verlegt und davon lebt, von dort aus Deutsche zu illegalem Handeln zu animieren?
      Ja, ich erwarte das von uns und unsere Mitglieder können dies auch von uns erwarten.

      Sorry, aber solche Posts mit Pauschalbashing und Unterstellungen obendrauf finde ich mit - mit Verlaub gesagt - kacke.

      Wenn du die Tatsache, dass wir eine Pokerschule mit Sitz auf Gibraltar sind ach so unseriös findest, dann schön für dich, dann musst du ja nicht hier sein.

      Wenn du dich aber entscheidest, hier sein zu wollen, möchte ich nicht von dir als unseriös diffamiert werden!
      Natürlich habe ich nichts dagegen, daß Ihr Eure Pokerschule in Gibraltar betreibt.
      Die Heizkosten sind dort sicherlich deutlich geringer als in deutschen Berufsschulen.

      Aber warum versucht Ihr neben der Vermittlung von Content und Wissen, Eure Schüler zu illegalem Glückspiel zu animieren?
      Internetglückspiel in Deutschland ist seit dem 1.Januar 2008 verboten.

      Der BGH hat dies mit einem Urteil vom 28.9.2011 nochmals bestätigt.

      http://www.lotteriespiele.com/bgh-glucksspiele-und-sportwetten-im-internet-verboten-idls2011410/

      Kann es nicht doch sein, daß Ihr ein klitzekleines bißchen Zweifel an der Rechtmäßigkeit Eurer Pokerschule haben würdet, wenn Ihr sie aus Deutschland betreiben würdet?
    • OnkelHotte
      OnkelHotte
      Black
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 18.579
      @openbook: Habe dein Post gelesen und verstanden.
      Ich habe die Punkte im Hinterkopf und werde überlegen, ob und wie wir uns annähern können. Prinzipiell ist "wir möchten das derzeit nicht kommentieren..." durchaus valide.
      Was die News angeht, wird man glaube ich case by case entscheiden müssen.
      Bei der Kanalisierung finde ich die Kritik generell gerechtfertigt.

      Ich möchte aber auch anmerken, dass es wohl theoretisch kaum möglich ist, jederzeit jeden zufriedenzustellen. Mir ist kaum eine Firma bekannt, der von all ihren Kunden einstimmig glänzende Kommunikationspolitik attestiert wird.

      Ich will nur sagen: Machen wir Statements aka "wir möchten uns derzeit nicht konkret äußern" könnte es hier einen Thread geben "Mensch, ich finde das dämlich, dass ihr euch nicht konkret äußert, das ist schlechtes CRM" ;)

      Cheers,
      Tobias
    • 1
    • 2