Meine Unentschlossenheit frisst meine BR

    • Kamwendo
      Kamwendo
      Bronze
      Dabei seit: 24.01.2006 Beiträge: 3
      Hi zusammen,

      ich glaub, vllt ist es einfach mal an der Zeit, dass ich mir ein wenig Frust von der Seele schreiben muss. Es geht zwar nicht um die großen Beträge, aber irgendwie mach ich mich total verrückt und ich probiere wild durch die Gegend, was meine BR schrumpfen und schrumpfen und schrumpfen lässt... :(


      Also aber erstmal von vorne...

      Ich habe im Mai einmal 100€ eingezahlt und begonnen damit Holdem NL SH zu spielen, was sich auch recht gut rentiert hat. Ich konnte meine BR auf ca 500€ ausbauen und hatte sehr viel Freude am Spiel und war auch mit meinen Entscheidungen zufrieden. Welch ein Wunder...

      Zumindest war das bis etwa zum Juli so. Irgendwann bin ich auf NL10 SH aufgestiegen (Habe immer sehr konservatives BRM betrieben).
      Leider lief es da nicht mehr ganz so gut und ich kam ein wenig ins Straucheln. Hab dann aus unerklärlicher Weise zu NL 10 FR gewechselt, was rückblickend wohl der Knackpunkt für meine heutige Situation war. HAb mir da mit 24 tabling sehr sehr viel kaputt gemacht und jetzt geht einfach gar nichts mehr. Habe dann ca. 15 Stacks auf NL 10 verbraten, dann bin ich wieder abgestiegen, aber auch da lief nichts mehr.

      Ich kam immer weiter ins Straucheln, habe dann keine Lust mehr auf Holdem FR gehabt und bin zu Omaha gewechselt. Das lief auch nicht so wie erwartet, also wieder zu Holdem.

      Diesmal SNG, ganz unten angefangen, aber auch das für mich irgendwie nicht machbar. Also wieder Omaha, dann Holdem NL SH und FR, usw usw usw.

      Nun habe ich das Problem, dass ich aus diesem Hin und Her nicht wieder rauskomme und meine BR kleiner und kleiner wird und ich nicht mehr weiss was ich noch machen kann.

      Habt ihr schonmal so eine Situation in eurer Pokerlaufbahn erlebt? Wenn ja, wie seid ihr damit umgegangen und noch wichtiger ... wie seid ihr da wieder rausgekommen? Das kann doch noch nicht alles gewesen sein...

      Ich weiss, ziemlich viel mimimi und es gibt auch viele die mit Sicherheit bedeutend schlimmeres durchgemacht haben, aber ich musste das einfach mal loswerden, da ich selbst nicht weiss. wie ich wieder einen Boden unter die Füße bekommen soll...?!


      ps.: DAs ist natürlich auch ein super Thema für den ersten Post hier :(
  • 6 Antworten
    • wespetrev
      wespetrev
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2008 Beiträge: 2.384
      Hallo Kamwendo,

      ich verschiebe deinen Post in den Frustabbau. Da passt er thematisch besser hin, und du bekommst auch dort Antworten.

      In der Sache hast du schon einiges erkannt.

      Die anfänglichen Gewinne können auf eine Glückssträhne zurückzuführen sein. Du schreibst nicht, wie viele Hände du gespielt hast. Wahrscheinlich hast du aber auch etwas besser gespielt als der Durchschnitt der Konkurrenz.

      Dass es dann auch einmal nach unten geht, ist eine Erfahrung, die du mit vielen Spielern teilst.

      Scheinbar möchtest du mit Gewalt wieder zurück in die Erfolgsspur. Aber das funktioniert nicht. Bei 24 Tischen gleichzeitig wirst du kaum noch genügend Skill-Vorsprung vor der Kokurrenz gehabt haben. Mit ziellosem Ausprobieren aller möglichen Varianten kannst du den anderen Spielern auch nicht voraus sein.

      Also. Wenn du seriös pokern willst, fange noch einmal von vorn an. Lerne eine Variante gründlich und systematisch. Suche die besten Entscheidungen am Tisch und nicht den kurzfristigen Gewinn.

      Gruß

      wespetrev
    • Kamwendo
      Kamwendo
      Bronze
      Dabei seit: 24.01.2006 Beiträge: 3
      Hallo,

      danke fürs verschieben...!

      Also was die Anzahl der Hände angeht, so werden es ca 100k Hände gewesen sein, die ich auf dem Weg nach oben gespielt habe und ca. 150k die es geradewegs nach unten ging. Stimmt, das hatte ich im Eingangspost vergessen zu erwähnen.

      Ja das mit den 24 Tischen habe ich auch eingesehen und Spaß hat es auch nicht wirklich gebracht. Lediglich Rakeback, welches aber ja auf den Micros doch eher bescheiden ist. Aber als ich da hintergestiegen bin, war es schon zu spät.


      Das ich mit Gewalt zurück möchte, kann gut sein. Bzw. ich mache schon sehr viel an Content, aber eben alles durcheinander und das kann ja auf die Dauer auch gar keine Erfolg und keinen Vorteil gegenüber der Konkurenz bringen. Außerdem ist es schade um die Zeit, die ich auch sinnvoll nutzen könnte wenn ich mich auf eine Variante festlege. Zudem ist es für mich sehr frustrierend ca 3 Std am Tag mit Content zu beschäftigen und nur Verluste einzufahren, was mich schon an mir selbst zweifeln lässt.

      Das Problem ist nun nur, dass ich scheinbar nicht in der Lage bin zu entscheiden auf welche Variante ich mich festlegen möchte bzw welche für mich die Richtige ist. Ganz komische Situation.
    • ribbar
      ribbar
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2009 Beiträge: 917
      Jetzt mal ganz ehrlich..
      Poker auf den Micros ist keine rocket science.
      Ich kann da absolut nicht verstehen, wie man 3h täglich irgendwelchen Content lernen kann.
      Les dir 1-2 Artikel durch, schau 1-2 Videos und dann geh an die praktische Umsetzung.
      Du hast vollkommen Recht: Es ist schade um die Zeit.
      Viele Leute, die ich kenne, haben überhaupt nur 3h täglich an Freizeit.
      Und du beschäftigst dich 3h täglich mit etwas, das dich frustriert?
      Sowas kenne ich ab und an vom Studium, aber da gehts halt um die Zukunft und nicht um ein paar 100€.
      Soll heißen: Aufwand > Nutzen.
      Also leg dich jetzt fest und spiel einfach. Es liegt sicher nicht an der fehlenden theoretischen Grundlage, es sei denn du "lernst" falsch oder verstehst das Zeug nicht.
    • philthad
      philthad
      Bronze
      Dabei seit: 19.03.2011 Beiträge: 644
      Ich möchte dir sagen, dass es mir gerade genau so geht. Habe damals SNGs gespielt. Und immer wenn es mal nicht lief habe ich mich an einem Cashgame-Tisch eingekauft, der nicht meiner Bankroll entsprach. Dort habe ich dann oft alles verdonkt. Und wenn ich mich nicht an einem Cashgame-Tisch gesetzt habe, dann habe ich mich mit 30% meiner Bankroll in ein MTT eingekauft.

      Nachdem ich nun wieder vor 2 Monaten angefangen habe, spielte ich konstant Cashgame, aber seit kurzem spiele ich viel zu viele MTTs an Wochenenden, die meine Bankroll wieder runterschrauben und die CG-Gewinne zunichte machen.

      Eben gerade hatte ich die Idee mit Cashgame Buy ins für Tuniere zu erspielen... :f_mad:

      Dass ich also solange Cashgame spiele, bis ich mir wieder ein bestimmtes Tunier leisten kann um dann die Gewinnbeträge aus den Tunieren auf mein Konto zu überweisen. Aber auch das macht wenig Sinn, denn ich würde mich nirgends sichtlich verbessern und auch beim Cashgame nicht aufsteigen.

      Wie sieht also mein Plan aus? Ich bleib an Cashgame dran und werde versuchen durch die FPPs auf Pokerstars Tournament $ zu erspielen, die ich dann für MTTs einsetzen kann. Vielleicht ein Ansatz?
    • luckylueke1
      luckylueke1
      Silber
      Dabei seit: 31.03.2011 Beiträge: 187
      @philthad

      mal ein oder mehrere turniere zu spielen ist kein verbrechen - ist auch nur poker ;) und ich find´s immer eine schöne abwechslung zum CG..

      Aber du solltest dir klar machen, dass - auch wenn du ein turnier "nur mal zwischendurch" spielst, du für dieses ein BRM zu haben hast!

      Wenn du nicht gerade ein Tourney-Talent bist und diese hart zerstörst, solltest du dir einfach vornehmen, nichts zu spielen, was unter 100 - 200BI BRM liegt - auch wenn das im zweifel heisst, erstmal gar kein turnier zu spielen.

      Und dann machen auch 2,3 oder mehr verlorene BI nichts, weil es sich wenig bis gar nicht auf deine CG-Limits auswirkt.

      Ansonsten Viel Glück und ship it ;)
    • Naems
      Naems
      Bronze
      Dabei seit: 27.05.2008 Beiträge: 1.919
      Ich entscheide jetzt für dich: SH Cashgame

      Grund: Die Pokervariante die neben Tuniere am meisten überleben wird. Siehe vor allem Abschottung etc. Änderung der Gesetzeslage.
      Online-Tourney Szene wird mehr unter Abschottung leiden als Cashgame allein wegen dem max buy in.
      Theoretisch kannst du selbst nach deutscher Abschottung 20 table von
      nl200-nl1k/2k finden und nanonoko nachmachen.

      Außerdem is sh cashgame einfach am spaßigsten. Nicht so easy wie tuniere, nicht ganz so varianzlastig und tilty wie plo, nicht so nitty wie fr und trotzdem schön profitabel.

      Auf gehts!